Banner

EuroCupPoster2019Die Auslosung für die 22. EuroCup Finalrunde in Saint Yrieix FRA, hat den Boulefreunden Malsch ein schweres Los beschert. Nach Platz drei im Qualifikationsturnier Gruppe B wurde den Malschern je ein Erst-, Zweit- und Viertplatzierter aus den anderen Qualifikationsgruppen zugelost.

In Poule 4 triff der BuLi-Meister von 2018 gleich zum Auftakt auf den Champion aus Monaco, CB Monegasque. Dem Team aus dem Fürstentum an der Cote d’Azure gelang es als einziger Mannschaft in der Qualirunde A gegen die hochfavorisierten Canuts aus Lyon überhaupt Spiele zu gewinnen. Mit Eric Motte, Franck Millo und Denis Olmos bringt der CB das aktuelle monegassische Nationaltrio an den Start.

Der zweite schwer verdauliche Happen präsentiert sich mit La Petanque Genevoise, dem Schweizermeisterteam um den aktuellen Weltchampion Tête-à-tête Maiky Molinas. Die Eidgenossen vom Genfer See marschierten ungeschlagen durch ihre Qualifikationsgruppe D und schlossen überlegen auf Platz eins ab.

Finnlands Vertreter PSC Järvenpää hat mit Mikka Kamppuri einen der WM-Starter des finnischen WM-Teams dabei, das der deutschen Mannschaft in Desbiens fast die WM-Tour vermasselt hätte. Die Finnen verpassten damals nur hauchdünn wegen der geringeren Feinbucholzpunkte das A-Turnier.

Die BF mit ihren Topspielern Philippe Jankowski und Sascha und Lara Koch werden schwer zu knabbern haben. Das Team bewegt sich derzeit mit ausgeglichenem Punktekonto im Mittelfeld der Petanque-Bundesliga. Hier der komplette Spielplan für die Poules/Barrages auf der Homepage der CEP.


 

cambodge2Claude Azema referiert, Schiedsrichtereinweisung in Kambodscha. Foto FIPJP.

 

Einem Bericht auf der Homepage des Weltverbands FIPJP zufolge, hat sich Weltverbandspräsident Claude Azema zusammen mit Vizepräsidentin Suphonnarth Lamlert in Phnom Penh, Kambodscha umgeschaut und die Einrichtungen für die kommenden Weltmeisterschaften für Frauen und Jugendliche vom 17. bis 23. November inspiziert. Zusammen mit den verantwortlichen Behörden vor Ort, stimmten die beiden Verbandsoberen Fragen zur sportlichen und verwaltungstechnischen Organisation ab.

Claude Azema nutzte die Gelegenheit auch und setzte ein Training für die Schiedsrichter der Präzisionschießwettbewerbe an. Angesichts der gewöhnungsbedürftigen Vorgänge beim Tir-de-précision-Wettkampf der WM 2018 in Desbiens gewiß keine überflüssige Veranstaltung. Überforderderte Referees legten damals die Regeln bevorzugt zugunsten des späteren Weltmeisters aus.

Daß die FIPJP in einem anderen Beitrag auf ihrer Homepage, ganz ungewohnt, zudem Tipps zu Visafragen für Kambodschareisende gibt und auf die Möglichkeiten der unkomplizierten Beschaffung online oder bei der Einreise verweist, soll in diesem Zusammenhang nicht unerwähnt bleiben. Wahrscheinlich hat im Vorfeld der WM die FIPJP in Zusammenarbeit mit kambodschanischen Behörden bereits dafür gesorgt, daß sich der Visaskandal von Desbiens nicht wiederholt. Einer Reihe von Nationalmannschaften war seinerzeit die Einreise nach Kanada verweigert worden.   

Der Boulefreund kann sich wahrscheinlich auf regulären Petanquesport in Kambodscha freuen. Im wahrsten Sinne des Wortes.

.


