Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /kunden/320794_86673/webseiten/joomla/templates/js_fresh/js/template.css.php on line 1
Sport
Neuer_Head_1_960_x_240

Knapp vorbei ist auch daneben

IMG_0335-1_kleinPCN und PCNC, die Sieger strahlen.

Freitag, 17. August, Neuburg, Karlsplatz. Eine ziemlich knappe Angelegenheit ist das Achtelfinale im BPV-Pokal zwischen dem PC Neuburg und dem  PCNC aus Nürnberg. Nach den beiden Tripletten steht es überraschend 1:1, weil Gustav mit einem sehenswerten Carreau sur place aus einem 9:12 ein 13:12 für unser Trio2 macht. Vorher gibt unser Triplette1 klar mit 5:13 ab. Unsere drei Doubletten beginnen alle stark und gehen teils hoch in Führung, aber nur Duo2 mit Karl und Wilfried hält durch und siegt überlegen mit 13:3. Unser Doublette3 ist in einer einzigen Aufnahme unkonzentriert und fängt sich eine 5er-Packung in einer ansonsten ausgeglichenen Partie, 8:13. Ganz bitter wird es für unser Duo1, 9:0, 11:2, 12:6 und 3 Kugeln auf der Hand zum Zumachen reichen nicht für den dritten Siegpunkt. Am Ende geht die Partie 12:13 perdü. Endstand 3:2 für den PCNC bei 54:51 Punkten. In dieser Achtelfinalpartie haben wir gegen gute und glückliche Nürnberger sehr gut gespielt aber auch gut Lehrgeld bezahlt. Routine und Kaltschnäuzigkeit gehören eben auch zu unserem Sport, da sind uns die Noris Cochonnets diesmal überlegen. Wir gratulieren und wünschen ihnen viel Erfolg in Lindau.


 
 

2. National d'Objat - Damen lassen sich Zeit - Herren haben es eilig

Claudy Weibel, Christian Fazzino und Bruno LeBoursicaud ließen beim 13:3 gegen die indisponierten Finalgegener Quintais, Lacroix und Hureau nichts anbrennen und siegten überlegen. Spielverlauf: 0:0 / 2:0 / 6:0 / 10:0 / 10:1 / 10:4 / 13:4. https://www.dailymotion.com/video/x6rw20a Das Turnier zählte zum Qualif' Masters de Petanque 2019. https://mastersdepetanque.fr/qualif-mdp/

Das ausgeglichene Damenendspiel gewinnen Caroline Bourriaud und Élodie Estève gegen Céline Lebossé und Camille Durand mit 13:10. https://www.dailymotion.com/video/x6rvw95


 
 

Bouleart - Petanque mit der Neuburger Sommerakademie

IMG_0327Neuburgs Sommerakademie für Bildende Kunst, Musik und Theater ist eine Institution in Kulturtkreisen und zieht seit 40 Jahren im August Kunstschaffende aus aller Welt in die Ottheinrichstadt. https://www.sommerakademie-neuburg.de/ Das Kulturamt der Stadt veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem Petanque Club Neuburg, am Sonntag, 5. August, erstmals ein Bouleturnier auf dem Karlsplatz für die interessierten Kursteilnehmer und Dozenten. 40 boulebegeisterte Künstler u.a. aus Österreich, China, Usbekistan, Frankreich und dem Inland hatten trotz der Hitze gemeldet. In Anbetracht des fast zu guten Wetters, tat die Beschränkung auf 3 Runden Schweizer System in Verbindung mit Zeit- und Zähllimit, dem Turnier und den Teilnehmern gut. Die Kunst- und Kulturschaffenden nahmen das neue Event begeistert an, von der ersten Kugel an entwickelte sich eine spannungsvolle Wettkampfatmosphäre und teilweise hochklassige Matches. Bei der Internationalität der Sommerakademie verwundert die Besetzung des Siegertreppchens nicht. Ganz vorne, die jungen Dozenten Constantin und Jakob vom Mozarteum in Salzburg vor dem Musikerduo Li und Zhou aus Shanghai. Foto: Marion


 
 

Christine Mach und Michael Gerstmayr Neuburger Stadtmeister 2018

IMG_0326Nach dem erstmaligen Sieg eines Mixed-Duos bei der Neuburger Stadtmeisterschaft im Vorjahr, ist auch dieses Jahr wieder ein gemischtes Doppel ganz vorne. Der Bayerische Meister 2018 im Doublette, Michael Gerstmayr aus Dornstadt, holt sich mit Partnerin Christine Mach Titel und Preisgeld. Im Finale lassen beide den PCN-Heroen Gustav und Reinhold keine Chance und siegen überlegen. Das Spiel um Platz 3 ist ebenfalls eine Auseinandersetzung Dornstadt gegen PCN, diesmal mit dem besseren Ende für die Donaustädter. Dieter und David (PCN) gewinnen gegen  Jan und Michael. Im Spiel um Platz 5 siegen Erika und Walter (PCI) gegen Marianne und Burschi (BF Lenting). Platz 7 geht an Marion und Karl (PCN) gegen Daniela und Driss (Landsberg).

Besonderheit des Spielsystems in Neuburg: Jeder Platz wird ausgespielt. Nach einer Round Robin in den einzelnen Gruppen, spielen nur die 8 Gruppensieger im KO-Modus die Plätze 1 bis 8 aus. Für die Gruppenzweiten geht es nur noch um 9 - 16, usw.


 
 

Palavas les Flots - Aktuelle Ergebnisse

Einzelwettbewerb, 1. Wettkampftag und Lospech: Die deutschen Damen werfen sich in der 1.Runde gegenseitig aus dem Turnier. Kerstin Lisner verliert gegen Luzie Beil und Eileen Jenal zieht gegen Muriel Hess den Kürzeren. Im 1/32stel-Finale siegt Luzie Beil gegen Guylene Duhant aus Albertville und Muriel Hess gewinnt gegen Oceane Bell-Lloch aus Labruguier. Im 1/16tel-Finale kommt Luzie Beil gegen Cinthia Arrabal (Katalonien) weiter. Muriel Hess hat gegen Manon Delpage (Saint Jean) das Nachsehen, aber auch eine Charlotte Darodes scheidet beispielsweise aus. Achtelfinale: Fini für Luzie Beil, 8:13 gegen Celine Lebosse. Sie ist aber in guter Gesellschaft, denn auch Angelique Colombet und Anna Maillard sagen Servus. Im Viertelfinal-Kracher verliert Virebayre (hat Anna Maillard rausgeschmissen) gegen Beji. HF am Sonntag, 29. Juli, Mouna Beji gibt zu 8 ab gegen Emma Picard. Céline Lebosse verliert nach hartem Kampf gegen Maryse Bergeron (Kanada) mit 12:13. Finale: Emma Picard gewinnt gegen Maryse Bergeron mit 13:6 Die Resultate.

Doppelwettbewerb, 1. Wettkampftag, Freitag, 27. 7. 2018
Lisner / Hess aus Poule18 direkt in die erste Runde, verlieren gegen Allison Rodriguez / Angelique Colombet!.
Jenal / Lazaridis aus Poule 26, über Barrage in der ersten Runde Sieg über Team Marie Jose Archard.
Beil / Gabe aus Poule 36 direkt in die erste Runde, gewinnen gegen Marilyn Hamel / Stephanie Morticcioli.
Im 1/16tel-Finale verlieren Jenal / Lazaridis gegen Peyrot / Sarda. Dafür schlagen Beil / Gabe ganz überraschend das französische Paradedoppel Rodriguez / Colombet.
Im Achtelfinale wird es wieder sehr prominent, Luzia Beil / Verena Gabe treffen auf die Lokalmatadorinnen Marie-Christine Virebayre / Anais Lapoutge verlieren aber leider 7:13

Das Endspiel gewinnen Marie Christine Virebayre und Anais Lapoutge (HF 13:6 gegen Tronche) mit 13:7 gegen Emma Picard / Daisy Frigara (HF 13:3 gegen Bauduin)  Aktuelle Ergebnisse hier

Triplettwettbewerb, Samstag, 28.7.
Gabe/Lazaridis/Hess in Poule 24 gegen Dallard/Ricou/Richard (k.A.), Camps/Leroy/Bru (Montpellier) und Lardat/Ferro/Armando (k.A). Müssen in die Barrage. Aufstieg und 1/32stel-F. Sieg gegen Team Canclaude. Im 1/16tel-F. Sieg gegen Team Sea Phanh/Delpage/Vidal. Im Achtelfinale klarer 13:7-Sieg gegen Lerat/Fernandez/Martinez (Spanien). Im Viertelfinale ist gegen Schopp/Bandiera/Peyrot beim 2:13 Endstation wie zwei Runden zuvor für Beil/Jenal/Lisner. Trotzdem, ganz starke Leistung des DPV-Damenteams
Beil/Jenal/Lisner in Poule 32 gegen Fourrier/Ferrasse/Bedos (Lauran), Baptiste/Catalano/Stimbach (k.A.) und Cegarra/Metairon/Riffard. Müssen in die Barrage. Aufstieg und 1/32stel-F. Sieg gegen Team Chabrolle. 1/16tel-F. Gegen das absolute Top-Trio Schopp/Bandiera/Peyrot kommt das Aus. Im HF schlägt Team Schopp das Team Martinez (Spanien) 13:2 und Team Durand verliert gegen das Außenseiterteam Mattei das in der Runde davor überraschend Team Virebayre ausschaltet mit 8:13. Finale: 13:1-Sieg in 25 Minuten und 4 Aufnahmen für DPV-Schreck Schopp/Bandiera/Peyrot gegen das chancenlose Team Mattei. Spielverlauf: 0:0 / 0:6 / 1:6 / 1:11 / 1:13.  Aktuelle Ergebnisse.

