Neuer_Head_1_960_x_240

Überhaupt nicht besinnlich wird es in der Halle des Saarländischen Verbandes in Saarbrücken-Gersweiler vom 1. bis 3. Dezember zugehen. Europas Club-Elite spielt beim Finale des CEP-EuroCups ihren Besten aus.

Acht Teams konnten sich in vier Quali-Gruppen für diesen letzten großen europäischen Wettbewerb der Boulesaison qualifizieren. http://www.cep-petanque.com/eurocup.html Der PC Burggarten Horb vertritt als Nachrücker sowohl den deutschen Verband als auch den ursprünglich startberechtigten Titelträger VFPS Osterholz-Scharmbeck, der auf einen Start verzichtete. Horb überstand ungeschlagen seine Vorrundengruppe vor den „Marienkäferchen“ aus Malmö/Schweden Coccinelle PC. Vorrundenprimus ABC Draguignan/Frankreich dominierte seine Gruppe nach Belieben und stieg zusammen mit CAP Bratislava/Slowakei auf. Aus Qualifikationsgruppe C erreichten mit dem EuroCup-Sieger von 2011 Monegasque CB von der mondänen Côte d'Azur und dem S.B. Luigi Biarese aus einem 2000-Seelen-Kaff im Piemont zwei sehr gegensätzliche Clubs das Finale. Mit dem niederländischen JBC 't Dupke Sint Michielsgestel und dem PC Pachy Waterloo, Titelverteidiger aus dem wallonischen Belgien, machen die beiden Gewinner der Gruppe D die Endrunde komplett.

Wer den ABC Draguignan mit seinen Cracks Lacroix, Rocher, Matarranz etc. als Sieger voraussagt, hat nur schmale Wettgewinne zu erwarten, macht aber vermutlich auch keinen großen Fehler. Wie das Endspiel um die Trophée des Villes vom vergangenen Wochenende allerdings zeigt, flattern auch Superstars hin und wieder Hosen und Nerven.

Die Teams spielen in zwei Gruppen, jeder gegen Jeden. Die Ersten und Zweiten der Gruppen bestreiten überkreuz die Halbfinals, die Sieger daraus das Finale am 1. Advent.

Modus: Pro Begegnung werden 6 Tête à tête, 3 Doubletten und 2 Tripletten gespielt, Für den Sieg im Einzel gibt es 2 Punkte = max. 12, im Doppel sind 3 Punkte zu holen = max. 9 Punkte und je Triplette werden 5 Punkte verteilt = max. 10 Punkte. Ein Einzel, ein Doppel und ein Triplett muß jeweils mit Frauenbeteiligung gespielt werden. Möglich ist eine Maximalpunktzahl von 31. Siehe http://www.cep-petanque.com/info.html

Rekordteilehmer sind die Verbände aus Dänemark und Schweden mit jeweils 20 Teilnahmen seit 1998. Schweden stellt mit Nobel Pétanque Malmö auch den ersten Sieger. Deutschland war auch tüchtig dabei, 19x bedeutet einen dritten Platz zusammen mit den Eidgenossen. Die Petanque-Übernation Frankreich zierte sich anfänglich und machte deshalb nur 17x mit, holte sich aber bis 2013 immerhin 10 Titel, 4 davon gingen alleine an Rekordsieger D.U.C. Nizza. Danach war für das Petanque-Mutterland nix mehr zu holen.