Banner

640px Beautiful Gothic Style Cathedral 4"Parade" und Sankt-Johannes-Kathedrale in 's-Hertogenbosch. Foto: Donatas Dabravolskas, wikimedia commons

 

Der Niederländische Boulespielverband NJBB feiert 2022 sein 50-jähriges Bestehen. Das Jubeljahr soll für die Holländer Anlass sein, die Sammel-Europameisterschaften 1:1 und 2:2 für Männer und Frauen und 2:2 Mixed ins Land zu holen.

Auf der Suche nach einer „A-locatie“ wurden Verband und das Sportvermarktungsbüro Team TOC in 's-Hertogenbosch fündig. Das Konzept, das man der CEP unterbreiten will sieht vor, die Europameisterschaften direkt im historischen Zentrum der alten Bischofstadt in Nord-Brabant zu feiern. Auf der Parade, einem weiten baumgesäumten Platz unweit der imposanten Sankt-Johannes-Kathedrale, sollen in 5 Disziplinen Europameister*innen ausgespielt und Petanque einer breiten Öffentlichkeit nahegebracht werden.

Parallel zum sportlichen Geschehen möchten die niederländischen Veranstalter mit vielerlei Aktivitäten zum einen Petanque fördern zum anderen aber auch auf gesellschaftliche Themen wie Bürgerbeteiligung, sozialer Zusammenhalt und Vereinsamung eingehen.

Auch der spanische Verband FEP hat seinen Hut in den Ring geworfen, die Entscheidung über den Zuschlag soll Ende Juli dieses Jahres fallen.


 

DI 5. Mai 2020 • Unter der verschleiernden Überschrift "Kurskorrektur im Senioren-Kader abgeschlossen" teilt der DPV die Entlassung der Bundestrainer Martin Peter und Philipp Zuschlag mit.

Die unklar und verworren formulierte Meldung wirft mehr Fragen auf, als sie beantwortet und lässt den Leser über Sinn und Ursachen weitgehend im Unklaren.

Philipp Zuschlag wurde erst vor wenigen Wochen als Koordinator im DPV-Trainergefüge neu „eingestuft“, Martin Peter zum selben Zeitpunkt in der Hierarchie „umplatziert“.

Zuschlag begann seine Tätigkeit als Bundestrainer im März 2018 gemeinsam mit Marco Schumacher. Der Düsseldorfer trat aber nach nur wenigen Wochen bereits wieder zurück. Publiziert hat die Wahl Zuschlags und Schumachers damals der DPV-Präsident höchstpersönlich auf der zwischenzeitlich eingestellten privaten Boule-Quassel-Plattform "Monsieur Bernier", geraume Zeit bevor es auf der DPV-Homepage allen Mitgliedern offiziell verkündet wurde.

Mit der Entlassung der beiden Übungsleiter bleibt der DPV seiner planlos wirkenden Personalpolitik der jüngsten Vergangenheit treu. Dass der Deutsche Petanque Verband mit seinem Personalkarussell dem deutschen Petanquesport international zu mehr Erfolg verhilft, kann angezweifelt werden.

Vielleicht sollten die Verantwortlichen an der Spitze des DPV vielmehr beginnen, ihre eigene Arbeit zu beleuchten, als sich ständig unter Aktiven und Trainern die passenden Sündenböcke zu suchen. Quelle DPV


 

squib load kleinRohrkrepier. Zeichnung nero/PCN

 

Ein abruptes Ende erfährt die Petanque-Schieß-Weltmeisterschaft „confiné“. Die führende französische Internet-Plattform Boulistenaute zieht sich wegen Unstimmigkeiten mit den Veranstaltern aus der Berichterstattung über das Championnat du monde de tir confiné zurück.

Die ursprünglich privat initiierte „Fernweltmeisterschaft“, sollte Spendengelder für französische Hospitäler generieren. Den Initiatoren gelang es nun aber scheinbar nicht, einen geregelten Ablauf zu gewährleisten und dem eigentlichen Hauptzweck der Veranstaltung gerecht zu werden. Ob das nun an der Unfähigkeit der Veranstaltern lag, oder einfach nur die mangelnden technischen und strukturellen Möglichkeiten der sogenannten sozialen Netzwerke ursächlich sind, ist nicht klar.