 

Nach den Turnieren in Palavas-les-Flots hat die Auswahlkommission der FFPJP jene 12 Spielerinnen nominiert, die vom 7. bis 12. August beim National in Objat als Verbandsstarterinnen teilnehmen werden. Für den französischen Verband gilt es dort die Besetzung für die EM Espoir feminin in Saint-Pierre-Lès-Elbeuf und die Frauen-WM in Kambodscha zu finden.

Audrey Bandiera, Nadege Baussian-Protat, Caroline Bourriaud, Angelique Colombet, Camille Durand, Daisy Frigara, Sandrine Herlem, Aurelie Hontang, Celine Lebosse, Anna Maillard, Emma Picard und Alison Rodrigues hat der Verband benannt.

Charlotte Darodes und Cindy Peyrot werden nicht berücksichtigt, weil sie sich geweigert haben, an der Triplett-Veranstaltung in Palavas-les-Flots, in einer seit langem festgelegten Teamformation teilzunehmen. Beide Damen verließen den Wettbewerb am Tag vor dem Start. Im 3:3-Wettbewerb sollten nicht nur die Spielerinnen bewertet, sondern auch Formationen ausgetestet werden. Diese klar definierte Strategie war allen Beteiligten lange vorher bekannt. Charlotte Darodes und Cindy Peyrot haben sich zwischenzeitlich wieder beim Verband gemeldet um ihren Verstoß gegen die „Sportmoral“ zu erläutern.

Der französische Verband FFPJP und seine Technische Leitung „werden sich nun die Zeit nehmen, um über administrative und sportliche Folgemaßnahmen" gegen die beiden unbotmäßigen Sportlerinnen zu entscheiden. Man darf gespannt sein, ob der Verband hart bleibt oder die Beiden einen Promibonus bekommen. Frankreich ist im Weltpetanque feminin nicht unangefochten.

Quellen: FFPJP und Boulistenaute.com

 


 

DPV EspFem EM 2019Das U23-Team für Saint Pierre,  Foto: DPV.

 

Luzia Beil, Eileen Jenal, Dominique Probst und Jennifer Schüler vertreten den DPV vom 03. bis 06. Oktober 2019 bei der Europameisterschaft Espoirs feminin in St. Pierre les Elbeuf / Frankreich.

So lautet die Entscheidung der DPV-Verantwortlichen nach den Damenturnieren im französischen Palavas. Der EM-Austragungsort Saint Pierre ist ein gutes Pflaster für den DPV, holten die Espoirs feminin doch dort 2017 den 3. Titel in dieser Altersklasse nach Deutschland. Bereits 2011 und 2009 gab es schon Gold. 2018 gelang immerhin ein erster Platz im Nationscup genannten B-Turnier der EM.

Im Vorfeld des Titelgewinns von 2017 überraschten die jungen Damen Luzia Beil, Eileen Jenal und Kerstin Lisner übrigens mit der Teilnahme am Finale beim International feminin in Palavas. Ein echter Coup und ein Riesen-Ausrufezeichen im Hinblick auf die folgende damalige EM.

Dieses Jahr hatte der Auftritt der deutschen Damen beim International feminin nicht die Wucht der Vorjahre, als jeweils mindestens eine Viertelfinalteilnahme heraussprang. Statt Ausrufezeichen hinterlässt der Auftritt der DPV-Damen in Palavas diesmal eher ein  Fragezeichen, auch wenn der DPV-Bericherstatter von gelungener Sichtung spricht.


 

img45aba14e0fde1Marc Hascoet, Herr der Listen. Foto: boulistenaute.com

Der französische Verband FFPJP führt offiziell keine Bestenlisten. trotzdem existiert eine fortgeschriebene saisonübergreifende Rangliste für den französischen Verbandsbereich schon seit geraumer Zeit.

