Banner

Futtern im BoulodromeVive la Pétanque, frische Austern für das Fußvolk. Foto Helmut Neumaier.

 

„Auf diesem Planeten kann die Franzosen niemand stoppen“ so kommentiert ein beeindruckter Helmut Neumaier von unserem Nachbarclub PC Ingolstadt das Spitzenspiel der Viertelfinales zwischen den Lyon Canuts und Petanque Genevoise.

Eine kleine Reisegruppe aus unserer Nachbarstadt ist in die Charente gereist um europäischen Petanque-Spitzensport zu erleben. Die Lyon Canuts werden bislang ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. Eine Überraschung ist die Teilnahme der Engländer aus Baldock Town am Viertelfinale, aber auch das Fehlen von Pachy Waterloo BEL, dem Siegerteam aus dem Jahr 2016.

Die Ergebnisse der Halbfinales
Lyon FRA - Genf SUI 19:7
Dronero ITA - Karlslunde DAN 17:14
Esch LUX - Baldock ENG 17:14
Monaco MON - Zeist NED 19:7

HF-A
Lyon FRA - Esch LUX 17:4
Monaco MON - Dronero ITA 20:6

Finale. Monaco zwingt die Lyon Canuts in die Triplettes. Nach vier Einzel- und zwei Doublettes-Siegen führen die Seidenweber 14:7. Im Triplette mixte mit Beji, B. Molinas und Mallet gegen Della Pietra, Lelons und Olmos fällt die Entscheidung zugunsten der Franzosen.

Endstand 19:7, die Lyon Canuts holen den Europapokal 2019 gegen CB Monegasque. Ein schönes Abschiedsgeschenk für Fazzino und einige andere Spieler die den Verein verlassen und ein paar Kilometer weiter nach Bron wechseln.


Die Boulefreunde Malsch können doch noch gewinnen, in einem knappen VF halten die Badener das Team aus dem schwedischen Örebro 17:14 nieder, können im Halbfinale aber Pachy Waterloo, den Sieger von 2016 nicht bezwingen. Breslau schlägt Järvenpää und steht gegen Waterloo im Finale. Malsch zusammen mit Järvenpää auf Rang 3.

Die Resultate B:
Örebro SWE - Malsch DEU 14:17
Brünn CZE - Breslau POL 15:16
Waterloo BEL - Pecs HUN 18:0
Järvenpää FIN - Upsciems LAT 19:3

HF-B
Malsch DEU - Waterloo BEL 12:19
Breslau POL - Järvenpää FIN 17:14

Im Finale Waterloo gegen Breslau geben die Belgier nur ein Einzel gegen die unverwüstliche Katarzyna Blasiak ab und machen anschließend den Sack mit nur 2 Doublettes zu. Endstand 16:2.

 

Alle 4 Mannschaften, die an den beiden Finales teilnehmen, Foto Neumaier

Alle Finalisten


 

IMG 20191130 151325Aufmarsch und Begrüssung der Gladiatoren vor den KO-Runden. Foto H. Neumaier

 

FR 29.11. Saint Yrieix s.C. EuroCup Finalrunde • Nach den ersten beiden Runden in den Poules haben sich die Lyon Canuts FRA, Valle Maira Dronero ITA, Riganelli Esch LUX und CB Monegasque MON bereits mit je zwei Siegen für das Viertelfinale der Hauptrunde qualifiziert.

Die Boulefreunde Malsch hatten in Poule 4 im ersten Spiel gegen die Equipe aus Monaco keine Chance, lediglich ein Einzel gewannen die Badener durch Roger Sibka, nach den drei Doppeln war die Partie bereits entschieden, Resultat 2:19.

In Runde 2 im Spiel gegen den zweiten Verlierer der ersten Runde PSC Järvenpää aus Finnland, durften die BF Malsch nach zwei siegreichen Einzeln und drei gewonnenen Doublettes beim Stand von 13:8 auf die Barrage hoffen. Mit zwei Kantersiegen in den Triplettes ,13:2 und 13:1, beendeten die Finn*innen den kleinen Malscher Höhenflug jedoch abrupt. Endstand 13:18. Malsch damit für das B-Turnier (FedCup) qualifiziert, wie auch schon Upesciems LAT, Pecs HUN und Breslau POL.

Järvenpää darf dagegen noch einmal gegen Genf mit Weltmeister Maiky Molinas ran, das in Runde zwo von CB Monegasque mit 21:0 kalt abgeduscht wurde. Die Schweizer Equipe gewann zwar in Runde 1 mit 17:4 gegen die Skandinavier*innen, aber Spiele gegen Finnland können schon speziell sein, wir wir seit der U23-EM wissen. Sicher ist da nix.

Nachtrag:

Die Ergebnisse ider samstäglichen Barrages: Örebro SWE gegen Zeist NED 8:18, Baldock ENG gegen Brünn CZE 18:3, Waterloo BEL gegen Karlslunde DAN 14:17 und Genf SUI gegen Järvenpää FIN 16:5

 

 


 

a07bb170c4a36161aa1f8f4859c19794 MDie Siegerteams der neuen französischen Clubmeister. Foto FFPJP.

 

Insgesamt 24 Mannschaften gingen in den 5 Finalrunden der CNC Open (Männer) und der CNC-F (Frauen) an diesem Wochenende in Saint Yrieix an den Start und spielten in den drei Ligen bei den Männern und zwei bei den Frauen, die französischen Meistertitel aus.

Neuer französischer Clubmeister 2019 in der Liga CNC 1 bei den Männern wurde das Team aus Bassens das sich gegen die favorisierte Equipe des viermaligen Meisters Sully sur Loire durchsetzen konnte. Den Titel in der zweiten Liga CNC 2 gewann das prominent besetzte Arlanc, in CNC 3 triumphierte Brive la G.

In der ersten Frauenliga CNC-F 1 holte sich Palavas les Flots den Titel gegen Marck und in der CNC-F 2 ging die Meisterschaft nach Quentigny.

Die Ergebnisse


 

SA 23.11.2019, Phnom Penh, Finalrunden WM Juniors und Damen •

Die Junioren halten Frankreichs und Europas Ehre hoch und revanchieren sich im Finale der Weltmeisterschaft für die 10:11-Vorrunden-Niederlage gegen Laos. Mit 13:1 fällt das Finalergebnis eindeutig aus. Bronze geht an Thailand, das gegen den Weltmeister ausscheidet und Spanien, das im Viertelfinale die Hoffnungen der Gastgeber zerstört und Kambodscha 2 aus dem Turnier wirft. Kambodscha 1 kann sich nach 3 Vorrunden-Niederlagen nur für das B-Turnier qualifizieren und scheiterte dort bereits im Achtelfinale am späteren Sieger Belgien.

Das DPV-Team mit Sylvana Lichte, Gabriel Huber, Fabio Trampler und Justin Neu folgt den Belgiern durch Siege gegen Polen, Tschechien und Vietnam bis ins Finale, unterliegt jedoch knapp mit 11:13.

