Neuer_Head_1_960_x_240

Brieftaube verschluckt Boulekugel?

Boulant_de_Norwich_Foto_Gyyr_wikimedia_commonsKönnte man fast meinen, bei dem perfekt gerundeten Kropf des Boulant de Norwich, wie das Tier auf französisch heißt, einer seltsamen Zuchtform unserer gewöhnlichen Haustaube, die auch unter dem Namen Norwich Cropper bekannt ist.

Foto: Gyyr, wikimedia commons.


 
 

Ranglistenpunkte in Bayern nur noch mit nichtspielenden Schiris

KLPetanque und Regeltreue, das passt häufig noch nicht so recht zusammen. Krasse Regelverstösse sieht man auf unseren Spielbahnen von der Kreis- bis rauf zur Bundesliga. Spaß und Regel scheinen häufig auf Kriegsfuß zu stehen. Wir haben uns mit dem neugewählten Referenten für das Schiedsrichterwesen im Bayerischen Petanque Verband Kurt Lößel unterhalten.

PCN: Schafft man beim Boule jemals eine Regelakzeptanz bei Teilnehmern und Veranstaltern wie sie in anderen Sportarten wie Fußball, Leichtathletik, Tennis, Kegeln längst Praxis ist.

Kurt: Ja ich denke, daß wir das in absehbarer Zeit hinkriegen werden, vielerlei Gründe sprechen dafür. Die Anzahl der Schiedsrichter wächst zwar langsam, aber sie wächst stetig. Unsere Schiedsrichter erhalten bei Entscheidungen ABSOLUTE Rückendeckung durch den gesamten Vorstand des BPV und DPV. Das wurde nicht immer so ausdrücklich kommuniziert. Dadurch verhalten sich Schiedsrichter allmählich immer konsequenter und treffen Entscheidungen, wo Schiedsrichter vorher einfach, naja sagen wir mal, weggeschaut haben um Ärger und Aufsehen zu vermeiden.

PCN: Wie lange wird das dauern, es heißt ja, was Hänschen nicht lernt, lernt der Hans nimmermehr. Wo und wie setzt man am besten an?

Kurt: Das hängt auch von der Anzahl der Schiedsrichter in jedem Verein ab. Mein Ziel ist es bis Ende meiner Amtsperiode in JEDEM Verein einen Schiedsrichter zu haben. Der kann/soll/muss/darf dann mit Unterstützung im Verein ruhig mal einen Regelabend für alle Mitglieder, z.B. als Quiz veranstalten. Ein halbes Stündchen für den Anfang reicht, wobei ich überzeugt bin, daß solche Abende länger dauern, weil bei vielen Spielern die Erkenntnis dämmert, dass man gar nicht so regelfest ist, wenn es mal komplizierter wird. Für die Besserwisser, Meckerer und Klugscheißer eine schmerzhafte aber lehrreiche Erfahrung.

PCN: Was können die Vereine noch konkret tun, was jeder Einzelne und was die Verbände?

Kurt: Einen guten Schritt haben wir bei der Ordentlichen Mitgliederversammlung 2018 schon getan. Punkte bei Ranglistenturnieren gibt es ab sofort nur noch mit einem NICHTspielenden Schiedsrichter. Wenn sich Vereine schon bei ihrer Planung frühzeitig Gedanken über einen Schiedsrichter machen müssen und dabei feststellen daß das gar nicht so einfach ist weil die meisten Schiris ja meist auch Spieler sind. Da denkt vielleicht der eine oder andere Vorstand doch verstärkt über mehr Werbung in seinem Verein für Schiedsrichter nach. Hilfreich wäre es, wenn Schiedsrichter und Veranstalter vor Turnierbeginn die Teilnehmer darauf hinweisen, daß auf die strikte Einhaltung der Regeln geachtet wird mit Hinweis auf bestimmte Schwerpunkte, wie beispielsweise Übertreten im Kreis oder Störungen beim Wurf. Ein Resümee des Schiedsrichters zum Turnierende hält niemand lange auf und ist eine gute Erinnerungsstütze .

PCN: Laufen uns die Spieler weg, wenn unsere Schiedsrichter nun härter und konsequenter vorgehen. Sollte man den Regelkatalog/Sanktionen erweitern beispielsweise bei agressivem Verhalten gegenüber Schiedsrichtern?

Kurt: Was ist hart wenn man auf Regeln achtet? Spieler werden nicht weglaufen wenn verstärkt auf die Regeln geachtet wird. Die Schiris machen keine Regeln, sie sorgen nur für deren Einhaltung. Der Regelkatalog muß nicht erweitert werden. Wenn ein Spieler, ein Team sich so grob unsportlich verhält, Beleidigungen ausspricht oder gar tätlich wird, MUSS eine Sanktion in der möglichen Härte ohne vorherige Verwarnung ausgesprochen werden, da gibt es kein Pardon oder Schonung. Das gibt auch der Regelkatalog her. Ich bin mir sicher, daß sich extreme Regelwidrigkeiten- und verstöße nicht widerholen, wenn Schiris durchgreifen und ein Exempel statuieren. Ich bin 40 Jahre Fußballschiedsrichter gewesen, ich kenne meine Pappenheimer.

PCN: Mehr nichtspielende Schiedsrichter klingt gut, was kann man für Anreize setzen?

Kurt: Die Ehre Schiedsrichter sein zu dürfen und die doch vielschichtige wenn auch seltene Anerkennung auf fränkisch: bassdscho Schiri, dangge, sowie die erhöhte Aufwandsentschädigung von 50,- € für bayerische Schiedsrichter, beschlossen bei diesjährige OMV, sowie das Kilometergeld von 15 Eurocent pro Einfachkilometer. Der größte Anreiz ist meines Erachtens die Möglichkeit vor allem bei den jüngeren Kollegen und entsprechender Eignung auf Bundesebene als auch International tätig werden zu können. Viele noch aktive Schiedsrichter scheiden demnächst aus Altersgründen aus. Zuletzt liegt es aber an uns Schiedsrichtern selbst, mit besonnenem und bestimmten Auftreten sowie profunder Regelkenntnis geben wir das bestmögliche Vorbild ab. Wir schiedsrichtern freiwillig und es bereitet uns Spaß und Vergnügen wenn wir den Job gut machen. Zusammen mit den für 2018 geplanten Regelkunde-Pflichtfortbildungen durch den DPV und die Landesverbände sind wir auf einem guten Weg. Wir Bouler treiben fairen und echten Sport. Spaß und Vergnügen kommen mit der Regeltreue, erst damit sind wir fair gegenüber unseren Mitspielern und Gegnern und dem Schiedsrichter.

Übrigens: Daß Regelverstöße auch noch auf hohem Niveau durchgehen, zeigt diese Tanzveranstaltung mit Weltklassemann Christian Fazzino: https://www.youtube.com/watch?v=B4b45ohepeI

 
 

Wer zuerst kommt mahlt zuerst • Teams Masters de Pétanque 2018

Der Ranglistenprinzipal Henry Lacroix durfte sich als Erster sein Team für die Masters de Petanque 2018 aussuchen und bediente sich mit den feinsten Leckerlis die die Liste der Qualifizierten Spieler hergab. Mit Dylan Rocher, Philippe Quintais, Philippe Suchaud bildet der 43-jährige Alleskönner aus Hyères die Equipe de France, die in dieser Besetzung fast unschlagbar erscheint.

Der Ranglistenzweite der Qualif'Masters 2018 Stéphane Robineau wählte Antoine Cano, Kévin Malbec und Tyson Molinas. Der Teamkapitän ist zuversichtlich mit dieser relativ jungen, frischen Mannschaft zu gewinnen.

