Banner

notbremse bruno müller pixabay

 Foto Bruno Müller, pixabay

Ab heute Samstag gilt die sogenannte Notbremse. Sie wird durch das nun erneuerte und verschärfte Infektionsschutzgesetz bundesweit geregelt und bringt u.a. eingeschränkte Freizeit- und Sportmöglichkeiten:

Gastronomie und Hotellerie, Freizeit- und Kultureinrichtungen sollen bei einer Inzidenz über 100 schließen. Ausnahmen: Außenbereiche von zoologischen und botanischen Gärten. Sie können mit aktuellem negativen Test besucht werden. Berufssportler sowie Leistungssportler der Bundes- und Landeskader können weiterhin trainieren und auch Wettkämpfe austragen - wie gehabt ohne Zuschauer und unter Beachtung von Schutz- und Hygienekonzepten. Für alle anderen gilt: Sport ja, aber alleine, zu zweit oder nur mit Mitgliedern des eigenen Hausstandes. Ausnahme: Kinder bis 14 Jahre können draußen in einer Gruppe mit bis zu fünf anderen Kindern kontaktfrei Sport machen.  

Ausgangsbeschränkungen: Im Zeitraum zwischen 22 Uhr und 5 Uhr soll nur derjenige das Haus verlassen, der einen guten Grund hat – also etwa zur Arbeit geht, medizinische Hilfe braucht oder den Hund ausführen muss. Bis 24 Uhr wird es weiterhin möglich sein, alleine draußen zu joggen, (zu boulen, Anm.d.V.) oder spazieren zu gehen. Ausgangsbeschränkungen sind ein Instrument unter vielen anderen. Sie tragen dazu bei, das Mobilität begrenzt wird. Und Einschränkungen der Mobilität helfen, die Zahl der Neuinfektionen zu senken.

Quelle: Bundesregierung.de

Die Bayerische Infektionsschutz-Maßnahmen-Verordnung ist bereits an das IfSG angepasst worden.

Das gilt im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen


Acht Stunden sind für die Mitgliederversammlung des BPV am Sonntag, den 28. März 2021 eingeplant. Hier einige ergänzende Hinweise.

 

Acht Stunden sind für die Mitgliederversammlung des BPV am Sonntag, den 28. März 2021 eingeplant. Hier einige ergänzende Hinweise.

  1. Zur Versammlung treffen sich die Teilnehmer*Innen erstmals nicht in natura, sondern sind über die Software Zoom mit ihren Computern zusammen geschaltet. Ermöglicht wird das virtuelle BPV-Treffen durch Bestimmungen des BGB und des Gesetzes über Maßnahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie. Versammlungsteilnehmer treten mit der us-amerikanischen Softwarefirma Zoom in ein geschäftliches Verhältnis ein. Ungeklärt ist, wie die Fa. Zoom mit den erhobenen Nutzerdaten umgeht. Eine missbräuchliche Verwendung im Sinne der DSGVO steht nach wie vor im Raum. Eine Stellungnahme und/oder einen Hinweis des BPV zu diesem Thema gibt es nicht.

  2. Das o.g. Erleichterungsgesetz soll Vereinen und Verbänden Handlungsfähigkeit garantieren, solange die Corona-Pandemie reguläre Mitgliederversammlungen in Präsenz verhindert. Eine entsprechende Bestimmung in der Satzung des BPV ist dafür nicht erforderlich. Grundsätzlich muss allen Verbandsmitgliedern aber die Teilnahme an der virtuellen OMV ermöglicht werden. Wahrscheinlich ist jedoch, dass eine Vielzahl von Teilnahmewilligen aus unterschiedlichen, auch technischen Gründen, an der virtuellen Versammlung nicht teilnehmen kann oder will. Weil virtuelle Versammlungen naturgemäß erhebliche Einschränkungen mit sich bringen, bestand und besteht auch für den BPV kein Zwang die OMV in dieser Form auszurichten. Die Terminfestlegung „1. Quartal“ in den BPV-Vorschriften ist übrigens nicht zwingend sondern eine Kannvorschrift.

  3. Um alle Mitglieder bei Beschlussfassungen einzubinden ist eine schriftliche Form möglich. Über alle Anträge und Vorlagen auf der Tagesordnung der OMV 2021 musste deshalb bis 24. März schriftlich abgestimmt werden. Diskussionen zu den Vorlagen waren nicht möglich. In der virtuellen Versammlung am Sonntag sind weder neuerliche Anträge noch Beschlüsse gestattet. Auch Abstimmungsanträge zur Geschäftsordnung sind nicht möglich. Ob die sonntägliche virtuelle Zusammenkunft in dieser Form überhaupt als OMV oder nur als informelles Treffen gilt, ist unklar. Die Ansetzung einer regulären Präsenzveranstaltung später im Jahr wäre möglich gewesen ohne dass der BPV seine Handlungsfähigkeit verloren hätte. Die Einschränkungen in Meinungsaustausch und Willensbildung wären unnötig gewesen.

