Neuer_Head_1_960_x_240

Verein

Alle Achtung, Anton hängt alle Alten ab!

LowRes_20171014-8765


Jugend siegt. Die Gewinner, Anton Gold, Josef Silber, Dieter Bronze fehlt.

Er war die personifizierte Überlegenheit: Anton wird mit 9 Siegen in 9 Begegnungen und einem Punktekonto von +48 unangefochten und erstmals Vereinsmeister 2017 des Petanque Club Neuburg. Platz zwei geht an Josef mit 7 Siegen +53 P., auf drei landet Dieter, ebenfalls mit 7 Siegen und einem Punktekonto von +34. Daß Anton in guter Form ist, zeigte schon sein 5. Platz bei der Fürther Stadtmeisterschaft vor einer Woche. Nun ein absolut  überzeugender Auftritt daheim im Club. Hohe Qualität bewiesen auch Josef nach langer Meisterschaftsabstinenz und Dieter auf den Plätzen. Das zeigte sich schon durch den großen Respektsabstand zum übrigen Feld. 

Immerhin 10 Vereinsmitglieder, so viel wie lange nicht, fanden sich auf dem Karlsplatz ein, was laut Statuten 9 Partien Tête-à-tête für jeden bedeutete. Das strahlende Herbstwetter war dabei für die Jüngeren auf den vorderen Plätzen eher Inspiration, während die alte Garde teilweise doch unter der ungewohnten Hitze litt. Neun Spiele in ca. 8 Stunden sind aber auch ein strammes Programm. Mit deutlichem Abstand zum Siegertrio ergab sich nach spannenden und hochklassigen Spielen folgende Gesamttabelle: 1. Anton 9 Siege +48, 2. Josef 7 Siege +53, 3. Dieter 7 Siege +34, 4. Karl K. 5 Siege, 5. Reinhold 4 Siege -8, 6. Roland 4 Siege -29, 7. Wilfried 3 Siege -9, 8. Willi 3 Siege -26, 9. Marion 2 Siege und 10. Max 1 Sieg.

Willi hat wie immer durch eine vorbildliche Turnierleitung geglänzt und das gemeinschaftliche Catering rundete einen schönen und anstregenden Bouletag kulinarisch perfekt ab. Ob der Modus Tête-à-tête und Jeder gegen Jeden auf Dauer noch für alle SpielerInnen zuzumutbar ist, sollte bei der nächsten Jahreshauptversammlung Anlaß für eine Diskussion sein.

Man ahnt die Sonne. Der Karlsplatz präsentiert sich im stimmungsvollen, diffusen Licht des frühen Vormittags.

LowRes_20171014-8623

LowRes_20171014-8642

LowRes_20171014-8650

LowRes_20171014-8699    LowRes_20171014-8714

LowRes_20171014-8777




 
 

Boulebouletten à la Wilfried

Nahaufnahme_BoulettenDélicieux, Boulebouletten frisch aus dem Backofen. Aussen rösch und innen saftig mit einem kleinen Kragen aus karamelisiertem Bratensaft. Foto Marion.

Die Boulesaison neigt sich zwar dem Ende zu, aber die Küchenmamsellen beiderlei Geschlechts unter den Bouleabhängigen sind wahrscheinlich immer dankbar für ein authentisches Rezept um beim Catering für das nächste Turnier zu glänzen. Hier nun Wilfrieds unübertroffene Version des universalen Fleischpflanzerls mit dem originalen Hauch Provence und einer Winzigkeit Fernost. Bei fachgerechter Zubereitung wird eine Steigerung der Spielstärke garantiert.

