Banner

02 csm aerienne nuit 2 300x225Viel Licht. Foto: www.espacemalley.ch

49. Weltmeisterschaft 3:3 und Tir de précision der Männer findet vom 16. bis 19. Juli 2020 im schweizerischen Prilly einem Vorort von Lausanne im Kanton Waadt statt. Ort der Meisterschaft wird das neue Espace Malley im Sportkomplex Vaudoise aréna sein.

Bis Ende des Jahres 2019 soll der neue Sporttempel fertiggestellt sein, der u.a. den olympischen Jugendspielen 2020 und der Eishockey-WM 2020 Platz eine Bühne bieten wird. Der Interessent kann sogar über zwei Webcams den Fortgang der Bauarbeiten verfolgen und mitfiebern. Nach den letzten Weltmeisterschaften in quebecisch-dörflichem Volksfestambiente, versucht die FIPJP nun den Schwenk hin zum Pomp und Glanz der Capitale Olympique, wie sich Lausanne stolz nennt.

Es sieht fast so aus, als suchen die Bouler im Vorfeld der Olympischen Spiele 2024 auch die geografische Nähe zur Olympischen Machtzentrale. Welch ein Prestigegewinn für die Bouler, sollte sich Oberolympier Thomas Bach zu einer Visite der WM im Chemin du viaduc 14, nur ein paar Minuten vom Sitz des IOC entfernt, aufraffen können. Mit den Lausanner Verkehrsbetrieben ginge es auch ausgesprochen flott und zu volkstümlichen Preisen.

Für den Wissbegierigen hier einige Links zur weiteren Information:
Prilly auf wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Prilly
Das OrganisationsKomitee der Petanque-WM: http://www.cmp2020.ch/
Der örtliche Petanqueclub: http://www.petanquelelys.ch/
Das Espace Malley Prilly: https://www.espacemalley.ch/introduction/
Webcams der Baustelle: https://www.espacemalley.ch/live-webcam/
Das IOC: https://de.wikipedia.org/wiki/Internationales_Olympisches_Komitee
Ville de Lausanne: https://www.lausanne-tourisme.ch/de/Z5272/highlights-von-lausanne
Ville de Prilly: https://www.prilly.ch/accueil.html


 

20160514 174438Bouleplatz Kochel am See, Foto SV Kochel.

Die Spieltage und Austragungsorte der Bezirksoberliga Südbayern sind festgelegt. Das Angebot des Pétanque Club Neuburg, einen BZOL-Ligaspieltag auf dem Karlsplatz in Neuburg auszurichten, wurde von den Liga-Verantwortlichen nicht gutgeheißen.

Der PCN darf deshalb dreimal reisen.
1. Spieltag: Samstag, 13. April 2019, 9.30 Uhr, Kochel am See, Reisedauer 2 h 10 min.
2. Spieltag: Samstag, 11. Mai 2019, 9.30 Uhr, Schwabmünchen, Reisedauer 1 h 20 min.
3. Spieltag: Samstag, 28. September 2019, Kaufbeuren, Reisedauer 1 h 45 min.

Unsere voraussichtlichen Gegner heißen SV Kochel1, PB Schwabmünchen, BSSV Kaufbeuren1, 1.PCG Weilheim 2, Vaterstetten1, Jahn München1 (Aufsteiger) und 1.BC Germering1 (Aufsteiger). Die genauen Spieltagbegegnungen haben die Ligaspielleiter noch nicht entschieden.

Alle Angaben ohne Gewähr, Quelle http://www.bssv-kaufbeuren.de/petanque_start.htm


 

CESB EUROPE bdDer Versuch der C.E.S.B. (Europäische Konföderation der Kugelsportarten), bei den Europäischen Spielen 2019 in Minsk/Weissrussland Fuß zu fassen, ist gescheitert. Das Auswahlkommitee der European Games wimmelte die europäischen Kugelsportler ab und wollte ihnen nur eine Teilnahme am Kulturprogramm rund um die Wettkämpfe zugestehen.