  4. Einige Abstimmungsanträge wurden nicht in die endgültige Tagesordnung aufgenommen und nicht zur Abstimmung zugelassen. Die Ablehnung und Unzulässigkeit dieser Anträge hat der Vorstand mit einer juristischen Prüfung und einem abschlägigen Beschluss des BPV-Rechtsausschusses begründet. Diese Darstellung des Vorstands ist unwahr. Der Rechtssausschuss war, nach Auskunft seines Vorsitzenden, nicht für die Beurteilung der Rechtmäßigkeit der Anträge zuständig. Der Rechtsausschuss-Vorsitzende hat deswegen dem Vorstand keine juristische Auskunft und Weisung erteilt sondern lediglich seine private Meinung zu den umstrittenen Anträgen mitgeteilt. Der Vorstand hat die Anträge somit nach Gutdünken von der Tagesordnung genommen. Eine Regelung, ob und welche Anträge zur OMV vom Vorstand zurückgewiesen werden können, fehlt im Regelwerk des BPV. Die Geschäftsordnung schreibt lediglich vor, dass Anträge begründet und unterschrieben sein müssen.

  5. Nach den letztjährigen Rücktritten einiger Vorstandsmitglieder, sollen auf der OMV neue Vorstandsmitglieder vorgestellt werden. Zu diesem Zweck hat der amtierende Vorstand einige vorstandsfremde Verbandsangehörige mit den verwaisten Vorstandsposten betraut. Die entsprechende Bestimmung in der Satzung lässt jedoch eine andere nicht unwahrscheinliche Lesart zu. Danach übernehmen nach vorzeitigen Rücktritten die verbliebenen Ressortleiter die Aufgaben bis regulär neue Vorstände gewählt werden können, wie es bspw. in der Satzung des badenwürttembergischen Verbandes beschrieben wird.

  6. Die derzeit auf der BPV-Homepage veröffentlichte Satzung des BPV aus dem Jahr 2008 ist wegen eines Versäumnisses nicht beim Registergericht hinterlegt worden und deshalb nicht rechtsgültig. Eine gültige Satzung von 2003 liegt bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht zur Einsicht auf

  7. Die vom BPV-Vorstand initiierte und in schriftlicher Abstimmung erfolgte Satzungsänderung zum Thema „virtuelle OMV“ vom Februar 2021 konnte wegen der o.g. Probleme beim Registergericht nicht in Kraft treten. Damit wirkt sich vorerst auch nicht aus, dass diese Satzungsänderung wegen diverser Verfahrens- und Formfehler rechtlich anfechtbar ist und wohl auch angefochten wird. 


Der Inzidenzwert im Landkreis steigt wieder kräftig an. Das erste gemeinsame Spiel nach Wochen des Lockdowns am vergangenen Dienstag dürfte wohl ein Einzelfall gewesen sein.

Der Inzidenzwert im Landkreis steigt wieder kräftig an. Das erste gemeinsame Spiel nach Wochen des Lockdowns am vergangenen Dienstag dürfte wohl ein Einzelfall gewesen sein.

Heute, Donnerstag, 11. März weist das Robert-Koch-Institut für den Landkreis eine 7-Tage-Inzidenz von 53,4 aus. Damit hat sich der Wert seit vergangenem Donnerstag fast verdoppelt. Unter diesen Umständen ist an gemeinsames Spiel mit bis zu 10 Personen nicht mehr zu denken. Bei Werten zwischen 50 und 100 dürfen nur noch max. 5 Personen aus 2 Haushalten gemeinsam im öffentlichen Raum Sport treiben.

Bouler im Landkreis ND-SOB orientieren sich bei der Gruppenbildung an den einschlägigen Bestimmungen der 12. BayIfSMV (§§ 4, 10) sowie an den Veröffentlichungen der zuständigen Kreisbehörden was den Inzidenzwert betrifft.

Achtung: Der Landkreis hinkt bei seinen veröffentlichen Daten dem RKI manchmal etwas hinterher.


Entsprechend den Beschlüssen der MK vom 03. März lockert nun auch die Bayerische Staatsregierung die bisher gültigen Corona-Beschränkungen allerdings in Abhängigkeit zum fallweisen Inzidenzwert.