Man nehme:

• 500g Lammhack
• 2 Zwiebeln fein gehackt
• 1 Ei
• 1 Becher creme fraiche oder Schmand
• 5 EL Semmelbrösel oder Paniermehl (Dinkel) ca.
• 2-3 Knoblauchzehen gehackt oder gepresst
• 1 TL Kurkuma
• 2 TL Paprikapulver (mild und scharf)
• ½ bis 1 TL Cayenne Pfeffer (nach belieben)
• 3 TL Kräuter der Provence oder je 1 TL Rosmarin und Thymian, auch frisch solange es noch im Garten grünt.
• Salz
• Pfeffer

Doppelfoto_BoulettenAlle Zutaten in einer großen Schüssel beherzt mit der Hand mischen.
Würzen nach Geschmack, der echte Bouler ist ein Freigeist und passt die Dosis al gusto an. Aus dem Fleischteig kleine Kugeln formen (evtl. mit EL abstechen, größer als ein Cochonnet sollten sie schon sein). Backblech mit Backpapier belegen oder mit etwas Olivenöl einfetten. Die Kugeln mit 2 bis 3 cm Abstand platzieren (siehe Foto 2). Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen (variabel je nach Ofen und Farbwunsch). Alternativen: In den Teig gehackte Oliven untermischen und/oder eine entsteinte Olive oder ein Würfelchen Ziegenkäse/Feta in die Kugeln drücken. Bon appétit

 
 

Neuburger Boules Stadtmeisterschaft 2017 - "Première de la dame"

Das gab’s noch nie, erstmals in der Geschichte der Neuburger Stadtmeisterschaften gelang es einer Frau den Titel zu erringen. Zusammen mit Ihrem Partner Knut Grabenhorst setzte sich Elke Hesse von den Lentinger Boulefreunden im Endspiel des Neuburger Championnats 2017 am Samstag klar mit 13:7 gegen das PCI-Duo Karl-Heinz Wolter und Gerhard Braun durch. Das kleine Endspiel um Platz 3 war sogar komplett hetero, in einem spannenden Match gewann unser Duo Marion und Roland mit 13:8 gegen Erika Rottmüller und Walter Streit vom Nachbarclub PC Ingolstadt. Prächtig hielten sich unsere Exmeister Anton und Christoph mit einem 6. Rang sowie Willi und Wilfried auf 11. Unsere neue Damenequipe Carola und Anna schob sich mit 2 Siegen bravourös ins A-Turnier und wird 15te. Karl K. und Gustav gewinnen jedes Spiel in der Finalrunde des B-Turniers und holen sich hier mit einem 13:12 gegen Pape/Gaull den Sieg. Nicht viel schlechter Reinhold und Exmeister Dieter auf dem 4ten in B. Unser neuer Willi (B). landet zusammen mit Organisator Harry Neumeier, der wie immer einen sehr guten Job macht, auf 12 in B. Auffällig: Keine Mannschaft kommt ungeschoren durchs Turnier. Marion und Roland sind die einzigen, die gegen die neuen Stadtmeister (mit 13:7 im Gruppenspiel) gewinnen können und schließen zusammen mit Hesse/Grabenhorst mit nur einer Niederlage noch vor den A-Finalisten Wolter/Braun mit 2 Niederlagen ab. Auch die B-Turnier-Sieger Karl und Gustav sind beispielsweise mit nur 2 Niederlagen nicht schlechter als die A-Finalisten aus Ingolstadt. Aber, der Zeitpunkt der Niederlage macht die Platzierung. Alle Ergebnisse gibt es hier.

LowRes_Foto_Tobias_Albrecht_Stadtmeisterschaft_20170729-3599

Boule bei bestem Wetter: 32 Doubletten duellierten sich auf Neuburgs schönstem Kiesplatz (Foto: Tobias Albrecht)

LowRes_Stadtmeisterschaft_20170729-7486

Strahlende Stadtmeister nach Sonnenuntergang: Elke Hesse und Knut Grabenhorst (Mitte) halten den begehrten Pokal ins Blitzlicht
(Foto: Anna Krämer)

 
 

