Banner

Nur 4 Spielerinnen und Spieler pro Nationalverband bestreiten an 4 Tagen, von DO 2. Mai bis SO 5. Mai volle fünf Pétanque-Weltmeisterschaften im spanischen Almerimar an der spanischen Costa plastica. In den 2:2- und 1:1-Disziplinen für Frauen, Männer und im 2:2-Mixed, werden neue TitelträgerInnen gesucht.

Das innovative und personalsparende bereits 2017 in Gent erprobte Modell der FIPJP erlaubt es damit den nationalen Mitgliederverbänden mit rein rechnerisch 0,8 Athleten und Athletinnen pro Wettkampf diese fünf Welt-Championnate zu bestreiten. Mit Sicherheit ein rekordverdächtiger Wert in der Sportwelt. Weniger Athleten ersparen hohe Reise- und Unterbringungskosten und den Funktionären, Chronisten und Kampfrichtern viel Kopfarbeit. Ein lobenswerter Ansatz zu mehr Nachhaltigkeit im Petanquesport. SportlerInnen in den Mittelpunkt zu stellen  und vielen von ihnen die Möglichkeit zu geben sich bei einer Weltmeisterschaft zu bewähren, scheint eine überkommene Vorstellung. Den Verantwortlichen in den Nationalverbänden behagt die athletensparende Regelung offensichtlich, Kritik wurde unseres Wissens nirgendwo laut. Schöner Nebeneffekt, weniger Sportler schaffen Platz für mehr Funktionäre.

Die vier DPV-Starter für fünf Championnate: Carsta Glaser und Luzia Beil sowie Robin Stentenbach und Manuel Strokosch.
Frankreich bietet auf: Charlotte Darodes, Angélique Colombet, Philippe Suchaud und Henri Lacroix.
Als Gastgeber darf Spanien mit 2 Teams antreten ESP1: Rosario Ines Lizon, Aure Blazquez, Manuel Romero und Enrique Catalan. ESP2: Yolanda Matarranz, Maia Jose Perez, Juan Marin und Jose David Fernandez.

Eine offizielle Startliste der FIPJP liegt noch nicht auf. Zeitplan und Ergebnisdienst findet der Interessent beizeiten hier.


 

20190413 Kochel 1ter Ligaspieltag Boule 1150467

Schlottern vor dem Schotter. Das Terrain der Kocheler Gebirgskugelschmeißer gilt als anspruchsvoll.

Wofür in der Vorsaison 3 Spieltage vonnöten waren, genügt in der aktuellen Spielzeit der Bezirksoberliga Südbayern ein einziger erster Spieltag in Kochel.

Auf der Anlage der „Gebirgskugelschmeißer“ holt sich der PC Neuburg durch einen 3:2-Sieg gegen Vaterstetten 1 und ein 4:1 gegen die Bouler von Aufsteiger Jahn München die ersten 2 Ligapunkte und schafft sich mit zwei Triplettesiegen gegen den BC Germering 1 gleich kommode Vorausssetzungen für das Restmatch mit den drei noch zu spielenden Doubletten am kommenden 2. Spieltag in Schwabmünchen.

Nach dem letztjährigen Auftaktdebakel und der desaströsen gesamten Ligasaison kommen alle von Teamcapitain Wilfried aufgebotenen Spielerinnen und Spieler diesmal pünktlich in Kochel an, was sich wohltuend auf Betriebsklima und Spielfreude auswirkte. Marion, Josef, Anton, Reinhold, Dieter, Willi, Gustav und Wilfried gewinnen 9 von 12 möglichen Spielen und verhelfen dem PCN nach dem ersten Spieltag zu einem Platz in der Spitzengruppe der BZOL Süd 2019. Punktgleich hinter PB Schwabmünchen, aber vor Germering 1.

Gastgeber SV Kochel und PC Weilheim 2 stehen ausgeglichen bei 1:1. Schon stark unter Druck der BSSV Kaufbeuren 1, Vaterstetten 1 und Jahn München 1 mit zwei Auftaktniederlagen.