Bei den Damen kann Frankreich gegen südostasiatische Teams nicht gewinnen. Nach Vorrundeniederlagen gegen Laos und Kambodscha 2 wandelt Frankreich auf einem wundersamen europäischen Pfad Schweiz-Schweden-Niederlande bis ins Halbfinale, wo Thailand mit 13:4 dem Treiben ein Ende setzt. Ausgerechnet das von der FIPJP für zwei Jahre geächtete Laos verwehrt bei seiner Rückkehr auf internationalen Boden seinen gastgebenden Nachbarn mit 13:6 das Finalteilnahme-Vergnügen, Bronze dürfte nur ein schwacher Trost für die ambitionierten kambodschanischen Damen sein.

Neue Weltmeisterinnen und somit Nachfolgerinnen Frankreichs sind Thailands hochfavorisierte Damen um Thongsri Thamakord mit einem überlegenen 13:4 Sieg über Laos, das damit sein drittes(!) Finale in Phnom Penh verliert.

Ein winziger Trost für das gebeutelte deutsche Damenteam dürfte der überlegene Sieg Kanadas im B-Turnier bedeuten. Nach der DPV-Equipe hatten auch die folgenden Gegnerinnen dem Spiel des Teams um Maryse Bergeron wenig entgegen zu setzen. Die Schweiz musste im Finale gar ein Fanny hinnehmen.

Die Medaillen in Phnom Penh:

Damen Triplette
🥇Thailand, 🥈Laos, 🥉Frankreich, 🥉Kambodscha.
Damen Tir de precision
🥇Ke Leng, CAM, 🥈Thepphakan Bivilak, LAO, 🥉Cherry Thet Khin, MYN, 🥉Yan Jing Wan, CHN.
Junioren Triplette
🥇Frankreich, 🥈Laos, 🥉Thailand, 🥉Spanien.
Junioren Tir de precision
🥇Peempod Rinkaew, THA, 🥈Jean Philippe Buche, MON, 🥉Jarotia Rakotoarivelina, MAD, 🥉Joe Casale, FRA .

Zehn der 16 Medaillen gehen nach Asien, 5 nach Europa und 1 nach Afrika. Thailand erfolgreichste Nation mit 2 x Gold und 1 x Bronze, Laos dreimal Silber.


 

Ke Leng 4times champMit dem Gewinn des vierten WM-Titels nach 2013, 2015 und 2017, krönt sich Kambodschas Petanque-Heroeine Ke Leng zur alleinigen Rekord-Welttitlträgerin im Tir de precision der Damen. Mit ihrem Sieg in Phnom Penh zog sie endgültig an der Französin Angelique Papon vorbei, die 2005, 2007 und 2009 dreimal in Folge gewann. Foto: cambodianess.com

 

Phnom Penh • WM Frauen / Jugend Qualifikation Tir de précision

Justin Neu erzielt bei den Jugendlichen 34 Punkte und verpasst nur knapp den direkten Einzug ins VF, kann in der Repechage aber auf mehr hoffen. MAD, MON, ITA und SWE bereits im VF.

U23-Europameisterin Eileen Jenal erwischt keinen guten Tag und muß sich bei der Quali der Frauen mit 18 erzielten Punkten weit hinten anstellen. Wie die DPV-Hoffnung verpasst auch Frankreichs Vertreterin Daisy Frigara mit nur 18 Punkten die vorderen Ränge und muß nun auf eine überragende Leistung in der Repechage hoffen um doch noch das Viertelfinale zu erreichen.

Glück: Die Zahl der Repechage-Teilnehmerinnen wurde von 16 auf 19 erweitert, weil die Plätze 15 bis 19 (nach den ersten Vier) alle 18 Punkte erreichten. Cambodschas Ke Leng führt das Classement an, auch die Vertreterinnen von Norwegen, Laos und Myanmar bereits für das VF qualifiziert. (Tabellen, Klick auf die Namen) Quelle Boulistenaute

Repechage Damen: Ursprünglich hocheingeschätze Damen wie Daisy Frigara FRA (18/35), Mouna Beji TUN (18/35) oder Mathilda Boström SWE (21/34) kämpfen vergeblich, die Hypothek aus der 1. Runde wiegt zu schwer. Laura Streel BEL (26/40), Nantawan Fueangsit THA (25/37), Jing Yon Wang (CHN) (28/32) und die unverwüstliche Maryse Bergeron CAN (27/31) nutzten die Hoffnungsrunde mit guten Leistungen und stehen im VF. DPV-Starterin Eileen Jenal gelingt im zweiten Anlauf keine Leistungssteigerung (18/21), Platz 21 für die U23-Europameisterin.

Repechage Juniors: Bei den Juniors schafft Peempod Rinkeaw THA mit 46 Punkten den Bestwert in der Repechage sowie der gesamten WM bisher und qualifiziert sich ebenso für das VF wie Joe Casale FRA (35/38), Lihor Khoun CAM (28/41) und ein ausgeglichen werfender DPV-Junior Justin Neu (34/34).

Endrunde Juniors: im Viertelfinale ist für Justin Neu Schluss. Madagaskars Jarotia Rakotoarivelina ist mit 30:19 deutlich besser. Ein viergeteilter 5. Rang ist jedoch ein gutes Ergebnis. Den Titel sichert sich Peempod Rinkaew mit 37 zu 15 gegen Monacos Jean Philippe Buche, der sich im HF im Prestige-Duell gegen Joe Casale aus Frankreich mit 43 zu 35 behauptet. Die zweite Bronzemedaille geht an den Madegassen.

Endrunde Damen: Im Tireurwettbewerb der Damen schreibt Ke Leng aus Kambodscha Geschichte, mit ihrem 4. WM-Titel bei den Tireurinnen nach 2013, 2015 und 2017. Finalgegnerin Thepphakan Bivilak aus Laos darf sich beim 36:22 über Silber freuen. Bereits im HF sind die Asiatinnen unter sich, Bronze geht an Cherry Thet Khin aus Myanmar und Yan Jing Wan aus China. Die europäischen Vertreterinnen Laura Streel aus Belgien und Norwegens Ranu Homniam chancenlos in den Viertelfinals.


 

DO 21.11. Phnom Penh, WM 3:3 • Nach zwei knappen Niederlagen am Donnerstag gegen Polen und Japan verpassen die DPV-Junioren das Achtelfinale knapp. Türkei, Tschechien und Dänemark retten sich mit ebenfalls 3 Niederlagen aber dank der höheren Buchholzzahl 14 vor den Deutschen in die KO-Runde. Souverän auf Platz 1 die ungeschlagene Equipe aus Thailand, vor Kambodscha 2, Laos, Marokko und Frankreich. Dem deutschen Team bleibt das B-Turnier. Resultate

Für die deutschen Damen kommt es knüppeldick, zwei hohe Niederlagen gegen Madagaskar und Polen bedeuten einen 42. Gesamtrang in der Vorrundentabelle. Lediglich sechs Teams sind schlechter platziert. Thailand und Kambodscha 2 führen das Klassement an. Kambodscha 1, Schweden, Israel, Vietnam, Laos und Tunesien sind für das Achtelfinale qualifiziert. Die Teams von Platz 9 bis 24, darunter auch Favoriten wie Frankreich, Spanien und Madagaskar müssen in die Cadrage. In dieser Zwischenausscheidung können sich die beiden französischen Teams doch noch für das AF qualifizieren, Spanien, Belgien, Italien oder auch die Schweiz scheiden jedoch aus. Resultate


 

MI 20.11. WM 3:3 Juniors Vorrunde • Nach dem 1. Tag der Vorrunde mit Begegnungen sind die DPV Junioren noch gut dabei. Nach Siegen und Buchholzpunkten mit Polen, Dänemark und Monaco gleich, liegen Gabriel Huber, Silvana Lichte, Fabio Trampler und Justin Neu derzeit auf Rang 10 der VR-Tabelle.