Traubewirt Luggi hört auf

Manch einer von uns Boulern hätte seinem Sport am Karlsplatz wohl entsagen müssen oder vielleicht noch schlimmer, seine Bouleleidenschaft mit nassen Hosen bezahlt, wäre nicht immer unser kulanter Nothelfer Luggi gewesen, der, wenn es nottat, auch außerhalb seiner Öffnungszeiten immer eine offene Klotür für uns Bouler hatte. Ohne die Traube wahrscheinlich kein Boule am Karlsplatz, denn ohne diese Einrichtung und Luggis Hilfsbereitschaft in vielen Notlagen, wäre der Karlsplatz eine unwirtliche lebensfeindliche Kieswüstenei. Die Traube und Ihr Wirt machen den Unterschied, denn wo gibt es denn das noch, daß Dir die Bedienung beim Spiel einen Schoppen serviert. Ab dem 2. Januar veranstaltet der scheidende Traubewirt laut NR nun so einen Art „SALE“. Tage des offenen Fasses, alles muss raus. Wer will, erweist Luggi mit ein paar Schoppen oder Halben noch seine Reverenz. Nach Heiligdreikönig nimmt der Wirt den Hut. Die Traube ist dann für zwei Monate zu. Wir PCN-Bouler sagen Servus, Chapeau und Merci.

 
 

Frostboulen an Silvester

Trotz niedrigster Temperaturen fanden sich immerhin 5 Unentwegte aus Ingolstadt und Neuburg zum allerletzten Turnier des Jahres am Neuburger Karlsplatz. Beim wahrscheinlich kleinsten Silvesterturnier der Saison waren 3 Runden Supermêlée das Maximum, dann forderten Kälte und Dunkelheit unbarmherzig ihren Tribut. Da halfen auch heißer Glühwein und elektrische Taschenwärmer nicht mehr. Mit 3 Siegen holte sich PCN-Neumitglied Marion nicht nur klamme Finger sondern den unangefochtenen Gesamtsieg. Erika, Willi, Klaus und Roland blieben die Ehrenplätze und der Spaß an der Freud.

 
 

Verjüngungskur

IMG_2338_fur_blog

In den letzten Monaten hat sich der Anblick des Karlsplatzes radikal gewandelt. Die knorrigen alten Linden sind fast vollständig verschwunden und durch junge Stecken aus der Baumschule ersetzt worden. Die Verantwortlichen werden ihre Gründe für diesen Kahlschlag gehabt haben, verloren gegangen sind jedenfalls Ästhetik und Atmosphäre des Platzes. Wir vom Petanque Club Neuburg haben mit den alten Bäumen langjährige Freunde verloren, Trost für die Augen, Schattenspender im Sommer und Unterstand bei miesem Wetter. Was sie bedeutet haben bemerken wir jetzt, nachdem sie weg sind. Es ist zu vermuten, daß Kostengründe für das Massaker stehen, die Baumsenioren verlangten wohl zuviel Pflege. Aber was beklagen wir uns, wir sind im Rahmen der Fällaktionen wieder reichlich mit frischem Kies verwöhnt worden. Das Bild unten stammt von Winfried Rein und ist vom 17. November 2006. 10 Jahre, was für ein Unterschied!

DSC_0051_Karlsplatz_fur_blog

 
 

Ganz schön gnapp: Glücklicher Gustav gewinnt gerade so!

LowRes-3523

Gold für Gustav: Pokalbastler Jean-Marie (l.) und Exmeister Willi (m.) übergeben die Trophäe dem Vereinsmeister

Mit sieben Teilnehmern überschaubar besetzt fand am Samstag, 8. Okt. unsere PCN-Vereinsmeisterschaft 2016, traditionell auf dem Karlsplatz, statt. Eins vorweg, die dreijährige Williherrschaft ist zu Ende. Wir freuen uns über einen neuen Vereinsmeister, der seinem Namensvetter aus Entenhausen alle Ehre macht. Mit einem einzigen Punkt Vorsprung gewinnt Gustav glücklich aber trotzdem verdient den Titel im Tete-a-tete vor einem bis zuletzt hoffenden Reinhold. Wie es das Schicksal will, hatte es ausgerechnet Anton im allerletzen Spiel der Meisterschaft gegen Gustav in der Hand, seinem Senior zur Titelgewinn zu verhelfen. Lange sah es nach einer erfolgreichen Schützenhilfe aus, denn Gustav lag schon 2 zu 8 zurück. Der alte Fuchs zog seinen Hals aber dann doch noch aus der Schlinge. Verlor zwar gegen Anton 12:13, das bedeutete in der Endabrechnung aber genau den entscheidenden Punkt Vorsprung vor dem in der letzten Runde zum Zuschauen verurteilten und gefühlsmäßig wechselgebadeten Reinhold. Es war dieses Jahr die knappste Meisterschaft aller Zeiten. Vorne schlossen vier! Kontrahenten mit vier zu zwei Siegen ab, nur durch die geringere Trefferzahl getrennt. Bei einigermaßen erträglichen Wetterbedingungen konnte gegen 16 Uhr Vizevorstand Jean-Marie den von ihm selbst geschaffenen brandneuen hyperrealistischen Meisterpokal überreichen.