Marc Hascoet aus Olonne-sur-Mer in der Vendée führt mit seinem Blog CUP, Classement Unifié des joueurs de Pétanque, ein ausgefeiltes nationales Ranking für Frauen und Männer. Grundlage sind die Veranstaltungen auf der Basis des offiziellen Veranstaltungskalenders der FFPJP mit genau angepasster Wertigkeit.

Phänomenal, daß der 62-jährige Marc Hascoet diese Sisyphusarbeit alleine stemmt. Noch dazu mit Vergnügen, wie uns der Ingenieur im Ruhestand versichert. Die Rechenunterlagen umfassen mehr als 10.000 Spieler. Marc schreibt, daß hinter den Kulissen der FFPJP an Ranglisten gebastelt wird und kündigt das Ende seines Blogs an, sobald das offizielle Ranking für die Öffentlichkeit in Frankreich Realität ist.

Eine „Sondage“ im Blog gestattet dem User seine Meinung zur Ranglistenfrage in Frankreich kundzutun. Die Listen werden jeweils zu den Monatsenden aktualisiert. Damit ist der Privatmann Marc Hascoet doch erheblich flotter als etwa der DPV bei seiner Listenpflege.

Hier die Ranglisten für Männer und Frauen mit absolutem Anspruch auf realistische Einordnung. Ergänzend gibt es ein Ranking der besten Auf- und Absteiger und weitere höchst informative Aufzeichnungen.


 

Masters de Petanque7139 a 2223, 5. Etappe, Clermont-Ferrand.

Valentin Beulama und Steeven Chapeland-Debard (beide Petanque Arlancoise) kennt der Boulefreund hierzulande von ihrem Auftritt bei Hofgartenturnier 2019 in München, als sie zusammen mit Marco Kowalski den Elsässern Mickael und Etienne Feyertag sowie Jean Pfeffer im Finale unterlagen. Zusammen mit Richard Mondillon bewerben sie sich nun für die Teilnahme bei der 5. Etappe der Masters de Petanque als Èquipe locale. Mit Bruno Gire versucht sich ein weiterer prominenter Bouler, der 2017 als regulärer MdP-Teilnehmer antrat.

Bei drei noch ausstehenden Etappen kann Clermont schon eine Entscheidung bringen. Für Tabellenführer Team France die vorzeitige Final-Four-Teilnahme und für die Equipe Fazzino, aktuell Tabellenletzte, falls es ganz schlecht läuft, das Aus. Siege sind jedenfalls Pflicht. “Moustachu“ verzichtet auf den formschwachen Tyson Molinas und spielt mit Doerr und Darodes. Als kommende VF-Gegner warten entweder Team Rocher, Team Gasparini oder eine Equipe locale.

Hier ein Blick live in die Stadt Clermont-Ferrand.


 

Decouvrir RomansImposanter Anblick, Foto: Stadt Romans-sur-Isere.

 

MI/DO 17./18.07 4. Etappe der Masters de Petanque in Romans-sur-Isere.

Die Zurückliegenden müssen reagieren, lautet die Überschrift der Pressemitteilung der Veranstalter der MdP. Ob die 4. Etappe bereits eine Vorentscheidung bringt bleibt abzuwarten. Vielleicht nehmen sich die Teams aus dem Tabellenkeller Puccinelli, Fazzino und Gasparini die letztjährige Serie zum Vorbild. Ein fulminanter Endspurt des zu Beginn weit zurückliegenden späteren Siegerteams Puccinelli, begann auch bei der 4. Etappe. Die Spannung bleibt hoch. Aus der Liste der Bewerber für die Équipe locale ragt das Trio Stéphane Garin, Bruno Le Boursicaud, Jérémy Guilhot hervor.

Hier die Presseveröffentlichung mit allen wichtigen Informationen.


 

troyes2019 fill 598x336Redner und Bühne mit Honoratioren beim Kongress des französischen Petanqueverbandes. Foto: FFPJP.