Die Teams Marokko, Thailand, Kambodscha 2 und Laos führen ungeschlagen das Feld an und dürften bereits für die Endrunden qualifiziert sein. Frankreichs hoch eingeschätze Juniors lassen beim 11:12 gegen Laos bereits Federn. Die Gastgeber-Equipe CAM 1 muss nach zwei Niederlagen gegen Madagaskar und Marokko um den Einzug in die Endrunde bangen. Titelverteidiger Madagaskar mit zwei Siegen noch auf Kurs Finalrunde.

Die Ergebnisse des DPV-Teams: DEU - Schweden 13:9, DEU - Spanien 5:13, DEU - Singapur 13:0. In Runde 4 geht es gegen unseren Nachbarverband Polen.

Tabelle und Ergebnisse


MI 20.11. WM 3:3 Damen Vorrunde • Von den 47 Teams die den Kampf um den Titel bei den Damen aufgenommen haben, sind nur noch 6 Teams ungeschlagen. Mit Titelverteidiger Thailand, Spanien, 2 x Kambodscha durchaus Favoriten, mit Italien und Vietnam eher Außenseiterteams.

Die beiden französischen Equipen leisten sich bereits je eine Niederlage, wie auch Belgien oder Tunesien beispielsweise. 5 Teams sind sieglos, darunter die Mongolei mit der Schwerinerin Maya Maizul Nyamaar Maaß.

Das DPV-Team mit momentan nur einem Sieg nicht Fisch, nicht Fleisch und im Hinterfeld der Tabelle platziert. Eileen Jenal, Verena Gabe, Carsta Glaser und Anna Lazaridis müssen nach zwei knappen Niederlagen gegen Malysia und Frankreich 2 sowie einem Sieg gegen das Tabellen-Schlusslicht Brunei auf nun weiterhin anstehende schwächere Gegnerinnen hoffen. Brunei übrigens ein Ausbund an Konstanz mit drei 4:13 Niederlagen.

Die Ergebnisse


 

Mannen 1024x525Das niederländische Meisterpodest 2019 der Männer 3:3. Sind die WM-Teilnehmer 2020 hier schon dabei? Drei der vier Teams machen auch beim Finalweekend Masters mit. Foto NJBB.

 

Für den niederländischen Nachbarverband NJBB beginnt die WM Triplette Herren 2020 in Prilly/Lausanne bereits am 16. und 17. November mit dem Finalweekend Masters 2019 beim Club De Gooiers in Nieuw-Loosdrecht.

Der niederländische Verband NJBB tut sich nicht mit einem Männerkader ab. Platzhirsche von Trainers Gnaden oder besonders konzeptkonforme, nach Bedarf austauschbare Spielertypen spielen nicht so die Rolle in Hollands Männerpetanque. Alte Verdienste sind wert-, Seilschaften zweck- und Vereinsmeierei sinnlos. Der Verband benennt nur für die Altersklassen bis U23 sowie für Frauen und Veteranen jeweils einen Kader, aber eben nicht für die „Mannen“.

Wer zur WM der Männer will, muß sich als Team finden und als Team qualifizieren. Formierte Mannschaften mit max. 4 Spielern, die sich in den Spielen abwechseln können, bestreiten den sogenannten kwalificatiecyclus, heuer bestehend aus 3 Quali-Turnieren sowie der Nederlands kampioenschap Tripletten. Das Meisterteam ist automatisch für diese Endrunde qualifiziert.

Die 7 besten Teams aus dieser Serie dürfen sich neben der Meisterequipe am abschließenden Finalweekend Masters beteiligen. Am ersten Tag werden in zwei „Franse Poules“ jeweils 2 Halbfinalisten ermittelt, die überkreuz in einer HF-Serie von 3 Spielen um den Einzug ins Finale kämpfen. Die beiden Siegerteams fechten im Anschluß den WM-Teilnehmer aus, Modus „Best of Five“. Es wird auf Zeit gespielt, 60 min. plus zwei extra Aufnahmen. Ein zufälliger Gewinner ist eher ausgeschlossen.

Den Siegern bleibt ein halbes Jahr gemeinsame Vorfreude und Vorbereitung auf die WM. Und, die Spieler sind der Maßstab für Strategien und Konzepte. Nicht umgekehrt.


 

74799604 2481024548659798 4544799878546456576 nBPV-Team gewinnt sensationell den DPV-Länderpokal beim ersten großen gemeinsamen Auftritt im neuen azurblauen Outfit. Machen Kleider auch Sieger ;-)? Foto BPV


 

Clermont FerrandDas Siegerteam Clermont-Ferrand, eine erfolgreiche Mischung aus Alt und Jung. Foto: Boulistenaute.com

 

FR 08.11. TdV • Valence d'Agen • Mannschaftswettbewerb

Runde 1: Bonettos Marseille, Topfavorit der Veranstaltung musste in das Endscheidungsschiessen um sich gegen Rumilly, mit Casale, Pardoen, Gervasoni und Le Dantec stark besetzt, durchsetzen zu können. Das einzige Stechen übrigens in der ersten Runde. Rumilly hatte schon beide Doppel gewonnen.

Clermont-Ferrand mit Suchaud und Puccinelli entschied im Triplette die Partie gegen einen Mifavoriten, Team Nizza um Michel Hatchadourian, von Boulistenaute immerhin auf Platz 6 gewettet. Meister Lacroix gewann ebenfalls dank des Triplettesieges die Partie seines Clubs Frejus gegen Valence d’Agen 1. Bei den Begegnungen Lyon gegen Chalons sur Saone 3:1, Vesoule gegen Valence 3:1 und Pau gegen Les Sables d’Olonne 4:0, setzten sich jeweils die vermeintlichen Favoriten durch.

Runde 2: Marseille, das in der ersten Runde schon gewackelt hat, fällt in der zweiten Runde gegen Argeles-Gazost und zwar unsanft mit 0:4. Das Team aus den Pyrenäen mit Kevin Lellouche und Cedric Salvini, ursprünglich weit unter dem Radar der Fachleute. Auch ein anderer Favorit, Frejus unterliegt , aber hauchdünn im Shootout mit 33:34 gegen Clermont-Ferrand. Zuvor hatte Lacroix’ Team mit dem Triplettesieg gegen Suchaud und Co. noch einen 0.2-Rückstand ausgeglichen.

Im VF treffen aufeinander: Argeles-Gazost gegen Vesoul 4:0, Toulouse gegen Palavas les Flots 2+:2, Perigueux gegen Foix 4:0 und Lyon gegen Clermont-Ferrand 1:3.

Im Halbfinale 1 reisst die Erfolgssträhne von Argeles Gazost gegen Toulouse, Endergebnis 1:3. Im 2. Semifinale verliert Aussenseiter Perigueux gegen Favorit Clermont-Ferrand mit 0:4.