Die C.E.S.B. unter Mike Pegg zog daraufhin ihren Antrag zurück. 2023 soll nun ein neuer Anlauf unternommen werden. Für 2020 ist in Italien eine eigene europäische Veranstaltung mit allen Kugelsportdisziplinen geplant. Die C.E.S.B. vereinigt die die Kugelsportverbände C.E.P. (Petanque), C.E.R. (Raffa/Boccia/Volo) und F.E.B. (Boule Lyonnaise) unter einem Dach. Beim abgelaufenen Treffen der C.E.S.B. in Luxemburg wechselte turnusgemäß der Vorsitz von Mike Pegg / C.E.P. auf Bruno Casarini / C.E.R.

logo minsk 2019Die Europaspiele sind ein Zusammenschluss der Europäischen Olympischen Komitées mit dem Ziel , zwischen den olympischen Winter- und Sommerspielen ein „Eurolympia“ für olympische und nichtolympische Sportarten zu veranstalten. Die erste Ausgabe der Europaspiele in Baku / Aserbeidschan 2015 vereinte 50 Nationen mit 6000 Athleten in 20 Sportarten und 255 Einzeldisziplinen. Russland und der Gastgeber räumten bei den Medaillen ab. Daß Aserbeidschan nicht zu Europa gehört, schien die Euro-Olympier nicht zu stören, auch nicht das autokratische Regime des Landes, das den Staatspräsidenten innerhalb der Familie Eliyev auskartelt. Die Niederlande hätten erster Gastgeber sein sollen, sagten aber ab. Die diesjährigen Spiele in Minsk im Mai beweisen eine ausgeprägte Affinität der europäischen Olympiafunktionäre zu autokratischen Regimen, darf doch mit Alexander Lukaschenko, "der letzte echte Diktator Europas" als Veranstalter glänzen.

Apropos Diktatur. Unser europäischer Petanque-Dachverband hat wie viele Petanqueinstitutionen eine ausgeprägte Neigung, seine spärlichen Informationen einer breiten Öffentlichkeit vorzuenthalten. Stattdessen bedient er vorzugsweise jenen Kreis mit Neuigkeiten, der sich dem Datenmonopolisten Facebook Inc. vertraglich ausliefert. Die Besucher der allgemein zugänglichen Website werden kurzgehalten und abgewimmelt.

Nachtrag: Neuerdings spiegelt die C.E.P. ihr Facebook-Konto als Faksimile auf die öffentliche Homepage. Gute Ideen schauen anders aus, jetzt entkommt man den Datensaugern überhaupt nicht mehr.


 

59e0ba68f2dcc ob4d6bd915eme17Bol d' Or, Foto: integrale-guilerienne.com

Traditionell im Frühjahr zieht es die Golden Boys und Girls der Petanqueszene an Kataloniens sonnige Küste zum Abfeiern bei "Boule all inclusive".

Sport Organisator Latitude Sud sport lädt zusammen mit dem Aqua Hôtel ****Aquamarina nach Santa Susanna zum traditionellen Bol d’Or Vétérans. Die diesjährige 11. Ausgabe der Petanquefete steigt vom 7. bis 12. April. 6 Tage Petanque und Party für rund 400 €. Die Teilnehmerzahl ist auf 256 Trios bei den Männern limitiert, bei den Damen dürfen gar nur 80 Teams mitmachen. Das sorgt zwar für ein Genderungleichgewicht, zeitigt aber volle Bars. Tagsüber ist dauerhafte Beschäftigung auf der weitläufigen Anlage garantiert, es werden Preise bis runter ins H-Finale ausgespielt. Eine Tombola mit attraktiven Überseereisen lockt. Stattliche 22.000 € stehen insgesamt zur Ausschüttung bereit. Und, die Abende sind traditionell lang. Interessierte schauen hier.


 

Ab dem 1. Januar 2019 gibt es für Kommunen und Akteure aus dem kommunalen Umfeld neue Fördermöglichkeiten zur Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen.

Das Bundesumweltministerium hat dazu eine neue Fassung der Kommunalrichtlinie mit überarbeiteten und neuen Förderschwerpunkten veröffentlicht. Der DOSB formuliert in diesem Zusammenhang Merkblätter speziell für Sportvereine und -Verbände. Antragsberechtigt sind demnach eingetragene Vereine mit Gemeinnützigkeitsstatus und Sport als Vereinszweck.