 

Im Januar 2019 war der DPV-Präsident Gast bei der 74. Jahreshauptversammlung der FFPJP in Troyes und durfte unseren Verband in einer fünfminütigen Rede den Delegierten vorstellen.

Dem DPV selbst war das Ereignis in zwei umfangreichen Beiträgen (1 / 2) auf der Homepage mehr Worte wert, als der Redetext des Vortragenden zum Inhalt hatte. Nun liegt das Kongress-Protokoll vor, die Niederschrift der Präsidentenrede, die in Englisch gehalten wurde, findet der Leser auf Seite 66.

Im Text findet er Ungereimtheiten, wie die geschilderte „Gründung eines Fernsehsenders“ die möglicherweise einer mangelhaften Übersetzung geschuldet ist. Auch daß der Report die über 3000 Kinder beim Olympic Day als Gäste des Petanqueverbandes suggeriert, kann an einer Missdeutung liegen. Bei Zahlen gibt es jedoch keine Deutungsmöglichkeiten.

Während die französischen Delegierten über einen geschilderten 10%-Jugendanteil an der Gesamtmitgliederzahl staunen, sagt die aktuelle Statistik des DPV (792 zu 21.747) mit 3,64% etwas völlig anderes. Auch die Zahlen bei den Veterans klaffen kräftig auseinander. Nicht 50% Ü55-Mitglieder sondern 63% sind es laut DPV-Statistik. Mit 0,9% zu 1% beim Anteil der Bouler an den Gesamtsportlern in Deutschland bleibt der Vorstand fast präzise. Ein überwiegend falsches Bild, das hier vermittelt wurde.

Von viel Geld ist noch die Rede, die der Bund gibt. Wieviel, findet sich weder in der Rede noch in irgendwelchen Veröffentlichungen des DPV. Die grobe Angabe 50% für Administration und Coaches und 50% für Sportler sagt wenig.

In Veröffentlichungen des DPV ist häufig von vielen wertvollen Kontakten die Rede, die eifrige DPV- Petanquereisende nach eigenen Angaben, stets knüpfen und knüpften. Die vielen Freundesbande reichen aber scheinbar nicht aus, um den DPV-SpielerInnen endlich mehr, dringend notwendige, Startmöglichkeiten bei Turnieren in Frankreich zu ermöglichen, als jene zwei Einladungen nach Sète und Bastia, für die sich der Präsident auch noch überschwänglich bedanken musste.

Mit einer starken, langandauernden Offensive des DPV für Petanque als Schulsport, mit dem Präsidenten an der Spitze, wäre dem deutschen Petanque weitaus mehr geholfen. Nachrichten darüber vernäme der Boulefreund gern. Den überflüssigen Auftritt in Frankreich braucht dagegen kein Mensch.

Vielleicht sehen die DPV-Funktionäre wenigstens das Protokoll der Franzosen in Inhalt, Form und Umfang als Vorbild dafür, was sie hier in Deutschland ihren Mitgliedern an Information schuldig sind.

Nachtrag: Der Name des DPV-Präsidenten erscheint nicht aus Unhöflichkeit, wie es uns ein Leser vorwirft, sondern weil sich der Verbandsvorsitzende in einem zurückliegenden Gespräch mit dem Verfasser, die Nennung seines Namens auf der PCN-Homepage verbeten hat.


 

Ob die Teams in getrennten Lostöpfen lagen oder Fortuna sich einen Scherz erlaubt hat, lässt sich nicht nachweisen.

Das Los fürs Achtelfinale (Gruppenhalbfinale) wollte es, dass Teams aus einem Verein nicht gegeneinander antreten müssen. Die Folge, nun drohen in den drei Gruppen Nord, Ost und Süd, wenn es ganz dumm läuft, vereinsinterne Endspiele.