Erst das Engagement von boulistenaute.com mit seiner frei zugänglichen Website sowie seinen Resourcen verlieh der Veranstaltung nicht nur eine breite öffentliche Beachtung, sondern auch eine überschaubare, zuschauerfreundliche Struktur und eine gewisse Seriosität.

In und mit den sogenannten sozialen Netzwerken ist, wie es scheint, kontrolliertes Arbeiten nicht ganz so einfach. Gelackmeierte gibt es nun viele. Boulegrößen wie Marco Foyot und Claudy Weibel haben sich erbost verabschiedet. Petanque-aktuell.de bringt sich als Ersatzkoordinator ins Gespräch.


 

Die CEP hat eine Reihe ihrer Regularien und Bestimmungen geändert, weil Turniere in den Veranstaltungskalender aufgenommen oder deren Austragungsform verändert wurden.

Die Sammel-Europameisterschaften 1:1 und 2:2 Frauen/Männer sowie 2:2 Mixte sind neu. Geändert wurde die Austragungsform der Jugendeuropameisterschaft die zukünftig nach Geschlechtern getrennt für Jungs und Mädels veranstaltet wird.

Auch der EuroCup für Vereinmannschaften erfuhr eine Reformation, die bisherige Quali-Runde in Gruppen an 4 verschiedenen Orten entfällt. Zukünftig dürfen 32 Teams direkt zur Endrunde reisen, derzeit ist der Verband der Charente in St. Yrieix/FRA Gastgeber. Mit der neuen Austragungsform sind nun auch die Kapazitäten vor Ort besser genutzt.

Die CEP zählt derzeit 39 Mitgliedsverbände. Für den eher unwahrscheinlichen Fall, dass mehr als 32 nationale Clubmeister an der Endrunde mitmachen wollen, entscheidet der Vorstand der CEP über die Teilnahme nach dem Motto „wer zuerst kommt, mahlt zuerst“.

Die vorläufigen geplanten und neu festgelegten Veranstaltungstermine der CEP können dem April-Newsletter entnommen werden. Die CEP wird mit Blick auf die sich stetig ändernde Gesundheitslage ihre Pläne entsprechend anpassen. Man hofft nach Aussage des Präsidenten in den kommenden zwei Monaten Sicherheit zu erlangen, ob etwa die Austragung des EuroCups (wie auch der anderen Turniere Anm.d.V.) wie geplant möglich sein wird.


 

Der Deutsche Olympische Sportbund und die Landessportverbände sehen Signale, die eine Wiederaufnahme des Sporttreibens in den einzelnen Bundesländern ermöglichen. So der Tenor nach einer gemeinsamen LSB-Videokonferenz am vergangenen Samstag.

"Der eingeschlagene Weg zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ist erfolgreich und sollte daher fortgesetzt und mit Umsicht an die sich verändernden Rahmenbedingungen angepasst werden. Der Schutz der Gesundheit der Bevölkerung muss unverändert Priorität haben", so Jörg Ammon vom Bayerischen Landessportverband.

Nach den gemeinsamen Vorstellungen von organisiertem Sport und der Sportministerkonferenz der Länder wird ein erster Schritt der Lockerung ausschließlich für Bewegungsangebote im Freiluftbereich gelten, zudem sind umfassende weitere Regelungen, wie Mindestabstand und Hygienevorgaben zu beachten. Dabei bleiben die Sportheime, deren Umkleiden und Gastronomiebereiche und Hallen geschlossen.

"Dabei sind wir uns der besonderen Chancen und Risiken bewusst und werden deshalb stets nach der Maxime handeln, dass Infektionsrisiken so weit wie irgend möglich minimiert werden müssen“, sagte DOSB-Präsident Hörmann.

Hier der komplette Beitrag auf der Homepage des DOSB.


 

Der Vorstand des Bayerischen Petanque Verbandes hat auf seiner Telefonkonferenz-Sitzung am Sonntag, 26. April 2020 einstimmig beschlossen:

1 • In den bairischen Petanqueligen finden 2020 wegen der kritischen Gesundheitslage keine Spiele statt. Alle Ligaspieltage sind ersatzlos gestrichen.

2 • Komplett abgesagt sind alle BPV-Veranstaltungen im Zeitraum bis zum 30. Juli 2020.

