Banner

WP 20171210 15 52 34 Pro

Das Foto zeigt Jutta als Siegerin des Glühschweinchenturniers 2017 anlässlich der Siegesfeier im sogenannten Salettl / Antoniusschwaige. Foto PCI?

 

Jutta Thaller-Neumaier, unsere Boulefreundin vom PC Ingolstadt ist am vergangenen Sonntag im Alter von nur 62 Jahren gestorben. Wir sind traurig und behalten Jutta als richtig netten, freundlichen Menschen und als Super-Schiesserin in Erinnerung. Unser Mitgefühl gilt ihrem Ehemann und der gesamten Familie.


 

laureat boulodrome Guillot chronique du btp min

Doch etwas anderes als das übliche Blechschachteldesign. Das neue gigantische Boulodrome in Douasis/FRA. Foto: lachroniquebtp.com

 

In unseren kontaktbeschränkten Zeiten mutet die Nachricht vom Baubeginn eines Boulehallenungetüms von 8000 m² Grundfläche reichlich bizarr an.

In Sin-le-Noble bei Douai in der Region Hauts-de-France entsteht die derzeit größte Boulehalle der Welt, mit sagenhaften 170 Metern Länge. Die bisherigen Marktführer „Henri Salvador“ mit 4250m² in Saint-Pierre les Elbeuf und Christian Fazzino in Montluçon mit 4485 m² erscheinen dagegen als bescheidene Hütten.

Große Glasflächen sollen für ein hervorragendes Innenlicht sorgen. Eine feste Tribüne und zwei mobile Tribünen bieten Platz für bis zu zweitausend Zuschauer rund um das Carree d’honneur. Der gesamte Innenraum beherbergt 64 Bahnen, 128 weitere Bahnen im Freien ergänzen das Spielflächenangebot. Damit empfiehlt sich Douai als Ausrichter für größere Veranstaltungen. Eine französische Meisterschaft ist von der FFPJP bereits für 2023 geplant.  

Die Gebietskörperschaft Communauté d'agglomération du Douaisis (Douaisis Agglo) unweit der belgischen Grenze nimmt, unterstützt vom Frz. Staat (2 Mio. EUR), der Region Hauts-de-France (3,3 Mio. EUR) und dem Ministerium des Nordens (900.000 EUR), stattliche 5 Millionen Euro für das Projekt in die Hand. In den Räumlichkeiten soll auch der Abteilungsausschuss und das FFPJP-Regionalkomitee untergebracht werden. Die Einweihung des Bauwerks ist für Ende 2021 geplant. Ein Name steht noch nicht fest.

Die neue Halle ist garnicht so weit weg, von Düsseldorf nach Douasis fährt man ca. dreieinhalb Stunden mit dem Auto.

Quellen: boulistenaute.com und lachroniquebtp.com


 

Maskenmann Doppelbild

Boule Vader? Nein, fortschrittliche, pandemiegerechte Bouletechnik aus der bayerischen Provinz. Abb. links: Boulespieler im Tête-à-tête. Abb. rechts: Boulespieler in einer Dreierformation. Fotos: M.B.

 

Sportfreund Matheis B. aus Stürming am A. verfolgt, wie er uns schrieb, aufmerksam die Debatte, ob Petanque nun Kontakt-, Individual-, Einzel- und/oder Mannschaftssport oder garnichts davon sei.

B. der sich selbst als individual thinktank bezeichnet, teilt die DPV-These von Petanque als Individualsport in allen Formationen, rät aber als Ergänzung dringend zu seiner speziellen Ausrüstung INDIVIPET2021 für Doublette- oder Triplettespieler*Innen. Sein Equipment sei zwar nicht billig aber hundertprozentig pandemiegerecht und definitionssicher. Alle Öffnungen im Kopf werden hermetisch abgeschlossen, Keime, Erreger und sonstige Einflüsse haben keine Chance.

Darüber hinaus, und damit wird es für den deutschen Boulesport interessant, können alle Sinneswahrnehmungen garantiert vollständig ausgeschaltet werden. Clou der Ausrüstung ist das intelligente Brillenglas, das sogar selbständig die gespielte Formation erkennt und sich bei Bedarf automatisch bis zu 100% verdunkelt. Damit wird das Gefühl höchster Individualität in jeder Spielsituation und -umgebung also auch im Triplette gewährleistet. Matheis B. scherzhaft: „Mit dieser Ausrüstung fühlst du dich absolut allein auf der Welt, da hast du keine Verwandtschaft mehr“.