Einzig die Weststaffel hält mit Aschaffenburg gegen Schweinfurt KL und Schnackenwerth 1 gegen Marktheidenfeld die Vielfalt hoch. Schnackenwerth ist zum zweiten Mal in Folge Gastgeber.

Im Norden haben beide Fürther Teams zum zweiten Mal inacheinander Heimrecht, Blanc gegen Burgthann 3 und Rouge gegen Burgthann 1. Fingerspitzengefühl und Gleichbehandlung steht wohl nicht in den Regularien.

Gruppe Ost: Der PC Ingolstadt 2 empfängt die Boule-Party zum Tänzchen, die Schanzer damit schon wieder Gastgeber, BouPa erneut Gast. PCI 1 reist nach dem Sechzehntelfinale wiederum, diesmal nach Vaterstetten zur Ersten.

Im Südzirkel empfängt der Augsburger BC den Pokalfavoriten MKWU 1 zum Spitzentreffen und die Zweite der Münchener ist zum zweiten Mal Hausherr, Sauerlach 1 reist an.

Letzter Spieltermin 18. August.

Nachtrag: Der BPV hat nachgebessert und die Partie PC 2 gegen BouPa gedreht. Die Münchner jetzt mit Heimrecht. Auch die ursprünglich lautende Begegnung Vaterstetten - PCI 1 wurde geändert. Der zweimalige Heimvorteil für TV Fürth gegen Burgthann bleibt bestehen, Alle vier Teams hatten in der Vorrunde Heimrecht, aber nur die beiden Burgthanner Teams müssen nun reisen.


 

Das Sechzehntelfinale in den vier Gruppen des BPV-Pokals 2019 ist abgeschlossen. 

Die Staffeln, die sich größtenteils an den Ligaeinteilungen orientieren, West, Nord und Süd bringen im Durchschnitt klare Sieger, klare Verlierer. Die Gruppe Ost dagegen, mangels endemischer Teilnehmer mit Teams aus der Südbayernliga aufgefüllt, entpuppt sich als die ausgewogendste Staffel. Gut gemischt BPV.

Wie ausgewogen die einzelnen Gruppen aufgestellt sind, ist durch eine Addition der Ergebnisse, den resultierenden Durchschnittswert sowie das durchschnittliche Unterlegenheits- und Überlegenheitsverhältnis am Ende der Absätze dargestellt. Eine zwingende Notwendigkeit für diese Spielerei besteht nicht.

Die Gruppe Nord war flott und hat bereits am 11. Juni für klare Verhältnisse gesorgt. Zweimal Burgthann und zweimal TV Fürth heissen die Überlebenden und sorgen für stark eingeschränkte Vielfalt im Lostopf Nord. Der Pokalvize 2018, PCNC, muss ausgerechnet gegen Fürth passen.
3. Gesamt 95:29 / Durchschnitt 23,8:7,25 / AQ: 1,00: 0,31 / 3,28:1,00

Die Gruppe Ost sieht zweimal den PC Ingolstadt als Sieger. Einmal relativ klar, beim Aufeinandertreffen der Zweiten, einmal mit dem knappsten aller Ergebnisse, 15:16, zwischen dem Bayernligaabsteiger und der Schanzer Primula. Übrigens: Nach dem Vorjahresmodus wäre der PCI 1 mit 2:3 ausgeschieden. Vaterstetten, gegen Lenting knapp, Boupa gegen Sauerlach 2 etwas kommoder, heißen die weiteren Qualifikanten.
1. Gesamt 73:51 / Durchschnitt 18,25: 12,75 / AQ: 1,00:0,70 / 1,43:1,00

Die Gruppe West mit 4 Teams von 4 Clubs aus Marktheidenfeld, Schnackenwerth, Schweinfurt (KL) und Aschaffenburg präsentiert sich als die heterogenste Staffel und hält die Illussion einer Breitensportveranstaltung aufrecht. Bei der Begegnung Marktheidenfeld gegen Schnackenwerth 2 gibt es aber das einzige Mal im 16tel-Finale ein demoralisierendes 31:0-Gemetzel. Das sorgt auch mit für den absolut schlechtesten Wert bei der Ausgewogenheit der Kontrahenten.
4. Gesamt 94:17 / Durchschnitt 23,5:4,25 / AQ: 1,00:0,18 / 5,53:1,00