Foto_Piat08_wikimedia_commonsChristophe Sarrio, 5. der Qualif'Masters 2018 holte sich Alte Hasen mit den beiden Christians und Vorjahressiegern Andiantseheno und Fazzino sowie Damien Hureau, mit dem er im vergangenen Dezember den Confed Cup in Thailand gewann.

Im Bild Vorjahressieger Christian Fazzino, Foto Piat08, wikimedia commons.
 
Der 6. der Qualirangliste Ludovic Montoro rekrutierte seine Mitstreiter Benji Renaud und Jean-Michel Puccinelli bei der letztjährigen Siegermaschine ABC Draguignan. Maison Durk vervollständigt das Quartett, das für eine Überraschung gut sein könnte.

Die weiteren Mannschaften und jederzeit ernsthafte Sieganwärter: Equipe Madagaskar mit Tiana Laurens Razanadrakoto, Lahatra Randriamanantany und Allain Samson Mandimby. Der 4. Mann steht noch nicht fest.

Die Equipe International mit David Le Dantec sowie den Vorjahresiegern Diego Rizzi / Italien und Claudy Weibel aus Belgien führt Khaled Lakhal aus Tunesien an.

Die Equipe „Wildcard“ und den 4. madegassischen Teilnehmer gibt Veranstalter Quarterback am 20.Februar bekannt. Vervollständigt wird das jeweilige Teilnehmerfeld pro Etappe durch eine „Equipe locale“ mit ortsansässigen Petanqueheroen.

Alle Beteiligten sind sich einig, daß die Masters of Pétanque der schönste Wettbewerb des Jahres und das Schaufenster des Petanque-Sports schlechthin sind. Na dann. Die Vorbereitungen laufen für die erste Etappe in Chateaurenard am 7. Juni.

Quelle: http://www.boulistenaute.com/actualite-masters-petanque-plateau-haut-niveau-equipes-inedites-19777


 
 

Doppelphilippe

Strahlender Sieger in den Anlagen des Hotels Bougainvilliers de Saly beim Turnier der Petite Cote wurde das Französische Triplet mit Philippe Suchaud, Christophe Sarrio und Didier Marais, das sich in einem hartumkämpften Finale gegen eine panafrikanische Auswahl mit El Hadj N’dongo (Senegal), Marcel Bio (Benin) und Hassane Laham (Elfenbeinküste) 13:5 durchsetzte.

Drei Tage lang kämpften die Topsportler des Genres in über hundert Dreiermannschaften aus 19 Ländern um die Trophäe der Kleinen Küste. Für den Local Hero Fara N’diaye war zusammen mit Brahim Darwish und Hussein Dehizlah bereits in der ersten KO-Runde gegen Mali mit 13:7 Schluß. Auch die Nationalmannschaft Senegals, bestehend aus Khalil Hachum, Mayade Diop und Insa Seck schied im Halbfinale gegen Suchauds Team mit 7:13 aus. Finalist Mixed Africa gewann das andere Semifinale gegen Frankreichs Zweite mit 13:5. Durch seinen Finalsieg im Tir de precision über den Beniner Marcel Bio gönnte sich der 11-fache Weltmeister Suchaud dann noch ein extra Zuckerl und die uneingeschränkte Pétanque-Königswürde von der Petite Cote. Nachtrag: Die Videoaufzeichnung des Finales 3:3 auf dailymotion, Kommentar in französischer Sprache: http://www.dailymotion.com/video/x6ejwqv

Der internationale Petanquezirkus trifft sich wieder Ende Februar im thailändischen Pattaya, dann darf sich auch eine deutsche Equipe im Konzert der Großen beweisen. Quelle: https://wiwsport.com/2018/02/05/petanque-tournoi-international-petite-cote-france-championne-triplette/


 
 

Legendär

Das Endspiel beim Grand Finale der Turnierserie Passion Petanque Française 2018 in Fejus ließ die Fachwelt schwärmen und stürzte viele Amateurbouler in tiefe Verzweiflung. Der Sportsender L’Equipe hat diesen Jahrhunderfight, den die Website www.boulistenaute.com als eines der schönsten Spiel aller Zeiten bezeichnete, aufgezeichnet. Auf Youtube stellen die Thai-Platform Petanque Sang Channel und AMAZING VDOS PETANQUE der weltweiten Boulegemeinde nun zumindest Kopien der Originalaufzeichnung zur Verfügung. Wer sich das Spiel entgehen läßt ist selber schuld. Die heldenhaften Protagonisten: Quintais, Suchaud, Usai und Lacroix, Robineau, Rocher.

Zwei Möglichkeiten: Ohne Originalton in guter Bildqualität, aber mit nervtötender Musik zum wegschalten https://www.youtube.com/watch?v=zdxbH6X9xGA. Mit schrägem franz.-thai-Kommentarmix aber mäßiger Bildqualität https://www.youtube.com/watch?v=VFT1aDMUgoQ

Vielleicht bringt ja L’Equipe bald das Originalvideo ins Netz, nachdem es in deren Fernsehkanal am vergangenen Wochenende schon 2x gelaufen ist.


 
 

Sebastian Lechner ist neuer BPV-Präsident

Vorstand_kleinNeuwahlen bei der Jubiläums-JHV des BPV am Sonntag, 04. Februar 2018 in Zirndorf. Nachfolger von Michael Dörhöfer und neuer Verbandspräsident ist der bisherige Sportreferent Sebastian Lechner vom Bouleclub Oettingen. Einträchtig im Bild das neue Präsidium, Sebastian Lechner, 4. von links.

Ausführlicher Bericht auf der Website des BPV


 
 

Afrikanisches Rendezvous

affiche-ny-2-2Seit letztem Jahr macht der große internationale Petanquezirkus nun auch außerhalb der offiziellen Meisterschaften Halt auf dem afrikanischen Kontinent. Weltklasse aus 23 Nationen nimmt teil am Tournoi International les 72 heures de la Petite Côte in Saly / Senegal vom 2. bis 4. Februar. http://www.tipc-senegal.com/programme-16-pages.html

Mit diesem Turnier hat sich auch Afrika ein großes internationales Benchmark-Event geschaffen so O-ton www.boulistenaute.com. Die Teilnehmerliste verzeichnet natürlich die Mehrzahl der afrikanischen Cracks wie beispielsweise Fara N'Diaye, Marcel Bio, El Mankari und Adama Kuande. Das Gros der afrikanischen Petanquenationen von Vizeweltmeister Benin, Weltmeister Madagaskar bis Marokko und Tschad stellt sich der internationalen Konkurrenz, dargestellt von den weltbekannten Protagonisten der großen Boulewelt. Rizzi, Fazzino, Quintais, Suchaud, Weibel, Le Boursicaud, Hureau, Lacroix, Lamour, Sarrio, Philipson, Gambert, Foyot oder der unvermeidliche Rocher treten im Triplet sowie im Tir de précision an, für Ehre und Preisgeld. Deutsche Teilnehmer sind nicht am Start. www.boulistenautes.com und WebTV übertragen das Rendezvous africaine live. Nach einem Bericht von http://www.boulistenaute.com/actualite-la-petanque-en-afrique-rendez-vous-africain-19756


 
 

Aufgalopp der deutschen Elite

Sehr gut schlug sich das bairische Trio Andi Kreile/Philipp Zuschlag/Nicholas Mari beim Top72-Turnier des Landesverbandes NRW in der Düsseldorfer Boulehalle mit dem Erreichen des Halbfinales. Hier war nach einem knappen 10:13 leider Ende gegen die späteren Sieger, Marco Schumacher/Robin Stentenbach/Moritz Rosik. Die zweite bairische Equipe mit Vincent Probst/Matthias Ress/Sebastian Lechner erreichte das Achtelfinale, musste dort aber den oben genannten bairischen Halbfinalisten mit 11:13 den Vortritt lassen. https://www.boule-nrw.de/fotoalbum/2018/bildset01/index.php

