Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /kunden/320794_86673/webseiten/joomla/templates/js_fresh/js/template.css.php on line 1
Halle-luja - Boulehallen in Frankreich sind ganz schön groß
Neuer_Head_1_960_x_240

BoulodromeDie Weltrekordhalle in Montluçon, Foto Ville de Montluçon

Die Triplettes-Europameisterschaften für Espoirs und Senioren gastiert im September 2017 im normannischen Saint Pierre les Elbeuf. Star dieses Events ist neben einigen prominenten Spielern allerdings der dortige Bouletempel „Henri Salvador“ an der Avenue de Due, ein Hallenriese mit 64 großzügigen Bahnen für Petanque, das bis April 2015 mit sagenhaften 4437 qm Grundfläche den Weltrekord für Boulehallen hielt. Zusätzliche 64 Bahnen im Aussenbereich geben Raum für richtig große Turniere, Hochämter für die Boulegemeinde sozusagen. Diese Herrlichkeit ist seit April 2015 allerdings vorbei, aktueller Rekordhalter ist nun das Boulodrome „Christian Fazzino“ in Montluçon, das zwar auch nicht mehr Bahnen bietet, aber wegen ein paar lächerlichen Quadratmeterchen Grundfläche mehr nun vorne liegt. Namensgeber für den Riesenbau in Saint Pierre les Elbeuf ist der im Jahr 2008 verstorbene französische Musiker und Kommandeur der Ehrenlegion Henri Salvador, der als einer ganz Großen der französischen Musik gilt. Das Internet ist voll von Aufzeichnungen die seine Verbundenheit mit Petanque und „La Longue“ dokumentieren. https://en.wikipedia.org/wiki/Henri_Salvador. Ob Christian Fazzino der Namensgeber der aktuellen Weltrekordhalle in Montluçon singen kann ist nicht überliefert, aber ein Turnier mit dem Musiker hat er schon gespielt. Die Mehrzahl der Boulejünger kennt den Meister jedenfalls. Der vielfache französische Titelträger und mehrmalige Worldchampion stammt selbst aus Montluçon und ist aktuell einer der besten Spieler der Welt. http://www.boulistenaute.com/actualite-joueurs-petanque-portrait-515-fazzino-christian-11117

Die Top-four der französischen Boulekathedralen
Montluçon, Auvergne-Rhône-Alpes, 4485 qm
Saint-Pierre-Lès-Elbeuf, Seine - Maritim, 4437 qm,
Sainte-Livrade, Lot-Et-Garonne, 4200 qm
Saint-Yrieix, Charente, 3600 qm.

Deutschland kann da nicht mithalten und zelebriert kleinere Messen. Zum Vergleich, die größte deutsche Halle steht in Düsseldorf auf dem Gelände des örtlichen Vereins Düsseldorf sur place und misst ungefähr 900 qm. Für den letzten deutschen Länderpokal im Frühjahr reichte sie beispielsweise nicht, der DPV musste in die Niederlande ausweichen. Architektonische Offenbarungen sind die französischen „Salles“ wie auch die die bescheidenen deutschen Baulichkeiten allesamt nicht, Hässlichkeit triumphiert. Schöne Boulehallen muss man lange suchen, im belgischen Spa wird man fündig http://www.viersen-petanque.de/wp-content/uploads/2013/05/spa1.jpg und auch das „Palmenhaus“ in Krefeld wird gewissen ästhetischen Ansprüchen gerecht. http://www.boulehalle-krefeld.de/index.php?option=com_content&view=article&id=3&Itemid=1.

12-3Le Teils Stromspendebouleplatzgigantenbaustelle, Foto Ville de Le Teil.

In Le Teil (Ardèche) ist mit dem „Boulodrome Marco Jouve“, allerdings eine ganz außergewöhnliche Anlage entstanden, die alles andere in den Schatten stellt. 3074 Photovoltaikpanele bilden zwar keine Halle, aber ein 5472 Quadratmeter großes Dach, das phänomenale 128 Spielbahnen überdeckt, ca. 230 Häuser mit Strom und die Gemeinde mit einem erklecklichen Gewinn aus der Anlage versorgt. Herz was willst Du mehr. Eine Einrichtung die neidische macht und wohl einzigartig ist in der Welt des Boulespiels. http://www.mairie-le-teil.fr/spip.php?article998