 
 

MdP Clermont-Ferrand: Die Equipe Montoro macht es schon wieder

5. Etappe in Clermont-Ferrand, Donnerstag, 26. Juli. Der Kampf um das Final Four spitzt sich zu und die hochfavorisierte Equipe de France muß um die Teilnahme zittern. Zum zweiten Mal in Folge bleibt das Team der Superstars Quintais/Rocher/Suchaud ohne Punkte und rutscht mit nun 17 Punkten zusammen mit Team Wild Card auf den vorletzten Platz ab. Weibels Team International (16 Pkt.) übernimmt trotz zweier Punkte aus der Barrage in Clermont die rote Laterne, hat aber noch alle Chancen auf die Endrunde in Istres. Halbfinals: Die Equipe Sarrio gibt Madagaskar mit 13:1 klar das Nachsehen und Puccinelli/Montoro/Durk sind weiter im Aufwind, 13:10 gegen Loys Wild Card Team. Nach dem Sieg in Illkirch-Graffenstaden ist die Equipe Montoro auf den Geschmack gekommen. Sieg auch in Clermont-Ferrand gegen Sarrio/Fazzino/Hureau mit 13:8. Hier die Ergebnisse des Spieltages. Spitzenreiter bleibt die Equipe Sarrio/Fazzino/Hureau, Team Montoro macht einen gewaltigen Satz auf Rang 3. https://mastersdepetanque.fr/resultats-classement/


 
 

100% Damen-Petanque - 100% Großer Petanquesport

6dd10e83b8235c44709f2e5004919593bcd56c36In der Touristenhochburg Palavas les Flots in der Lagunenlandschaft vor Montpellier startet am Donnerstag, 26. Juli 2018 das „International Petanque Palavas les Flots“. Traditioneller Treffpunkt ausschließlich weiblicher Spitzenkräfte im Petanquesport..

Das viertägige Turnier umfasst 3 Wettbewerbe:
2. National Einzel Damen (PPF Tour) 26. Juli 2018, für 160 Teilnehmerinnen
13. National Doublette Damen (PPF Tour) 27. Juli 2018, für 160 Teams
6. International Triplette Damen (PPF Tour) 28. Juli 2018, für 128 Teams.

Um die Veranstaltung für die Teilnehmerinnen noch attraktiver zu machen, gibt es erstmals in allen drei Disziplinen Punkte für die in Frankreich sehr populäre PPF-Wertung. Das Konzept geht auf, die Creme de la creme des französischen Petanque-Damen-Sports hat sich angesagt und gibt sich die Ehre. U.a. mit Angélique Colombet, Anna Maillard, Charlotte Darodes, Sandrine Herlem, Daisy Frigara, Caroline Bourriaud, Emilie Vigneres, Emma Picard, Alison Rodriguez oder Céline Lebossé. Talente und Meisterinnen wie Cécina Lerat, Mouna Beji Mouna, Audrey Bandiera, Cindy Peyrot, Angélique Zandrini, Laurence Morotti, Jessica Tronche sind dabei, nicht zu vergessen die Lokalmatadorin Marie Christine Virebayre und viele, viele mehr. Boulistenautes WebTV und Youtube berichten live.

Neben der französischen Elite präsentieren sich Equipen aus Belgien, Kanada, Dänemark, Spanien, Niederlande, Monaco, Polen, Tschechien, der Schweiz, Bulgarien ... und sogar aus Japan! Deutschlands Verband ist dabei, mit Luzie Beil, Eileen Jenal, Kerstin Lisner, Muriel Hess, Verena Gabe und Anna Lazaridis. Nach der Finalteilnahme im letzten Jahr, darf man durchaus hoffnungsfroh ins diesjährige Turnier gehen. Der DPV berichtet.

Webcams gestatten einen Blick auf Strand und Wasserfront der "meerumschlungenen" Gemeinde und vermitteln Ferienstimmung. Dem französischen Zeichner und Karikaturisten Albert Dubout ist ein Museum vor Ort gewidmet.


 
 

CdF mixte, Saint Pierre - Außenseitersieg für Germain und Dath

Championnat de France mixte, 21./22. Juli in St. Pierre les Elbeuf.

Finale: Nach Honoratiorenauftritt und Absingen der Marseillaise legen Marie Angele Germain und Stephane Dath los wie die Feuerwehr. 8:0 nach 4 Aufnahmen. Mouna Beji und Tyson Molinas, das harte HF und VF noch in den Knochen, machen zwar noch 3 Punkte, sind aber gegen das furiose Spiel der Korsen hilf- und chancenlos. Am Ende steht ein überlegener und nicht erwarteter 13:3-Sieg des Außenseiter-Duos. Sieggaranten: Die phantastischen Schüsse von Stephane Dath und das konzentrierte Spiel von Marie Angele Germain. Bemerkenswert: 2 x Fannysiege im Achtel- und Viertelfinale für das Meisterduo. Der Spielverlauf im Finale: 0:0 / 0:3 / 0:4 / 0:7 / 0:8 / 1:8 / 2:8 / 2:9 / 3:9 / 3:13. Das sehenswerte Video gibt es hier: http://www.boulistenaute.com/modules/videos/video-championnat-france-doublette-mixte-2018-finale-4-1478

Halbfinale: Im vorgezogenen vermeintlichen „Endspiel“ kämpfen Beji / Molinas gegen Colombet / Suchaud und ziehen nach zähem Kampf durch ein knappes 13:11 ins Finale ein. Endspielgegner sind Marie Angele Germain und Stephane Dath, Korsika, die sich 13:5 gegen Hotang / Dufaure durchsetzen.

Viertelfinale: Beji / Molinas werfen mit einen knappen 13:12 Sieg Magali Vierne und Kevin Malbec aus dem Wettbewerb.

Favoritensterben in der Runde der letzten 32: Vorjahresmeister Dylan Rocher und Christine Saunier verlieren gegen Angelique Colombet und Philippe Suchaud. Auch Florence Schopp und Simon Cortes sind raus, ebenso wie Stephane Robineau und Cecina Lerat. Weiter im Geschäft: u.a. Mouna Beji und Tyson Molinas sowie Magali Vierne und Kevin Malbec.
Live-Ergebnisse hier: http://www.championnats-ffpjp.com/RsltCDF/2018/DMS/Page_Rslt_FFPJP_CDF_DMS_2018.html


 
 

DM mixte - Anna Maria Bonhoff / Toufik Faci sind Meister 2018

Deutsche Meisterschaft mixed in Dillingen/Diefflen, 21./22. Juli 2018.

Anna Maria Bonhoff und Toufik Faci NRW01 gewinnen die DM mixed gegen Sarah Schwander und Johannes Hirte, BaWü09 mit 13:9. Platz drei teilen sich Sylvia Rugar / Jörg Born Hess03 und Ann-Kathrin Weißbäcker / Leon Gotha-Jecle.
Das B-Turnier entscheiden Sabrina Stepp und Daniel Reichert, BaWü15 mit 13:3 für sich. Finalgegner Simone Seitz und Florian Panitz Hess02.

Von den 12 gestarteten weißblauen Teams überstehen 8 die Poulerunde und steigen ins A-Turnier auf. Damit ist der weißblaue Verband mit einer 66,66%igen Erfolgsquote Klassenbester nach den Poules. Fünf Equipen schaffen es noch ins 1/16tel-Finale, dann ist für alle Schluß, ausgenommen Bay12. Luzie Beil / Robin Stentenbach, steigen noch ins Viertelfinale auf, müssen sich aber den späteren Vizemeister 5:13 beugen. Im B-Turnier ist Bay06 mit Andrea Schneider und Dang Nguyen im Achtelfinae bestes bairisches Team.

Promis frühzeitig aus: Pascal Keller und Carsta Glaser, Vizemeister 2017, wird schon die Barrage zum Verhängnis, 6:13 gegen NRW23. Ebenfalls im Poule gescheitert: Bomsdorf / Milautzki, Zimmermann / Elitoc, Mitschker / Schön, McPeak-F. / Wahl (Halbfinalisten 2017) und andere. Für Gabe / Orth, Probst / Probst, Vorjahresmeister Klöpfer / Beck, Garner / Hübchen, Deubel / Müller kommt das unerwartet frühe Aus in der ersten KO-Runde. Im 1/16-Finale erwischt es: Jenal / Backens, Streise / Streise, Reimers / Lonken und Strokosch / Krause. http://www.deutsche-petanque-meisterschaften.de/index.php
 
 

Master de Petanque Illkirch - Glück und Pech in Lixenbuhl

IMG_0322Finale bei der 4. Etappe der Masters de Petanque im elsässischen Illkirch-Graffenstaden. Equipe Montoro, rosa Trikots, gegen Equipe International, grau. Le Dantec im Kreis legt. Foto: Marion.

Die eigentliche Geschichte der 4. Etappe der Masters de Petanque schreiben bei brütender Hitze im Lixenbühler Sportpark Michael Feyertag, Fabrice Yvanes* und Jean Pfeffer die als Equipe locale auftreten. Im Viertelfinale gegen Montoro, Durk und Puccinelli, nach 5 Sauschüssen und Wiederaufnahmen, haben sie die Siegkugel in der Hand und treffen beim Stand 12:12 die falsche Entscheidung oder haben wahnsinniges Pech, wie man will. Schuß statt legen, die Zielkugel läuft blöd. Statt 13:12 heißt es 11:13. Ein absolut unverdienter Sieg des uninspiriert und unkonzentriert auftretenden Teams des Marseillaisesiegers und Tabellenletzten im Classement General, allerdings mit unerwarteten Folgen.
Die Mittagspause tut den Glückspilzen nämlich sehr gut, in dem Maße wie ihre Form ansteigt, fällt sie bei ihren Gegnern. Die Halbfinalkontrahenten Fazzino, Hureau und Andriantseheno lassen jede Konzentration vermissen und verlieren weit unter Wert mit 7:13. Im Finale gegen Claudy Weibels Internationales Team mit Rizzi und LeDantec dasselbe Theater. Diego Rizzi fängt plötzlich an Luftlöcher zu schiessen und Altmeister Fazzino verspringen die Kugeln. Da hilft auch das Wohlwollen des Publikums nichts. Am Ende holen Pucinelli, Durk und Montoro glücklich den Sieg bei der 4. Etappe der Masters de Petanque.
Die gefeierten Lokalhelden gewinnen zum Trost 13:3 die Barrage gegen Michel Loys Feierabendbouler, die vorher ihr Viertelfinale mit 3:13 verschlafen. Ein müdes Team France mit Quintais, Rocher, Suchaud bleibt ebenfalls ohne jeden Punkt, im VF ist ihnen Weibels Team beim 13:9 überlegen und in der Barrage Robineau mit 13:11. Madagaskar bleibt durch einen 13:10-VF-Sieg gegen Robineau, Malbec, Molinas gut im Geschäft. Das HF geht gegen Weibel 7:13 verloren.

Die Sieger von Illkirch ziert zwar immer noch die rote Laterne des Tabellenletzten, sie haben aber, weil alles zu ihren Gunsten lief, wieder die Chance, das Finale in Istres zu erreichen. Komfortable 27 Punkte Führung derzeit für Team Sarrio. https://mastersdepetanque.fr/resultats-classement/ 

*Fabrice Yvanes erreicht noch am vergangenen Wochenende in München mit anderen Partner das HF und verliert gegen Beil, Jenal und Backens.