Der Deutsche Länderpokal 2018 am 3. und 4. März im niederländischen Heerlen, das erste bundesweite Stelldichein der neuen Saison wirft seine Schatten voraus. Alle 10 Landesverbände machen mit und sind mit ihren Spitzenkräften am Start. Der Veranstalter DPV hat auch schon die Spielrunden ausgelost. Unser Bairischer Verband beginnt gegen den LV Ost und beschließt seine neun Begegnungen gegen den LV Niedersachsen. http://deutscher-petanque-verband.de/laenderpokal-ist-ausgelost-2/


 
 

Aller guten Dinge sind dreissig

Boulelowe30kleinDer Bayerische Petanqueverband http://www.petanque-bayern.de/news-list.html feiert heuer seinen 30. Geburtstag. Am ersten Februarwochenende 2018 schnürt der BPV deshalb ein Paket für Feierbiester mit dem 2016 eingeführten Präsidentencup und einer anschließenden Jubelfeier mit allem Pipapo in Burgthann. Tags drauf die Ordentliche Jubiläums-Mitgliederversammlung im stimmungsvollen Saal der Gaststätte „Alte Veste“ in Zirndorf.

Spannung ist garantiert. Vorstandswahlen stehen an und es wird mit Sicherheit einen neuen Verbandspräsidenten geben. Michael Dörhöfer, seit April 2013 Chef der Bayernbouler stellt sich wegen seines neuen Amts als DPV-Präsident nicht mehr zur Wahl. Gründungstag des weißblauen Verbandes ist der 20. Februar 1988. Ein Jahr davor, 1987 wurde Gerhard Lamhofer von den Noris Cochonnets Bayerischer Meister im Triplette zusammen mit Petra Lamhofer und Christian Glöckner von der MKWU, bevor ihn die Gründungsversammlung 1988 zum ersten Bayernpräse wählte.

64 Vereine und Spielgemeinschaften mit 1.585 Mitgliedern bilden heute einen schlanken aber kräftigen Körper, der weiter wächst. 1332 Mitglieder sporteln mit Lizenz in 106 Ligamannschaften, dem BPV-Pokal und unzähligen Turnieren und Meisterschaften. Leider kann auch der BPV trotz seines noch frischen Alters ein gewisses, auf gut bairisch, „oideln“ nicht verbergen. Schmalen 5,55% der Mitglieder im jugendliche Alter steht eine breite Phalanx über fünfundfünfzigähriger Sportsfreunde gegenüber, auch die Sportsfreundinnen bilden leider eine Minderheit.

Nichtsdestotrotz, sind es genau diese Minderheiten im Verband, die die größten sportlichen Erfolge für den Baierischen Verband einheimsen. Junge weibliche wie auch junge männliche Spitzenkräfte haben sich zu echten Galionsfiguren des Deutschen Petanquesports entwickelt. Das zeugt schon von sehr guter Arbeit im weissblauen Verband und weist den Weg für die Zukunft. Denn nur mit unermüdlicher Jugendarbeit schafft unsere, ein wenig zu Unrecht verschrieene Altmännerfreizeitbeschäftigung auch die Hürde zum anerkannten Leistungssport. Der Bayer sagt, von viel kommt viel.

Übrigens: Bayerns besondere und einmalige Affinität zum Boulesport ist so tief im bayerischen Wesen verankert, daß es sogar die Darstellung des Bayerischen Wappentiers beeinflusste. Der oben abgebildete, heraldisch beispielhaft gestaltete Leu in Hochportéehaltung, beweist es eindrücklich. Das Rätsel der rausgestreckten Zunge mag sich der nichtbairische Betrachter bitte selbst erklären.


 
 

Hier darfst du spielen

15x20_20180118_Hafencity_Boule_DSCF9636

Nächtliches Boulespielen auf den Marco-Polo-Terrassen im Stadtteil Hafencity in Hamburg. Im Hintergrund die Stahlbetonskelettkonstruktion Marco-Polo-Tower, mit den zeitweise teuersten Wohnungen der Stadt. Die Gestaltung des davor liegenden "Freiraums" hat das spanische Architekturbüro EBMT entworfen. Deren Konzept wird auf der Stadt-Homepage angepriesen:
(...) Hügelförmige Rasenflächen, Holzplattformen, die sich zum Sitzen und Liegen eignen, sowie zahlreiche Bäume die eine vertraute, erholsame Atmosphäre schaffen. Die Gestaltung lädt zum Verweilen ein, die Bäume, Amberbäume, Sumpfzypressen, amerikanische Promenadeneichen und Weiden, bieten Schatten. (...) Auf der neuen, hochwassergeschützten obersten Ebene befindet sich eine Boule-Fläche.

https://de.wikipedia.org/wiki/Marco-Polo-Tower und http://www.hamburg.de/oeffentliche-plaetze/4259780/marco-polo-terrassen/


 
 

Workshop für den kleinen Kugelmanipulator

Wie heble ich die Gesetze der Physik aus? Eine klebrige Methode um Petanquekugeln das lästige Rollen abzugewöhnen päsentiert die Sendereihe für Kinder und Jugendliche Defis cobayes auf dem TV-Sender France4. Schon wirkungsvoll, aber leider völlig an der Boulepraxis vorbei. Da wird auch ein deutscher Schiedsrichter aufmerksam. Das Problem wurde schon eleganter gelöst.


https://www.youtube.com/watch?v=WAM98QDGa28&feature=youtu.be


 
 

Der Sommer naht - Reisetipps für Boulomanen

image25.bis 27. Mai 2018, Croatia Open im dalmatinischen Sibenik/Kroatien. Neben der traumhaft schönen Inselwelt und dem Krka-Nationalpark mit seiner atemberaubenden Seenlandschaft bietet Sibenik mit den 3. Croatia Open einen weiteren Grund für Urlaub an der Adria. Zusätzlich zu den Miniturnieren und den Meisterschaften im Doublet sowie Triplet bietet der Veranstalter Petanque Klub Dalmatino Sibenik ein reiches Rahmenprogramm für die Teilnehmer aber auch jede Menge alternative Aktion für die weniger bouleaffine Begleitung. https://petanque-sibenik.jimdo.com/ Sandra Kappel gibt unter 0151 550 310 90 Auskunft.

18. und 19. Juli 2018, 4. Etappe der Masters de Petanque in Illkirch-Graffenstaden. Eine Reise nach Straßburg und ins Elsaß mit dem Genuß höchster Petanque-Kultur verbinden. Da hüpft dem Boulomanen das Herz im Leib. Die Masters de Petanque versammelt die Creme de la creme des Petanquesports und präsentiert höchste Spielkunst traditionell bei freiem Eintritt. In drei Stunden ist der Fan aus unserer Region vor Ort. https://mastersdepetanque.fr/programme/


 
 

Neuer Ausrüstungsgegenstand für Schiedsrichter?

UbertretenGreift der Petanque-Verband jetzt durch und geht gegen das leidige und nervige Übertreten im Wurfkreis mit der Methode Aschenputtel (la méthode cendrillon) vor.

Abhacken damit der Wurfkreis passt? Gehört die Axt in Zukunft neben Pfeife, Karten, Uhr und Maßband zur Standardausrüstung eines Petanque-Schiedsrichters? Ein Versuch bei einem Großereignis mit regem Zuschauerinteresse ist geplant. Wir schlagen dem Verband als weitere Ausrüstungsergänzung Verbandsmaterial a la StVO vor.
Das Foto haben wir im Forum von boulistenaute.com, in einer Diskussion über das Übertreten im Kreis beim Präzisionsschießen gefunden. Quelle des Fotos: www.petanque.net.pl


 
 

AZER - Bankrott durch Hightech

INOV_Prospekt_klein_TitelOriginaltitelseite des AZER Prospekts für INOV-Competition-Kugeln.