Das Siegertreppchen: 1. Gustav 4:2, +20, 2. Reinhold 4:2, +19, 3. Willi 4:2, +6, 4. Karl K. 4:2 +3. Auf die nächste Meisterschaft hoffen 5. Wilfried 2:4, +-0, 6. Anton 2:4, -18 und 7. Roland 1:5 -30. Unser Dank gilt Willi für die digital und analog geführte Turnierleitung und Wilfried für seine Verpflegung mit köstlichen exotisch gewürzten "Pralines d'agneau" :-)

Die Story zum neuen Pokal:  

LowRes-3472   LowRes-3475 

Alles in Handarbeit: Jean-Marie demonstriert, welche Hand Modell hielt. 

Jean-Marie Albrecht (2. Vorstand) berichtet über die Herstellung des Vereinspokals:

"Dieter Moosheimer spendiert unserem Petanque-Club einen Vereinspokal. Das war die Aussage. Was sollte es sein, wie sollte er ausschauen? Kaufen oder erstellen lassen. Habe mich bereit erklärt es zu tun, wenn ich etwas Einmaliges erschaffen darf. Für mich war schnell klar, nur die kugelführende Hand symbolisiert den Boule-Sport am intensivsten.  Zu dieser Symbiose gehört eigentlich nur noch die Aussage, wo wird gespielt. Besorgte mir eine kleine Handvoll Neuburger Karlsplatz, die im bernsteinfarbenen Kunstharz als Einschlüsse letztendlich den Untergrund, sprich Sockel, darstelltenl  War übrigens schwieriger zu erstellen, als die Plastik selbst. Schnellhärtender wasserfester Kunstgips etwas lackiert, fixiert und rechtzeitig fertig, um dieses Jahr 2016 erstmals als 1. Preis und Wanderpokal in unsere Annalen einzugehen."

LowRes-3526   LowRes-3531

WiderWillige Übergabe: Der frische Pokal wandert von Willi zu Gustav (r.).

 
 

Pressemitteilung der Stadt Neuburg zur Boule-Stadtmeisterschaft

Pressemitteilung zur Ankündigung der Neuburger Boules Stadtmeisterschaften 2016

Dieses Jahr finden am 23. Juli 2016 die 17. offenen Boules Stadtmeisterschaften auf dem Karlsplatz in Neuburg an der Donau statt. Beginn ist um 10.00 Uhr. Anmeldungen sind ab sofort und bis 15 Minuten vor Turnierbeginn während der allgemeinen Bürostunden bei Herrn Neumeier, Telefon 08431 55355, möglich.
Seit 14 Jahren wird ein Wanderpokal ausgespielt, der im Jahr 2014 erstmals in Neuburg geblieben ist, denn David und Dieter Moosheimer hatten sowohl der angereisten wie auch der lokalen Konkurrenz das Nachsehen gegeben. Im letzten Jahr gewannen unsere Boulesfreunde aus Ingolstadt, Walter Streit und Michael Hofmeier, Siegprämie und Wanderpokal.

Wie jedes Jahr steht die Siegprämie wieder bei 100 €. Die Veranstalter hoffen erneut auf eine möglichst große Zahl von Turnierteilnehmer/innen denn es geht in erster Linie um eine Breitensportveranstaltung. Die Startgebühr beträgt weiterhin nur 2 € je Teilnehmer/in.
Bei entsprechend hoher Teilnehmerzahl kann auch für den 2. und 3. Platz noch ein Geldpreis ausgereicht werden. Für die Plätze danach gibt es wie immer Eintrittskarten in das Stadttheater und die städtischen Bäder, die das Kulturamt und die Stadtwerke spendieren. Jede Mannschaft besteht aus zwei Spieler/innen. Alleinspieler/innen erhalten in jedem Fall einen Partner bzw. eine Partnerin! Besonders freuen wir uns wieder über weibliche Turnierteilnehmerinnen, deren Anteil durchaus noch steigerungsfähig ist!
Der Spielmodus richtet sich nach der Anzahl der teilnehmenden Mannschaften, wobei das Turnier in den letzten Jahren immer den ganzen Tag gedauert hat. Boules Kugeln sind von jedem Spieler selbst mit zu bringen. Diese Veranstaltung der Stadt Neuburg an der Donau wird nur bei Dauerregen abgesagt!