Die Förderschwerpunkte liegen beispielsweise auf modernen energieeffizienten Aussen- und Innen-Beleuchtungsanlagen, die Treibhausgaseinsparungen von mindestens 50% versprechen oder Radabstellanlagen etc. Zuständig ist der Projektträger Jülich am FZ Jülich.


 

Die allgemein zugänglichen jährlichen Statistiken des DPV weisen bei den Mitgliedzahlen im DPV-organisierten Petanque-Sport innerhalb der Zeitspanne 2000 bis 2016 eine respektable Steigerung von 72% aus.

Zählte der DPV im Jahr 2000 noch 12.168 Mitglieder, waren es 2016 schon beachtliche 20.935. Eine besondere Dynamik, ist in der Mitglieder-Entwicklung jedoch nicht unbedingt erkennbar.
Mit Ausnahme der Jahre 2009/2010 oder auch 2012/2013 als es regelrechte Sprünge in der Mitgliederentwicklung von 9,6 und 8,8% gab, registrieren wir in jüngerer Zeit bescheidenerer Zuwächse. 2013/2014 sind es noch 4,4%, 2014/2015 = 2,2%. 2015/2016 = 3,3%. Die Zahlen umfassen alle Altersgruppen.

Dröselt man die Mitgliederzahlen auf, kommt man auf eine äußerst unliebsame Dynamik. War im Jahr 2000 noch jedes 13. DPV-Mitglied jugendlich, (941 von 12.168) ist es in 2016 nur noch jedes 27. (768 zu 20935). Damit schrumpft der Jugendanteil nicht nur im Verhältnis zu den Gesamtmitgliedern, sondern beispielsweise seit 2005 absolut. Stattliche 8,3% der DPV-Mitglieder sind 2005 im juvenilen Alter, 2016 ist der Anteil auf 3,7% geschrumpft.

Geht die Entwicklung so weiter, ist zu befürchten, daß der Ruf Olympias an die Jugend der Welt im Jahr 2024, zumindest im Deutschen Petanque-Sport ungehört verhallen wird. Vereine und Landesverbände sollten schleunigst was tun. Vielleicht setzt der Verband auch bald aktuelle Zahlen ins Netz. DPV Zahlen.


Unter den Präsentationen und Vorträgen der Ausschüsse und Kommissionen beim vergangenen 74. Kongress des Französischen Petanqueverbandes FFPJP sticht der Vortrag von Véronique Bajollet ganz besonders heraus, leitet sie doch mit der Commission Carcérale, jenen Ausschuss, der sich mit Boule im Strafvollzug beschäftigt.

Im März 2018 konnte beispielsweise der erste französische Tir-de-precision-Champion „carcérale“ auf Korsika gekürt werden. Die FFPJP brachte damals über tausend Teilnehmer an die Kugeln. (Der PCN berichtete)

Die Arbeit mit den Sträflingen in Frankreich soll nun weiter ausgebaut werden. Sogar Geldgeber aus der Wirtschaft sind schon gefunden. Ein existierender Rahmenvertrag mit dem Justizministerium wird erneuert. Mit Leitfäden, Schulungen, Flyern soll das Interesse weiter geweckt werden. Spezialisierte Trainingsmaßnahmen und Ausbildungen werden angeboten und entwickelt. Für 2020 ist wieder ein großer nationaler Gefängniswettbewerb in Zusammenarbeit mit anderen Sportverbänden geplant. Trotz der ganz besonderen Probleme bei der Arbeit mit Häftlingen, die Aktionen der FFPJP in den Anstalten laufen gut, der Bedarf ist da, die Unterbezirke sind aufgerufen, sich voll einzubringen.

Boule im Knast! Das zeigt doch wie tiefreichend das Kugelwerfen in der französischen Kultur verankert ist.


 

france mastersLa "nouvelle" Equipe de France. Von links: Ludivic Montoro, Mickael Bonetto, Stéphane Robineau und Christophe Sarrio, Foto: FFPJP

Seit drei Jahren geht die Equipe Française bei der Vergabe des Masters de Pétanque-Titels leer aus. Die FFPJP zieht nun die Konsequenzen und lässt bei der 20. Ausgabe der MdP 2019 eine komplett neue Equipe tricolore antreten.