AZER S.A. revolutioniert die Herstellung der Petanquekugel und dies in vollem Einklang mit den Vorschriften des FFPJP und des FIPJP. Diese patentierte Technologie ermöglicht es, zwei Stahlhalbkugeln durch Laser ohne Schweißnaht, also auch ohne zusätzliches Material zu verbinden. Da die Kugel aus nur einem Material gefertigt ist, erlangt sie auf der gesamten Oberfläche, auch auf der Verbindungslinie, einen einheitlichen Härtegrad. Das heißt, daß die Kugel während des Spiels, wo immer eine Berührung stattfindet, ein einheitliches Prallverhalten zeigt.

Soweit die Theorie, wortwörtlich wiedergegeben im AZER-INOV-Prospekt von 1999. Der französische Kugelfabrikant AZER gewährte, voll überzeugt von seinem Hightechprodukt, großzügig 5 Jahre Garantie. Ein teures Versprechen, wie sich herausstellen sollte, denn die revolutionären Laserboliden entwickelten tatsächlich ein einheitliches Prallverhalten indem sie reihenweise beim Aufprall exakt entlang der vielgerühmten Schweißnaht auseinander brachen. Unser Vereinsmitglied Wilfried hat im Frankreichurlaub gleich zweimal einen AZER-Kugelcrash erlebt und eine saubere exakte Bruchkante geschildert. O-Ton Wilfried: Wie mit der Flexscheibe getrennt. AZER wurde zur Lachnummer, die Folge, Reklamationen zuhauf und viel zusätzliche Produktionszeit nur um Ersatzkugeln zu fabrizieren. Trotz aller Bemühungen, AZER bekam seine technischen Probleme nicht wirklich in den Griff, die Boules bröselten weiter entlang der Schweißnaht. Der Ruf war ruiniert. Als dann die sündhaft teuere Lasermaschine zu allem Überfluß den Geist aufgab, schmiss auch AZER hin, denn der Kauf eines Neugeräts war wegen der eingebrochenen Nachfrage durch die angeschlagene Firma nicht mehr zu stemmen, zumal auch keine Aussicht auf bessere Qualität beim Endprodukt bestand. Konkurs, Bankrott, Ende einer Idee. http://boule-petanque.fr/boules-de-competition/azer

Heute finden wir im Homologationsheft des Weltverbandes FIPJP http://fipjp.org/index.php/fr/reglements/label-boules-buts-agrees zwar noch den Namen AZER und die zugelassenen Kugelntypen AZER und INOV, aber eine Bezugs- oder Herstelleradresse fehlt. Gestartet war die Fa. AZER 1999 in Briennon/Roanne, im Departement Loire als Societe Anonyme (Aktiengesellschaft) mit einer relativ dünnen Kapitaldecke von 2.260.000 FF. Ein Blick in Wikipedia lehrt uns unter dem Stichwort Nachteile des Laserschweißens: … beim Schweißvorgang wird die Naht je nach Material sehr hart, verliert in der Regel aber an Zähigkeit (Anm.: wird spröde)…! https://de.wikipedia.org/wiki/Laserschwei%C3%9Fen Wahrscheinlich waren bei AZER eher begeisterte Bouler denn begnadete Metallurgen zugange. Fatale Leidenschaft.

Azer_Kugeln_mit_BruchAus dem Boulealltag sind die AZER-Kugeln weitgehend verschwunden, aber im Petanque-Kugel-Museum von Rainer Wendt aus Lauenau, dürfen die revolutionären Hightech-Produkte ein lebensverlängerndes inaktives Dasein genießen. Rainer hat uns Prospektmaterial mit dem o.g. Original-Werbetext von AZER zur Verfügung gestellt und auch das Foto der zerbrochenen AZER-Boules entstammt seiner umfangreichen und interessanten Sammlung. http://www.rainerwendt.de/html/sammlung.html Herzlichen Dank. http://www.boule-club-lauenau.de/


 
 

La machine dracénoise est imparable

5. Grand Finale Passion Petanque Française vom 11. bis 13. 01. in Fréjus der Capitale azuréenne de la pétanque: Im ersten Halbfinale hat das Trio Montoro, Renaud und Pucinelli bei eigener 9:7 Führung einen gemeinschaftlichen Blackout und bekommt vom Altmeister Quintais die volle Dröhnung von 6 Punkten verpasst. 13:9 Sudden death. Im 2. Halbfinale überrollt die „Maschine aus Draguignan“ die bedauernswerte und gewiss nicht schlechte Equipe mit Rousseau, Gasparini und Philipson und macht mit einem 13:0 all deren Hoffnungen zunichte. Was dann folgt, nennt www.boulistenaute.com ein legendäres Finale in einer Atmospäre des Wahnsinns und eines der großen Matches in der Geschichte des Petanquesports. Nach fast 2 Stunden Spieldauer gewinnt das Trio Lacroix, Rocher und Robineau am Samstag das Endspiel mit 13 zu 11 gegen die Equipe Quintais, Suchaud und Usai und holt sich den ersten Titel der jungen Petanquesaison in Frankreich. Damit macht das Trio des TaT-Weltmeisters aus Draguignan dort weiter, wo es 2017 mit dem Gewinn des EuroCup aufgehört hat, siegen, siegen, siegen.
Auch bei den Frauen setzt sich das favorisierte Wildcard-Team der Weltmeisterin Colombet mit Matarranz und Beji durch. Im Finale geht die Equipe mit Picard, Estève und Viens zwar mit 3:0 und 5:4 in Führung, hat dann aber keine Chance mehr und muß das Finale mit 5:13 verloren geben. Müßig der Hinweis, daß auch Matarranz für Draguignan spielt. http://www.boulistenaute.com/actualite-circuit-ppf-finale-legende-19734 (Nach Berichten von www.boulistenaute.com verfasst. Gerüchten zufolge, soll PPF vor dem Aus stehen.)


 
 

Et cetera PPF

88e8185dbe3fb94cb79ab0fbf196Bereits seit 2014 trifft sich Frankreichs Crème de la crème des Petanquesports zu Beginn des Jahres zum ersten großen Event der Saison, dem mittlerweile unverzichtbaren Grand Final PPF. Le circuit Passion Pétanque Française http://www.petanquefrancaise.com/competitions-circuit-ppf ist eine Turnierserie die vor vier Jahren auf Initiative von Jean Casale, Pascal Mari und Jean-Michel Raffali gegründet wurde. Das Finale vereinigt sechzehn Herren- und acht Frauenteams mit jenen SpielerInnen, die sich in der vergangenen Saison qualifiziert haben.

Dieses Jahr ist es wieder Fréjus Gastgeber der Stars, die Show beginnt am kommenden Donnerstag um 14:30 mit der Auslosung und dauert bis Samstag. In Lostopf 1 die Topfavoriten Lacroix und Robineau, fast 100% der boulistenaute-user tippen auf ihren Sieg. Mit dabei die anderen Sieganwärter wie Montoro-Renaud-Puccinelli, N'Diaye-A.Cano-Cipriani und Quintais-Suchaud-Usaï. In Topf 2 finden wir Malbec, Molinas und Savin, die Formation von Christian Fazzino, Wild Card Rizzi und Madagassy Rasamimanana. Auch Lostopf 3 verspricht mit den Formationen von Kevin Philipson, Gino Debard, Mickaël Bonetto und Romain Fournié viel Qualität, wie auch Topf 4 mit den Equipes von Darodes, Gargowitch, Foyot und Mandimby.