Die Gruppe Süd sparte sich ihre Überraschung bis zum Schluß auf. Cupsieger 2018, der BC Lindenberg 1 schafft es am letztmöglichen Spieltag gegen Sauerlach 1 nicht, auch die Zweite aus der Käsehochburg verliert, gegen MKWU 2. Augsburger BC und MKWU1 heißen die beiden anderen Achtelfinalisten die sich gegen SG elf und BC Jahn aus der Landeshauptstadt durchsetzen.
2. Gesamt 90:34 / Durchschnitt 22,5:8,5 / AQ: 1,00:0,38. / 2,34:1,00


 

Stempel small hellblau

 

  • SA/SO 21./22.09.2019 Schüttorf, 17. DM 3:3 der Frauen. Das Finale im B-Turnier bestreitet BaWü06 mit Würthle, Janke und Krieger gegen Nord03 mit Emken, Fuhrmann, Pryzwarra

     
  • EM Tir de précision VF und HF: Frankreichs Christophe Sarrio zieht im Viertelfinale gegen Dores POR den Kürzeren, der wiederum im iberischen Halbfinale gegen Martin ESP ausscheidet. Rizzi ITA schaltet Ferrandez MON und Marchandise BEL aus und fordert im Finale den Spanier.

     
  • EM 3:3/Tir M  Vorrunde 3:3: DEU - BEL 1:13, DEU SLK 13:0, DEU - BUL 13:0, DEU - SCO 13:0, DEU - NED 13:8. Poule-Zwischenrunde: DEU - ISR 13:6, DEU - SLO 7:13, DEU - BEL 3:13. Damit ist Team DEU ausgeschieden und erzielt zusammen mit 7 weiteren Teilnehmern einen 9. Rang. Tir/Quali: DPV-Starter Marko Lonken erzielt in der Qualifikationsrunde 23 Punkte. Mit 36 Punkten im zweiten Durchgang fehlen in der Addition 6 Punkte zum Erreichen der Endrunde. Endergebnis Platz 10.

     
  • Albena hatte bereits 2015 die Petanquemänner zu Gast. Die damaligen 3:3-Europameister hießen Loy, Rocher, Hureau und Lacroix aus Frankreich. Schweiz, Monaco und Spanien auf den Plätzen. Rizzi ITA schoß sich bei den Tireuren zum Titel, Logan BEL, Rocher FRA und Valent SLK folgten dahinter.

     
  • LV Bayern erfolgreich bei der DM Jugend • Einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze für Bayerns Nachwuchs bei dem DM in Diefflen. Dazu kommt noch Gold für Gabriel Huber in einer NRW-Junior-Formation. Alle Ergebnisse, detailliert, jetzt auch frei zugänglich auf der Homepage des DPV. Ganze Arbeit von Jan Mensing.

     
  • Frankreich auf Kurs • Nur 12 Punkte insgesamt machen die 5 Vorrundengegner Frankreichs, wobei Slowenienen und Schweden(!) komplett leer ausgehen. Belgien zieht sich mit 8 Punkten sehr respektabel aus der Affäre, Spanien und der Slowakei gelingen jeweils nur 2 Punkte. Wales bekommt im Poule 1 ein Fanny in drei Aufnahmen. Danach spreizt sich der noch amtierende Europameister Holland zwar stärker ein, muß aber Fazzino, Foyot und Lagarde letzlich mit 13:9 ziehen lassen. Wer soll die Franzosen noch stoppen? Die Viertelfinals: FRA - ESP, FIN - POL, SWE - GER, MON - NED.