Finale: Toulouse (Bonnaud, Faurel, Faurel und Schmitt) gegen Clermont-Ferrand (Chapeland, Beulama, Puccinelli und Suchaud). Nach den beiden Doppeln steht es 1:1, Beulama/Chapeland (C-F) fangen sich gegen Faurel/Faurel (T) eine Fanny und Suchaud/Puccinelli  (C-F) gleichen gegen Bonnaud/Schmitt (T) mit 13:2 aus. Im Triplette haben dann die Underdogs Faurel, Faurel, Schmitt und der eingewechselte Bonnaud keine Chance und verlieren klar mit 4:13 gegen Suchaud, Puccinelli und Chapeland. Gewinner der Trophée des Villes: Clermont-Ferrand.

Sensationelle Leistung aber auch von Toulouse, das mit einem Team von No-names das Finale erreichte. Mit Ausnahme von Paul Faurel, bei RanKing auf Platz 82 geführt, sind die anderen Spieler nicht unter den besten 3000 in Frankreich zu finden.

Hier die Ergebnisse des Hauptwettbewerbs

Das Finale des Grand Prix (B-Turnier) sieht hingegen den Aussenseiter vorn. Valence (Caillot, Garin, Gouilhot und Ferreira) gewinnt gegen Frejus (Cortes, Lacroix, Lacroix und Montoro) mit 2:0.

Beschreibung des Wettbewerbs bei PCN


 

d631ae3a6272cf6ba27483bff57f4767dc7f1a34Lucas Desport, 20 Jahre alt, vom Club EP Mussidan Saint Medard und für die Städtemannschaft von Perigueux am Start, gewinnt den Tireurwettbewerb der Trophée des Villes knapp gegen den für Auch startenden Überraschungsfinalisten Frédéric Cazes (im Hintergrund). Foto Boulistenaute.com

 

DO 07.11. Trophée des Villes • Valence d'Agen • Der dreiundzwanzigjährige Frédéric Cazes, für das Team aus Auch, Dept. Gers am Start, schiesst sich mit 50 Punkten an die Tabellenspitze bei der Qualifikation des Tir de precision-Wettkampfs.

Lucas Desport für Perigeux folgt mit 49 Punkten knapp dahinter auf Rang zwei, vor Philippe Suchaud, der Clermont-Ferrand vertritt mit 45 Punkten. Der hoch eingeschätzte Mickael Bonetto aus Marseille verpasst die KO-Runde mit 32 Punkten deutlich, wie auch Christophe Sarrio, Lyon mit 31. 55+-Europameister Christian Lagarde aus Cahors scheitert mit 40 Punkten hingegen knapp.

Mit 356 erzielten Punkten für die ersten Acht, reicht der diesjährige Vorrundenwettkampf nicht ganz an die Güte der Veranstaltung des Vorjahres heran, als die Top 8 zusammen auf phänomenale 400 Punkte kamen.

Die Viertelfinalbegegnungen der besten Acht. In Klammern die Resultate in der Qualifikation.

Frederic Cazes (50) vs Benjamin Tatu (41) 27:24
Joe Casale (42) vs Vanick Vincent (43) 41:21
Philippe Suchaud (45) vs Sony Even (42) 29:33
Jeremy Leroch (42) vs Lucas Desport (49) 20:35

Halbfinales 1: Frederic Cazes (23/Auch) vs Joe Casale (17/Rumilly) 44:32. Halbfinales 2: Lucas Desport (20/Perigueux) vs Sony Even (Valence d'Agen II/27) 33:22. (In Klammern Alter/Ville).

Finale: Mit Frederic Cazes und Lucas Desport stehen sich die beiden Besten der Vorrunde gegenüber. Im Endspiel kommen die beiden Kontrahenten aber nicht annähernd an ihre Quali-Ergebnisse heran. Desport gewinnt mit 28 zu 26. Quelle: Boulistenaute.com


 

JNM 3 370x210Das EM-Team des Gastgeberverbandes mit Trainer und Verbandsvorstand. Foto BBD.

 

Der Boccia Bund Deutschland war vom 27. bis 31. Oktober Ausrichter der Boccia Europameisterschaft U18. In 5 Disziplinen suchten 11 nationale Verbände ihre neuen Meister*innen. Im Einzel und Doppel bei weiblichen und männlichen Jugendlichen sowie im Doppel gemischt.

Die deutschen Vertreter*innen kamen allesamt aus Bayerisch-Schwaben, einer Hochburg des Bocciasports in Deutschland. Im Wettstreit gegen die europäische Elite waren die Vier Schwaben jedoch chancenlos und kamen in allen Wettbewerben nicht über die Vorrunde hinaus. Lediglich im Mixed gelang dem BBD ein Sieg gegen San Marino.

Italien spielte in der gepflegten Sporthalle der Anna-Pröll-Mittelschule in Gersthofen bei Augsburg die erste Geige und gewann alle 5 Titel. Unser Nachbarland Österreich erwies sich als europäische Bocciamacht und holte einmal Silber und viermal Bronze. Die Slowakei, Ungarn, die Türkei, die Schweiz und Frankreich teilten sich die restlichen Silber- und Bronzemedaillen.

Alle Ergebnisse

Hier die wichtigsten Begegnungen Re-live auf Sportdeutschland.tv


 

funsporthalleREinzigartig, der Bodenbelag in der Regensburger Funsport-Halle. Foto BCR

 

DI 29.10. Regensburg • Die im letzten Jahr erstmals ausgetragene Kleine Hallen-Liga des BC Ratisbonne geht in ihre 2. Saison unter dem neuen Namen Regensburger Hallenmeisterschaften.

12 Mannschaften haben sich eingeschrieben. Die Vorrunde wird in drei Viererpoules am 16. und 30. November sowie am 7. Dezember ausgetragen. Ein Team besteht aus 6 bis 8 Spielern, gespielt wird der in Bayern übliche Liga-Modus 3 x 2:2 und 2 x 3:3.

Die Regensburger Losfee meint es gut mit unserem PC Neuburg. Neben der Ehre gegen die erste Mannschaft des Gastgebers Ratisbonne Regensburg mit dem Bayerischen Meister Alex Bauer antreten zu dürfen, prüfen uns noch der VSV Kemnath und als Highlight der PC Buddy Moskau, russischer Serienmeister und Teilnehmer an der EuroCup-Vorrunde 2019. Die europäische Vereinsrangliste führt das Team aus der russischen Kapitale auf Platz 34. Da haben wir dann doch noch etwas hin. Unser Poule 3 spielt seine Vorrunde am 7. Dezember.

Bereits am 16. November treffen in Gruppe 1 der SV Wetzelsberg 1, der PC Sauerlach&friends, BCR Regensburg 2 und der FC Tegernheim aufeinander.

Die Teams des Bundesligaaufsteigers BC Mechenhard&friends, der SG Regental, des SV Wetzelsberg 2 und der SG elf München absolvieren die Begegnungen ihrer Vorrundengruppe 2 am 30. November.

Alle Einzelheiten hier.