Mit Ludovic Montoro, Stéphane Robineau, Christophe Sarrio und Mickael Bonetto darf sich die „zweite Reihe“ der „Bleues“ profilieren und, so ist es geplant, auf die Europameisterschaft 3:3 im Herbst 2019 in Albuena / Bulgarien vorbereiten. Die Equipe de France 2018 mit Philippe Quintais, Philippe Suchaud, Henri Lacroix und Dylan Rocher musste nach einer holprigen letzten Saison erkennen, daß Weltmeistertitel anscheinend wohlfeiler zu haben sind als Siege beim Masters de Pétanque. Beim FinalFour 2018 scheiterte die international dominante Startruppe im Halbfinale klar an Montoros Team mit Puccinelli, Durk und Hatchadourian.

Laut Jean-Luc Peronnet, dem verantwortlichen Teamchef der Franzosen, soll die endgültige Entscheidung über die Besetzung des 3:3-Teams für Albuena Ende August fallen. Die "Neuen" haben alle Chancen.

Quelle: Quarterback und FFPJP


 

Mit zwei umfangreichen Beiträgen und der Ankündigung weiterer Berichte, begleitet die DPV- Website die 74. Jahreshauptversammlung des Französischen Verbandes FFPJP in Troyes / Aube ungewohnt eifrig und zeitnah.

Anlass für die außergewöhnlichen Web-Aktivitäten sind jedoch nicht die Entscheidungen der FFPJP-Vollversammlunge, sondern eine Reise des DPV-Präsidenten, der neben einer Reihe anderer Petanquefunktionäre aus der europäischen Boule-Diaspora als Gast in Troyes geladen war.

Mit einem Vortrag über das Deutsche Boulewesen erstaunte der deutsche Verbandschef am vergangenen Samstag das französische Fachpublikum, so Christoph Roderig in seinem Beitrag auf der DPV-Homepage. Unter anderem konnte unser Präsident auf das dynamische und proportional höhere Wachstum des Pétanque-Sports in Deutschland gegenüber Frankreich hinweisen und mit der Vielzahl der deutschen Petanqueligen seine französische Zuhörerschaft verblüffen. Einzelheiten zum präsidialen Auftritt entnimmt der Boulefreund den detaillierten DPV-Berichten.

https://deutscher-petanque-verband.de/ein-kugelrunder-freundschaftsgruss/

https://deutscher-petanque-verband.de/kleiner-beitrag-zur-grossen-veranstaltung/


 

Der Pariser Sportvermarkter „Quarterback“ dem Boulefreund bekannt durch die Pétanque-Events Masters de Petanque, Trophée des Villes und Trophée L'Equipe, macht seit März 2018 mit der Rugbysport- und Gastronomie-Agentur „Nabuchodonosor“ gemeinsame Sache unter dem Namen NabuQuarterback.

Zum Jahreswechsel 2018/2019 stieg Investor GDP Vendôme ein und übernahm 45% der Anteile. Die zukünftige Rugby-WM 2023 und Olympia 24 (wahrscheinlich mit Boule) in Frankreich versprechen Geldströme, die es anzuzapfen gilt. Die Positionierung eines großen Boule-Lyonnaise-Events in Frankreich steht als nächstes auf der Agenda. Quelle: www.boulistenaute.com


 

Stempel small

 

petanque club neuburg

 

Spiel und Training beim PC Neuburg in der Winterzeit (bis zum 31. März 2019):

Jeweils am Samstag ab 14 Uhr auf unserem Bouleplatz am Karlsplatz. Gäste, auch Anfänger, Kinder, Senioren, Frauen, Männer sind stets willkommen! Wir haben immer ein paar Kugeln zur Ausleihe parat und geben gerne einen "Schnellkurs".


Der PCN arbeitet zusammen mit:

Integra Soziale Dienste


sommerakademie logo 01 3


vhs anzeige fur pcn


Perletti Logo ohne Claim