 
 

BPV-Pokal Achtelfinale: PCNC gegen PCN

Staffel Nord: Der PC Neuburg zieht das große Los und darf zum diesjährigen Fast-Landesmeister und letztjährigen Fast-Bundesligaaufsteiger reisen. Nachdem es im Fußball ja bekanntermaßen schon längst keine Kleinen mehr gibt, hoffen wir im Boule auf Analogien. Im übrigen lehrt uns die Geschichte des Ritters Eppelein von Gailingen, "die Nürnberger hängen keinen - sie hätten ihn denn". Superglückspilz des diesjährigen Pokals ist der BCI Röthenbach, der ohne eine Kugel geworfen zu haben im Achtelfinale gegen Burgthann1 steht und dazu noch Heimrecht hat.
Staffel Nord: Von Burgthanns Dreierarmada hat neben der Ersten auch die Zweite überlebt und kämpft daheim nun gegen das übrig gebliebene Fürther Drittel TV 1860 bleue um die Reise nach Lindau. SV Schnakenwerth2 verpasst die Revanche gegen Schnakenwerth1-Besieger Fürth bleue und muß stattdessen auswärts gegen Schweinfurth KL ran.
Staffel Ost: MKWU1, das sich beim Derby im  „Sechzehntel“ gegen SG Jahn München erstaunlich schwer getan hat, empfängt Ingolstadteinsbezwinger TV Etterzhausen. MKWU2 muß in die Ratisbona und versucht den dortigen Kugelfisch zu filettieren.
Staffel Süd: Beide Lindenberger Teams sind noch dabei und müssen reisen. Die Nr. 2 zum BC Augsburg, die Erste zur Dritten der MKWU. Sollten die Allgäuer gewinnen, wäre die Teilnahme an der Endrunde im nur 20km entfernten Lindau fast ein Doppel-Heimspiel. http://www.petanque-bayern.de/pokal-172.html

Letzter Spieltermin: 26. August 2018.

Am Rand bemerkt: Der BPV-Pokal 2018 könnte uns eine Endrunde mit 2x München, 2x Burgthann und 2x Lindenberg bescheren, wenn es ganz dick kommt, sogar mit 3x München. Pokal ist doch immer wieder superspannend.

Korrektur zur Staffel Ost: Nicht die SG Jahn hat der MKWU das Leben im 1/16telfinale schwer gemacht, sondern die SG elf München. Unsere Leser passen auf, wir bedanken uns bei Gottfried!


 
 

Der Marseillaise-Sieger gewinnt auch auf Korsika

14. und 15. Juli, International d’Ajaccio. Das Finale in Korsika gewinnen Christophe Sarrio, Ludovic Montoro und Jean-Michel Pucinelli die als Equipe France auftreten gegen Julien Lamour, Khaled Lakhal und Damien Hureau mit 13:5. Das Favoritentrio Dylan Rocher, Stephane Robineau, Pascal Mari scheidet überraschend in der Vorschlußrunde gegen die Finalverlierer aus. Im Achtelfinale müssen Antoine Cano, Tyson Molinas und Anthony Mantia vorzeitig heim, ebenso wie Philippe Quintais, Philippe Suchaud und Defendin Moretti, die allerdings schon in der Runde der letzten 32. Schlimm erwischt es Henri Lacroix, zusammen mit Simon Cortes und Philippe Pietri übersteht er die Runde der letzten 64 nicht. Der Spielverlauf des Endspiels in Zahlen: 0:0 / 0:4 / 2:4 / 5:4 / 7:4 / 9:4 / 12:4 / 12:5 / Schuß aufs Schweindl von Damien Hureau 12:5 / 13:5. http://www.ajaccio-sport-petanque.fr/TEST8RESULT/Page_Rslt_international2018.html


 
 

Masters de Petanque Romans: Madagaskar gibt Spiel aus der Hand

320px-LAuberge_de_Saint-Pantaleon-les-Vignes_Ravioles_de_Romans_aux_truffes_blanchesEine kulinarische Spezialität des Austragungsortes der dritten Etappe der Masters de Petanque. Ravioles de Romans, hier serviert mit weißen Trüffeln. Foto: Varaine, wikimedia commons.

3. Etappe der Master de Petanque in Romans-sur-Isère im Departement Drôme, einem ehemaligen Zentrum der Schuhproduktion in Frankreich. Dem Feinspitz unter den Boulern ist die Stadt auch wegen der Ravioles de Romans und dem geleegefüllten Feingebäck Lunettes de Romans bekannt. https://de.wikipedia.org/wiki/Romans-sur-Is%C3%A8re

Viertelfinale: Kein weiterer Höhenflug für den Einzelmeister des Wochenendes. Die Equipe Sarrio / Andriantseheno / Fazzino verpasst der Equipe française mit Lacroix / Rocher / Suchaud eine herbe 3:13-Niederlage, ob es am Fehlen von Philippe Quintais lag? Die Equipe Robineau mit Durk / Malbec / Molinas muß gegen die Equipe Locale, mit Bruno LeBoursicaud / Caillot / Guilhot beim 13:11 schwer kämpfen. Equipe „Wild Card“ Loy / Da Cunha / Debard gibt „Equipe International“ mit Weibel / Rizzi / Le Dantec beim 13:5 das Nachsehen. Für Madagaskar läuft es nach dem desaströsen Auftakt in Chateaurenard und dem Come back in Le Puy-en-Velay wieder sehr gut. 13:0 für Mandimby, Randriamanantany und Razandrakoto gegen Montoro, Durk und dem Marseillaisesieger Puccinelli. In der darauf folgenden
Barrage der VF-Verlierer gibt es für Montoro gleich noch eine unglückliche 12:13-Niederlage gegen Team Frankreich (2 Punkte) oben drauf. Die Equipe International holt sich die anderen zwei Punkte für die Gesamtwertung durch ein 13:7 gegen die „local heroes“.
Halbfinale: Für Madagaskar geht es weiter aufwärts, 13:11 gegen Team Sarrio und Revanche für die Finalniederlage in Le Puy. Team Robineau mit Cano / Malbec / Molinas setzt sich 13:8 gegen Michel Loys Wild-Card-Team durch.

Das Finale Madagaskar vs. Robineau: Ein echter Thriller, Team Madagaskar mit Madimby, Randriamanatany, Razanadrakoto liegt schnell hinten, kämpft sich ins Spiel und sieht schon wie der sichere Sieger aus. Doch Team Robinau diesmal ohne Stephane gibt nicht auf. Cano / Malbec und Molinas holen sich im unaufhaltsamen Endspurt den Sieg. Endstand 11:13. Spielverlauf: 0:4 / 1:4 / 3:4 / 7:4 / 10:4 / 10:6 / 11:6 / 11:8 / 11:12 / 11:13.
Gesamtstand: Team Sarrio nun vorn mit 22 Punkten. https://mastersdepetanque.fr/resultats-classement/


 
 

Dominique und Vincent Probst Bayernmeister im Mixed

BM mixed, Etterzhausen, 7.7.2018, 55 Teams: Dominique und Vincent Probst besiegen In einem rein Münchner Endspiel Lea  und Michael Dörhöfer. Gemeinsam Dritte, Gabi Franke / Mio Nikolac und Anette Weihrich / Harald Wischert. Die Qualifikation zur DM mixed einen Tag später gewinnen Markus und Lola Hermann, PCNC. Einzelheiten und Bericht auf der Website des BPV. http://www.petanque-bayern.de/news-details/bayerische-meisterschaft-dm-qualifikation-doublette-mixte-in-etterzhausen.html


 
 

CdF Fréjus: Lacroix und Maillard/Baussian ganz vorne

Zweimal Französische Meisterschaft in Fréjus am 7. und 8. Juli mit dem Tete a tete bei den Männer und im Damen-Doppel.

Achtelfinale Männer Einzel: Maiki Molinas aus Hochsavoien überrascht. Er schmeißt Jungstar Verzeau aus dem Wettbewerb. Auch Alexandre Beshonez' Sieg gegen Michel Loy hat kaum ein Fachmann auf dem Zettel. Henri Lacroix eliminiert den Vorjahresmeister Tyson Molinas, der wiederum ein Runde davor den Mitfavoriten Dylan Rocher heim schickt. Der hochgewettete Mickael Bonetto verabschiedet sich bereits im 32stel überraschend gegen Maiki Molinas. Viertelfinale: Alexandre Besonhez macht der langen Reise des Maiki Molinas ein 13:12-Ende. Auch für Ludovic Montoro kommt gegen Manuel Motteyen von den Franz. Antillen mit 7:13 das Ende unerwartet wie auch für Jeremy Darodes, der 5:13 gegen Lucas Desport verliert. Henri Lacroix verbleibt als einziger Favorit mit 13:8 gegen Albert Bauer im Wettbewerb. Semifinale: Ins Finale steigen auf: Manuel Mottoyen durch ein 13:9 gegen Alex Beshonez, da hat sich die lange Anreise rentiert und Vorjahresmeister Henri Lacroix, der gegen Lucas Desport ebenfalls 13:9 gewinnt. Finale: Henri Lacroix macht es 2018 besser als 2017 und gewinnt das Finale gegen Manuel Mottoyen überlegen mit 13:4. Das ist der 17. Landestitel für "Le Roi" http://www.championnats-ffpjp.com/RsltCDF/2018/TATSM/Page_Rslt_FFPJP_CDF_TATSM_2018.html

2:2 Damen Achtelfinale: Revanche Mittelmeerspiele, Silber-Ludivine D’Isidoro verliert wieder, diesmal mit Alison Rodriguez, der Meisterin von 2015 gegen Gold-Mouna Beji mit neuer Partnerin Ranya Kouadri deutlich 1:13. M.C. Virebayre schmeißt zusammen mit Anais Lapoutge die andere Mittelmeer-Silbergewinnerin Angélique Colombet, die zusammen mit Isabelle Calchera auch den franz. Titel 2017 gewann, durch Fanny raus. Charlotte Darodes verliert schon in der Barrage im Poule und Caroline Bourriaud sagt im 32stel Adieu. Viertelfinale: Audry Bandiera / Emilie Vigneres gewinnen 13:8 gegen Bacbara / Thierry, Virebayre marschiert ebenso ins Semi mit klarem 13:3 gegen Bagilet / Labrousse wie auch Mouna Beji, 13:2 gegen Bories / Carel.  Baussian-Protat / Maillard steigen mit 13:8 gegen Perret / Guerard ins HF auf. Halbfinale: Ende für Virebayre / Lapoutge, 5:13 gegen Bandiera / Vigneres. Die Halbfinalistinnen des Vorjahres Maillard / Baussian-Protat bleiben dieses Jahr dran und hieven sich durch ein 13:9 gegen Beji / Kouadri ins Finale. Finale: Anna Maillard und Nadége Baussian gewinnen nach einer extrem unglücklich verlaufenden letzten Aufnahme für ihre Gegnerinnen Bandiera / Vigneres deutlich mit 13:6. Für Anna Maillard ist es der zweite Titel nach 2010 (Triplette).  http://www.championnats-ffpjp.com/RsltCDF/2018/DF/Page_Rslt_FFPJP_CDF_DF_2018.html

Finales live auf Dailymotion 17:30 h: https://www.dailymotion.com/video/x6nk4d2 und WebTV: http://www.boulistenaute.com/modules/videos/video-direct-webtv-ffpjp-23-437


 
 

BPV-Pokal: PC Neuburg im Achtelfinale

WP_20180706_002Bewegte Statik, statische Bewegung. Foto: Helmut Neumaier.