Dem berüchtigten Terrain in Kochel haben vorhergegangene Regenfälle viel von seinem Schrecken genommen. An den schlimmsten Schotterpisten durften sich exklusiv die ebenfalls anwesenden südlichen Bayernligisten abarbeiten. Chapeau den Gastgebern für beste Organisation und Catering, alle Gäste hatten es kommod und angenehm, lediglich der Besuch der sanitären Anlagen erforderte erhöhte Ausdauerleistung, trübte den Gesamteindruck aber nicht.

Alle Angaben ohne Gewähr.


 

Die Saison kommt ins Rollen. Einen Monat vor Beginn der 5-fach-WM im spanischen Almerimar / El Ejido fliegen die Eisenkugeln dieses Wochenende im In- und Ausland wieder zuhauf.

In Frankreich beispielsweise steht der Petanquegemeinde eine wahre Flut an Championnats départementeaux Triplettes bevor. Vom Elsaß bis in die Seealpen streiten sich tausende von Teams um die Königswürde in Ihrem Verband.

In Bayern steht dafür Liga auf dem Programm. Mit Ausnahme der unterfränkischen Ligastaffel, die bereits am vergangenen Wochenende ihren ersten Spieltag ausfocht und starke Bürgstadter, Schweinfurter und Schnackenwerther sah, greifen die Bouler der übrigen bairischen Petanque-Regionen dieses Wochenende in Massen und geschlossen zu Kugel, Wurfkreis, Maßband und Schweindl.

Die Bayernliga misst sich zweigeteilt in Schweinfurt und Kochel am See, Die 1. MKWU 2 verteidigt den Titel, wohl wissend, daß eine Aufstiegsrunden-Belohnung ausbleiben muß, solange sich München 1 in der Bundesliga hält.

Deutschlands Oberhaus beginnt übrigens auch, ebenfalls getrennt aber unter Dach in Düsseldorf und in Rastatt, wo München 1 ein schweres Programm gegen Horb, Herxheim und Vorjahresmeister Malsch absolvieren muß.

Die bairische Landesliga Nord trifft sich in Oettingens idyllischem Freibad zur ersten Runde, während die Vereine der LL Süd beim TV Etterzhausen geschlossen gegeneinander und das Terrain kämpfen werden. Ob der letztjährige Überraschungszweite unser Nachbarclub PC Ingolstadt 1 diesmal ganz oben ankommt? Wir drücken beiden Schanzer Teams die Daumen.

Das Mekka des bairischen Boulesüdens heißt dieses Wochenende Kochel am See. Bezirksoberliga, Bezirksliga und die Kreisligen A und B sowie die halbe Bayernliga streiten hier um Sieg, Punkte und Ehre. Eine Mammutaufgabe für den gastgebenden Club, Catering und Canalisation. Für uns Neuburger wird es darum gehen, nicht wie im Vorjahr den Auftakt in der BZOL komplett zu verschlafen. Eigentlich sollten wir nach der langen Anreise aufgeweckt sein.

Die Mittel- und oberfränkischen Petanquevereine treffen sich allesamt beim neuen DPV-Masters-Gastgeber TV Fürth 1860. In BZOL und BZL treten jeweils 9 Teams an. Das Vorjahr kannte in beiden Ligen nur einen Siegerverein, der RPC Dornstadt dominierte mit beiden Teams.

Die Ostbayernligen, deren Mannschaften sich allesamt in Furth im Wald duellieren, leiden etwas an Wetzelsberger Schlagseite. Von den 12 Teams der BZOL und BZL Ost kommen allein 5 vom Club aus dem Straubinger Landkreis, 4 davon tummeln sich in der achtköpfigen BZOL. Der letztjährige Tabellenzweite, PC Furth im Wald muss aufpassen, daß er den Überblick behält, wenn er diesmal ganz nach oben will.


 

Bescheiden: 27 von den fast 70 beim BPV registrierten Mitgliedsvereinen haben für die Jubiläumsausgabe des BPV Pokals 2019 gerade einmal 41 Mannschaften gemeldet.

Kein Grund zum Jubeln also, bedeutet es doch einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 12 Mannschaften und sechs Vereine.

