Neuer_Head_1_960_x_240

Ein DPV-Perspektivteam (NiSa12) bestehend aus Sylvain Ramon, Marco Lonken und Michael Klein gewinnt die Triplette-DM 2017 in Schüttdorf. Im Finale setzt es sich gegen das höher eingeschätze Trio Robin Stentenbach, Moritz Rosik und Florian Korsch (NRW2) durch. Die bayerischen Teams konnten nicht gerade reüssieren. Zwar erreichten 5 von 11 gestarteten Equipen die KO-Phase, aber für Bay4 und Bay7 kam sofort im 1/32-Finale das Aus. Für Bay1 mit Hahlbohm, Kreile und Deichner war dann im 1/16-Finale Schluß nach einem 12:13 gegen Saar9. Bay2 mit Luzie Beil, Max Beil und C. Faimann schied in derselben Runde mit einem 4:13 gegen den späteren Halbfinalisten Nord2 aus. Auch für Bay6 mit Möslein, Probst, Probst war nach einem 7:13 gegen Hessen5 im 1/16-Finale Feierabend. http://www.petanque-bayern.de/news-details/items/id-41-deutsche-meisterschaft-triplette.html Die Vorjahresmeister Everding, von Pleß und Tsuroupe sagten bereits in der ersten KO-Runde leise Servus und die Top-Favoriten Garner, Goetzke und Keller beerdigten sogar schon in der Poule-Barrage alle Titelambitionen und verzichteten höchst frustriert auf die Teilnahme am B-Turnier. Hier gewann BaWü24 mit Akbaraly, Cecillon und Liebscher mit 13:8 gegen NiSa5 (Menke, Steep, Menke) das Finale. Dem Betrachter der DPV-Übertragungen der Titelkämpfe fielen häufige Unkonzentriertheiten und verpasste Gelegenheiten in den Partien auf. Alles ganz ordentlich, aber hohe Qualität sieht anders aus. Hier alle Ergebnisse der Meisterschaft: http://www.petanque-meisterschaften.de/index.php?param=SI