Auch bei den Frauen ist große Klasse am Start. Colombet Beji und Mattaranz liegen in den Prognosen vorn, aber auch von Anna Maillard und Charlotte Darodes, Caroline Bourriaud oder Florence Schopp ist wohl Einiges zu erwarten. Vermisst werden Topnamen wie Cindy Peyrot, Allison Rodriguez oder Audrey Bandiera.

Alle StarterInnen: http://www.boulistenaute.com/actualite-circuit-ppf-finale-au-top-19730 Live WebTV Boulistenaute bringt von Donnerstag 14:30 Uhr bis Freitagabend die Achtel- und Viertelfinals: http://www.boulistenaute.com/modules/myiframe/index.php?iframeid=35 Halbfinale und Finale folgen am Samstag auf dem Spartensender l'Équipe und mit einigen Tagen Verspätung für uns in der Diaspora auf Youtube.


 
 

Bouliday on Ice

Unter dem Motto Extreme Petanque – no rules only balls(!?), verlustieren sich hier einige Unverfrorene auf extrem glattem Terrain.

https://www.youtube.com/watch?v=fklruVpOTlQ


 
 

Ich will es • Die Videos der Trophée des Villes

Die Videoaufzeichnungen der Trophée des Villes, eines Städtevergleichskampfes von 23. bis 26. November 2017 in Autun/Frankreich, durften die französischen Zuschauer und Petanqueenthusiasten zwischen den vergangenen Feiertagen im Fernsehen genießen. (Siehe auch unsere beiden Beiträge vom November 2017) Mit zeitlicher Verzögerung werden die Videos mit all den Stars und Sternchen der Petanqueszene nun vom Produzenten, der Sportzeitung L’Equipe peu à peu auf Youtube für den Rest der Welt veröffentlicht. https://www.youtube.com/results?search_query=troph%C3%A9e+des+villes+2017


 
 

90.000 x klick

Wenn das mal kein Carreaux ist. Pünktlich an Silvester überschreitet unsere Website die 90.000-Besuchermarke. Das sind rund 65.000 Besucherzugriffe auf unsere Vereins-Website seit unserer letzten Mitgliederversammlung im Februar 2017. Mit unserer Mixtur aus Information und Unterhaltung aus der kleinen und großen Welt der Boules haben wir offensichtlich nicht so viel falsch gemacht. Der PCN bedankt sich bei seinen Mitgliedern und all den Freunden, Interessenten und Besuchern für die Treue im vergangenen Jahr und wünscht ....

Guter_rutsch_2018_klein




















 
 

Petank, Trunk und Gesank anno 1320

350px-Codex_Manesse_339r_Der_Junge_MeineUB Heidelberg, Cod. Pal. germ. 848, fol. 339r: Der Junge Meißner

Von wegen Frankreich, ein Blatt aus der Manessischen Handschrift (Die Große Heidelberger Liederhandschrift  auch Codex Manesse) zeigt den „jungen Meißner“, einen mittelalterlichen adeligen Sangesbruder mit Spezl beim Boulieren, ein weiterer Akteur gießt eben Wasser in’s Pastisglas für die Kugelsportler. Auf der Anrichte wartet ein knuspriges Hendl. Ganz klar savoir vivre made in Germany https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Codex_Manesse_339r_Der_Junge_Mei%C3%9Fner.jpg

Der Codex Manesse ist die namhafteste deutsche Liederhandschrift des Mittelalters und im frühen vierzehnten Jahrhundert entstanden. Das Original war Bestandteil der berühmten Bibliotheca Palatina, der „Mutter aller Bibliotheken“ https://de.wikipedia.org/wiki/Bibliotheca_Palatina in Heidelberg für deren Entstehung Kurfürst Ottheinrich (10. April 1502 bis 12. Februar 1559 ) verantwortlich zeichnet. https://de.wikipedia.org/wiki/Ottheinrich

Hier schließt sich der Kreis zu unserer Heimatstadt Neuburg, denn jener wittelsbachische Ottheinrich, ein weltoffener Renaissancefürst war über viele Jahre bis 1959 vor allem Regent des vormaligen Fürstentums Pfalz-Neuburg. Das Liederhandbuch befindet sich heute in der Heidelberger Universitätsbibliothek.


 
 

Kurz mal aufwärmen!

Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
 
 

Rang und Namen – Europäische Clubrangliste

Eine Clubrangliste im Petanquesport hält die website http://www.eurotopteams.com/petanque/pays.php bereit. Wie die Rangliste zustande kommt wird leider nicht erläutert. Eine ebenfalls veröffentlichte Länderrangliste ergibt sich aus der Addition der Punkte der einzelnen nationalen Vertreter im Clubranking. Die Rangliste ist gültig seit dem 5.12.2017 schließt also die Ergebnisse des EuroCup in Gersweiler Anfang Dezember ein. Den größten Sprung seit der letzten Ausgabe vom August gelang, wen wundert es, dem ABC Draguignan von 28 auf 12. Ganz vorne unverändert der EuroCup-Finalist CB Monegasque vor Ronde Metz/Frankreich und Bocciofila Taggese/Italien. Für BC Tromm geht es von 22 auf 23, EuroCupteilnehmer Burggarten Horb rutscht zwei Plätze ab auf 29. Unser bayerischer Vorzeigeclub MKWU macht mit Platz 85 einen Rang gut. 91ster und Schlußlicht der Tabelle Düsseldorf sur place.


 
 

Wir lieben Boule ...


 
 

Heimliches Laster oder früh übt sich ?

Virgul - Jeu de pétanque   https://www.youtube.com/watch?v=_e7yBao0Po8

Virgul ist eine Baby, das auf Abenteuersuche geht, wenn die Mutter außer Haus ist. Die unvermutet heimkehrende Mama treibt den hyperaktiven Spößling immer wieder zurück ins Bettchen. Urheber der Kurzfilmchen aus dem Jahr 1988 ist der Zeichner und Autor Franco Milia http://www.planete-jeunesse.com/fiche-584-virgul.html


 
 

Klarer Regelverstoß

Gerome_La_joueuse_de_boules_frei_kleinFoto: Musée Georges-Garret, wikimedia commons.

La joueuse de boules (Die Boulespielerin) ist eine vergoldete Bronzestatuette, 1902 geschaffen von Jean-Léon Gérôme (von 1824 bis 1904). Sie steht im Musée Georges-Garret in Gérômes Heimatstadt Vesoul, in der Region Bourgogne-Franche-Comté / Frankreich. https://de.wikipedia.org/wiki/Jean-L%C3%A9on_G%C3%A9r%C3%B4me Die Darstellung der nackigen Dame vermag zwar durch Anmut und Ästhetik zu erfreuen, entspricht aber in ihrer Erscheinung nicht mehr den Anforderungen des Artikels 39 des durch das Exekutivkomitee der FIPJP beschlossenen Reglements für den Petanquesport vom 4.12.2016. Auch Trainingsmethodiker werden sich durchaus an der Haltung der Dame stören

Jean-Léon Gérôme, Maler, Bildhauer sowie Mitglied der Französischen Ehrenlegion, fühlte sich dem historischen Realismus des 19. Jahrhunderts verpflichtet und stand dem parallel entstehenden Impressionismus sehr ablehnend gegenüber. Der Künstler ist der breiten Öffentlichkeit eher unbekannt, sein Werk Pollice verso (Daumen rauf oder runter?) aus dem Jahr 1872 dürfte aber im Zuge des Hypes um Gladiatoren und Martial Arts auch eher kunstfremden Kreisen zum Begriff geworden sein. https://en.wikipedia.org/wiki/Pollice_verso Den britischen Regisseur und Produzenten Ridley Scott inspirierte dieses Historiengemälde nach eigener Aussage zu seinem Film Gladiators.

n.