Freitag, 6. Juli 2018, Boulegelände am Volksfetsplatz Neuburg. Leicht war es nicht, Burgthann III war ein zäher und guter Kontrahent, weil die BurgthannerInnen allesamt gut boulen können. Die beiden Tripletten zu Beginn ziehen sich in die Länge, die Burgthanner halten gut dagegen. Am Ende stehen trotzdem zwei 13:7 Erfolge durch Marion, Karl und Wilfried sowie Reinhold, Gustav und Dieter, auch weil der PCN den tiefen Boden zu seinem Vorteil nutzen kann. Das Ausweichgelände am Volksfestplatz hat seine Tücken und ist durch den vorherigen heftigen Regen tief und unberechenbar. Doublette 1 geht relativ schnell und deutlich mit 6:13 perdü, da nützt auch ein Wechsel bei 6:10 nichts. Einem bedrohlich aufkommenden Déjà vu* macht Doublette zwo mit Wilfried und Dieter dann aber mit einem deutlichen 13:5 ein Ende. 3 Siege, die nächste Pokalrunde ist gesichert. Reinhold und Gustav setzen mit einem 13:5-Sieg gegen das fabelhafte Burgthanner Damendoppel ein Sahnehäubchen oben drauf. Der späte Nachmittag spielt mit etwas Sonne an diesem Regentag zur Freude beider Mannschaften noch gut mit. Pokal finden wir gut, Nette Leute, Häppchen, Schlückchen, etwas Nervenkitzel und am Ende einen Sieg feiern, Boulerherz was begehrst Du mehr. * 2017 verliert der PCN nach 2:0 Führung drei Doubletten mit 12:13 und scheidet gegen Jahn München 2:3 im Pokal aus.    
BPV-Pokal, Runde der letzten 32: PC Neuburg gegen PC Burgthann III 4:1 / 58:37 Punkte.

PS: Herzlichen Dank an den Bürgerverein Ostend e.V. für freundliche Hilfe und Entgegenkommen. http://www.buergerhaus-neuburg.de/buergerhaus-ostend/buergerverein-ostene-e-v

Foto unten: CasianIMG_0319


 
 

Puccinelli / Dubois / Molinas gewinnen Marseillaise a Pétanque

La_Marseillaise_2006Carré d'Honneur, 2006, Foto Schildt, wikimedia commons.

Vorstellen kann man sich das nur schwer, mehr als 12.000 Boulespieler auf einem Haufen. Das heuer vom 1. bis 5. Juli zum 57sten mal ausgetragene Mondial la Marseillaise a Pétanque versammelt als Mekka des Boulesports wieder einmal seine JüngerInnen aus aller Welt. Ein wirkliches Boulerleben erfüllt sich scheinbar nur durch die Pilgerreise nach Marseille. Neben echten Petanquekoryphäen opfern deshalb auch unzählige Hinzen und Kunzen auf den Terrains im Parc Borely Mucem ihrem Boulegott die mehr oder weniger bescheidene Gaben. Eine gigantische Organisationsaufgabe für die Ausrichter. Geschafft haben sie es bis jetzt immer. Gewinner des letztjährigen Hochamts, die Hohen Priester aus Draguignan, Stéphane Robineau, Henri Lacroix und Dylan Rocher. https://www.mondiallamarseillaiseapetanque.com/

France3 provence alpes côte d'azur bringt ausgewählte Partien live und als Aufzeichnung: https://france3-regions.francetvinfo.fr/provence-alpes-cote-d-azur/bouches-du-rhone/marseille/revoir-toutes-parties-jouees-stade-france-3-du-parc-borely-marseille-1504151.html

Aufzeichnungen auf Youtube: https://www.youtube.com/results?search_query=mondial+la+marseillaise+%C3%A0+p%C3%A9tanque+2018

Sieht man selten? Ein Match zwischen dem Favoriten-Trio Rocher, Lacroix, Robineau und dem Münchener Ulrich Moritz, der sensationell zusammen mit Alexis Massei und Clément Rouzaud aus Frankreich das 1/16-Finale erreicht hat. Endergebnis 13:1. https://www.youtube.com/watch?v=YbxLFINH1CU Super Leistung auch vom Bayerntrio Andi Kreile, Nicolas Mari und Marc Heim, die es unter die besten 128 schaffen.

Ergebnisse der einzelnen Runden und Liveblog gibt es hier: http://www.lamarseillaise.fr/sports/mondial-petanque/tirages-et-resultats/71046-mlm2018-foyot-entre-dans-le-dernier-carre

Finale Damen: Cecile Masse / Séverine Roche / Christine Courtiol gegen Céline Lebossé / Alison Rodriguez / Caroline Bourriaud 3:13

Aktuell: Finale Männer

Jean-Michel Puccinelli / Antoine Dubois / Tyson Molinas gewinnen das Finale gegen Aimé Courtois / Laurent N’Guyen Van / Emmanuel Viola. Nach 0:5 Rückstand und 12:5 Führung wird es zwar noch ein klein wenig spannend, aber nach 8 Aufnahmen und einer Stunde Spielzeit ist Schluß. 13:7 bedeuten Titel und Preisgeld beim größten Petanqueturnier der Welt. Spielverlauf: 0:4 / 0:5 / 4:5 / 7:5 / 10:5 / 12:5 / 12:7 / 13:7 https://www.youtube.com/watch?v=xtEd-qQeJxw

Halbfinale
Foyot M. gegen Pucinelli J. 9:13 https://www.youtube.com/watch?v=1xW7-nHgkDQ • Rasamimanana L. gegen am Courtois A. 8:13 https://www.youtube.com/watch?v=rcfJN7TQMTM

Viertelfinale
Littoz Baritel P. gegen Rasamimanana L. 8:13 • Foyot M. gegen Cano D. 13:10 • Puccinelli J. gegen Molinas F. 13:4 • Courtois A. gegen Andrianiaina 13:8

Achtelfinale
Rocher D. gegen Rasamimanana L. 11:13 • Foyot M. gegen Martinez M. 13:6 • Andrianiaina C. gegen Riviera D. 13:11 • Santiago S. gegen Puccinelli J. 5:13 • Molinas M. gegen Cano D. 10:13 • Littoz Baritel P. gegen Stepanian S. 13: 6 • Rafalimanana A. gegen Courtois A. 5:13 • Molinas F. gegen Vidal F. 13:7

Sechzehntelfinale
Rocher D. gegen Moritz U. 13:1 • 
Riviera D. gegen Espinas B. 13:0 • 
Littoz Baritel P. gegen Vetter E. 13:5
 • Martinez M. gegen Gomez C. 13:6 • 
Rafalimanana A. gegen Lambert D. 13:10 • Vidal F. gegen PagniI S. 13:7
 • Cano D. gegen Delaune D. 13:1
 • Stepanian S. gegen Lacroix A. 13:12
 • Santiago S. gegen Pellegrini B. 13:0
 • Molinas M. gegen Gregori P. 13:5
 • Andrianiaina C. gegen Persia M. 13:3
 • Puccinelli J. gegen Santiago A. 13:9 • 
Molinas F. gegen Mary M. 13:0 • 
Rasamimanana L. gegen do Santos J. 13:5 • 
Courtois A. gegen Quintais P. 13:6 • 
Foyot M. gegen Blanc B. 13:9


 
 

Die "Maschine aus Draguignan" wird verschrottet

Wie Boulistenaute.com berichtet, verlassen die Sieggaranten des französischen Petanque-Titelhamsters der letzten Jahre, ABC Draguignan, den Club. http://abcdraguignan.com/ Die Petanqueprofis Lacroix, Rocher, Robineau, Montoro sowie andere Spitzenbouler wechseln zu Fréjus International Pétanque, einem neugegründeten Retorten-Club in der „azurblauen Hauptstadt des Petanque“.

Weitere namhafte SpielerInnen sollen dem Lockruf aus Fréjus folgen. Drahtzieher des spektakulären Transfers sind die Manager der Turnierserie PPF, Jean Casale und Pascal Mari. Das „Grand Finale“ der PPF wird alljährlich in Frejus ausgetragen. Die „Ville de Fréjus“ schießt reichlich Geld zu und frohlockt, bringt doch ein starker Verein und namhafte Spieler viel Prestige und noch mehr Geld in die Gemeinde. Bei ABC, dem selbsternannten „Club de pétanque de Haut Niveau“ wird man sich ein neues Attribut ausdenken müssen. ABC Draguignan, PPF und Frejus Festival International haben ihren Sitz allesamt in der Avenue des Vignerons in Draguignan. http://www.petanquefrancaise.com/


 
 

Mittelmeerspiele in Spanien • Zweimal Gold für Mouna Beji / Tunesien

Im erstmals ausgetragenen Tir-Wettbewerb bei den Mittelmeerspielen holt sich Weltrekordmann Diego Rizzi / Italien durch ein 39 : 29 gegen Bruno LeBousicaud (FRA) den Titel.  Bronze geht an Abdessamad El Mankari / Marokko, mit 46:23 gegen Alessio Cocciolo / Italien.
Gold bei den Damen für Tunesien. Favoritin Mouna Beji gewinnt mit 26 : 9 gegen Celik Gulcin aus der Türkei. Auch Bronze geht hier nach Tunesien, Asma Belli schlägt die Italienerin Jessica Rattenni mit 25:16. Mit 55 Zählern durch Le Boursicaud und 42 durch Beji wurden die jeweils höchsten Scores in der Hoffnungsrunde bzw.Vorrunde errreicht.

Doppelwettbewerb: Bei den Damen gewinnt Frankreich Poule 1 ungeschlagen vor Tunesien. Im Poule 2 dominiert Spanien, die Türkei hier auf Platz 2. Frankreich fertigt die Türkei im Semifinale mit 13:0 ab und Tunesien gewinnt das zweite Halbfinale gegen Spanien klar mit 13:5. Das Finale sieht einen knappen Sieg der Tunesierinnen. Mouna Beji holt sich zusammen mit Asma Belli ihr zweites Gold nach dem Sieg im Tir, mit knappem 10:9 im Finale gegen Frankreichs Angelique Colombet und Ludivine D’Isidoro. Damit gelingt die Revanche für die Niederlage im Poule. Bronze geht an Spanien durch einem klaren 13:5-Sieg gegen die Türkei.