     
  • EM 3:3 55+ Albena / BulgarienMO • DEU feiert Siege gegen Griechenland 13:3, und Dänemark 13:11 und erleidet eine Niederlage gegen den EM-Bronzemedaillisten 2017 Monaco mit 6:13. DI • 13:8 gegen Belgien und 13:1 gegen England ergeben Platz 5 für den DPV in der Vorrunden-Abschlußtabelle. Ohne Niederlage ist nur FRA. In der Poulezwischenrunde revanchiert sich Dänemark im ersten Spiel in Gruppe 4 mit 13:6 gegen DEU für die 11:13 VR-Niederlage. Gegen Lettland gelingt dem DPV anschließend ein 13:5. Weil Finnland gegen Dänemark 13:12 gewinnt, kommt es nun zum dritten Aufeinandertreffen mit dem skandinavischen Nachbarn. Das DPV-Team dreht den Spieß wieder um, gewinnt mit 13:9 in der Barrage und steht im Viertelfinale gegen SWE. Chapeau!

     
  • Allgemeines Nörgeln über den frisch aufgeschütteten Boden in der Sporthalle in Albena, weil Kugeln hüpfen oder sich in den Kies eingraben. Nach Artikel 5 der offiziellen Petanqueregeln der FIPJP wird Petanque auf jedem Boden gespielt. Je schwieriger um so besser, sollte man meinen, es ist schließlich EM. Wenn der darunterliegende Schwingboden Schaden leidet, haben demnächst höchsten die heimischen Volleyballer Grund zur Klage. Warum bei Sonnenschein und 30 Grad Außentemperatur überhaupt in der Halle gespielt werden muß, weiß vermutlich nur die CEP. Das wäre jedenfalls ein Grund zu Nörgelei.

     
  • Italien räumt ab • Bei der Raffa(Boccia)-EM in Innsbruck / Österreich, in der vergangenen Woche, dominieren die Athleten aus dem Mutterland des Bocciasports mit 4x Gold und 1x Bronze in den 5 Kategorien (Einzel, Doppel M und W und Mixed). Gastgeber Österreich gelingt ein Sieg durch Niki Natale im Frauen-Einzel. Die Europameisterschaften bedeuteten gleichzeitig für die sieben Bestplatzierten in jeder Disziplin die Qualifikation für die WM 2021. Bericht und Ergebnisse

     
  • Petit Prix • Der Große Preis von Frankfurt am 17. August ist das letzte Turnier, das in der Berichterstattung des Grand Prix d’Allemagne Berücksichtigung findet. Inzwischen sind bereits 4 weitere Turniere der Serie absolviert. Aktualität geht anders.

     
  • SO 15.09. Ensdorf (Saar) • Zapperment Lothar Fetzner, Gerhard Polzer und Werner Janzer, allezamt von der Boule SG Wilde 13 Stutensee (BaWü), heißen die Deutschen Meister 55+ im Triplette 2019. Im Finale besiegen sie das Trio Hess04 mit Andreas Dorsch, Farouk Brahimi und Frank Lückert mit 13:4. Das B-Turnier entscheiden die Saarwellinger Avaria-Espinoza, Heyden und Hoffmann (Saar04) mit 13:5 gegen Schaefer, Liebscher und Millich (BaWü28) für sich.

     
  • Resultate von den 25. Deutschen Petanquemeisterschaften Jugend sind nur für Zuschauer direkt vor Ort in Diefflen erhältlich und exklusiv für Kunden des hinlänglich bekannten US-Datenhändlers. 58 Teams bei Jugendlichen und Kindern treten an. Aufgepimpt wird das spärliche Jugendfeld durch 16 Teams mit jungen Erwachsenen (U23). Man wird sich wohl gedacht haben, daß sich da die Berichterstattung für eine breite Öffentlichkeit auf der DPV-Homepage nicht lohnt. Lieber Kräfte bündeln für wackelige Amateurvideos vom kommenden Altmännerevent in Bulgarien.