 
 

Er ist wieder da • Der Jahresrückblick des BPV

LogoBPV_web2015Dominique Probst, die als bayerische Juniorin im Jahr 2017 u.a. drei Deutsche Meistertitel einheimste, ziert zu Recht die Titelseite des traditionellen Jahresrückblicks des Bayerischen Petanqueverband. Hinter diesem Aufmacher verstecken sich 80 Seiten geballte Information und Unterhaltung, zum Petanquejahr 2017 aus bayerischer Sicht. Glänzend zusammengestellt von Uwe Büttner, mit großer Klasse in Ausführung, Methodik und Vollständigkeit. Die Links im Inhaltsverzeichnis erlauben eine bequeme Navigation durch diesen Almanach. http://www.petanque-bayern.de/news-list.html


 
 

Thailand ziemlich gerupft • Kambodscha kann es auch

Foto_Kengi1982_Chanchai_acadium_BangkokDas Chanchai Acadium in Bangkok, Austragungsort der 1. Asiatischen Petanquemeisterschaften. Foto: Kengi1982, wikimedia commons.

1. Asienmeisterschaften im Chanchai Acadium Bangkok/Thailand vom 8. bis 10. Dezember 2017: Vor heimischer, aber ausgesprochen magerer Zuschauerkulisse musste die thailändische Petanque-Weltmacht zwei ganz empfindliche Schlappen gegen die armen Schlucker aus dem Nachbarland Kambodscha einstecken. Ausgerechnet in der prestigeträchtigen Königsdisziplin Triplett bei den Männer und bei den Junioren blieben die Thais nur jeweils zweiter Sieger. Bei den Männern zogen sie klar mit 6:13 den kürzeren und für die Junioren sah das Ergebnis von 7:13 auch nicht viel besser aus. Da sind die drei Goldmedaillen im 3:3 Frauen (13:10 gegen Vietnam) und in den Schiesswettbewerben Männer und Frauen nur ein schwacher Trost. Ihre dritte Goldmedaille holten die Kambodschaner im Schießen bei den Junioren.  
Hier die aktuelle Liste der asiatischen Titelträger:
Tir de précision
Junioren: Gold Kambodscha, Silber Malaysia, Bronze Thailand und Indien
Frauen: Gold Thailand, Silber China, Bronze Kambodscha und Vietnam
Männer: Gold Thailand, Silber Vietnam, Bronze Kambodscha und Japan
3:3 B-Turnier (Nations Cup)
Männer tripl Gold Vietnam, Silber Japan, Bronze Mongolei und Singapur
Frauen: Gold China, Silber Japan, Bronze Taiwan und Singapur
Junioren: Gold Taiwan, Silber Malaysia Bronze Singapur und China
3:3 Asienmeisterschaft
Männer: Gold Kambodscha, Silber Thailand 1, Bronze Thailand 2 und Malaysia
Frauen: Gold Thailand 1, Silber Vietnam, Bronze Thailand 2 und Malaysia
Junioren: Gold Kambodscha, Silber Thailand 1, Bronze Thailand 2 und Vietnam

Auf der facebook-site des asiatischen Verbandes gibt es die Ergebnisse und Videoauzeichnungen der Finalspiele. https://www.facebook.com/AsianBoulesSportConfederation/


 
 

Schneebouleschlacht

SchneegestoberBild oben, der Biergarten der Antoniusschwaige als Winterlandschaft mit Boulern. Kleines Bild, der dekorierte Sieger Max Lohr und die knapp besiegte Zweite des Wettbewerbs Jutta Neumeier. Fotos Ludwig Semmler

Biergarten der Antonius-Schwaige in Ingolstadt: Unter arktischen Bedingungen lief das 1.Glühschweinturnier des Petanqueclub Ingolstadt am vergangenen Sonntag ab. Heftiges Schneetreiben zwang Organisator Ludwig Semmler zum vorzeitigen Abruch der Veranstaltung. Statt 5 Runden SM wurden es halt nur 3. Sieger_GluhschweinturnierAls extrem wetterhart erwies sich Max Lohr, der seine drei Spiele gewann und die von Moni Streit geschaffene Glühschweintrophäe samt Preisgeld in Empfang nahm. Extrem knapp geschlagen auf Rang 2 mit ebenfalls 3 Siegen, Jutta Neumeier gerademal zwei läppische Punkte weniger als der Dekorierte. Beim Aprés-Boule im sogenannten Salettl durften sich die 18 Wettkämpfer vom Frostboulen am warmen Boulerofen wieder erwärmen. Uns Neuburgern, die wir zu Gast sein durften, hat es gut gefallen. Der Biergarten der Antoniusschwaige präsentierte sich als teilweise anspruchsvolles Boulegelände und bietet sich für die Zukunft als schöner Bouleplatz an.


 
 

DPV-Vize Sven Lübbke verlässt Vorstand

Wie der DPV auf seiner Website mitteilt, erklärte DPV-Vizepräsident Jugend Sven Lübbke auf dem Jugendverbandstag am vergangenen Wochenende sein Rücktritt. http://deutscher-petanque-verband.de/ruecktritt-des-dpv-vizepraesidenten-jugend/ Unstimmigkeiten mit einigen Funktionsträgern des Deutschen Petanque Verbandes haben ihn nicht mehr an eine fruchtbare Zusammenarbeit glauben lassen, so der Wortlaut der DPV-Erklärung auf der website der Deutschen Petanque Jugend. Bis zum außerordentlichen Jugendverbandstag am 10./11.03.2018 übernimmt Klaus Endress vom LV BaWü, der am Wochende zum stellvertretenden Vorsitzenden des Jugendvorstands gewählt wurde, kommisarisch den verwaisten Posten. Hinzuzu kommen Martin Kuball (Leistungssport) und Francisco Fernandez (Breitensport). http://dpjugend.de/
 
 

Noch’n Turnier • Confederations Cup 2017

cd66a7a18d37d7e5dd969c249e9a1ecb_XLBangkok / Thailand, CC 2017, Abb. FIPJP

Im Vorfeld der 1. Asiatischen Boulesport Meisterschaften vom 8. bis 12. Dezember in Bangkok Thailand veranstaltet der Weltverband FIPJP den Men’s Confederation Cup 2017 vom 6. bis 9. Dezember ebenfalls in Bangkok. Im Gegensatz zum Confed-Cup bei den Fußballern erschließt sich die Organisationsform des Confed-Cups bei den Petanquern nur schwer, denn in den veröffentlichten Statuten des FIPJP sucht man entsprechende Regularien ebenso vergebens wie beispielsweise Mannschaften aus den Konföderationen Ozeaniens oder Panamerikas im aktuellen Teilnehmerfeld. Europa mit 2 französischen Teams, Afrika mit jeweils 2 Mannschaften aus Tunesien und Marokko und der im Sommer neu installierte Asiatische Verband mit jeweils 2 Equipen aus Vietnam, Thailand und Kambodscha bestreiten dieses Pokalturnier. 

Dazu zeigt uns der Asiatische Verband auf seiner facebook-Seite "aufregende" Fotos von der Eröffnung der Veranstaltung und dem ersten Tag der Wettbewerbe. Eine volle Honoratiorenbühne, ein paar Folklore-Huppduhlen und einige boulespielende Hansel vor gähnend leeren Zuschauerrängen. Cui bono? fragt sich der Boulefreund und rätselt in diesem Zusammenhang auch, warum es beispielsweise der französischer Verband nicht schafft an europäischen 55+ Meisterschaften teilzunehmen, im fernen Südostasien aber kein Bamberlesturnier auslässt.