Bei den Männer beginnt die Gruppenphase in Poule 1 mit einer knackigen 1:13 Niederlage für Frankreich gegen Tunesien, La France steigt trotzdem zusammen mit Tunesien ins Halbfinale auf. Chef in Poule 2 ist die Equipe Marokko, ungeschlagen vor Italien. Im Semifinale 1 setzt sich Italien nach zähem Kapf gegen Tunesien mit 9:7 durch, Frankreich macht mit Marokko kurzen Prozess, 13:2 der Endstand. In der Partie um Bronze obsiegt Tunesien mit 13:8 im Kampf gegen Marokko. Die Goldmedaille holt sich Frankreich mit Bruno Le Boursicaud und Damien Hureau. 12:9 lautet das Endergebnis im Finale gegen die Italiener Diego Rizzi und Alessio Cocciolo.


 
 

MdP Le Puy-en-Velay • Sarrio gewinnt, Madagaskar gelingt Revanche

Genugtuung für die Equipe Madagaskars. Das Team des amtierenden 3:3-Weltmeisters, das bei der ersten Etappe in Chateaurenard wegen eines fehlenden Visums nur mit 2 Mann antreten durfte und sieglos blieb, revanchierte sich bei der zweiten Etappe in Le Puy-en-Velay eindrucksvoll. Komplettiert mit Tiana Laurens Razaadrakoto, gelingt Allain Mandiby und Lahatra Randriamanantany ein 13:9 gegen Claudy Weibels Equipe International (ohne den bei den Mittelmeerspielen eingesetzten Diego Rizzi) sowie im Halbfinale eine klares 13:7 gegen die favorisierte Equipe de France, die in Chateaurenard noch triumphieren konnte. Das war der Finaleinzug. Im Viertelfinale des oberen Baumes schlägt Sarrios Equipe, diesmal mit Vorjahressieger Fazzino für Hureau (Mittelmeerspiele) im Team, die Equipe locale mit 13:7 und setzt sich danach gegen Michel Loys Team Wildcard ganz klar mit 13:4 durch. Das Finale sieht ein enges Duell mit den madegassischen Weltmeistern, die ganz knapp mit 12:13 den Kürzeren ziehen. Platz 1 mit 17 Punkten für Sarrio, Madagaskar holt auf. In den Barrage-Duellen der Viertelfinalverlierer gelingt der Equipe locale beim 13:12 gegen Montoro ein unerwarteter Sieg. Robineau mit Cano und Molinas holt sich beim 13:7 gegen die diesmal schwache Equipe international (Lakhal, LeDantc, Weibel) noch zwei Punkte. https://mastersdepetanque.fr/resultats-classement/


 
 

Gerettet, PCN feiert Klassenerhalt, MKWU2 Bayernligameister

Das war knapp dieses Jahr mit dem Klassenerhalt für den PCN. Nachdem die Bayernliga am Samstag in Fürth mit der MKWU2 ihren Meister 2018 feiern konnte, stehen mit Hof (Ost) und Weilheim (Süd) auch die Absteiger aus dem bairischen Oberhaus fest. Das bedeutet nur einen einfachen Zuwachs für die LL Süd von oben, der durch den Aufstieg von LL-Süd-Meister BouPa ausgeglichen wird. Die LL-Absteiger aus Wetzelsberg füllen nur die BZOL Ost auf, der Süden bleibt verschont, der PCN darf eine weitere Saison Bezirksoberliga spielen, falls nicht eine unverhoffte Ligareform alles über den Haufen wirft. Für den frischgebackenen Bayernligameister MKWU2 ist der Titel leider nur papierene Ehre. Um den BuLi-Aufstieg dürfen die Tabellenzweiten aus der Noris kämpfen, weil die Münchener Kugelwurfunion ja schon ihren Bundesligisten hat und wohl auch in dieser Saison behalten wird. Die kompletten Ergebnisse und Abschlußtabellen des bairischen Ligajahres 2018 stehen schon zum Stöbern auf der Website des BPV bereit. http://www.petanque-bayern.de/liga-161.html 


 
 

BPV Landesliga Süd 2018: BouPa München richtet Meisterparty aus

Der 3. und letzte Spieltag der LL Süd am Samstag, 23. Juni in Ingolstadt wirbelt das Tabellenbild noch einmal kräftig durcheinander. MKWU5 gewinnt 2x und hievt sich vom letzten Platz hoch auf Acht. Für die beiden Wetzelsberger Mannschaften endet der Spieltag mit einem Desaster. Beide Teams bleiben sieglos und rutschen ab auf die hintersten Plätze 9 und 10. Den gewaltigsten Sprung in der Tabelle macht aber die 1. Mannschaft des PC Ingolstadt mit drei Siegen (13:2 Partien) und schließt mit einem nie erwarteten 2. Platz in der Abschlusstabelle ab. Ingolstadts Zweite bewahrte die Nerven, verliert zwar gegen den direkten Konkurrenten um den Abstieg MKWU5 knapp, holt aber zwei Siege gegen die Wetzelsberger und ist mit Platz 7 aller Abstiegssorgen ledig. Ganz vorne lässt BouPa nix mehr anbrennen, gewinnt zweimal und darf nächste Saison in der Bayernliga auflaufen. Wir gratulieren der Meistermannschaft, dem Vizemeister und den nach dem 2. Spieltag abstiegsgefährdeten südbairischen Teams PCI2 und MKWU5, die uns mit ihrem Klassenerhalt auch einige Abstiegssorgen nehmen.

Provisorische Abschlusstabelle der LL Süd 2018: 1. BouPa 8:1 - 2. PCI1 6:3 - 3. MKWU4 6:3 - 4. Sauerlach 6:3 - 5. MKWU3 5:4 - 6. Tegernheim 4:5 - 7. PCI2 4:5 - 8. MKWU5 3:6 - 9. Wetzelsberg1 2:7 - 10. Wetzelsberg2 1:8 (Auflistung wegen niedriger Bildauflösung bei den übertragenen Daten ohne Gewähr)


 
 

Mittelmeerspiele Tarragona 2018

xlogo-tarragona2017.png.pagespeed.ic.UhdYUu3VHRStart der Mittelmeespiele in katalonischen Tarragona, Spanien vom 22. Juni bis 1. Juli. https://www.tarragona2018.cat/en/ 4.000 SportlerInnen aus 26 Ländern rund um das Mittelmeer treten in 33 Sportdisziplinen an. Einzig Mittelmeeanrainer Israel ist nicht vertreten.

Neben Raffa und Boule Lyonnaise gehört auch Petanque zum Reigen der Sportveranstaltungen. Damen und Herren messen sich jeweils im 2:2 und im Tir de précision. Die Kugeln rollen vom 28. bis 30. Juni. Die Petanqueturniere versprechen durch die Teilnahme zahlreicher Weltklasseathleten aus Europa und Nordafrika guten Sport. Frankreich wird vertreten durch Ludivine D'Isidoro & Angélique Colombet sowie Damien Hureau & Bruno Le Boursicaud. Der Olympic Channel überträgt die Spiele live: https://www.olympicchannel.com/en/


 
 

DM 3:3 • Niermann, Schumacher, Faci (NRW01) holen Titel

A-Turnier, Runde der letzten 64: Bayerns Hoffnung mit Luzie Beil, Paul Möslein, Christoph Probst (Bay01) verliert knapp mit 11:13 gegen BaWü12. Auch für Bay09, Effenberg, Hochwimmer, Möslein ist Endstation, 10:13 gegen NRW24. Oldies but Goodies. Glotin, Raux und Vecile (Bay07) machen beim 13:4 gegen Nord02 da weiter, wo sie im Poule aufgehört haben. Auch die Hermänners und Sigi Ress als Bay03 setzen sich nach hartem Kampf 13:12 gegen Berlin04 durch. Bei Bayern11 Kempf, Krammig und Nguyen läuft es nach der Auftakt-Pouleniederlage gegen Lonken/Ramon/Probst immer besser, 13:8 gegen Hess04. 3 BPV-Teams im 1/16-Finale.
1/16-Finale: Ende gegen NRW22, die Siegesserie von Bay07 reisst mit 6:13. Bay03 schlägt die hoch eingeschätzten Racz, Bruno, Jenal (Saar03) mit 13:9 und hat das Achtelfinale erreicht. Auch für Bay11 geht nach einem 13:8 gegen NRW10 die Reise weiter.
Achtelfinale: Für Bay03 ist die Hürde Hess11 mit 8:13 zu hoch, trotzdem ein Superturnier. Bay11 verlängert die Siegesserie gegen NRW22 mit 13:5 und steht im Viertelfinale. Wer hätte das gedacht? Vincent Probst mit NRW04 hält das BaWü-Spitzentriplett Raab, Gotha-Jecle und Abraham mit 13:10 nieder und bestreitet sein Viertelfinale gegen NRW03. Unter den letzten 8: 1x Bay, 3x NRW, 1x Hess, 1x BaWü, 1x RhPf und 1x NiSa.
Viertelfinale: BaWü03 schlägt NiSa06 13:1, Bay11 verliert mit dem knappsten aller Ergebnisse gegen RhPf03, Hess11 unterliegt NRW01 6:13 und NRW03 setzt sich gegen die 2/3-Vorjahrsmeister + Christoph Probst NRW04 klar mit 13:6 durch. Halbfinale: BaWü03 zieht mit 13:5 über RhPf ins Finale ein und NRW01 macht es beim 13:10 gegen NRW03 etwas spannender. Finale: Während Deutschland bei der Fußball-WM einem 0:1-Rückstand hinterher läuft, krönt sich das Düsseldorfer Trio Schumacher, Niermann, Faci zum Deutschen Meister 2018. Gegner BaWü03 mit Testas, Jankowski und Rudolph hält sich beim 13:11 hervorragend. Spielverlauf: 1:0, 4:0, 4:3, 7:3, 8:3, 8:4, 8:7, 11:7, 11:11, 13:11.