 

SA/SO 26./27.10. Düsseldorf • DPB-Aufstiegsturnier 2019 • Der BC Mechenhard verliert nach zwei gewonnenen Partien gegen Achern und Dresden mit 2:3 gegen Zehlendorf. Die Berliner nach Tag 1 ungeschlagen an der Spitze, Mechenhard gleichauf mit Achern, Viernheim, Diefflen und Oppau auf Platz 2. Krähenwinkel-Kaltenweide und Dresden sieglos. In Runde 4 am 2. Tag gewinnt Mechenhard gegen Münster mit 4:1 und liegt nun mit drei Siegen punktgleich mit Viernheim auf Platz 2. Den Zehlendorfern ist der Aufstieg bereits sicher. In der letzten Runde gegen das sieglose Tabellenschlußlicht Krähenwinkel-Kaltenweide lassen die Unterfranken nichts mehr anbrennen und sichern sich mit einem 4:1-Sieg einen Platz in der Petanque-Bundesliga 2020. Zehlendorf souverän ohne Niederlage, Viernheim hält Achern knapp nieder und ist dritter Aufsteiger. Als 4. Aufsteiger darf, sollte Osterholz-Scharmbeck tatsächlich aus der BuLi ausscheiden, der Lübecker BC feiern. (siehe Absatz unten)

Sollte sich die Gerüchte bewahrheiten, daß weitere Erstligisten nächstes Jahr auf die  Bundesligateilnahme verzichten, hätten auch die Absteiger dieser Saison noch eine Chance auf den Verbleib in der höchsten Klasse. Die 1. MKWU wäre somit erster Anwärter und womöglich Bayerns zweite Mannschaft in der Bundesliga. (Siehe PBL-Richtlinie 2.1 (3). Der auf der DPV-Homepage vom DPV-Vorstand verfügte evtl. Aufstieg weiterer Aufstiegsrundenteilnehmer wie Achern und Oppau, stellt eine sehr eigenwillige Lesart der vorgenannten eigenen Richtlinie dar. Die Bestimmung ist so eindeutig formuliert, daß sie eine Interpretation wie die des DPV-Vorstands nicht zulässt. Ein Aufstieg der vom DPV favorisierten Vereine käme erst bei einer kompletten Ausdünnung der PBL zustande. Siehe Abs. (5).

Immerhin 99 Teilnehmer einer Umfrage auf PA sahen Zehlendorf und Achern fast gleichauf vorn, vor Mechenhard und Viernheim ebenfalls in etwa gleichauf, aber mit Respektsabstand nach oben. Fast richtig getippt, die Boulefreunde.

Der Verein zur Förderung des Deutschen Petanque Sports e.V. Osterholz-Scharmbeck, dreifacher BuLi-Titelträger, löst sich auf und macht damit einen weiteren Platz in Deutschlands höchster Klasse frei. (Richtlinie DPB 2.1.3.) Der Blick auf die Homepage der Osterholzer bringt wenig Aufschluß, der letzte Eintrag stammt aus dem Jahr 2015.


 

Mechenhard I webMeisterhaft und aufstiegswillig, der 1. BC Mechenhard. Hintere Reihe v.l.: Christoph Probst, Paul Möslein, Marco Bischoff, Gabriel Huber, Aaron Sommer, Ro Tran.
Vordere Reihe v.l.:  Dominique Probst, Victor Bockelmann, Nicholas Mari, und Elena Siebentritt. Foto: 1. BC Mechenhard


Nach den Jahren 2008 bis 2010 steht der Bayerische Petanqueverband erstmals nach 9 Jahren wieder ohne Bundesligisten da. Bundesliga-Gründungsmitglied PCNC Nürnberg stieg zum Ende der Saison 2007 sofort wieder ab und erst in der Saison 2011 stellte der BPV mit der 1. MKWU, dem heurigen Absteiger, wieder einen Vertreter im Oberhaus. Zweimal hatten die Münchner mit Schweinfurt (2012) und Regensburg (2017) sogar bairische Gesellschaft.

Für den freigewordenen Platz bewirbt sich der neuformierte Bayernliga-Überraschungsmeister 1. BC Mechenhard. Aaron Sommer gilt als Spiritus Rector dieses Projekts vom Untermain, mit dem Ziel, möglichst viele gute junge Leute in ein Bayernligateam zu integrieren. Eine spielberechtigte Mannschaft in Bayerns erster Liga war vorhanden und mit Nicholas Mari, Aaron Sommer selbst und Elena Siebentritt auch schon junges Top-Personal als Grundstock. Es gelang noch andere gute Leute für die Idee zu begeistern, allen voran Coach Marco Bischoff. Mit Viktor Bockelmann, Paul Möslein, Christoph und Dominique Probst und Gabriel Huber stehen nun hungrige Kaderspieler und internationale Medaillengewinner*innen im Team. Alle Neune schafften sie dann doch noch nicht, sodaß mit Ro Tran noch ein „alter“ Mechenharder mitmacht. An den Plan, in der ersten gemeinsamen Saison zusammenzuwachsen und eine gute Platzierung in der Bayernliga anzustreben, haben sich die Mechenharder „Spontis“ nicht gehalten und sind mit dem Gewinn der Meisterschaft glatt über ihr Ziel hinausgeschossen.

Diese Idee "Jugendmannschaft" ist eine Initiative „von unten“ und die Wahrscheinlichkeit, daß in einem sich selbst organisierten Team die Chemie stimmt ist groß und damit auch die Wahrscheinlichkeit des Erfolgs. Der BPV kann stolz, sein, daß in seinem Bereich ohne sein Zutun wieder eine konkurrenzfähige Mannschaft entstanden ist und hoffentlich weiter bestehen bleibt. Rang 15 in der DPV-Vereinsrangliste zeigt das Potenzial des Teams, nur knapp hinter dem bairischen Platzhirschen 1.MKWU.

Für den 1. Bouleclub Mechenhard ist die Aufstiegsrunde am kommenden Wochenende der zweite Anlauf. 2014 war der erste Versuch gescheitert. Mechenhard 2019 ist aber komplett anders und könnte es schaffen. Bayern drückt die Daumen.

SA/SO 26./27.10.2019 Düsseldorf/Boulehalle • Die Bewerber, ihre DPV-Ranglistenplatzierung, ihre Topspieler*innen und die Gruppenaufteilung:

8. Zehlendorf 88, Berlin, Exbundesligist, (Boris und Dominik Tsuroupa)
15. BC Mechenhard, Bayern, Aspirant, 2014 (Paul Möslein, Nicholas Mari)
16. PC Viernheim, Hessen, Exbundesligist, 2 x Bronze EuroCup (Marcus Faltermann, Olivier Willmann)
21. LBR Dresden, Ost, mehrm. Aspirant, (Stefan Lauche, Jens Riedel)
22. BC Achern, BaWü, Neuling, (Albert Ludwig, Lucien Sonntag)
23. Lübecker BC, Nord, Exbundesligist, (Oscar Hodonou, Lasse Brosowski)
33. FV 1907 Diefflen, Saar, Neuling, (Maurice Racz, Justin Neu)
41. TSV Krähenwinkel, NiSa, Exbbundesligist, Mehrfachaspirant, (Max Koch, Jan-Philipp Krug)
Die gleichfarbigen Teams bilden jeweils eine Gruppe, die beiden folgenden Clubs werden am ersten Spieltag als „Überraschungsgast“ je einer der Gruppen zugelost.
52. KfK Münster, NRW, Neuling, (Rüdiger Kaiser, Olaf Backhaus)
72. VSFK 1900 Oppau, RLPf, Neuling, (Anja Deubel, Olaf Becker)

Jedes blaue Team tritt gegen die roten Mannschaften an, so spielt bspw. Mechenhard gegen Zehlendorf, Dresden, Achern, Krähenwinkel und Münster od. Oppau. Umgekehrt läuft es ebenso, Krähenwinkel spielt z.B. gegen Mechenhard, Viernheim, Lübeck, Diefflen sowie Münster od. Oppau. Die ersten drei der Tabelle nach 5 Spielrunden steigen in die Bundesliga auf. Gerüchten zufolge stehen Bundesligamannschaften vor der Auflösung, sodaß evtl. weitere Teams aufsteigen könnten. Was tatsächlich kommt, wird sich zeigen.