Im Einzelnen wären dies, BM / DM-Quali Doublette 2. Mai, SV Wetzelsberg, BM Doublette Jugend/Erwachsene 21. Mai in Burgthann und BM / Quali Triplette, 30.Mai, BF Niedernberg. (Anm.d.V.)

Nach dem 30. Juni 2020, so BPV-Präsident Raimund Schmitt in einer Mail an die bairischen Vereine, wird der BPV-Vorstand die Lage neu bewerten und entsprechende Beschlüsse fassen.


 

Die 22. Ausgabe der Masters de Pétanque sollte ursprünglich vom 17. Juni bis 10. September 2020 stattfinden. Sportvermarkter Quarterback, Veranstalter der „Masters-Serie, hat nun einen neuen komprimierten Zeitrahmen veröffentlicht.

Ab der 3. Augustwoche soll innerhalb von 6 Wochen der ganze Zirkus inklusive Finalturnier im Eilzugtempo durchgezogen werden, so es denn die künftig geltenden Gesundheitsmaßnahmen gestatten. Der neue Zeitplan sei in Übereinstimmung mit der FFPJP an die Bedürfnisse der Partner angepasst worden, so Quarterback.

Einflussreichster Partner neben den Etappenorten, ist das Medienunternehmen L’Èquipe. Für dessen TV-Sparte sind die Masters-Fernsehübertragungen gewichtige Programmpunkte. Oberaufseher FFPJP gibt seinen Segen, hat hingegen seine eigenen Meisterschaften für 2020 komplett abgesagt.

Der neue "Mastersplan": E1 Six-Fours-Les-Plages 19./20. August • E2 Romans-sur-Isère 23./24./ 25. August • E3 Cluses 27./28. August • E4 Châteaurenard 3./4. September • E5 Nevers 10./11. September • E6 Limoux 14./15. September • E7 Montluçon 24./25. September • Finale Four Les-Saintes-Maries-De-La-Mer 30. September/1. Oktober.


 

img5e9c4ab644ef8Daniel Voisin, eine französische Petanquelegende und ehemaliger DPV-Trainer. Foto: boulistenaute.com

 

Daniel Voisin, zweimaliger Petanqueweltmeister und eine absolute Größe des internationalen Petanquesports ist im Alter von 81 Jahren an den Folgen von Covid-19 gestorben.

Der DPV hatte das große Glück, dass Voisin zwischen 2005 und 2010 als Bundestrainer viel von seinem immensen Können und seiner unschätzbaren Erfahrung in die sportliche Verbandsarbeit einbrachte. Hier zwei DPV-Berichte über Beginn und Ende seiner Tätigkeit für den Deutschen Petanqueverband.

Der Leger Daniel Voisin galt als kongenialer Partner der Petanquelegenden Christian Fazzino und Didier Choupay. Mit beiden errang er in den Jahren 1988 und 1989 den Weltmeistertitel Triplette und machte sich unsterblich.

Hier ein Beitrag auf Boulistenaute über das sportliche Leben Voisins sowie ein Boulistenaute-Porträt.

Quelle Boulistenaute.com


 

Nach Worten von DOSB-Präsident Alfons Hörmann bietet SPORTDEUTSCHLAND der deutschen Politik nach einem Ende der aktuell notwendigen Kontaktsperren seine aktive Mithilfe bei der behutsamen Wiederaufnahme gemeinsamer sportlicher Aktivitäten an.

Dazu hat der DOSB 10 sogenannte „Leitplanken“ erarbeitet:

• Distanzregeln einhalten • Körperkontakte auf das Minimum reduzieren • Freiluftaktivitäten präferieren • Hygieneregeln einhalten • Umkleiden und Duschen zu Hause • Fahrgemeinschaften vorübergehend aussetzen • Veranstaltungen wie Mitgliederversammlungen und Feste unterlassen • Trainingsgruppen verkleinern • Angehörige von Risikogruppen besonders schützen • Risiken in allen Bereichen minimieren

Auf Grundlage dieser „Leitplanken" sollen in Zusammenarbeit mit den Spitzenverbänden sportartspezifische Übergangsregeln entwickelt werden um einen der Situation angepassten Sport- und Trainingsbetrieb in den Vereinen zu ermöglichen. Quelle DOSB


 

Wie der französische Verband FFPJP heute mitteilt, sind alle Nationals, Internationals und Supranationals (Petanque und Jeu longe) in Frankreich bis einschließlich 14. Juli 2020 annulliert.