Wegen der Aufteilung in 4 regionale Gruppen und einer die Reisewege in den unterschiedlichen Spielrunden beschränkenden Regel, ergibt sich in der notwendigen Vorausscheidung, eine erhebliche Ungleichbehandlung der Teams in den 4 regionalen Gruppen.

Während die Teilnehmer der Staffeln Ost und West, jeweils acht an der Zahl allesamt ungeschoren davonkommen, wird im Süden (12 Teiln.) 4x und im Norden (13 Teiln.) 5x ausgesiebt. Kurios: Bayerns Ligagruppe Ost ist nur durch zwei Mannschaften des BC Ratisbonne vertreten und muß durch die Südgruppenvereine Lenting, PCI (2), Vaterstetten, Sauerlach und BouPa am Leben gehalten werden, die dafür im Gegenzug der Cadrage entkommen. In der Südstaffel selbst müssen hauptsächlich die Kleinen untereinander ran.

Ungereimtheit: Besonders bitter von den Mehrfachstartern erwischt es den TV Fürth, der mit allen drei Teams im Norden in die Vorausscheidung muß und, wenn es ganz dumm läuft, schon weg ist, bevor es richtig losgeht. Auch Doppelstarter Weilheim muß mit beiden Teams in der Cadrage ran, während andere Mehrfachstarter wie Regensburg, Ingolstadt, Schnackenwerth, München oder CP03 Schweinfurt gänzlich unberührt bleiben.

Hier die Gruppenaufteilung mit den Begegnungen der Cadrage.


 

Eine Respektlosigkeit von überragender Güte gelingt dem Weltverband bei seiner Berichterstattung über die 1. afrikanischen Frauenmeisterschaft vom 24. bis 28. März in Tunis. In zwei Beiträgen auf der Weltverbands-Homepage wird keine einzige, der besten Petanquespielerinnen des afrikanischen Kontinents, beim Namen genannt. Selbst Weltmeisterinnen wie Beji oder Belli ignoriert der Berichterstatter komplett.

Einzig Guy Tronou, ein Mann und französischer Trainer der Equipe von Benin, findet namentliche Erwähnung im Abschlußbericht. Weibliche Individuen sind dem anscheinend feminophoben Berichterstatter, nicht der Rede wert. Selbst im Tir de précision-Wettbewerb mit Einzelpersonen stehen sich bei der FIPJP nur Nationen gegenüber. Auch im vorausgegangenen Ankündigungsbericht der FIPJP spielen weibliche Personen namentlich keine Rolle, während „Leaders und Präsidenten“ männliche versteht sich, mit vollem Namen und lobend verkündet werden. Ein Henri Lacroix würde sich schön bedanken, bliebe er bei einer Männer-Europameisterschaft namenlos und würde als der „französische Mann“ tituliert.

Wir haben recherchiert, „die madegassische Frau“ sowie ihre anderen afrikanischen Boule-Kolleginnen werden anderswo durchaus mit Vor- und Nachnamen angesprochen.
Die Afrikameisterinnen und Medaillengewinnerinnen:

Triplette:
1. Platz: Mouna Beji (C), Ahlem Sassi Hadj, Ahlem Hadj Hassen und Asma Belli, Tunesien, 13:3 Finalsieg.
2. Platz: Lalatiana Nirinaniaina, Hasina Malalaharison, Mirana Razafinakanga und Lilia Rajamason, Madagaskar
3. Platz: Aziza Driouche, Soukaina Agourar und Latifa Ouabba, Marokko
3. Platz: Wir haben uns bemüht, konnten die Namen der drittplazierten Sportlerinnen aus Benin leider noch nicht in Erfahrung bringen, wir liefern jedoch, wenn möglich, nach.

Tir de précision:
1. Platz: Hasina Malalaharison (MAD) 39:39 (45:42 nach Shootout)
2. Platz: Karima Ghariz (MAR)
3. Platz: Mouna Beji (TUN)
3. Platz: Geht an eine Boulerin aus Algerien, deren Namen das gesamte Netz verschweigt. Auch hier versuchen wir nachzuliefern.