 

 

IMG 2100Mit den Insignien der Macht: Reinhold der Erste und das "Podium" der PCN-Vereinsmeisterschaft 2019.

 

SA 12.10.2019 • Vereinsmeisterschaft Petanque Club Neuburg. Nach jahrelangem Anlauf gelingt Reinhold endlich der erste Titelgewinn.

Nach fünf Runden Schweizer System liegt Reinhold mit 4 Siegen gleichauf mit Erika und Dieter, hat aber mit +24 Zählern die bessere Kugeldifferenz. Erika mit +18 knapp besiegt und noch knapper dahinter Dieter mit +17. Willi und Roland können drei Siege feiern, zweimalige Gewinner*innen sind Wilfried, Anton und Marion. Vorjahresmeister Josef triumphiert einmal und liegt knapp vor Ulli.

Der erstmals gekürte Neuburger Schützenmeister heißt Wilfried, er setzt sich im Finale des Schieß-Wettbewerbs klar gegen Dieter durch.

Neben den jeweiligen Gegnern stellen die für Oktober ungewöhnlich hohen Temperaturen und die zahlreichen, die Spielbahnen kreuzenden Touristen und Hochzeitsgesellschaften, die größte Herausorderung für die Wettstreiter dar.

Nachtrag: PCI-Mitglied Erika sprang als "Notnagel" für ein gerades Teilnehmerfeld ein. Den 9 ungeraden PC-Neuburger*innen war es recht, daß sie für iihr Entgegenkommen in die Wertung genommen wurde.Auswahl 20191012 1240125

Der arme Poet modern: Willi führt Tabelle und Ergebnisliste.

Vorstand Anton überreicht die eigenhändig kreierte Ehrenkette. Der neue Schützenmeister Wilfried nimmt es gelassen. Fotos: Ulli (2), Anton (1).

IMG 2086


 

IMG 0389Die Spieler des Pokalsiegers MKWU 2 freuen sich,.....

 

SO 13.10. BPV-Pokal 2019 Finalrunde in Burgthann • MKWU2 ist der neue BPV-Cup-Sieger.

Die Münchener tun sich aber schwer und können sich nur knapp gegen den anderen Münchener Club, BouPa im Finale durchsetzen. Beim 17:14 (6:6, 6:3, 5:5) entscheidet ein Doppel mehr über den Ausgang der Partie. Ins Finale spielt sich BouPa durch einen 31:0 Kantersieg im HF gegen BPC Aschaffenburg. Der TV Fürth blanc macht es der MKWU 2 im anderen Semi weitaus schwerer, die Hauptstädter zehren von einem 10:2 Vorsprung nach den Einzeln. Endergebnis 18:13 (10:2, 3:6, 5:5).

Die Pokalendrunde musste erstmals, wegen des zeitaufwendigeren neuen Austragungsmodus, von acht auf vier Teilnehmer beschränkt werden. Quelle und Fotos Raju Rohde.

......die des Finalisten BouPa auch!

IMG 0367


 

Sreya Un aus Kambodscha kann ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Tunesiens „Grand Dame“ Mouna Beji unterliegt klar mit 2:13. Im Spiel um Rang drei rettet Charlotte Darodes aus dem Team Wild-Card Frankreichs Ehre durch einen umkämpften 13:11-Sieg über Thongsri Thamakord aus Thailand.

Bei der „Odyssee von Montpellier“ einem Einzel-Einladungswettbewerb im Sommer dieses Jahres, hatte Bruno Le Boursicau der gesamten Elite bereits bewiesen, daß er Tête-à-tête, sogar mit vier Kugeln kann. Der marokkanische Vizeweltweister Abdessamad El Mankari, auch kein Schlechter, kann Bruno Le Boursicaud im Finale der Trophée zwar fordern aber nicht schlagen. 13:12 heißt es am Ende für den Zweiundvierzigjährigen aus dem korsischen Ile-Rousse. Platz 3 geht an Frankreichs „Diamant“ Mickael Bonetto, der Diego Rizzi ITA 13:5 besiegte.

Thailands Damen und "i Signori italiani" holen Titel im Triplette

Damen: Im Spiel um Bronze kann sich Team Wild-Card mit Charlotte Darodes, Cindy Peyrot und Emilie Fernandez gegen die kambodschanischen Vorjahressiegerinnen Leng Ke, Sreya Un und Sreng Sorakhim mit 13:4 durchsetzen. Das große Finale gewinnen die thailändischen Damen Thongsri Thamakord, Phantipha Wongchuvej und Nantawan Fueangsanit klar mit 13:6 gegen Team Spanien in der Besetzung Aurelia Blasquez Ruiz, Carolina Pascual Pascual und Jenifer Lopez Sanchez.

Herren: Im kleinen Endspiel um Platz Drei richtet Belgien mit Joel Marchandise, Dede Lozano und Claudy Weibel wenig aus, Thailands Garde Sarawut Sriboonpeng, Thanakorn Sangkaew, Wanchaloem Srimueang gewinnt hoch mit 13:1. Im Endspiel um den Turniersieg führt Diego Rizzi sein Team Italia zusammen mit Florian Cometto und Alessio Cocciolo zum hohen 13:3 Sieg über Marokkos Vizeweltmeister Abdessamad El Mankari, Hodayfa Bouchgour, Mohamed Ajouad.

Alle Ergebnisse. Quellen Quarterback und boulistenaute.com


 

9fdcf5268b8c035a31423b061b75734d38fb8a77Aufmerksame Beobachter: Bonetto FRA, Cocciolo und Rizzi ITA. Foto Yoann Brandt.

 

FRA DI/MI 08/09.10.2019 Trophée L’Equipe • Doublettes

Bei den Damen kämpft Team-Wild-Card, mit Ranglistenprima Cindy Peyrot und „Rebellin“ Charlotte Darodes, Kambodscha 13:12 nieder und gewinnt anschließend sicher gegen Spanien und Team France. Thailand siegt sich über Dänemark mit 13:5, Team France 13:11 und Kambodscha mit 13:5 ins Finale. Hier haben die Thailänderinnen keine Chance. Team Wild-Card siegt überlegen 13:4. Im Spiel um Platz 3 setzt sich beim 13:2-Sieg Frankreichs gegen die Titelverteidigerinnen aus Kambodscha ebenfalls Europa gegen Asien durch.