Von den 4 Nationals die am 18./19. Juli stattfinden sollen, wurde bislang nur Montélimar gestrichen. Pont du Chateau, Saint-Chely D’Apcher und Sainte Tulle (Jeu prov.) bleiben vorerst unberührt, wie die Mehrzahl der weiteren Bewerbe danach.

Einige Veranstalter später geplanter Turniere zeigen sich jedoch klarsichtig und sagen in weiser Voraussicht jetzt schon ab:

International/National Objat 15./16. August, Supranational/National Roanne 22./23. August und die Nationals Rosny-Sous-Bois 29./30. August.

Grenoble streicht sein für 12./13. September geplantes Supranational und auch Bourg Saint Andeol, 26./27. September, annulliert seine Wettkämpfe schon jetzt.

Hier ein Blick in den sich täglich ändernden Veranstaltungskatalog.


 

Stempel small hellblau

 

  • Ausgiebige und hilfreiche Informationen für bayerische Sportvereine, veröffentlicht der Bayerische Landessportverband BLSV in seinen Handlungsempfehlungen und Schutzmaßnahmen. Die Infos werden entsprechend der sich stetig ändernden Vorschriftenlage regelmäßig aktualisiert.

    Spezielle Petanqueinformationen hier

     
  • Schiassn dahoam • nun auch vor kleinem Publikum!

    Unser Schiassn dahoam kann mit keinen Videoauftritten dienen. Lediglich mit Namen und Ergebnis in einer mickrigen Bestenliste vermerkt zu sein ist zugegebenermaßen nicht annähernd so glamourös wie ein Auftritt vor Kamera und Hundertpublikum. Durch die aktuellen Lockerungen der Kontaktbeschränkungen dürfen unsere bairischen Teilnehmer*innen nun wenigstens vor ganz kleiner Zuschauerschar auftreten. 10 Bouler*innen haben die Herausforderung von Fred Rauch aus Germering bisher angenommen und stark gekontert. Lokalmatador Uwe liegt weiterhin vorne und wartet auf Angriffe. Volker hat die rote Laterne an Elisabeth weitergereicht. Es geht aufwärts ;-) Die Liste ist den ganzen Sommer über geöffnet. Hier gehts zu den Regeln

    Die aktuelle Bestenliste

    1 • Uwe Horlacher, PC Neuburg, 74 Pkt.

    2 • Max Beil, Petanque Coop Sauerlach, 64 Pkt.

    3 • Günter Hochwimmer, FC Tegernheim, 59 Pkt.

    4 • Hellmuth Platz, BC Würzburg/SKL, 58 Pkt.

    5 • Roland Netter, PC Neuburg, 45 Pkt.

    6 • Albert Krämer, P&BF Georgensgmünd, 44 Pkt.

    7 • Dominique Horlacher, PC Neuburg, 40 Pkt.

    8 • Moni Krämer, P&BF Georgensgmünd, 35 Pkt.

    9 • Fred Rauch, 1. BC Germering, 33 Pkt.

    10 • Volker Schmidt, BC Würzburg, 27 Pkt.

    11 • Elisabeth Müller, 1. BC Germering, 25 Pkt.

    Selbstverständlich können Teilnehmer*innen die sich in einem erneuten Schiessen verbessert haben, das höhere Resultat nachmelden. Ein Limit gibt es nicht.

     
  • Befördert • Sebastian Lechner bis dato vom DPV auf der Verbandshomepage als Bundestrainer 55+ geführt, firmiert nun unter der Bezeichnung Bundestrainer Seniorenbereich (m/w). Lechner hatte bis Anfang Februar 2020 auch noch das Präsidentenamt im bairischen Landesverband BPV bekleidet. Quelle DPV

     
  • Wieder da • Ex-Nationalspieler und Boulekursbetreiber Sönke Backens, der 2016 nach der für den DPV desaströsen WM in Madagaskar im Unfrieden vom DPV schied, ist wieder da und „verstärkt das DPV Trainerteam“. Backens soll sich um den Kader Seniorinnen kümmern. Das Verbandstrainerteam für den gesamten Bereich Seniors m/w hatte sich zuvor durch Kündigungen und Rücktritte komplett aufgelöst. Quelle Homepage DPV