Wie uns der Stürminger weiter verriet, will er seine Entwicklung dem DPV zur Verwertunng im Franchiseverfahren anbieten und sieht reelle Chancen für einen Erfolg durch die, wie er sagt, flexible Weltsicht der Verantwortlichen. Auf Nachfrage gestand M. allerdings ein, dass entsprechende Gespräche mit dem französischen Verband FFPJP gescheitert seien, weil man in Frankreich bis hinauf ins Ministerium für Sport die irrige Ansicht vertritt, dass die Petanqueformationen Doublette und Triplette sport collectif also Mannschaftssport wären. Daran würde auch seine Ausrüstung nichts ändern.

Deswegen sei er froh, dass man sich in deutschen Petanquekreisen bei nebensächlichen Definitionsfragen eine gewisse Freiheit bewahrt habe.

 


 

Funktionäre des DBBPV und des DPV haben es offensichtlich verstanden, den Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes, Alois Hörmann, davon zu überzeugen, dass Petanque in GÄNZE Individualsportart ist.

Nein, nicht nur verständlicher Weise Tir de precision und Tête-à-tête, sondern auch die Formationen Doublette und Triplette fallen nach DBBPV- und DPV-Lesart nunmehr unter diese Kategorie.

Sind Zweier- oder Dreierteams jetzt als eine Person zu betrachten oder haben die Mitglieder einer Spielformation nichts mehr miteinander zu tun? Kein Mensch mit Sachverstand wird die Zweiteilung unseres Petanques in „sport individuel“ und „sport collectif“ in Frage stellen auch nicht unter Aspekten der Pandemie.

Es ist sicherlich nachvollziehbar, dass viele von uns darunter leiden, dass sie ihrem Sport derzeit nicht in der gewohnten Weise nachgehen können. Aber haben wir es wirklich nötig, mit billigen Hütchenspielertricks, jedes sich bietende Schlupfloch zu nutzen um einen Vorteil gegenüber anderen zu erlangen? Haben wir während der Pandemie vergessen, dass auch im Petanque Fairness und Solidarität eine Rolle spielen?

Jeder echte Bouler wird sich, auch wenn es schwer fällt, auf derartige Definitions-Winkelzüge nicht einlassen und geduldig bessere Zeiten, mit dann wieder uneingeschränktem gemeinsamen Spaß am Spiel, abwarten.

Hier zur Meldung des DPV

Roland Netter


 

Bayerns Ministerpräsident ruft zur Eindämmung der Coronapandemie zum zweiten Mal in diesem Jahr den Katastrophenfall aus! Der Freizeitsport im ÖFFENTLICHEN Raum ist damit extrem eingeschränkt.

Allgemeine Infos:

https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/

Aktuelle Vorgaben für Freizeitsportler:

https://bayernsport-blsv.de/coronavirus/

Die Staatsregierung informiert:

https://www.bayern.de/service/coronavirus-in-bayern-informationen-auf-einen-blick/


 

Der BPV beschliesst einen Ligabetrieb 2021, aber ausserhalb des gültigen Ligareglements.

Ob dies bedeutet, dass damit für nächstes Jahr die Auf- und Abstiegsregeln ausgesetzt sind, ist dem aktuellen Bericht des BPV auf seiner Homepage nicht zu entnehmen, scheint aber wahrscheinlich.

Die Beauftragten für die bayerischen Ligen sollen „Freie Hand“ bei der Festlegung der Spielmodi und der Spieltage haben um den unterschiedlichen und sich stetig ändernen Situationen in Bezug auf Corona an den jeweiligen Austragungsorten gerecht zu werden. Meldeschluss für eine Teilnahme am kommenden Ligabetrieb ist SA 14. März 2021.

Der BPV wird eine für alle Vereine verbindliche Corona-Verhaltensrichtline auflegen, das Mass der Dinge werden aber sicherlich die gültigen Verordnungen und Gesetze der öffentlichen Hand sein.

PS: Der BPV hat nun seinen Bericht ergänzt, Auf- und Absteiger wird es auch 2021 geben.