B-Turnier: 1/32-Finale: Bay02, Bay04, Bay05, Bay06 und Bay10 (mit Freilos) stehen im 1/16-Finale. Der Großclan aus Schnackenwerth (Bay08) scheidet gegen BaWü27 aus.
1/16-Finale: Deichner, Hahlbohm und Kreile (Bay02) setzen sich gegen NiSa10 durch und treffen im Achtelfinale auf Bay 06, Mari, Ress, Sommer, die BaWü27 eliminieren können. Bay04 mit Novina, Lohaus und Schönweiß versperren Bay10 mit Büttner, Keil und Ulherr den Weg nach oben und treffen nun auf Bay05 die BaWü05 ausschalten. Damit sind jetzt schon 2 Bayernteams im Viertelfinale.
Achtelfinale: Das Präsidententeam Bay05 kommt gegen Bay04 mit 13:4 weiter, ebenso wie Bay02, das sich standesgemäß mit 13:7 gegen Bay06 durchsetzt.
Viertelfinale: Bay02 kämpft sich durch, Halbfinale durch ein 13:12 gegen Saar05. Bay05 rasant mit 13:2 gegen BaWü31.
Halbfinale: Kein bairisches Finale. Bay02 muß NiSa03 mit 7:13 den Vortritt lassen, ebenso wie Bay05, das 9.13 gegen NRW19 verliert. Das Finale B entscheidet NRW19, Goetzke, Balie und Rathe mit 13:11 für sich.


 
 

DM 3:3 nach den Poules: 5 Bayerntrios im A-Turnier

Durchwachsener Start des bairischen Teams mit nur 2 Siegen in der ersten Poulerunde. Einzig die Seniorentroika Bay07 mit Raux, Glotin und Vecile setzte sich ohne Niederlage in ihrem Poule gegen durchaus starke Gegner durch. Bay01, Bay03 und Bay09 und Bay11 machen dann in der Barrage einiges gut und den Aufstieg in das A-Turnier fix. Für Bay02, Bay04, Bay05 und Bay08 geht es nach Niederlagen in den Entscheidungsspielen zusammen mit den sieglosen Teams Bay06 und Bay10 im B-Turnier weiter.

C’est la Boule: Bay05 mit Dörhöfer, Lechner und M.Probst startet im Poule präsidial mit einem 13:1-Knaller gegen BaWü22 mit Deufel, Hirt und Happ um dann in der Barrage gegen denselben Gegner mit 12:13 auszuscheiden. Bay09 mit Effenberg, Hochwimmer und Möslein macht dagegen aus einer 10:13 Niederlage in der Barrage einen 13:10 Sieg gegen BaWü15. Vincent Probst von der MKWU, bleibt zusammen mit Marco Lonken und Sylvain Ramon (NRW04) ohne Niederlage im Poule.

Nach den Poulerunden: Hessen mit ganz starker Erfolgsquote von 76,9%, Die stolze BaWü-Armada säuft dagegen mit 28,1% ab und hat damit die schlechteste(!) Bilanz aller LVs noch hinter Saar und Ost. Bayern mit der Wiederholung des Vorjahresergebnisse von 45,5% besser als Niedersachsen aber klar hinter NRW, Nord, RhPf und Berlin im hinteren Mittelfeld. http://www.deutsche-petanque-meisterschaften.de/index.php?param=SI


 
 

DM 3:3 und die Sehnsucht nach Sonnenschein

640px-View_from_Park_inn_Berlin_November_2013Wunschtraum, der fast wolkenlose Himmel über Berlin, Foto: Arild Vagen, wikimedia commons

Nach der extrem nassen Mixed-DM im Vorjahr, richtet der Club Bouliste de Berlin e.V. in Tegel am 16./17. Juni 2018 die DM 3:3 aus und hofft auf Petrus’ tätige Mithilfe. 128 Teams haben gemeldet, mit 32 qualifizierten Teams stellt der Verband aus Baden-Württemberg nach dem Aderlass 2017 aber immer noch den Löwenanteil, nämlich exakt ein Viertel, aller Teilnehmer.

Nichtsdestotrotz, die Favoriten auf den Titel kommen nicht unbedingt aus dem "Musterländle". Im Vorjahr beim Sieg von Sylvain Ramon / Marco Lonken und Michael Klein waren beispielsweise im Halbfinale Teams aus NRW, NiSa und Nord unter sich. Kann diese Jahr durchaus wieder so sein, oder aber auch ganz anders. Die Titelverteidiger sind als NRW04 zumindest zu zwei Dritteln wieder dabei, Michael Klein fehlt, dafür macht Vinzent Probst von der MKWU mit und hat damit eine reelle Titelchance. Unser bairischer Verband ist mit 11 Dreispännern vertreten. Ganz superheiße Sieganwärter hat der BPV wahrscheinlich nicht, aber unser Team Bay02 mit Oliver Hahlbohm, Andi Kreile und Nils Deichner hat letztes Jahr die Achtelfinals sehr knapp verpasst und will es heuer bestimmt noch besser machen. Auch die Juniorentruppe Bay01 mit Luzie Beil, Paul Möslein, Christoph Probst kann überraschen. Wir halten es sicherheitshalber mit dem ausgewiesenen Boulekenner Wilhelm Busch, der meint: „Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt“. Das bezieht sich übrigens auch aufs Wetter. Beim Blick in die Starterliste darf sich jeder Betrachter seinen Favoriten aussuchen und zeitnah bei DM aktuell mitfiebern.


 
 

Grand mit Vieren? Die Odyssee der Weltmeister in Montpellier

57944Marcel Laborde inszeniert in Montpellier mit L’Odyssée de la pétanque nach Ansicht von www.boulistenaute.com wohl eines der aufregendsten Turniere des Jahres. Am 15./16. Juni treffen sich die wohl besten Solisten des Metiers, mit zusammen immerhin 60 WM-Trikots, 52 Eurochamp-Trikots und 150 französischen Titelleibchen am Garderobehaken. Was den Fan am meisten erregt, Laborde möchte, daß die Spieler ihre Tête-a-Tête-Partien mit 4 Kugeln bestreiten. Das würde den Charakter des Einzelspiels gehörig verändern. Nachdem das Turnier seinen offiziellen Charakter aber nicht verlieren will, ist eine Ausnahmeregelung der FFPJP und die Zustimmung der FIPJP notwendig, doch die obersten Petanquesittenwächter beharren auf der Reinheit der Lehre und sperren sich. Entweder 3 Kugeln oder Zirkusveranstaltung. Irrweg oder großes Epos, man wird sehen, ob bis zum kommenden Wochenende noch etwas passiert. Mit 3 Kugeln wie gehabt oder doch noch ein Grand mit Vieren, eine Prognose über den Ausgang wäre zu gewagt. Bei der Klasse der Teilnehmer zählt wohl die Tagesform.

Bei der ganzen Aufregung ums Einzelspiel hätten wir fast vergessen daß jeweils ein National feminin Doublette, ein Supranational Seniors Triplette und ein National Seniors Doublette stattfindet. Das Männer3:3 gehört zur MdP-Qualif’2019-Serie https://mastersdepetanque.fr/qualif-mdp/ und auch fürs Classement PPF gibt es Punkte. http://www.petanquefrancaise.com/competitions-circuit-ppf Boulistenautes WebTV überträgt. http://www.boulistenaute.com/modules/myiframe/index.php?iframeid=35

Ein Interview mit Marcel Laborde https://www.youtube.com/watch?v=P-EvKs3XnUk


 
 

DPV-Master in Düsseldorf • DPV-Team auf Platz 2

Das ging aber fix mit dem ersten Bericht vom Festival de petanque auf der Website des DPV. Zweiter Platz für das DPV-Trio Sylvain Ramon, Andre Skiba und Philipp Niermann beim sonntäglichen Düsseldorf Ouvert. Nur ein Trio vom holländischen Nachbarverband war besser. http://deutscher-petanque-verband.de/dpv-masters-in-duesseldorf/

Nachtrag: Bericht und alle Ergebnisse der vier Turniere des Wochenendes auf der Website des Vereins Düsseldorf sur place. http://www.surplace.de/


 
 

Ein Sieg für die Petanque-Geschichtsbücher • Fazzino CdF Ü55

Seinen 15. Französischen Meistertitel gewann der Spieler des Jahrhunderts, Christian Fazzino gestern im Finale der Französischen Ü55-Meisterschaften in der Olympiahalle in Albertville. Zusammen mit seinen Partnern Gilbert Issert und Jean-Michel Spinouze setzte er sich gegen Jean-Claude Ambert, Bernard Rouby und Serge Pascal 13:5 durch. https://www.youtube.com/watch?v=hWGuL0fQ0Uc Im Halbfinale gegen Poifol/Demangeot/Monnot konnte der Meister aus Montluçon beim 13:12 gerade noch so das vorzeitige Ende verhindern. Für Christian Fazzino ist es der erste Titel bei den Veterans, aber vermutlich nicht der letzte, auch wenn er im Interview versicherte, sich in Zukunft nicht mehr durch die Qualitretmühlen quälen zu wollen. Wir fordern eine Wild Card auf Lebenszeit für den Besten. Für Gilbert Issert war es übrigens der vierte Titel bei den Veteranen Ü75. http://www.boulistenaute.com/actualite-championnats-france-fazzino-toujours-plus-dans-histoire-19986


 
 

Masters in Chateaurenard • Die großen Favoriten fackeln nicht lange

Erste Etappe der Masters de Pétanque im provençalischen Châteaurenard am 7. Juni 2018. Bei stürmischen Wetter mit Blitz und Donner lässt es die favorisierte Équipe de France mit den Heroen Rocher, Quintais und Suchaud (Ersatzmann Lacroix pausierte) ordentlich krachen und besiegt nach einem 6:0-Blitzstart und zwischenzeitlicher 12:3 Führung im Endspiel Christophe Sarrios Equipe mit den Vorjahressiegern Fazzino (pausiert wegen des CdF Ü55) und Andriantseheno sowie Damien Hureau mit 13:9. Das sind die ersten 10 Punkte auf dem Weg nach Istres. In den Halbfinals haben die Bleues aber gegen Claudy Weibels Équipe Internationale beim 13:10 richtig Glück in der letzten Aufnahme und auch Robineaus Team macht es im anderen Semi dem Sieger Sarrio beim 9:13 nicht leicht. Die Halbfinales in bewegten Bildern auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=uYz5zdnExIk und https://www.youtube.com/watch?v=ZGzHBCxVYKE

Keine Chance haben in den Viertelfinals, das ersatzgeschwächte Team Madagaskar beim 1:13 gegen Sarrio, Loys Truppe mit 2:13 gegen Robineau, die Équipe locale 4:13 gegen Équipe Internationale und Ludovic Montoros Trio mit einem klaren 1:13 gegen die ÉdF. https://mastersdepetanque.fr/resultats-classement/

Am 27. und 28. Juni in Le Puy-en-Velay der nächsten Etappe der MdP stehen die Gejagten jedenfalls fest.