Italien bleibt im Flow. Nach dem Sieg bei der EM Seniors in Bulgarien holen sich die Europameister Diego Rizzi und Alessio Cocciolo auch den Sieg bei der „Trophy“. Nach den Watschn für die Männer-Seniors und -Espoirs bei den vergangenen Europameisterschaften in Bulgarien und Frankreich, kann sich Frankreich noch nicht voll rehabilitieren. Das Schießer-Duo Mickael Bonetto und Philippe Suchaud schafft es aber allen Unkenrufen zum Trotz ins Finale, wo es den Italienern 7:13 unterliegt. Das Spiel um Platz 3 zwischen Belgien und Team Wild-Card wurde aus Zeitgründen nicht ausgespielt. Das HF-Feuerwerk Italien gegen Wild-Card, 13:11, hatte sich zu lange hingezogen.

Im Triplette-Wettbewerb muß Team France auf den verletzten Philippe Quintais verzichten, Ludovic Montoro springt kurzfristig ein.

Alle Resultate. Quelle Quarterback press / L’Equipe / boulistenaute.com


 

02.10.  BPV-Viertelfinale Gruppe West • Im 3. Anlauf, nach 2017 und 2018, gelingt dem BPC Aschaffenburg endlich der ersehnte Sieg im Bayern-Pokal gegen SV Schnackenwerth 1 um den starken Gerhard Groß.

Und was für einer. Unentschieden 6:6 nach den Tête-à-têtes. Glücklich für die Hausherren, denn Gebhard Maier kann als Einwechsler einen 4:12-Rückstand noch spektakulär zum 13:12-Sieg drehen. Aschaffenburg legt nach und gewinnt in der 2. Runde zwei von drei Doublettes zum Zwischenstand von 12:9. Danach dreht der LL-Nord-Vizemeister im Unterfrankenduell voll auf und gewinnt beide Triplettes zum standesgemäßen 22:9-Sieg über den Bezirksoberligisten. Einen ganz starken Auftritt hat an diesem Pokalabend BPC-Jugendspieler Deniz Löffler, dem als Einzigen in drei Begegnungen drei Siege gelingen. Quelle Dietmar Huber

BPV-Pokal Viertelfinale
West: BPC Aschaffenburg vs SV Schnackenwerth1 22:9
Nord: TV Fürth blanc vs TV Fürth rouge 21:10
Ost: PC Ingolstadt 1 vs BouPa München 7:24
Süd: 1.MKWU1 vs 1.MKWU2 4:17

BPV-Pokalfinale 2019 • SA 12.10. Burgthann.


 

PCI IMG 0414Weil das ursprünglich als Austragungsort geplante "Boulodrom am Proviantplatz" von Besuchern des Ingolstädter Herbstfestes zugeparkt wurde, mußte der Pokalkampf unter etwas beengten Verhältnissen, aber mit Blumenschmuck, im Klenzepark ausgetragen werden. Nichtsdestotrotz siegte BouPa unverblümt.

 

BPV-Pokal 2019 Viertelfinale • Gruppe Ost • PC Ingolstadt 1 gegen BouPa München 7:24

Im August noch hatte die zweite Mannschaft der Ingolstädter einer ersatzgeschwächten BouPa zu Hause einen großen Kampf geliefert und knapp verloren. Für BouPa Grund genug, zum Viertelfinale gegen Ingolstadts Erste mit verstärktem Team anzureisen. Es hat sich ausgezahlt. Bei Schmuddelwetter und kühlen Temperaturen legten die Münchner um Raju Rohde schon in der Einzel-Runde vor und erspielten sich einen 8:4-Vorsprung. Der wuchs in Runde zwei auf 14:7 an, weil nur Moni und Walter Streit ein Ingolstädter Doublette-Sieg gelingen mochte. In der abschließenden dritten Runde hatten die beiden guten Schanzer Trios ihre Chancen, doch noch die gesamte Partie zu drehen. Es gelang nicht. Endstand 24:7. Im Fußball würde man sagen, BouPas individuelle Klasse hat sich durchgesetzt, aber die Schanzer waren besser als es das Endergebnis aussagt und der Sieg ist etwas zu hoch ausgefallen. BouPa-Teamchef Raju meint: Uns taugt der neue Pokal-Modus mit der zusätzlichen Tête-à-tête-Runde. Die Ingolstädter dürften das vermutlich differenzierter sehen.


 

Stempel small hellblau

 

  • Langweilig • DPV-Vizepräsident Roderig findet Boule-Berichterstattung aus nur einer Hand einseitig und langweilig und sucht nach Mitarbeitern für den gesamten Bereich Öffentlichkeitsarbeit im DPV. Eine Klausurtagung in Münster sowie eine Stellenausschreibung sollen Abhilfe schaffen.

     
  • SO 9. Dezember, Ingolstadt Antonius-Schwaige, Glüh(sch)weinturnier des PC Ingolstadt • Der Club spendierte Glühwein, Petrus sorgte für schönes Wetter und sogar etwas Sonne und Altmeister Max tat das, was er am liebsten macht, gewinnen. Immerhin 24 Teilnehmer*innen, davon allein 11(!) von den benachbarten Boulefreunden Lenting hatten sich zum 4-Runden-Super Melée-Wettkampf um die illuminierte Glühschwein-Trophäe eingeschrieben. Hinter dem Gewohnheitssieger Max belegte Sandro Platz zwei, gemeinsame Dritte, Moni und Robert.

     
  • 3. Runde CdFdC • Klare Sache • Das mit Spannung erwartete Spitzentreffen in der dritten Runde des Coupe de France des Clubs zwischen C.A.S.E. Nice und F.I.P. Frejus war eine kurze und für Nizza schmerzhafte Angelegenheit. Lediglich zwei Einzel konnte der ersatzgeschwächte EuroCup-Sieger von 2018 gewinnen. Nach drei absolvierten Doppeln war das Cote-Azur-Derby zugunsten des Emporkömmlings aus Frejus beendet. Mit 17:4 haben Henri Lacroix, Dylan Rocher, Ludo Montoround Konsorten eine ordentliche Duftmarke für den weiteren Verlauf des Coupe de France gesetzt. Die Ergebnisse

     
  • Fehlstart • Der für den 3. Dezember groß angekündigte Start der neuen DPV-Homepage lässt noch auf sich warten, stattdessen ist nun ein Kraut-und-Rüben-Provisorium am Netz. "Launch" des Originals voraussichtlich nun zum Jahreswechsel.

     
  • Quotenfrauen? Petanque Aktuell sucht den Spieler und die Spielerin des Jahres. 8 Aktive stehen bei den Herren zur Wahl. Bei den Damen ist das Podium bereits von vorne herein besetzt, nur 3 Damen werden zur Debatte gestellt.

     
  • Haute niveau Spannendes und hochklassiges Petanque von der Trophée l'Equipe. Die Aufzeichnungen der Spiele dieses Länderturniers vom Oktober des Jahres gibt es auf youtube.