 

Die Bayerische Staatsregierung beschließt in ihrer Kabinettssitzung vom DO 29. Oktober rigorose Maßnahmen im Kampf gegen Corona und sieht in erweiterten Kontaktreduzierungen ein probates Mittel für eine Eindämmung der Pandemie.

Nachfolgend ein Auszug mit den für unseren Sport relevanten Beschlüssen, die ab Montag, 2. November Gültigkeit erlangen.

……………….

a) Wichtigste Maßnahme in der kommenden Zeit wird es sein, Abstand zu halten und Kontakte zu verringern. Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands sind auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Der Aufenthalt im öffentlichen wie im privaten Raum ist begrenzt auf die Angehörigen des eigenen Hausstands und eines weiteren Hausstands, jedoch in jedem Fall auf maximal 10 Personen. Darüber hinaus gehende Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der Lage in unserem Land inakzeptabel.

…………….

e) Geschlossen wird: Der Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen. Profisportveranstaltungen können nur ohne Zuschauer stattfinden.

……………….

Hier die komplette Verlautbarung der Staatsregierung

Für den Rest dieser Woche bis einschließlich Sonntag den 1. November gelten in Neuburg (7-Tage-Inzidenz über 100) die Bestimmungen der dunkelroten Coronaampel.


 

MI 28.10.2020 • Unabhängig von noch zu erwartenden Bestimmungen der einzelnen Bundesländer haben die Bundeskanzlerin und die Chef*Innen der Bundesländer in einer Videokonferenz zur Eindämmung der Corona-Pandemie unter anderem die Einstellung des Amateursportbetriebs beschlossen.

Vereine dürfen demnach kein Training mehr abhalten. Lediglich Individualsport, wie Joggen etwa soll weiter erlaubt sein, allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand. Die neuen Regelungen sollen ab dem 2. November für vorerst einen Monat gelten.

Die derzeit für unseren Bereich gültige Obergrenze von 50 Teilnehmer*Innen bei unseren sportlichen Freizeitveranstaltungen an der frischen Luft ist damit ab kommendem Montag wohl Makulatur.

Quellen: Bundespressekonferenz, tagesschau.de


 

Bildschirmfoto 2020 10 27 um 11.44.28

Versammlung in Krisenzeiten, der DPV-Vorstand tagt in Tromm, Foto: DPV-Homepage.

 

DPV-Vorstand und DPV-Hauptausschuss haben am 17./18. Oktober in Tromm, teils vor Ort, teils videoverbunden, Terminpläne für eine nationale Boulesaison 2021 vorgelegt.

DPV-Sportveranstaltungen in der Halle wird es demnach im kommenden Jahr grundsätzlich nicht geben, Turniere des Deutschen Verbandes sollen grundsätzlich nur im Freien stattfinden. Die Größe der TeilnehmerInnenfelder soll den jeweils gültigen Coronabestimmungen angepasst werden. Alles zwischen 0 und den Zahlen der Vor-Coronazeit könnte möglich sein.

So sehen die Planungen aus:

22./23.05.2021 DM Tête à Tête und Tir de precision.

19./20.06.2021 DM Doublette.

17./18.07.2021 DPV-Länderpokal aller Altersklassen, inkl. 55+(!). Im Rahmenprogramm Live-Übertragungen von der 3:3 WM (15.–18.07.2021 Prilly/Lausanne) auf großen Video-Leinwänden.

24./25.07.2021 DM Doublette Mixte.

28./29.08.2021 DM Triplette.

18./19.09.2021 DM Triplette 55+.

25./26.09.2021 DM Triplette- und Tir de precision Frauen.

Unter allen Umständen soll in der Saison 2021 die Deutsche Pétanque-Bundesliga möglich gemacht werden. Der DPV ist „zuversichtlich, auch bei einer Gefahrenlage in Sachen Covid 19, die Wettbewerbe durchführen zu können“.

Der Finanzhaushalt 2021 wird auf dem kommenden DPV-Verbandstag 21./22.11.2020 erörtert und verabschiedet werden, eine Beitragsänderung für 2022 ist offensichtlich in der Diskussion.

Quelle DPV


 

 

IMG 0465

Sprudelnde Momentaufnahme. Foto: PCN

 

Die Siegermannschaft des neugeschaffenen und heuer erstmals ausgetragenen Regio-Cups für Vereinsmannschaften in unserer bairischen Region 10, darf sich auf einen ganz besonderen Siegerpreis freuen. Eine gewichtige zirka 5 Kilogramm schwere massive Klarglaskugel in der aufsteigende Luftblasen wie in sprudelndem Wasser eingefangen sind.