 
 

Neuburger Jubel beim Jubiläumsturnier 10 Jahre PC Neuburg

Petrus scheint ein Freund des Boulesports zu sein, denn zu unserem Jubiläumsturnier 10 Jahre PCN am Samstag beglückte er uns mit mildem und sonnigem Herbstwetter, nachdem es die Tage zuvor reichlich geregnet hatte.

20 Triplets aus ganz Bayern folgten unserer Einladung, um den runden Geburtstag mit einem Fest und einem sportlichen Turnier zu feiern. Um jeder Mannschaft die gleiche Spielzeit zu garantieren, wurde das Turnier nach Schweizer System über fünf Runden ausgetragen. Zwischen den Spielrunden blieb somit Zeit um das Gespräch zu pflegen und sich am kostenlosen reichhaltigen Büffet zu laben, zusammengestellt in Eigenregie und mit Hilfe der Blauen Traube.

Das Teilnehmerfeld hatte Substanz, Bayernligist BC Augsburg war mit 2 Teams vertreten, von den bayerischen Landesligisten PC Ingolstadt (Süd) und Dornstadt/Nördlingen (Nord) traten jeweils vier Tripletten an. Komplettiert wurde das Feld durch Bezirksoberligamannschaften aus Vaterstetten, Germering und spielstarke Formationen aus Lenting, Ingolstadt, München, Dachau und Schrobenhausen. Unser PC Neuburg stellte 2 Equipen und einige Einzelspieler in anderen Formationen. Die spannenden und hartumkämpften Begegnungen wurden bis 11 Siegpunkte und unter Zeitlimit gespielt, damit das Turnier vor Beginn der Neuburger Kunstnacht beendet werden konnte.

Von Anfang an dominierten unsere Cracks Wilfried, Willi und Dieter M. das Geschehen und bezwangen die vermeintlich spielstärksten Konkurrenten und späteren Turnierdritten (4 Siege) Herbert Schweda, Gerd und Axel Beinroth aus Dornstadt deutlich mit 11 zu 6. Mit dem selben klaren Ergebnis dominierten unsere Matadoren das Augsburger Bayernligatrio Art, Ting und Tackh das den Wettbewerb als hervorragender Zweiter mit vier Siegen beendete. Auch die restlichen 3 Partien gingen deutlich zu Gunsten unseres Spitzentriplets aus.

Mit 5 Siegen und 55:22 Punkten holte es sich den umjubelten Sieg im Jubiläumsturnier. Mehr kann man nicht verlangen. Platz 4 ging wieder an Dornstadt mit Danuta und Reinhold Mach, Michael Gerstmeier, mit 3 Siegen. Nach Platz 5 Ingolstadt/Vaterstetten mit Marion Netter, Elisabeth und Klaus Hoffmann (3 Siege) folgte wieder eine hauseigene Equipe mit Karl K., Gustav und Reinhold auf Position 6 (3 Siege). Die folgenden  Platzierungen: 7. Vaterstetten (3 S.), 8. PC Ingolstadt (3. S.), 9.PC Ingolstadt (3 S.), 10. Dachau (3 S.), Augsburg/München (2 S.), 12. Nördlingen (2 S.), 13. Germering (2 S.), 14. München (2 S.), 15. NB Ingolstadt (2 S.), 16. BF Lenting (2 S.), 17. PC Ingolstadt/PC Neuburg (2 S.), 18. Rieser PC (1 S.), 19. BP Schrobenhausen (1 S.) und 20. Senioren Neuburg (0 S.).