 

Das mit Spannung erwartete Aufeinandertreffen von Jung und Alt im Vorprogramm des 3. National de Puy (siehe unseren Beitrag unten) brachte interessante Ergebnisse.

Junior Samuel Lamare legte in diesem Tir-Wettbewerb los wie die Feuerwehr und warf im VF und HF jeweils Runden-Bestleistung. Im Finale ging plötzlich nichts mehr und er unterlag sang— und klanglos einem gut aufgelegten Christian Fazzino. Der Fuchs hatte sich seine Höchstleistung fürs Finale aufgehoben.

Hier die Ergebnisse:

VF Marco Foyot vs Dorian Allary 30:18
VF Philippe Quintais vs Samuel Lamare 33:38
VF Philippe Suchaud vs Théo Ballière 33:23
VF Christian Fazzino vs Chun Brun 34:21
HF Marco Foyot vs Samuel Lamare 38:42
HF Philippe Suchaud vs Christian Fazzino 38:40
Finale Christian Fazzino vs Samuel Lamare 41:20

Quelle: boulistenaute.com


 

dd 4259658Junger Schießer. Dorian Allary fordert die Alte Garde im Tir-de précision-Wettkampf heraus. Foto: www.leveil.fr

Für das Beiprogramm des 3. National du Puy Pétanque, an diesem Wochenende, haben sich die Verantwortlichen etwas Besonderes ausgedacht.

Altgediente Würdenträger unseres Sports treten in einem Shootout gegen „young guns“ des Metiers an. Christian Fazzino (62) Jean-Marc Foyot (66), Philippe Quintais (52) und Philippe Suchaud (49) bilden die Fraktion der verdienten Tireure, deren Qualifikation über jeden Zweifel erhaben ist.

Ihre hochtalentierten juvenilen Gegner müssen sich noch einen dauerhaften Namen machen, haben aber durchaus schon ihre Meriten. Théo Balliére (20), U18-Tir-Weltmeister 2017, Samuel Lamare, 19-jähriger Vizeeuropameister, Chun Brun (18) Meister in der 1. Division CNC / Franz. Jugendchampion und Dorian Allary (17 ) Champion CD15 2018 heißen die Herausforderer der Altvorderen.

FR 22. März, 20:00 Uhr, Daily Motion überträgt.


 

Der Bayerische Petanque Verband hat den Austragungsmodus im BPV-Pokal geändert. In Zukunft werden nicht mehr wie bisher drei Doubletten und zwei Tripletten gespielt und jeweils mit einem Siegpunkt gewertet.

Angepasst an den EuroCup oder den Coupe de France des Clubs treten Teams fürderhin in sechs Einzelspielen (1x mixte), dann in drei Doubletten (1x mixte) und abschließend in zwei 3:3-Spielen gegeneinander an. Siege im Einzel werden mit jeweils zwei Siegpunkten belohnt, durch eine gewonnene Doublette erhält der Sieger drei Punkte und in der Königsdisziplin Triplette wird der Sieg mit jeweils 5 Punkten belohnt. Bei theoretisch 31 möglichen Siegpunkten, hat eine Mannschaft gewonnen, sobald sie 16 oder mehr Punkte erreicht hat. Die drei Spielrunden finden nacheinander statt.

Beispiel 1: Mannschaft A gewinnt in Spielrunde 1 alle ihre Einzelspiele gegen Mannschaft B und erhält somit 6 x 2 = 12 Punkte. In der zweiten Spielrunde gewinnt Mannschaft A zwei Doubletten erhält dafür 2 x 3 = 6 Punkte. In der Addition mit den Punkten aus der ersten Spielrunde hat Mannschaft A nun 18 Punkte und kann von Mannschaft B nicht mehr eingeholt werden. Ein evetuell noch laufendes Doublette kann abgebrochen werden und die beiden Tripletten müssen nicht mehr gespielt werden. Mannschaft A siegt 18:0

Den favorisierten Teams wurden bei der Auslosung der Endrunde im Coupe de France des Clubs lösbare Aufgaben beschert.