     
  • CEP cancels • Wegen der anhaltenden Unsicherheit und der Zweifel, dass es jeder Nation möglich seine werde zu reisen und an Wettbewerben teilzunehmen, haben die Verantwortlichen der CEP die „unprecedented“ Entscheidung getroffen, alle Turniere für das Jahr 2020 abzusagen. Betroffen sindneben der bereits vorher verlegten EM 3:3 Frauen nun auch die 5 Einzel-/Doppelwettbewerbe in Riga, die EMs für Juniors und Espoirs, sowie das erstmalig im großen Rahmen geplante EuroCup-Finale in St. Yrieix. Quelle CEP

     
  • Gewaltige 18 Seiten umfassen die Verhaltensmaßregeln, genannt Protocol verantwoord sporten, des holländischen Nationalen Olympischen Komitees und des NJBB. Dabei lassen die Verantwortlichen keinen Bereich unbesprochen und unterweisen Gemeinden, Sportanbieter, Verbände, Vereine, Vorstandsmitglieder, Verwalter von Sportanlagen und öffentlichen Räumen sowie Ausbilder, Übungsleiter, Freiwillige, Sportler, Eltern, Betreuer und Besucher ausgiebigst. Heißt es nicht die Deutschen wären bürokratisch. Quelle NJBB

     
  • Bei dem piepts wohl • Ein Unternehmen im rheinland-pfälzischen Neuwied hat sich mit der Umsetzung des Infektionsschutzes im Sport beschäftigt und einen Piepser für die persönliche Ausstattung entwickelt, der bei Unterschreitung der vorschriebenen Abstände zwischen Personen Laut gibt. Das Gerät ist primär für den Einsatz im organisierten Fussball vorgesehen. Quelle BR24

     
  • Noch stadthaft? • Die Stadt Neuburg hat als Veranstalter die Durchführung der Boules-Stadtmeisterschaft Doublette am 25.07.2020 noch nicht vollständig abgeschrieben. Wenn es die Gesundheits- und Gesetzeslage zulässt, könnte die traditionelle Meisterschaft unter strengen Hygienevorschriften in Form eines Einladungsturnieres mit begrenzter Teilnehmerzahl sowie erstmals auf festgelegten Bahnen stattfinden. Regulär stehen auf dem Karlsplatz ca. 2.000 Quadratmeter „terrain libre“ zur Verfügung.

     
  • Rücktrittswelle • Noch bevor es der DPV selbst verkündet, macht petanque-aktuell.de den Rücktritt von DPV-Bundestrainer Seniorinnen Frank Lückert, sowie der Athletik-Funktionstrainer Fritz Gerdsmeier und Andreas Kreile publik. Als Begründung für den angeblichen Rücktritt wird Loyalität gegenüber den kürzlich geschassten Bundestrainern Philipp Zuschlag und Martin Peter genannt. Damit stünde der DPV komplett ohne Übungsleiter für den Bereich „Senior*innen“ da. Gerdsmeiers Konterfei fehlt bereits auf der DPV-Homepage, Lückert und Kreile lächeln noch.

     
  • Miau • Die CMSB, ehemals Welt-Dachverband der Kugelsportarten kümmert sich derzeit um die psychische Gesundheit von Hund und Katz. Die Confédération Mondiale des Sports de Boules nahm wegen interner Streitigkeiten und Umstrukturierungen ihre Homepage vom Netz und löste sich zu Beginn des Jahres auf. Das Internationale Olympische Komitee hat die Kugler aus seiner Mitgliederliste gestrichen. Auf wikipedia lebt der Verband aber noch weiter und die dort verlinkte originale Webadresse führt nun nach Japan zu fürsorglichen Tierfreunden, wuff!

     
  • Sascha kocht sie alle ab • Sascha Koch kann beim privaten organisierten Fernwettkampf Championnat du monde de tir confiné reüssieren. Wegen Querelen unter den Beteiligten verliessen Boulistenaute.com sowie einige Weltklasseleute die Veranstaltung vorzeitig. Dadurch kam der 22. der DPV Rangliste vom TV Waldhof-Mannheim unverhofft zur KO-Runden-Chance, die er mit fabelhaften Leistungen nutzte. 41, 42, 37 und 34 Punkte im Finale gegen den hierzulande wenig bekannten Franzosen Johan Berger bescherten Koch einen „Schiessweltmeistertitel confiné“. Muss man erst mal schaffen. Quelle P.A.de