     
  • SA 07.09. Viktor-Pfeifer-Turnier Schwabmünchen. Etwas verspätet, aber immerhin, die Ergebnisse:
    1.   Kader Schätzlein/Jürgen Killi (Weilheim/MKWU)
    2.   Thuong van Dang/Tuan Tran (SMÜ/Augsburg)
    3.   Ting/Lai (Augsburg)
          Michael Meinike/Kahled Labidi (München)
    5.   Sebastian Lechner/Vincent Behrens (MKWU)
          Tek/Jürgen Wachowski (ABC/Freilassing)
    7.   Max Beil/Christian Faimann (Sauerl./Lindenb.)
          Toni Phophan/Hao Nguyen (Augsb./Weilheim). Quelle Heinz Reisser

     
  • SA 28.09.2019 • 6. Naabtaler Herbst-Turnier in Etterzhausen. 2:2, Poule, KO A/B, Lizenzpflicht, 5 € Startgebühr p.P.

     
  • SO 22.09.2019 • Der RPC Dornstadt veranstaltet wieder sein mittlerweile 13. Goldkugel-Turnier in Nördlingen. Alle wichtigen Angaben HIER

     
  • Der BPV legt Geschäftsstellenleitung und Lizenzverwaltung zusammen und sucht ein/e Geschäftsstellenleiter*in auf Basis der Ehremamtspauschale. Stellenbeschreibung und Bewerbungsadresse hier.

     
  • Reisen bildet, Fernreisen bildet mehr - Das DPV-Männerteam darf bei der kommenden EM in Albena erstmals das neue, von Deutschlands Trainerriege erdachte, offensive Spielkonzept bei einem internationalen Großturnier in die Tat umsetzen. Die Verantwortlichen können dabei jedoch nicht die Früchte ihrer Arbeit ernten. Der Chef des Ganzen sowie sein Assistent haben eine plötzliche Liebe zum Frauenpetanque entdeckt und opfern sich für eine Fernreise nach Kambodscha auf.

     
  • SO 08.09.2019, Bayerische Meisterschaften 3:3 Frauen in Burgthann • Frankens Frauen Forn, Andrea Deiters, Waltraut Nowak (TV Fürth) und Hilu Welker (Burgthann) gewinnen. Marlene Raux, Heidrun Karpinski (PCNC) und Nelly Krug (ZZ Nürnberg) auf Platz 2. Christina Bonsack, Anne Winterling und Inge Reichold-Meye (Burgthann) werden Dritte. 13 Trios waren am Start. Quelle Moni Krämer.

     
  • SA 07.09, Donau Doublette beim PC Straubing, Josti und Uwe Bütter (FC Tegernheim) besiegen in einem engen Finale, bei widrigen äußeren Bedingungen, Conny Pilgrim und Jochen Keil (ZZ Nürnberg) mit 13:12. Gemeinsam Dritte, Petra und Gerhard Groß (Schnackenwerth) sowie Lola und Markus Hermann (PCNC). Quelle: PeSue

     

petanque club neuburg

 

Spiel und Training beim PC Neuburg vom 31. März bis 27. Oktober: Dienstag und Freitag ab 17 Uhr auf dem Karlsplatz. Gäste, Anfänger, Profis, Kinder, Senioren, Frauen, Männer sind stets willkommen! Wir haben immer ein paar Kugeln zur Ausleihe parat und geben gerne einen "Schnellkurs".

Kleine Bitte an unsere Gäste, die mit dem Wohnmobil anreisen


Regeln am Arsch vorbei

Termine in Neuburg und um Neuburg herum!


Ich will Mitglied beim PCN werden!


Der PCN arbeitet zusammen mit:

Integra Soziale Dienste


sommerakademie logo 01 3


vhs anzeige fur pcn


Perletti Logo ohne Claim