Während Bourbon Lancy gegen seinen Kontrahenten Sully sur Loire bereits nach den drei Doubletten ebenso uneinholbar vorne lag wie Saint Pierre d’Oleron gegen Argeles-Gazost, mussten in den anderen beiden Partien die Tripletts entscheiden. Arlanc konnte gegen Romans sur Isere dann nach dem gemischten Trio den Sack zumachen. Auch den Lyon Canuts gelang mit dem Triplette mixte der sechzehnte Punkt und damit der vorzeitige Gesamterfolg über Dunkerque.

In den Einzeln des 1. Halbfinales stehen sich derzeit gegenüber Bourbon Lancy und Oleron, mit Begegnungen wie Nathalie Milei vs Charlotte Darodes oder Damien Courroy gegen Philippe Quintais.
Das zweite Semifinale bestreiten Arlanc und Lyon. Angélique Colombet tritt beispielsweise gegen Mouna Beji an und Philippe Suchaud hat es mit Alexandre Mallet zu tun.

Spannend, nach allen Einzeln steht es in beiden HF-Begegnungen 6:6. HF1: Mit einem abschließenden 13:9 gegen Milei/Lucien stellen Hureau/Lamour auf einen 12:9-Zwischenstand nach den Doubletten für Saint Pierre. Lancy müsste nun für den Finaleinzug morgen beide Triplettes gewinnen. Den Insulanern genügt ein Sieg. Im 2. HF konnten die Lyon Canuts gegen Arlanc zwei der drei Doppel für sich entscheiden. Nervenstark: Lyons Mouna Beji setzt als Legerin mit einem sehenswerten finalen Schuß für Vier im Mixed Doppel gegen Angélique Colombet einen schönen Schlußpunkt. Tripletten: Quintais/Randriamanantanay/Lamour sichern mit einem schnellen 13:1-Sieg gegen Lancys Michel/Verzeaux/Zigler den Finaleinzug für Oleron. Das zweite Triplett wird nicht zu Ende gespielt. Im zweiten Halbfinale haben die Canuts zu kämpfen, beide Tripletten müssen gespielt werden, Bejis Trio mixte schafft den Triumph für Lyon gegen das Arlanc-Trio um Colombet.

Die Canuts legen gegen Oleron in den Einzeln vor und stellen gleich mal auf 8 zu 4. In der folgenden Tripletterunde geht je ein Spiel an die Canuts und an Oleron, das dritte Doublette wird bei Führung Oleron abgebrochen, weil die Insulaner auch bei einem zweiten Doublettesieg noch zwei Siege aus den Tripletten benötigt hätten. Stand nun 11:7. Fazzino, Dubois und Mallet holen nun in der dritten Runde mit ihrem Triplette-Sieg die nötigen 5 Punkte und stellen auf uneinholbare 16:7. Damit wird das Spiel mit den gemischten Tripletten bei Führung Canuts abgebrochen, weil es nun belanglos für den Gesamtsieg der Lyoner ist.  Lyon dürfte wohl auch der erste französische Cupsieger sein, der von einer Frau gecoacht wird. Ranya Kouadri hat heute wohl alles richtig gemacht.

Livebilder hier.

Über die Website des französischen Verbandes gelangt der Interessent an alle Informationen


 

affiche coupe2019Der Überraschungssieger 2018 C.A.S.E. Nizza ist nicht mehr dabei, auch der personell komplett ausgeweidete ABC Draguignan überstand das Sechzehntelfinale nicht mehr. Gute Voraussetzungen, also für die Lyon Canuts, nachdem man im Vorjahr zwar Draguignan bezwang aber unverhofft an Nizza scheiterte.

Die historischen Canuts, die Seidenweber der Stadt Lyon, deren erster Aufstand gegen schlechte Bezahlung und Arbeitsbedingungen im Jahr 1831 quasi die Blaupause für alle folgenden Arbeiterrevolten in der beginnenden Zeit der Industrialisierung darstellt, sind Namensgeber für den ambitionierten Petanque-Club Canuts de Lyon.