Es gibt auch Spielergebnisse unter https://www.facebook.com/AsianBoulesSportConfederation/

Hinweis: Beim Besuch der Website des asiatischen Verbands http://www.asianboulessport.org/ muß mit Phishingattacken gerechnet werden.


 
 

Mit vollen Hosen ist gut stinken • EuroCup 2018

Saarbrücken-Gersweiler: Frankreichs Mannschaftsmeister ABC Draguignan, gespickt mit Weltstars des Petanquesport wie Lacroix, Rocher, Matarranz und Robineau, gewinnt überlegen und erwartungsgemäß den EuroCup 2018.

Im Finale gegen CB Monegasque fixiert die Startruppe bereits nach den Einzeln und den Tripletten vorzeitig den europäischen Titel für Clubmannschaften. Titelverteidiger Pachy Waterloo aus Belgien und SB Luigi Biarese / Italien teilen sich nach Halbfinalniederlagen Rang 3. JBC Sint Michaelgestel aus den Niederlanden und Coccinelle Malmö / Schweden landen gemeinsam auf Platz 5. Keine Chance hatten die sieglosen Teams aus Bratislava / Slovakei und Horb / Deutschland auf dem geteilten 7. Platz.


 
 

Boulebauernregel Numero 10

Die_Boulesau_klein

Hier der Wortlaut des Artikels 10 der derzeit gültigen Regeln des FIPJP:
Artikel 10 ● Veränderungen des Spielgeländes
Es ist den Spielern ausdrücklich verboten, ein Hindernis, das sich auf dem Spielgelände befindet, zu entfernen, in seiner Lage zu verändern oder zu zerdrücken. Nur der Spieler, der die Zielkugel wirft, darf vorher lediglich die Bodenbeschaffenheit für einen Wurfpunkt („donnée”) ertasten, indem er, allerdings nicht mehr als dreimal, mit einer seiner Kugeln den Boden an dieser Stelle berührt. Jedoch darf der Spieler, der sich darauf vorbereitet zu spielen, oder ein Spieler seiner Mannschaft ein Loch schliessen, das durch eine davor gespielte Kugel entstanden ist.Bei der Nichtbeachtung voran stehender Bestimmungen, insbesondere aber im Falle des Aufbereitens des Bodens vor einer zu schiessenden Kugel, ziehen sich die Spieler die im Kapitel „Disziplin“ in Artikel 35 vorgesehenen Massnahmen zu. Hier das komplette Regelheft in Deutsch: http://deutscher-petanque-verband.de/sport/regeln-und-richtlinien/ und hier in Englisch: http://fipjp.org/index.php/en/2015-05-10-11-11-42/petanque-rules


 
 

Bouletube

Der deutsche Petanque Verband hat sein Videowesen ausgegliedert und auf eine neue Website verfrachtet. Mit dem Namen petanque.live für die neue Plattform war der DPV extrem fix und griff sich einen weltweit griffigen Namen. Chapeau. Das Videoangebot reicht von regional bis mondial und wird noch wachsen. Die Premiere: Der EuroCup am kommenden Wochenende strömt lebend. http://www.petanque.live/


 
 

EuroCup • Boulen in den Advent

Überhaupt nicht besinnlich wird es in der Halle des Saarländischen Verbandes in Saarbrücken-Gersweiler vom 1. bis 3. Dezember zugehen. Europas Club-Elite spielt beim Finale des CEP-EuroCups ihren Besten aus.

Acht Teams konnten sich in vier Quali-Gruppen für diesen letzten großen europäischen Wettbewerb der Boulesaison qualifizieren. http://www.cep-petanque.com/eurocup.html Der PC Burggarten Horb vertritt als Nachrücker sowohl den deutschen Verband als auch den ursprünglich startberechtigten Titelträger VFPS Osterholz-Scharmbeck, der auf einen Start verzichtete. Horb überstand ungeschlagen seine Vorrundengruppe vor den „Marienkäferchen“ aus Malmö/Schweden Coccinelle PC. Vorrundenprimus ABC Draguignan/Frankreich dominierte seine Gruppe nach Belieben und stieg zusammen mit CAP Bratislava/Slowakei auf. Aus Qualifikationsgruppe C erreichten mit dem EuroCup-Sieger von 2011 Monegasque CB von der mondänen Côte d'Azur und dem S.B. Luigi Biarese aus einem 2000-Seelen-Kaff im Piemont zwei sehr gegensätzliche Clubs das Finale. Mit dem niederländischen JBC 't Dupke Sint Michielsgestel und dem PC Pachy Waterloo, Titelverteidiger aus dem wallonischen Belgien, machen die beiden Gewinner der Gruppe D die Endrunde komplett.

Wer den ABC Draguignan mit seinen Cracks Lacroix, Rocher, Matarranz etc. als Sieger voraussagt, hat nur schmale Wettgewinne zu erwarten, macht aber vermutlich auch keinen großen Fehler. Wie das Endspiel um die Trophée des Villes vom vergangenen Wochenende allerdings zeigt, flattern auch Superstars hin und wieder Hosen und Nerven.

Die Teams spielen in zwei Gruppen, jeder gegen Jeden. Die Ersten und Zweiten der Gruppen bestreiten überkreuz die Halbfinals, die Sieger daraus das Finale am 1. Advent.

Modus: Pro Begegnung werden 6 Tête à tête, 3 Doubletten und 2 Tripletten gespielt, Für den Sieg im Einzel gibt es 2 Punkte = max. 12, im Doppel sind 3 Punkte zu holen = max. 9 Punkte und je Triplette werden 5 Punkte verteilt = max. 10 Punkte. Ein Einzel, ein Doppel und ein Triplett muß jeweils mit Frauenbeteiligung gespielt werden. Möglich ist eine Maximalpunktzahl von 31. Siehe http://www.cep-petanque.com/info.html

Rekordteilehmer sind die Verbände aus Dänemark und Schweden mit jeweils 20 Teilnahmen seit 1998. Schweden stellt mit Nobel Pétanque Malmö auch den ersten Sieger. Deutschland war auch tüchtig dabei, 19x bedeutet einen dritten Platz zusammen mit den Eidgenossen. Die Petanque-Übernation Frankreich zierte sich anfänglich und machte deshalb nur 17x mit, holte sich aber bis 2013 immerhin 10 Titel, 4 davon gingen alleine an Rekordsieger D.U.C. Nizza. Danach war für das Petanque-Mutterland nix mehr zu holen.

 
 

Jenisches Boule - Bootschen

Bootschmessen2Beim Wurfgerät hat der Jenische freie Wahl und das Messen gehört beim Bootschen genauso wie beim Boulen einfach dazu. Foto: V. Nobel, wikimedia commons

Was dem Bouler die Sau, ist dem Jenischen das Plamp und seine Kugeln sind Steine und heißen Bootsch. Das Spiel Bootschen oder Bootschnen ist Sport, Kultur und Tradition. Es gilt als traditionelles Wurfspiel der Jenischen*, das bisher ein verstecktes Dasein am Rande von Stellplätzen des fahrenden Volkes führte. Der Name leitet sich aus dem Allemannischen ab und findet sich im italienischen Boccia wieder. Im Herbst 2005 fand das weltweit erste öffentliche Bootschturnier in Singen statt, das eine Mannschaft aus Freiburg/Pfullendorf gewann. Seit 2010 existiert eine Schweizer Meisterschaft und seit 2011 der Maselsassi Bootschclub in Basel.

