Neuer_Head_1_960_x_240

WP_20161018_13_05_28_ProDie deutsche Equipe bei der +55-Europameisterschaft. Foto DPV

Nach den elektronischen Meisterleistungen auf dem Gebiet der Motorsteuerung bei VW und Audi, die weltweit Beachtung fanden, nun ein weiteres technologisches Glanzstück deutschen Erfindergeistes. Und das ausgerechnet in unserem geliebten Boulesport.

Bei der 55+ Petanque-Europameisterschaft in Monaco glänzte ein Spieler der deutschen Mannschaft mit Hochtechnologie der Extraklasse. Seine Kugeln spotteten im Halbfinalspiel der EM scheinbar allen Gesetzen der Physik, sodaß die Schiedsrichter seine Kugeln prüften. Dabei konnte eine sinnreiche Füllung aus Quecksilber und Baumwolle festgestellt werden. Die humor- und technikfeindlichen Veranstalter honorierten diese bahnbrechende Innovation leider nicht. Im Gegenteil, der deutsche Technikvirtuose wurde schnöde disqualifiziert und mit ihm die ganze Mannschaft. Dem mit der Ehrennadel des Deutschen Petanqueverbandes ausgezeichneten mehrfachen Deutschen Meister aus der Faschingshochburg Köln steht nun vermutlich eine glänzende Karierre in der deutschen Automobilindustrie offen. Kölle alaaf. Näheres unter http://deutscher-petanque-verband.de/stellungsnahme-des-praesidenten-zu-fall-mohr/