Die Lyoner haben personell aufgestockt und wollen, so scheint es, die andernorts angedachte Club-Vormachtstellung des neugeschaffenen Retortenclubs FIP Frèjus mit den Spitzenleuten Rocher, Lacroix, Montoro, Robineau nicht so einfach anerkennen und selber auf den Thron. Mit dem 63jährigen viermaligen Weltmeister Christian Fazzino, der mit Eintritt ins Rentenalter von Gemeinde und Club Montluçon freigestellt wurde, gelang den Seidenwebern ein spektakuläre Verstärkung.

Stempel small hellblau

 

  • Romain FourniéFrédéric BauerKévin Malbec und Kévin Philippson gewinnen die 3. Ausgabe der 72h von Saly im Senegal gegen Abdessamad El Mankari, Mohamed Ajouad und Hodayfa Bouchgourd aus Marokko.
    Quelle Boulistenaute
     
  • Wer die Ergebnisse der Bezirksoberliga Südbayern auf der BPV-Seite vergeblich sucht, findet sie auf https://www.petanque-suedbayern.de/

     
  • Der PCN veröffentlicht alle Einladungen zu Turnieren, die ihm ins Haus flattern, auch diese hier: Der A.S.D. Circolo San Giacomo lädt ein zum XXXIV Pallino d’Oro - Memorial T. Arbustini Doublettes maschile und zur XIII Trofeo Citta di Imperia femminile 2:2 am Sonntag, 12. Mai in Imperia/Ligurien. Startgebühr jeweils 12 pP., Jeans verboten. Die italienische erste Reihe mit Rizzi, Cocciolo, Goffredo, Dutto, Bottero oder Amormino macht auch mit.

     
  • 1. Turnier 70+ beim 1. Boule-Club Germering, Bouleplatz an der Stadthalle Germering am SO 19. Mai 2019, 3:3 formée, 4 Runden Schweizer System, 5,00 € p.P., Kaffee und Kuchen sind frei. Spenden werden angenommen.

     
  • Petanque-Bundesliga: München startet mit zwei knappen 2:3-Niederlagen gegen Horb und Herxheim und gewinnt ebenso knapp mit 3:2 gegen Vorjahresmeister Malsch, der sich ebenso zwei Niederlagen leistet. Von 9 Begegnungen in Rastatt enden 8 mit dem engstmöglichen Ergebnis, lediglich das 4:1 von Malsch gegen den sieglosen Aufsteiger Tromm fällt aus der Reihe. Überraschung: Der andere Aufsteiger Saarbrücken bleibt ungeschlagen. Eindeutigere Ergebnisse In der Düsseldorfer Halle: Die Gastgebermannschaft und der Nachbarclub aus Bad Godesberg dominieren und führen nun zusammen mit Neuling Saarbrücken die erste Bundesliga-Tabelle an. Aufsteiger Mülheim kann gegen starke Gegner nicht gewinnen und liegt am Tabellende. Bayerns Sportreferent meinte vor Beginn der Bundesliga in einem Kommentar, daß für die personell veränderten MKWU alles drin sei, sowohl nach unten als auch nach oben. Zwei Niederlagen schränken eine dieser Richtungen nun doch schon etwas ein.

     
  • 14. Offene Schwabmünchner Stadtmeisterschaft, 1. Mai 2019, Schwabmünchen, 2:2 form, lizenzfrei, ES 9:30, SB 10:00, 5 € pP

     
  • SA 27.04.2019, Orech/Prag/CZ, 23. Barona-Prasila-Turnier, Doublette, Beginn 9:15 Uhr, SO 28.04.2019, Pirate-Morgan-Turnier, Tête-à-tête, Beginn 9:00 Uhr. Beide Turnier lizenzfrei.

     
  • Ligen nichts als ligenDie Saison hat begonnen, auf www.boule-ligen.de findest Du alle Links zu allen Verbandsligen in Deutschland

     
  • WM-Härtetest: Luzi Beil von der MKWU holt sich zusammen mit Carsta Glaser am SA 6. April einen dritten Platz beim 16. Geusemer Fühjahrsturnier in Geinsheim und tagsdarauf SO 7. April erneut Platz 3 beim Storchenneschd-Turnier in Bornheim/Pfalz. Quelle: petanque-aktuell

     
  • Ortswechsel: Die ürsprünglich in Schnackenwerth geplante Kombiveranstaltung Bairische Meisterschaft / DM-Quali Frauen findet nun in Burgthann statt. Der Termin SO 8. September bleibt unverändert.
     