     
  • Sports4future heisst eine Initiative, zu der sich Sportlerinnen, Sportler, Sportvereine und -Verbände sowie Sportfans und -förderer zusammengeschlossen haben. Hauptziel: Umsetzung der Agenda des Pariser Klimaabkommens auch im Sport, Unterstützung der Forderungen der Fridays For Future-Bewegung. Initiatoren der Bewegung sind unter anderem Anni Friesinger, Fabian Hambüchen, die TSG Hoffenheim und Werder Bremen. ptank.de stellt in einem neuen Beitrag auch gleich Vorschläge im Sinne des Klimaschutzgedankens für unseren Petanquesport zur Diskussion.

     
  • Das National de Brest gewinnen am 1. Dezember bei den Damen Caroline Bourriaud, Celine Lebosse und die Spanierin Sara Diaz Reyes. Bei den Männern setzen sich Christophe Sevilla, Steeven Chapeland und Baptise Rousseau durch.

     
  • EuroCupVideo Live Dailymotion

     
  • SA 30.11. 2. Hallenmeisterschaft beim BCR Regensburg. Favoriten setzen sich durch. Zu einem knappen Sieg in der Qualifikationsgruppe B reichte es für das Team BC Mechenhard & Friends vor der SG elf München, beide mit zwei Erfolgen und einer Niederlage. SV Wetzelsberg auf Platz drei und die SG Regental konnten je einmal gewinnen und scheiden aus. Am nächsten Wochenende treffen VSV Kemnath, Buddy Moskau, BC Ratisbonne 1 und der PC Neuburg in Gruppe C aufeinander. Quelle BCRR

     
  • EuroCup: VF A-Turnier

    Lyon FRA - Genf SUI 19:7
    Dronero ITA - Karlslunde DAN 17:14
    Esch LUX - Baldock ENG 17:14
    Monaco MON - Zeist NED 19:7

    HF-A
    Lyon FRA - Esch LUX 17:4
    Monaco MON - Dronero ITA 20:6

    Finale-A Lyon - Monaco 19:7

    VF B-Turnier


    Örebro SWE - Malsch DEU 14:17
    Brünn CZE - Breslau POL 15:16
    Waterloo BEL - Pecs HUN 18:0
    Järvenpää FIN - Upsciems LAT 19:3

    HF-B
    Malsch DEU - Waterloo BEL 12:19
    Breslau POL - Järvenpää FIN 17:14

    Finale-B Waterloo gegen Breslau 16:2

     
  • Jean-Marc Bourdoux, Coach der Boulefreunde Malsch, die beim EuroCup im Poule gegen die Meistermannschaft eines Landesverbandes mit gerade einmal 500 lizenzierten Spielern ausgeschieden sind: „In Deutschland können wir teilweise ein Turnier mit 80% der Leistung gewinnen - das funktioniert hier beim Euro-Cup einfach nicht.“. Quelle Petanque Aktuell

     
  • Aktuelle Ergebnisse vom EuroCup vermeldet der europäische Verband wie immer nur für seine "Follower " in den kommerziellen Netzwerken. Frei zugängliche und zeitnahe Informationen für eine breite Öffentlichkeit gehen der C.E.P. traditionell am A.... vorbei. 

     
  • Grande Finale PPF • 7 von 8 Teams für das Grande Finale vom 17. bis 18. Januar 2020 in Frejus stehen fest. Die jeweils bestplatzierten Damen des Classement PPF feminin wählten aus eben dieser Liste nacheinander ihre Spielpartnerinnen für das Finalturnier aus. Angelique Colombet als Ranglistenerste des diesjährigen PPF-Turnier-Zyklus entschied sich für die zweitplatzierte Audrey Bandiera und Sandrine Herlem (Platz 9) als Partnerinnen. Ein achtes Team wird der Hauptsponsor, ein Immobilien-Unternehmen, bestimmen. Alle Teams

     
  • Wieder da • Am 3. Dezember startet der Deutsche Petanque Verband seine neue Internetpräsenz. Der DPV ist bis dahin mit einerm nicht mehr gepflegten Backup seiner kürzlich zerstörten Homepage wieder am Netz. Der neue DPV-Webauftritt stammt von einer Firma des Ex-DPV-Funktionärs und -Meisters Marco Ripanti.

     
  • Jahresbeste • Boulistenaute.com hat zusammengezählt und die besten Damen der abgelaufenen Turniersaison in Frankreich ermittelt. Mit ihren sechs Siegen und drei weiteren Platzierungen unter den besten Acht bei den vergangenen nationalen Wettbewerben des Jahres, steht Cindy Peyrot unangefochten an der Spitze. Celine Lebosse und Charlotte Darodes auf den Plätzen. Die Vorjahressiegerin Florence Schopp schafft noch Rang 4. Die Rangliste

     
  • Neue Anlaufstelle für Lizenzen beim BPV. Andrea Bärthlein weist in einer Mail an alle Vereine darauf hin, dass im BPV mit Susanne Grube eine neue Beauftragte für das Lizenzwesen ihre Arbeit aufgenommen hat. Dem BPV selbst ist der Vorgang leider keine Meldung wert. Grubes Name taucht auf der BPV-Homepage lediglich unkommentiert in der Liste der BPV-Beauftragten auf. Die unter der Rubrik BPV-Geschäftsstelle geführte Andrea Bärthlein ist nicht mehr für die Bearbeitung der Lizenzen zuständig.  

     
  • Vorrunde WM Juniors 3:3
    DEU - Schweden 13:9
    DEU - Spanien 5:13
    DEU - Singapur 13:0
    DEU - Polen 11:13
    DEU - Japan 8:11
    Nationscup (B-Turnier)
    AF • DEU - Polen 13:9
    VF • DEU - Tschechien 13:1
    HF • DEU - Vietnam 13:1
    Finale • DEU - Belgien 11:13

     
  • Vorrunde WM Frauen 3:3
    DEU - Malaysia 8:10
    DEU - Frankreich2 7:9
    DEU - Brunei 13:4
    DEU - Madagaskar 4:13
    DEU - Polen 4:10
    Nationscup (B-Turnier)
    Cadrage • DEU - Mauritius 13:8
    16-F • DEU - Russland 13:5
    AF • DEU - Kanada 4:13

     

petanque club neuburg

 

Spiel und Training beim PC Neuburg. Achtung Änderung: Wir spielen nun jeweils Samstag und Dienstag ab 14:00 Uhr auf dem Karlsplatz in der "Oberen Stadt". Gäste, Anfänger, Profis, Kinder, Senioren, Frauen, Männer sind stets willkommen! Sprechen Sie uns an, wir haben immer ein paar Kugeln zur Ausleihe parat und geben gerne einen "Schnellkurs".


TERMINE: SA 07.12. Hallenmeisterschaft Regensburg, Vorrundengruppe 3, PC Moskau, BC Regensburg1, VSV Kemnath und PC Neuburg, Funsporthalle Regensburg, Beginn 10 Uhr.
SO 08.12. Glüh(sch)wein-Turnier des PC Ingolstadt, Ingolstadt Antoniusschwaige, Super-Mêlée, 4/5 Runden Schweizer System (vereinfacht). Zeitlimit 50 M., Beginn 11 Uhr.


Kleine Bitte an unsere Gäste, die mit dem Wohnmobil anreisen.


Ich will Mitglied beim PCN werden!


 

Regeln am Arsch vorbei


Integra Soziale Dienste


sommerakademie logo 01 3

 


Perletti Logo ohne Claim