Um unseren Sport bekannt zu machen, waren neben den Clubmannschaften verschiedene gesellschaftliche Gruppen, wie z.B. der Neuburger Stadtrat, Bürgerverein Neuburg oder Neuburger Senioren eingeladen. Einzig die Senioren zeigten Mumm, traten an und spielten das Turnier durch, Chapeau!  Was aufgefallen ist, auch Menschen mit körperlichen Gebrechen, wie Schlaganfallpatienten können beim Boule gleichwertige Wettkämpfer sein. Das Jubiläumsturnier hat es wieder einmal bewiesen: Petanque ist nicht nur spannender Konzentrationssport mit spektakulären Szenen, der Ausdauer und mentale Stärke fordert, sondern auch vergnügliche Freizeitgestaltung für Jung und Alt.

3_Boule_Jubilaeumsturnier_20151017-3022

Boule_Jubilaeumsturnier_20151017-3112

Boule_Jubilaeumsturnier_20151017-3142

4_Boule_Jubilaeumsturnier_20151017-3028

Boule_Jubilaeumsturnier_20151017-3349

Bilder von oben: 1. Wichtiges Utensil beim Boulen, der Meterstab. 2. Unser Vizepräsident Jean-Marie zeichnet den Weg vor. 3. Konzentration. 4. So schauen Sieger aus, Willi, Dieter und Wilfried nach erfolgreichem Spiel. 5. Voll aufgedreht, die Teilnehmer des Jubiläumsturniers vor dem für die Neuburger Kunstnacht aufgebautem Wasserspiel.

 
 

Wahnsinn - Wackerer Willi wieder Wereinsmeister!

Das gab's noch nie. Zum drittenmal in Folge gewinnt Willi unsere traditionelle Vereinsmeisterschaft im Tet-a-tet und schafft damit einen historischen Titel-Hattrick.

Vereinsmeister_2015_PCN_Willi_20150926-0692




























Alle Kugeln vor der Sau - in der letzten Turnierrunde konnte auch Boulekollege Karl (l.) den Meister (r.) nicht mehr bremsen.

Bei wunderbarem Boulewetter traten am Samstag, 26. September eine Dame und neun Herren auf dem Karlsplatz zum Titelkampf 2015 um die Vereinskrone an. Modus Jeder gegen Jeden, das sind neun Partien pro Nase, da trennt sich schnell die Spreu vom Weizen. Nach den ersten paar Runden war klar, dass Dieter M., Willi, Tobias und Anton die meisten Körner zu verschiessen hatten. Diese Vier lieferten sich einen spannenen Kampf um den Titel. Erst in den letzten 2 Runden wurde das Klassement durch überraschende Niederlagen von Dieter und von Tobi auf den Kopf gestellt und Willi holte im Endspurt wiederum den Titel mit 7 gewonnenen Partien/+36 Punkten vor dem Dieter M. mit 7/+25 P. Tobias behauptete den dritten Platz mit 6 Siegen/+34 P knapp vor Anton 6/+4. Plätze 5 und 6 gehen an Roland 5/+8 und Karl 5/+1. Siebter wird Reinhold mit 4/+7, Platz 8 geht an die einzige Dame im Feld Dagmar mit 3/-38. Platz 9 erreicht Wilfried mit 2/-24 und unser Vize Jean-Marie ziert das andere Ende des Feldes mit 0/-52. Bemerkenswert das Abschneiden von Tobi, der als Neuling wirklich ganz knapp an der großen Überraschung vorbeischrammte. Chapeau an alle Beteiligten für ein faires und entspanntes und trotzdem spannendes Turnier.

Vereinsmeister_2015_PCN_Willi_20150926-0727

Der Computer liefert die Gewissheit - Willi ist vorne. Den Platzanwärtern Dieter (l.) und Tobias (2.v.l.) ist der Titel entwischt.

Vereinsmeister_2015_PCN_Willi_20150926-0766

Jean-Marie, der zweite PCN Vorsitzende, überreicht Willi den goldenen Tropfen. Zum dritten Mal: Gratulation!!!

→ IMPRESSIONEN von der Vereinsmeisterschaft 2015