  • Dominique Probst und Matthias Weiss, MKWU/Wetzelsberg gewinnen die 20. Sinzing Open in Viehausen durch Losentscheid gegen Ede Hartmann und Nils Deichner beide Schweinfurt. Bericht BPV

     
  • Favoritenstürze 2 und Heimsieg. Bernd, Tobias und Björn Lubitz gewinnen das 33. Bochum Ouvert, viertes Turnier des Grand Prix d’Allemagne 2019, vor ihren Vereinskollegen Saleh, Nageler und Weitzel. Hocheingeschätze nationale Prominenz landet zuhauf unter „ferner liefen“. Quelle: petanque-aktuell.de

     
  • Favoritensturz 1. Maison Durk, Jean Feltain und Pierre Maurel besiegen im Endspiel des 32. Supranational in Cannes-La Bocca die hohen Favoriten Henri Lacroix, Dylan Rocher und Stefan Robineau mit 13:9. Das Damenendspiel gewinnen Florence Schopp, Cindy Peyrot und Fabienne Chapus gegen Nadia Djabri, Cécile Kozohorsky und Manuella de Oliveira mit 13:8, Quelle: boulistenaute.com

     
  • Der PC Neuburg hat seine Meldung für den BPV-Pokal wegen der geänderten Teilnahmebedingungen zurückgezogen. Neuerdings muß statt der bislang üblichen zwei Spielrunden mit drei Doubletten und zwei Tripletten eine zusätzliche Runde mit 6 Einzeln (!) ausgetragen werden. Dafür wurde die Endrunde von 8 auf 4 Teams reduziert. Siehe auch unser Bericht

     
  • Der DPV hat der Offenen Fürther Stadtmeisterschaft des TV Fürth 1860 / Abt. Petanque, den Rang eines DPV-Masters zugebilligt. Damit ist erstmals eine bairisches Turnier und ein Turnier für Doubletten als DPV-Ranglistenturnier anerkannt worden. Termin: 05./06. Oktober 2019. Die anderen Mastersturniere, allesamt für Tripletten finden in Edingen-Neckarhausen, Düsseldorf, Berlin, Travemünde und Stuttgart statt.

     
  • Die VHS Neuburg bietet in Zusammenarbeit mit dem Petanque Club Neuburg zwei Schnupperkurse für Petanque-Einsteiger an. Termin: 21. und 28. Mai 2019 am Karlsplatz

     
  • Der Termin für die Neuburger Boules Stadtmeisterschaften steht fest. Doublette formée, lizenzfrei, Samstag, 27. Juli 2019, Beginn 10 Uhr, Karlsplatz Neuburg.

     
  • BPV - Turnierkalender 2019..................................... DPV - Veranstaltungen 2019.................................... CEP - das tut sich in Europa 2019........................... FIPJP - Weltmeisterschaften 2019..........................

     
  • DPV Icon Respekt

     

petanque club neuburg

 

Spiel und Training beim PC Neuburg während der Sommerzeit (ab 31. März 2019):

ACHTUNG: An KARFREITAG, 19. April ruht der Spielbetrieb in Neuburg.

Jeweils am Dienstag und Freitag ab 17 Uhr auf unserem Bouleplatz am Karlsplatz. Gäste, auch Anfänger, Kinder, Senioren, Frauen, Männer sind stets willkommen! Wir haben immer ein paar Kugeln zur Ausleihe parat und geben gerne einen "Schnellkurs".


Regeln am Arsch vorbei

Besondere Regeltipps !


 Termine in Neuburg und um Neuburg herum!


Ich will Mitglied beim PCN werden!


Der PCN arbeitet zusammen mit:

Integra Soziale Dienste


sommerakademie logo 01 3


vhs anzeige fur pcn


Perletti Logo ohne Claim