Das Spannende und Besondere, die Kugel ist kein schnöder Guss, sondern wurde an der „Pfeife“ geformt. Die Schwierigkeit dabei, das schwere Glas zu halten, eine perfekte Kugel zu formen und gleichzeitig die Lufteinschlüsse hineinzuzaubern. Eine technische und gestalterische Herausforderung und ein kräftezehrender Gewaltakt.

Entstanden ist das Objekt an der SUPPS, der Střední uměleckoprůmyslová škola sklářská im tschechischen Železný Brod. Hinter dem für uns zungenbrecherischen Namen versteckt sich eine internationale Glasfachschule an der die hohe Kunst der Glasver- und bearbeitung gelehrt wird.

Unsere Preiskugel ist eine Abschlussarbeit und eigentlich unverkäuflich. Durch die besonderen Beziehungen unseres Vereinsmitglieds, der Glaskünstlerin Dagmar Rippl aus Augsburg, zur böhmischen Glasbläserszene, konnten wir, der PC Neuburg, das kunst- und wertvolle Glasunikat erwerben.

Ein konischer Sockel aus gebürstetem Aluminium wird der Kugel mit der eingefangenen Bewegung stabilen Stand und die gebührende Präsenz verleihen.

Regio-Cup Finale • BF Lenting gegen PC Ingolstadt, Sonntag, 27. September 2020, 10:30 h, Neuburg, Karlsplatz


 

Stempel small hellblau

 

  • Der Plan • Der DPV hat eine Terminliste National für seine geplanten Veranstaltungen im Neuen Jahr 2021 veröffentlicht. Die Reihenfolge der Meisterschaften hat sich gegenüber „normalen“ Jahren verändert. Ein sogenanntes DPV Boule-Event vom 13. bis 15. August in Hachen ist neu aber nicht näher beschrieben.

     
  • 69 Petanquevereine • listet der BPV zum Jahresende als Mitglieder auf seiner Homepage. Klarer Boule-Hotspot ist Nurnberg mit 5 aufgeführten Clubs, die Landeshauptstadt nur zweiter Sieger mit 4 Vereinen. Ansbach, Augsburg, Fürth, Regensburg und Schweinfurth sind jeweils zweimal dabei.

     
  • Weissblauer Jahresrückblick • Mit 2020 geht ein bemerkenswertes bayerisches Boulejahr zu Ende. Sportlich tat sich wenig, wirklich langweilig ist es trotzdem nicht gewesen. Andrej Jost hat auf seiner Homepage www.petanque-suedbayern.de auch heuer wieder seinen bayerischen Jahresrückblick online gestellt. Der Verfasser der PCN-Homepage durfte sich mit ein paar Worten am Aufsatz beteiligen und möchte damit auch seine Zustimmung zu dieser Reminiszenz zum Ausdruck bringen.

     
  • Weihnachtsgeschenk • Santa Claude (Azema) legt der französisch- und englischsprachigen Boulegemeinde überraschend ein überarbeitetes Pentanque-Regelwerk auf den weihnachtlichen Gabentisch. Allerhand hat sich geändert. Bouler*In darf beispielsweise jetzt auf die Kugel spucken, muss aber zwingend stets die Lage des Schweindls markieren. Bummelant*Innen wird die Zeit verknappt, Wurfkreise dürfen sich nun näher rücken und Schweindl näher an die Karreegrenze. Alle Neuerungen 'raus zu finden bleibt der Findigkeit der Leser*Innen überlassen. Eine Übersetzung fürs deutsche Publikum muß noch warten.