     
  • Das zentralistische Frankreich erlaubt einheitlich und flächendeckend all seinen Boulern wieder das vorsichtige, abstandswahrende Boulen. Die Aktivitäten sollen vorerst auf Einzelspiele und Präzisionsschießen unter strengsten Hygieneauflagen beschränkt sein. Den Clubs bleibt übrigens anheimgestellt, ob sie ihr Vereinsgelände öffnen oder nicht. Der Verband hat die komplette Saison 2020 neutralisiert. Dies betrifft nicht den Coupe de France des Clubs, der sich über zwei Kalendejahre hinzieht. Evtl. dieses Jahr mögliche verbandsorganisierte Wettkämpfe sollen in veränderter Form dem veränderten Zeitrahmen angepasst, stattfinden. Quelle FFPJP

     
  • Von wegen Feintuning • DPV-Vizepräsident Martin Schmidt spricht relativen Klartext und nimmt in einem ausführlichen Bericht auf der DPV-Homepage Stellung zur Beendigung der Zusammenarbeit zwischen DPV und den ehemaligen Trainern Philipp Zuschlag und Martin Peter. DPV-Vize Schmidt: „es gab es bei den Trainern der Senioren-Kader zunehmend stärkere Abkoppelungstendenzen bis hin zur Autonomie von den verantwortlichen Personen im DPV.  Der von mir im Auftrag des Präsidiums gesteckte Rahmen wurde immer wieder, sowohl in persönlichen Treffen als auch in späteren Videokonferenzen, in Frage gestellt.“ Das Statement des DPV-Vize Sport im kompletten Wortlaut. Zum Vergleich hier die ursprüngliche Verlautbarung des DPV-Vize Kommunikation Roderig zum gleichen Thema.

     
  • Infos der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

     
  • Corona-Shooting die Vierte • Das von P.A. veranstaltete sogenannte Corona-Shooting ist auch mit wechselnden Regeln ein Erfolgsmodell. Aktuell geht bereits die 4. Auflage über die Bühne. Die Sieger des CS3: Damen - Lara Koch, Jugend - Pascal Tran, Männer - Daniel Reichert. 133 Bouler*innen nahmen teil. Quelle P.A.

     
  • BPV: Deutsche Petanque-Bundesliga 2020 abgesagt Wie der BPV auf seiner Homepage am 1. Mai berichtet, haben DPV und die Vertreter der Landesverbände bei einer Fernkonferenz am 30. April beschlossen, alle weiteren Spieltage der Petanque-Bundesliga 2020 abzusagen. Der für 18. April geplante 1. Spieltag ist bereits ausgefallen.

     
  • Vanuatu wer? Als 5. Mitglied nach Australien, Neuseeland, Neu-Kaledonien und Tahiti verzeichnet der Ozeanische Petanqueverband die Föderation von Vanuatu. Für hiesige Boulefreunde dürfte der melanesische Archipel im Südpazifik mit einer Einwohnerzahl wie Gelsenkirchen eher ein böhmisches Dorf sein. Zum Kennenlernen lohnt ein Blick in die Enzyklopädie Wikipedia. Dazu vermittelt die Internet-Homepage der dailypost.vu noch Einblicke ins „daily life“. Vanuatu gilt übrigens als COVID-19-frei.

     
  • Insel der Seligen • Völlig unbeeinflusst von der weltweiten Corona-Pandemie präsentiert sich die Homepage des asiatischen Bouleverbandes ABSC. Die selige Ruhe seit Weihnachten 2019 wird nur unterbrochen durch einen Eintrag am 17. April 2020, der eine neue magere Schiedsrichter-Liste im ABSC-Homepagegefüge verkündet.

     
  • Samson stark • Allain Samson Mandimby, MAD schiesst am 3. Tag des Championnat du monde de tir confiné fabelhafte 41 Punkte und rückt auf Platz 2 vor. Mit stattlichen 35 Pkt. nimmt Jungstar Valentin Beulama (Pl. 6) seinem Spezl Steeven Chapeland immerhin 5 Punkte ab. Lara und Sascha Koch vermeiden einen Familienkonflikt, beide einträchtig mit jeweils 25 Pkt. im Mittelfeld. Eileen Jenal hält auf Rang 8 weiterhin die deutschen Farben hoch. Quelle: boulistenaute.com