Nachtrag: Finale in Cateaurenard https://www.youtube.com/watch?v=bJaF-XR4844


 
 

BZOL Süd 2018 • BO Landsberg 1 ist Meister • PCN schmort noch

BZOL_Endstand_20189. Juni 2018, 3. BZOL-Süd-Spieltag in Kaufbeuren. http://www.petanque-bayern.de/suedbayern.html Der letztjährige Landesligaabsteiger BO Landsberg 1 hält sich hier nicht  lange auf, gewinnt alle 7 Begegnungen, gibt dabei nur 5 von 35 Partien ab und verlässt als überlegener Meister die Liga umgehend wieder nach oben. Der SV Kochel 1 folgt in der Tabelle schon mit Respektsabstand. Schwabmünchen, Kaufbeuren, Weilheim und Vaterstetten auf den Plätzen 3 bis 6 retten die Klasse. Unser PC Neuburg und die MKWU 6 tauschen die Plätze. Die Münchener steigen ab, wir Neuburger gewinnen und verlieren je 1 Begenung in Kaufbeuren und sind nun auf Schützenhilfe aus den höheren Ligen angewiesen. Wir drücken den abstiegsgefährdeten Südmannschaften in BL und LL die Daumen. Am 23. Juni treten die beiden Ligen in Fürth und Ingolstadt an, solange müssen wir noch schmoren. Korrektur: Der SV Kochel 1 hat nur eine Begegnung verloren und steht in der Tabelle nicht bei 5:2 sondern bei 6:1. http://www.petanque-bayern.de/163.html


 
 

Trotz Niederlage an die Spitze - Rocher vorn im Qualif’ Masters '19

Mit dem 13:12 Endspielerfolg beim International in Andrézieux-Bouthéon am vorletzten Wochenende gegen das belgisch-französische Trio Van Campenhout/Uytterhoven/Loy holte sich das Spitzentriplett aus Draguignan Lacroix/Rocher/Robineau gleichzeitig auch die Führung im Classement Qualificatif aux Masters de Petanque 2019. Die bisherigen Spitzenreiter Gasparini und Quintais rutschen etwas ab.

Am vergangenen Wochenende gab es dann gleich zweimal Punkte. In Draguignan beim Mondial Doublette mit 270 Equipen holt sich das korsische Doppel N’Diaye/Cano überraschend den Sieg und 10 Punkte durch ein 13:9 gegen die Lokalmatadoren Pucinelli/Rocher (8 Punkte). Die topgesetzten Lacroix/Robineau fliegen im Viertelfinale raus, können aber mit 4 weiteren Punkten ihre Plätze vorne in der Tabelle behaupten. Beim National de Bassens mit 256 Dreierteams gewinnen in Abwesenheit der absoluten Spitze Chagneau/Dugeny/Grandet gegen Lamaignere/Nambot/Rabat und holen je 8 Punkte. Die Tabellenplätze 4 und 5 für Chagneau und Grandet sind der Lohn. Die Finalisten streichen noch 6 Punkte ein. Ganz vorne im Classement nun Dylan Rocher 26 vor Stéphane Robineau 22 und Henri Lacroix 20 Punkte. https://mastersdepetanque.fr/qualif-mdp/


 
 

Zitterpartie bei Rhabarberkuchen und Leberkäs - BFL2 - PCN 2:3

IMG_0305Die Lentinger sind großartige Gastgeber und wissen wie man ein Pokalspiel zwischen Nachbarn austrägt. Mit ihrem idyllischen Spielgelände am halbschattigen Waldrand haben sie auch ein Terrain, das an diesem heißen Sommersonntag im Mai auch den älteren Semestern noch eine Chance zur spielerischen Enfaltung ließ. Keine Chance hatten wir zunächst in den beiden Tripletten. Mit 13:4 und 13:7 zeigten uns die Lentinger ganz klar auf, wer Hausherr war. Auch nach der Pause mit Kaffee und Kuchen führten die Boulefreunde im Doppel 2 gegen  Willi und Gustav schnell mit 8:0 und steuerten auf einen Gesamtsieg zu. Wilfried und Dieter (D1) hatten ihre Partie zwar kurz und schmerzlos mit 13:2 gewonnen, aber Karl. S und Roland (D3) vergeigten eine klare 8:0 Führung und mussten beim 9:9 wieder bibbern, während unser D2 unerwartet den 0:8 Rückstand in ein 13:11 umbog. D3 zitterte sich in 2 weiteren Aufnahmen doch noch zu einem 13:9, wobei, typisch für die ganze Begegnung, der dreizehnte Punkte mit der Tirette ausgemessen werden musste. Ein Pokalritt auf der Rasierklinge, auch die Lentinger hätten den Sieg verdient. So durften wir glückstaumelig unser 3x12:13-Trauma aus dem Pokal-Vorjahr gegen Jahn München bei einer zünftigen Brotzeit und kühlen alkoholischen Getränken ausheilen. Unser Dank für einen tollen Pokalnachmittag, Gastfreundschaft und Fairness an die Boulefreunde Lenting.

Endergebnis 1/32-Cadrage BPV Pokal 2018: Boulefreunde Lenting 2 gegen Petanque Club Neuburg 2:3 (48:50)


 
 

2. Spieltag Petanque Bundesliga - Malsch vorn, MKWU hält sich gut

Zweiter Spieltag der PBL in Düsseldorf und Horb. München gewinnt in Horb gegen B-Zehlendorf 5:0, verliert gegen Niedersalbach 2:3 und holt zu guter Letzt ein 4:1 gegen den Meister 2017, Ibbenbüren. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt in Gersweiler hat die MKWU nun mit 3:3 ein ausgewogenes Punkteverhältnis und einen Tabelleplatz im Mittelfeld. Ganz vorne Malsch mit 6:0, ungeschlagen vor Osterholz 5:1 und Horb, Bad Godesberg und Düsseldorf mit jeweils 4:2. Auf den Abstiegsplätzen die Aufsteiger Wittlich, Lübeck und Berlin-Z. http://deutscher-petanque-verband.de/bundesliga/dpb_2018/


 
 

Großkampftag an der Loire - International in Andrézieux-Bouthéon

in_Andrezieux-BoutheonVom 24 bis zum 27 Mai 2018 finden am schönen Strand der Loire in Andrézieux-Bouthéon (Arrondissement Saint-Étienne) neben drei weiteren regionalen Petanquewettkämpfen die Tournois International 3:3 für Männer und Frauen statt. Diese beiden Wettbewerbe gelten als Qualifikationen für die Endrunden der namhaften Turnierserien PPF (fem./masc.) und Masters de pétanque (masc.).

Der Zulauf ist entsprechend. Mit fast dreitausend Spielern in allen Wettbewerben, haben die Veranstalter ein echte Herkulesaufgabe zu bewältigen. Für das International 3:3 bei den Männern sind 400 Equipen gemeldet (Stichtag 21.5.). Die französische Elite von Le Boursicaud über Suchaud und Lacroix bis Winterstein läuft auf. Mit Triplettes aus Polen, Tschechien, Israel, Belgien, Spanien, Türkei, Andorra, Niederlanden, Russland, Ukraine, Dänemark, Portugal, Schweiz macht das Turnier seiner Namensbezeichnung „International“ alle Ehre. Das Damen-Turnier-3:3 ist für 128 Teams ausgelegt. Auch hier messen sich französische und nternationale Elite. Deutsche Equipen sind für das gesamte Großturnier nicht gemeldet.

Die jeweiligen Sieger kassieren für das Classement PPF 12 Ranglistenpunkte http://www.petanquefrancaise.com/competitions-circuit-ppf und für das MdP-Qualif-Classement gibt es deren 10 zu verdienen. Das sind zwei Punkte mehr als beispielsweise ein Weltmeistertitel brächte(! ) https://mastersdepetanque.fr/qualif-mdp/2019

Für Sieger und Platzierte gibt es neben Punkten und Ehre auch Geld- und Sachpreise zu holen. Daß der Damenwettbewerb mit 4.000.- Euro erheblich niedriger dotiert ist als das Männerturnier mit stolzen 10.000,- Euro Preisgeld, bei identischen Einschreibegebühren, wundert nicht, ist diese Praxis auch in anderen Sportarten allgemein üblich und wird, von den Männern jedenfalls, gern hingenommen. Ein bezeichnendes Licht auf die etwas altväterliche Denkungsart der Veranstalter in Andrézieux-Bouthéon wirft jedoch die Auswahl der Sachpreise. Für den Männerwettbewerb stehen „blink-blink“ 3 stattliche LED-Fernseher zur Verfügung. Den siegreichen Frauen winken dagegen drei Multifunktions-Küchenmaschinen eines heimischen Herstellers. Ein dezenter aber leicht verständlicher Hinweis auf den eigentlichen Platz der Bouleamazonen. Der Sportfreund erinnert sich an das Gebaren unseres heimischen Fußballverbandes, der in den Achtzigerjahren im ungeliebten Frauenfußball siegreiche Teams mit Küchengeschirr beglückte. Wie die für das Turnier avisierten Spenden des bekannten O-Kugelherstellers aussehen, kann nur vermutet werden, beim Frauenturnier wahrscheinlich Mikrofaserputzlappen, die Küchenmaschinen müssen ja irgendwie gereinigt werden. www.boulistenaute.com berichtet.


 
 

DM 2:2 Schüttorf - Goetzke und Reichert NiSa01 holen den Titel

BaWü-Gipfeltreffen zwischen Jens-Christian Beck (2) und Frank Maurer (18), BaWü04 und BaWü01 mit Leon Gotha (60) und Paul Abraham (38), Ergebnis 13:0. Die WM-Teilnehmer 2016 Sönke Backens (32) und Pascal Keller (18), BaWü15 treffen auf die letzten Aufrechten des LV Ost, Ost01, Jens Riedel (47) und Stefan Lauche (132) aus Dresden, Ergebnis 13:6. Neuer Anlauf für Robin Stentenbach, NiSa01, Till-Vincent Goetzke (22) und Daniel Reichert (12) kämpfen gegen NRW02 mit Robin Stentenbach (1) und Sascha von Pleß (73), Ergebnis 13:2. Niedersachsenduell: NiSa03, Frank Günther (273) und Sylvain Ramon (25) trifft auf NiSa04 mit Max Koch (478) und Jasper Schlüpen (29), Ergebnis 13:2. In Klammern die jeweilige Ranglistenposition.

Das Halbfinale ist ein Ländervergleich zwischen Baden-Württemberg und Niedersachsen. BaWü04 gegen NiSa01: Goetzke/Reichert lassen nix anbrennen und stehen nach einem klaren 13:2 gegen Beck/Maurer im Finale. BaWü15 gegen NiSa03 endet ähnlich deutlich, Sönke Backens und Pascal Keller ziehen mit 13:3 über Günther/Ramon ins Finale ein.