     
  • Lobpreis • In einer wahren Eloge unter dem Titel „Danke schön“ nimmt DPV-Vizepräsident Roderich den internationalen Tag des Ehrenamts (5. Dez.) zum Anlass, ganz unbescheiden zu allererst den Blick des Boulevolkes auf die selbstlose und aufopferungsvolle Tätigkeit der zirka 100-köpfigen DPV-Spitzenfunktionärsriege und damit auch auf sein eigenes Amt zu lenken. Ehre wem Ehre gebührt, was täte die Welt ohne DPV-Funktionäre, wofür sonst hätte die UNO den Volunteer Day for Economic and Social Development lanciert. Quelle DPV

     
  • Wieder aufgestockt • DPV nimmt Tobias Müller und Daniel Reichert in seinen ausgedünnten Männerkader auf. Möglichkeiten für einen Einsatz bei einer internationalen Meisterschaft für den DPV bestünden für die beiden Horber bei der WM 3:3 / 15-18 Juli in Prilly/Schweiz und/oder bei der EM 3:3, / 23-26. Sept. in Albertville/Frankr. Im Frühsommer. Im Zusammenhang mit der Entlassung der Bundestrainer Zuschlag und Peter, hatten die Nationalspieler Moritz Rosik, Marco Lonken, Christoph Fisch, Sascha Löh und Manuel Strokosch im Frühsommer dem DPV die Mitarbeit aufgekündigt und dadurch den Kader arg dezimiert. Quelle DPV

     
  • Noch’n Shop • Nun hat auch der DPV seinen Onlineshop für boulelebensnotwendige Überflüssigkeiten wie Kaffeebecher, Basecaps und Hoodies eröffnet. Unerwartet kritisch äußerst sich allerdings DPV-Pressewart Roderig zur neuen Internetkommerzklitsche. „Das könnt Ihr Euch schenken“ seine Headline zum DPV-Online-Shop. Mit Blick aufs belanglose Sortiment kann man vorbehaltlos zustimmen. Quelle DPV-Homepage

     
  • Wieder da • Nach kurzer Abstinez ist der PC Ingolstadt wieder online.

     
  • BPV Liga 2021 • Der BPV plant für das kommende Jahr 2021 auf Grund der pandemischen Ausnahmesituation einen modifizierten Ligabetrieb. An einem entsprechenden Konzept wird derzeit nach Aussage des Präsidenten Gottfried Schaaf im Verband gearbeitet. Ob die Kontakte zwischen den Spieler*Innen nun durch einen gestrafften Spielmodus oder durch schlankere Ligaspieltage an mehr Orten mit weniger und evtl. kleineren Teams minimiert werden sollen, ist bislang nicht bekannt.

     
  • Männermordend • Nach Präsident Raimund Schmitt und Schiedsrichterobmann Kurt Lößel hat die schwere Arbeit im Vorstand des BPV scheinbar nun das dritte Mitglied der weissblauen Petanqueführungsriege innerhalb von nur neun Monaten verschlissen. Der im Februar gewählte Sportreferent Markus Probst ist spurlos aus der Vorstandsliste auf der BPV-Homepage verschwunden. Der behäbigen Kommunikationsabteilung des BPV hat es darob die Sprache nun vollends verschlagen. Nachtrag: Wie der BPV berichtet, stellt nun auch Finanzvorstand Giorgio Pomillo nach nur einem Jahr sein Amt zur Verfügung.

     
  • Gelöscht • Die „Interessengemeinschaft“ Petanque Club Ingolstadt löscht zum 05. November 2020 ihren Internetauftritt http://www.pc-ingolstadt.wg.am/index/. Über eine neue Homepage oder anderweitig gestaltete Vereinsinformationen für die Öffentlichkeit ist derzeit nichts bekannt. Die gut über 40 Ingolstädter Bouler sind innerhalb des BPV mit je einem Team in der Landesliga Süd und in der Bezirksoberliga Süd spielberechtigt. Quelle PCI

     
  • Dunkelrote Ampel • Der aktuelle 7-Tage-Inzidenzwert liegt im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen derzeit bei 111. Für Veranstaltungen im Freien gilt weiterhin eine Obergrenze von 50 TeilnehmerInnen. Quelle LRA ND-SOB.

     
  • Hof sensationell • Den sogenannten Bayernhältzamm-Cup des BPV gewinnt völlig überraschend das Team der Freien Turnerschaft Hof im Finale gegen den favorisierten Bundesligisten 1.BC Mechenhard 3:2. Im „kleinen“ Endspiel siegt München gegen Fürth. Im HF des Finalturniers in Burgthann hatte sich Hof gegen TV Fürth 1860 und Mechenhard gegen den BuLi-Absteiger 1. MKWU durchgesetzt. Für die Pokal-Endrunde griffen die Veranstalter auf den bewährten Pokal-Austragungsmodus 2x3:3/3x2:2 zurück. Quelle FT Hof