Liegt der Wert im „Gäu“ unter 35 (berichtigt 50), dürfen ab dem 8. März wieder bis zu 10 Personen gemeinsam kontaktfreien Sport an der frischen Luft betreiben.

Für den Landkreis Neuburg-Schrobenhausen meldet das Robert-Koch-Institut derzeit (Donnerstag 04.03) einen Inzidenzwert von 27,7, sodaß sich Neuburgs Bouler ab kommenden Montag wieder zum Sport im öffentlichen Raum treffen dürfen.Selbstverständlich unter Einhaltung der nach wie vor geltenden strengen Hygienevorschriften.

Die genauen Maßgaben sind allerdings noch nicht in Verordnungstext gefasst. Spätestens zum kommenden Sonntag dürfte der genaue Wortlaut vorliegen.

Vorsicht ist weiterhin geboten, Fachleute beschreiben den derzeitigen Zustand als instabil und warnen vor einer 3. Welle.

Quelle: Neuburger Rundschau


Auch wenn es wegen des schönen sonnigen Wetters in Bayern schwer fällt, die 11. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gilt noch bis 7. März 2021.

Für den organisierten Sport bedeutet dies, dass sämtliche Sportstätten, darunter auch Outdoor-Sportplätze, weiterhin zu schliessen sind. Indoor- und Outdoor-Sportstätten sind demnach komplett geschlossen zu halten und dürfen auch weiterhin nicht genutzt werden – auch nicht für den Individualsport.

Sport und Bewegung an der frischen Luft ist weiterhin möglich, allerdings ausschließlich allein, mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person sowie zugehörigen Kindern bis einschl. drei Jahren.

Text: BLSV


WP 20171210 15 52 34 Pro

Das Foto zeigt Jutta als Siegerin des Glühschweinchenturniers 2017 anlässlich der Siegesfeier im sogenannten Salettl / Antoniusschwaige. Foto PCI?

 

Jutta Thaller-Neumaier, unsere Boulefreundin vom PC Ingolstadt ist am vergangenen Sonntag im Alter von nur 62 Jahren gestorben. Wir sind traurig und behalten Jutta als richtig netten, freundlichen Menschen und als Super-Schiesserin in Erinnerung. Unser Mitgefühl gilt ihrem Ehemann und der gesamten Familie.


 


IMG 20201018 WA0002


 


IMG 20201018 WA0024

SO 18.10.2020 Regio-Cup-Abschluss, Neuburg, Karlsplatz •

Obwohl der Gesamtsieg längst ausgefochten war, liessen es sich die Sieger und Finalisten aus Ingolstadt und Lenting nicht nehmen mit stattlichen Delegationen zum Abschlusstreffen der vier beteiligten Teams auf dem Karlsplatz in Neuburg aufzukreuzen.

Fast hätten die während der Woche stark angestiegenen Coronazahlen im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen den finalen Regio-Cup-Akt verhindert, aber das Landratsamt hatte keine Einwände und genehmigte den Spaß mit max. 50 TeilnhmerInnen.

Zwar stand auch noch das Kleine Finale Neuburg gegen Eichstätt und die Siegerehrung mit Preisverleihung an, aber in erster Linie ging es an diesem schönen Kirchweihsonntag um gemeinsames zwangloses Spiel und Spass, ganz im Sinn des Regio-Cup, den die vier beteiligten Vereine der Region als kleinen Ersatz für die „ausgefallene Corona-Wettkampf-Saison 2020“ ins Leben gerufen haben. Zu Abschluss sei allen gedankt, die zum Erfolg der diesjährigen Veranstaltung beigetragen haben. Der Regio-Cup ist als Wanderpokal ausgeschrieben, wir freuen uns auf die Neuauflage 2021.

Im Finale um den 3. Platz konnte sich der PCN für die Schlappe in der Vorrunde gegen die Boulekugelrunde Eichstätt revanchieren. PC Neuburg vs BK Eichstätt 5:0 / 65:27.


 

petanque club neuburg

 

Ein kleiner Zeichentrickfilm erklärt Petanque.

Informationen zu Petanque in Neuburg


Gemeinsames Spiel wird derzeit vom Verein nicht angeboten.

Individuelle Sportausübung ist gem. den gesetzl. Bestimmungen aber möglich.

Infos dazu auf der Homepage des LRA ND-SOB

Laut LRA ist kontaktfreier Sport ab 10.5. unter freiem Himmel unter Vorlage eines negativen Tests möglich!


 Voraussichtl. Termine 2021
Südbayernliga
BPV-Pokal
BM und bay. Turniere
DM / Nat. / Int.


Ich will Mitglied des PCN werden!

 


sommerakademie logo 01 3


Perletti Logo ohne Claim


Screenshot 2