Das Finale des B-Turniers gewinnen Florian Panitz und Stefan Schulz aus Dietzenbach (Hess06) mit 13:9 gegen Sascha Löh, Niedersalbach und Philipp Zuschlag, MKWU (Saar07).

Finale Meisterschaft: Bis zum 0:12 gelang den beiden Freiburgern Pascal Keller und Sönke Backens (BaWü15) nichts und Till-Vincent Goetzke und Daniel Reichert, NiSa01 alles. Mit einem Zwischenspurt wendeten die beiden Routiniers zwar noch das Fanny ab, verloren dennoch deutlich mit 4:13. Glückwunsch an die neuen Deutschen Meister 2018 Goetzke/Reichert. Für Sönke Backens und Pascal Keller war die Finalteilnahme das beste Ergebnis bei DMs seit Langem.

Aktuelle Ergebnisse: http://www.deutsche-petanque-meisterschaften.de/index.php?param=SI

Sportdeutschland: http://sportdeutschland.tv/

 
 

DM 2:2 Schüttorf - Aus für das letzte bairische Duo im Achtelfinale

KO-Runde der letzten 64
A-Turnier: Bay01 mit Vincent Probst / Sascha Rosentritt macht mit einem 13:9 gegen NiSa08, Nils Schön und Khalid Lahrichi den Schritt in die Runde der besten 32. Bay02, Luzie Beil und Marcel Bomsdorf verlieren mit 8:13 gegen NRW09 mit Eric Groote und Mike Wiemers. Bay06 mit Christiph Probst (MKWU) und Peter Wagner (Bad Godesberg) erwischt mit Till-Vincent Goetzke und Daniel Reichert (NiSa01) ein ganz schweres Los und scheidet mit 8:13 aus. Die Youngster Domino Probst und Paul Möslein, Bay05 setzen sich knapp mit 13:11 gegen Ruben Nikolay und Uwe Nutz BaWü29 durch. Bay03 mit Aaron Sommer und Nicholas Mari aus Mechenhard muß sich BaWü19, Albert Ludwig und Lucien Sonntag 11:13 geschlagen geben.
B-Turnier: Bay04, Annette Weihrich und Harald Wischert (Würzburg) verlieren 8:13 gegen Berl03, Normann Wessbecher und Jonathan Lys. Bay07 mit Jonas und Andreas Möslein aus Hof scheidet gegen BaWü36, Philippe Böhm/Uwe Tessmann aus. Bay08 siegt, die Fürther Uli Blendinger und Klaus Bleser halten Nord06, Lasse Borowski und Jörn Herzog mit 13.12 nieder. Als einzig verbliebenes Bayernteam in B müssen sie nun gegen Nord02 mit Florian Haller und Christian Schuhmann, ABC Hamburg ran.

KO-Runde 16tel-Finale
A-Turnier: Bay01, Probst/Rosentritt  erwischt mit BaWü04, Jens-Christian Beck und Frank Maurer eine happige Nummer und scheidet mit 4:13 aus. Bay05, Domino Probst und Paul Möslein haben es mit NiSa05, Leon Jentsch und Max Stuchlik zu tun, gewinnen souverän mit 13:2 und stehen damit als einziges bairisches Doppel im Achtelfinale. Gegner morgen: NiSa03 mit Frank Günther und Sylvain Ramon.
B-Turnier: Das Aus für Bay08, Blendinger/Bleser verlieren knapp gegen Nord02, Haller/Schumann. Damit geht das B-Turnier ohne bairische Beteiligung im Achtelfinale weiter.

KO-Runde Achtelfinale

Günther Frank aus Ibbenbüren und Sylvain Ramon, Osterholz-Scharmbek (NiSa03) retten sich mit dem knappsten aller Ergebnisse gegen unser letztes bairisches Doppel Bay05, Dominique Probst MKWU und Paul Möslein Noris Cochonnets, mit Ach und Krach ins Viertelfinale. Hut ab vor Domino und Paul, die Jüngsten waren die Besten in einem bairischen Team, das sich hervorragend aus der Affäre gezogen hat.


 
 

DM 2:2 Schüttorf - Bayern nach den Poules erfolgreichster Verband

Bayern hält sich sehr gut bei der DM 2:2 in Schüttorf. Bay01 und Bay03 gewinnen ungeschlagen ihre Poules. Bay02, Bay05 und Bay06 setzen sich in der Barrage durch. Bay04 und Bay07 scheiden in der Barrage aus, Bay08 überlebt seinen schweren Poule nicht.

Damit ist der weißblaue LV nach den Poules mit einer Quote von 0,625 (Zahl der qualifizierten Mannschaften für A geteilt durch Zahl der angetretenen Mannschaften) der bislang beste Verband. Hier die komplette Liste:

Bay 5:8 = 0,625
BaWü 22:38 = 0,579
NRW 15:25 = 0,600
PhPf 3:6 = 0,500
Ost 1:2 = 0,500
Berl. 3:6 = 0,500
NiSa 6:12 = 0,500
Saar 5:12 = 0,417
Hess 4:13 = 0,308
Nord 0:7 = 0,000


 
 

Petanque DM 2:2 in Schüttorf und das belgische Phantom

Schüttorf im Landkreis Bentheim/Niedersachsen, nicht weit von der niederländischen Grenze entfernt, erwartet am Wochenende 128 Zweierteams zu den 38. Deutschen Petanque-Meisterschaften 2:2.

Auch wenn es nach 2017 (3:3) die zweiten Petanquemeisterschaften in Schüttorf sind, Tradition hat in der Grafschaft Bentheim ja eher das Kloatscheeten, eine Variante von Klootschiessen und Bosseln, sehr entfernten Verwandten unseres Boulesports, ausgeübt mit einer bleigefüllten knolligen Hartholzscheibe. Noch traditioneller und für's Apres-Boule relevant, das schwarzgescheckte Bunte Bentheimer Schwein aus der Gegend. Freunden alter Haustierrassen und Liebhabern saftiger Schweinskoteletts mit Sicherheit ein Begriff.

Ein Novum in Schüttorf, es gibt quasi keinen Titelverteidiger, denn wir erinnern uns an die Köpenikiade des Belgiers Geert Peers, damals MKWU, der sich in Bayern eine Lizenz erschlich und zusammen mit dem Bad Godesberger Robin Stentenbach den Titel in Tromm holte. Der DPV kam ihm jedoch nach drei Tagen auf die Schliche und die Meisterschaft war für beide perdü,. Schade für Robin, der aus allen Wolken fiel und dem der Titel diesmal schwer zu gönnen wäre. Der DPV lässt in seinem aktuellen Beitrag die "belgische Affäre" unerwähnt, was auf einen berechtigten Phantomschmerz hindeutet. http://deutscher-petanque-verband.de/die-dm-saison-startet-am-pfingstwochenende/ Siehe auch PCN-Beitrag von 2017: http://www.petanque-club-neuburg.de/index.php/component/content/article/203-deutscher-petanquemeister-fuer-3-tage-

Boulesport macht haltbar, der erste Deutsche Meister im Doppel von 1981, Boris Tsuroupa (zusammen mit Michael Hornickel) ist nach 37 Jahren auch wieder dabei, diesmal zusammen mit Familienmitglied Dominick Tsuroupa. Mit 38 Doubletten ist der LV aus dem Ländle in jedem der 32 Poules mindestens einmal vertreten, ein Schwabentsunami in Niedersachsen sozusagen. Unsere bairische Delegation tritt mit 8 Duos bescheidener auf. Spitzendoppel: Vincent Probst (MKWU) / Sascha Rosentritt (Horb) sowie Luzie Beil (MKWU / Marcel Bomsdorf (Tromm). Startliste und die laufenden Ergebnisse gibt es auf der Website des DPV: http://www.deutsche-petanque-meisterschaften.de/index.php


 
 

Gute Gastgeber - 2. Spieltag BZOL in Neuburg

Spiele_2_spieltag

Spielergebnisse und Tabelle der Bezirksoberliga Südbayern ohne Gewähr.

Der PC Neuburg präsentierte sich als guter Gastgeber und bediente seine Gäste anlässlich des 2. Spieltags der BZOL Süd am Sonntag, den 13. Mai 2018 bestens. Bei strahlendem Sommerwetter waren auf dem Karlsplatz in Neuburgs historischer Altstadt neben günstigen Getränken und Brotzeiten vor allem Punkte wohlfeil.

20180513_Neuburg-1000963_resizedDer SV Kochel 1 durfte sich ein deutliches 4:1 gutschreiben und auch die Vaterstettener nahmen hocherfreut ein 3:2 Gastgeschenk mit heim. Da tröstet unser knapper 3:2 Sieg gegen die MKW 6 nur bedingt. Der PC Neuburg steht damit nach zwei Spieltagen mit 1:4 ganz hinten in der Tabelle nach den punktgleichen Münchnern. Ganz vorne zieht der LL-Absteiger BO Landsberg mit 5:0 seine Kreise, der Wiederaufstieg ist eigentlich nur noch theoretisch zu verhindern. Kochel, Weilheim und Vaterstetten haben noch die beste Chance auf den Vizemeistertitel.

Dritter Spieltag ist am 9. Juni in Kaufbeuren, für uns vom PCN die letzte Chance, den Klassenerhalt zu sichern. Unsere Gegner, Weilheim und Schwabmünchen.


 
 

Öfter mal was Neues - BM 2:2 und Quali zur DM 2:2

Mit überraschenden Siegern endet die BM in Furth im Wald. Im Finale gewinnen Michael Gerstmeyr und Oliver Holzinger, Dornstadt gegen Werner Kempf und Dang Nguyen, Niedernberg/Aschaffenburg. Halbfinalisten und gemeinsame Dritte: Michael Neumeier und Toni Ferber, Oettingen sowie Cristoph Probst, MKWU und Peter Wager, Bonn/Bad Godesberg.

In der Quali zur DM in Schüttorf, business as usual. Vincent Probst MKWU und Sacha Rosentritt, Horb, vorn, vor Luzie Beil, MKWU und Marcel Bomsdorf, Tromm. Als Nachrücker fahren Uli Blendinger und Klaus Bleser, Fürth, zur DM, weil die qualifizierten Toni Ferber, Michael Neumaier aus Oettingen verletzungsbedingt passen müssen. Acht bairische Duos sind in Schüttorf dabei. Bericht und Ergebnisse: http://www.petanque-bayern.de/news-details/furth-im-wald.html


 
 

Seite 1 von 2

<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>