     
  • SA 17.10.2020, Dachau • Guter 7. Platz für unser PCN-Vater-Sohn-Doppel Dieter und David beim „Allerkleinsten Pokal von Dachau 2020“. Nach 4 Runden System Swiss und 2 KO-Runden der besten Vier gewinnen Peter Widmann/Heinz N.N. (Helios Augsburg-Kissing) gegen Christian Ott/Raju Rohde (MKWU/BouPa). Platz Drei für Annette N.N./Bernd N.N. (Helios Augsburg-Kissing). 18 Teams gönnten sich das coronagerechte Vergnügen. Quelle Sigi Khuon.

     
  • Regio-Cup 2020

    Runde 1
    MI 15.07. Ingolstadt vs Lenting 3:2 (57:43)
    SO 05.07. Eichstätt vs Neuburg 3:2 (50:53)
    Runde 2
    SO 09.08. Lenting vs Eichstätt 5:0 (65:32)
    SO 09.08. Neuburg vs Ingolstadt 1:4 (41:56)
    Runde 3
    SO 13.09. Lenting vs Neuburg 3:2 (53:49)
    SO 13.09. Eichstätt vs Ingolstadt 1:4 (51:62)
    Tabelle
    1
      PC Ingolstadt
    3:0
    11:4
    175:135
    2
      BF Lenting
    2:1
    10:5
    161:138
    3
      BK Eichstätt
    1:2
    4:11
    133:180
    4
      PC Neuburg
    0:3
    5:10
    143:159
     
    Finale
    ND SO 27.09. Ingolstadt vs Lenting 4:1 (63:36)
    Kleines Finale
    ND SO 18.10. Neuburg vs Eichstätt 5:0 (65:27)
    Der Sonderpreis Breitensport geht an die BK Eichstätt, die in allen Runden mit Abstand die meisten Spieler*Innen eingesetzt hat.
     
     
  • Die PCoop Sauerlach gewinnt die Vorrunde des Südbayern-Cup vor der SG elf München. Helios Augsburg und Vorwärts Öllerschlössl auf den Plätzen. Im Großen Finale "dahoam" 1. gegen 2. am 11.10. siegt die PCoop mit 4:1 klar gegen die SG elf und holt sich den Pokal. Augsburg und Öllerschlössl/Bad Aibling verzichten auf die Austragung des Kleinen Finales um Bronze. Quelle petanque-suedbayern.de

     
  • Inzidenz-Alarm im Landkreis ND-SOB • Wie die NR in ihrer heutigen Ausgabe, DO, 15.10., mitteilte, wurde mit 52 Coronainfektionen die Alarmgrenze im Landkreis ND-SOB überschritten. Auf Nachfrage teilte uns das LRA mit, dass derzeit für Veranstaltungen eine Obergrenze von 50 Personen gilt. Weil aber die Fallzahlen weiter steigen muss unter Umständen mit weiteren Einschränkungen gerechnet werden. Siehe Allgemeinverfügung des LRA. 

     
  • CdFdC • Nach der Massenveranstaltung „Mondial La Marseillaise“ im französischen Risikogebiet Provence-Alpes-Côte d’Azur steht der Corona-Hotspot Marseille mit der Austragung der Endrunde des Coupe de France des Clubs an diesem Wochenende erneut im Rampenlicht. Acht Clubteams haben es von den ursprünglich über 3.000 angetretenen Mannschaften in die Finalrunde geschafft. „Retortenclub“ FIP Frejus mit den Überfliegern Lacroix, Rocher Saunier, Robineau, Montoro, Renaud etc. ist absoluter Favorit vor Bron und Metz. Titelverteidiger Lyon Canuts hat es schon vorzeitig im Derby gegen Bron zerbröselt. Boulistenaute überträgt live. Quelle FFPJP

     
  • Niemand will es • Der französische Veranstalter Quarterback hat nach der Turnierserie Masters de Petanque und dem Nationenturnier Trophée d’Équipe nun auch die diesjährige Ausgabe der Trophée des Villes für Städtemannschaften wegen der aktuellen Entwicklung der Coronapandemie abgesagt. Geplant war das Turnier für 32 Teams in Grand Synthe/Dünkirchen am nördlichsten Zipfel Frankreichs in der Region Hauts-de-France. Quelle: Quarterback.