Bei den Wurfgeräten fühlt sich der Jenische frei und nimmt was sich anbietet, das sind traditionell Steine, können aber auch Bremsscheiben, Hufeisen oder was auch immer sein. Das Plamp ist traditionell eine Bierflasche, im geregelten Turniersport eine Bierdose. Das Prinzip ist wie fast bei allen Kugelspielen, ran an den Plamp. Beim Terrain ist der Jenische ebenso flexibel wie der Bouler, jeder Untergrund bietet sich an, auch die Ausmaße des Spielfeldes sind ähnlich der des Petanquespiels. 6 Bootschen hat jeder Einzelspieler oder die Mannschaft. Gezählt wird, schon wieder eine Übereinstimmung, zumindest in der Schweiz bis 13 Punkte. Der Maselsassi-Bootschclub stellt die Regularien auf seiner Homepage übersichtlich dar. http://www.maselsassi.ch/wasistbootschen.html Ein kurzer Youtubefilm macht das Spiel anschaulich. https://www.youtube.com/watch?v=JMmYAgTk2l0

* Die Jenischen sind eine vergessene, transeuropäische ethnisch uneinheitliche Minderheit, die Nachfahren der Ausgestoßenen und Außenseiter der mitteleuropäischen Mehrheitsgesellschaften in den deutschsprachigen Ländern, sowie Benelux-Staaten, Italien und Frankreich. Früher Fahrende, heute meist seßhaft oder teilseßhaft, aber immer noch diskriminiert und mehrheitlich nicht akzeptiert. Über die genaue Herkunft kursieren viele Theorien. Der Interessierte findet bei wikipedia  https://de.wikipedia.org/wiki/Jenische  oder bei der Süddeutschen http://www.sueddeutsche.de/politik/diskriminierte-minderheit-jenische-das-vergessene-volk-1.3313739 erhellende Informationen.

 
 

Zieht den Boulern die blauen Hosen aus, blauen Hosen aus.......

Denim_HoleLoch in der Hose. Foto: Stilfehler, wikimedia commons.

Nach Kapitel III, Artikel 17 der seit dem 21.02.2013 gültigen FIPJP Regeln für Weltmeisterschaften gilt eine einheitliche Kleidung für die beteiligten Mannschaften und zwar „top and bottom“ wie es der englische Text ausdrückt. http://www.fipjp.org/index.php/fr/reglements/championnats-du-monde Einem Bericht auf der Homepage des DPV zufolge sollen nun nach dem Willen des Weltverbandes Jeans als weltmeisterliche Sportbekleidung gebannt werden. Keine schlechte Idee auf dem Weg zum richtigen Sport. Wie der ambitionierte Bouler ohne die Blaumänner die Publicity seiner Sportart fördern könnte, zeigen die stilbildenden Beinkleider der norwegischen Curling-Nationalmannschaft um Skip Thomas Ulsrud. https://www.youtube.com/watch?v=cVPlbC9gks0 Nachtrag: Der Europäische Verband CEP verbietet die Blue Jeans bereits für seine Veranstaltungen.

 
 

Trophée des Villes: Der Favorit rettet sich über die Ziellinie

serveimageAußenseiter verliert unglücklich Der Underdog aus Albi erreicht sensationell das Finale. Hier verliert er zwar die beiden Doubletten gegen den Topfavoriten, düpiert im Triplett aber die Weltstars Lacroix, Rocher und Robineau und stellt mit einem 13:11 auf 2:2. Das Schiessen muß entscheiden. Der Gigant wankt, aber er fällt nicht. Im Schiessen zahlt sich die große internationale Erfahrung der Equipe dracénoise aus und sie holt sich Pokal und Preisgeld. Man sieht, Draguignan kocht auch nur mit Wasser, die Teilnehmer der EuroCup-Endrunde am kommenden Wochenende in Gersweiler müssen sich nicht ins Hemd machen.

Trostpflaster. Die Mitfavoriten aus La Rochelle (Quintais/Hureau) und Lyon (Loy/Sarrio/Molinas) streichen in den Halbfinals die Segel, Clermont-Ferrand mit Suchaud und Weibel verabschiedet sich bereits im Achtelfinale gegen Draguignan, tröstet sich anschließend aber mit einem Sieg nach Shootout gegen Vorjahressieger Cahors im Grand Prix genannten B-Turnier.

Spannend. Den Tir-Wettbewerb gewinnt weder einer der Favoriten Rocher und Le Boursicaud noch Nachwuchsstar  Molinas, sondern Francois N’Diaye aus Ajaccio durch einen Sieg im Stechen gegen Pascal Milei / Autun 2. Nach dem 5. Atelier stand es 39:39.

Ergebnisse. https://www.tropheedesvilles.fr/

Die TdV 2018 findet vom 22. bis 25. November in Montluçon statt, dann bestimmt auch wieder mit dem mehrfachen Weltmeister Christian Fazzino, Lokalmatador in Montluçon, der sich diesmal ein Päuschen gönnte.

Schwach. Der Ergebnisdienst auf der Homepage der TdV hinkt am Schlußtag arg den Ereignissen hinterher. Da können die Veranstalter mit den Leistungen der Sportler nicht mithalten.

Bemerkenswert. Die ersten 8 der Qualifikation des Tir de précision kommen zusammen auf 394 Punkte, das sind 24 Punkte mehr als die 8 Besten der Quali bei der letzten WM zustande bringen! https://www.tropheedesvilles.fr/ledirect-tirdeprecision/
 
 

Ob ich mich bewerben soll?

Ich bin Rentner und momentan unausgelastet. Da ist nun ein Nebenjob ausgeschrieben für den es nur eine Spielerlizenz braucht und die Bereitschaft nach Absprache den Trainer C-Schein zu machen. Das wäre was für mich, rüstig bin ich noch und auch noch einigermaßen bei Verstand. Seit zig Jahren schmeiße ich schon die Kugeln, sogar in Tschechien hab ich schon beim Münchhausenturnier in Orech mitgemacht. Englisch kann ich auch passabel und „bon jeu“ kommt mir flüssig über die Lippen. Meine Ehefrau und meine Katzen bestätigen mir Flexibilität, Teamfähigkeit und starke Kommunikationskompetenz, zuhören kann ich gut. Wenn mich meine Frau lässt, bin ich sogar führungsstark und reisebereit auch über mehrere Tage hinweg. Sie wird mir jederzeit bestätigen, daß ich immer ansprechbar bin und mich fast nie einer unterstützenden Tätigkeit entziehe. Ich lerne auch gerne hinzu und mache alles was man mir sagt. Eine meiner Kernkompetenzen ist die Analyse. Welche Katze auf den Teppich gekotzt hat erkenne ich auf Anhieb. Dabei bin ich genügsam wie ein Kamel, habe Zeit ohne Ende und meine Vereinsfreunde bestätigen mir gewisse koordinative und administrative Fähigkeiten. Unsere Vereinsmeisterschaft klappt immer. Außerdem beklage ich mich auch nie wenn sich andere in den Vordergrund drängen. Ich glaube, daß ich damit gute Chancen auf den ausgeschriebenen Job des Bundestrainers beim DPV habe, vor allem wenn ich den DPV-Präsidenten und -Direktoren vorschlage mich als Minijobber einzustellen. http://deutscher-petanque-verband.de/ausschreibung-bundestrainer-seniorenbereich/

 
 

Trophée des Villes 2017 • Wer verliert fliegt raus

AFFICHE_A4_TDV17Herbstlicher Höhepunkt der Petanquesaison in Frankreich: Die 17. Ausgabe der Trophée des Villes vom 23. bis 26. November in Autun, https://www.autun-tourisme.com/ einer sehenswerten Kleinstadt im Departement Saône-et-Loire. Die TdV ist ein Aufeinandertreffen von 32 Städtemannschaften, die von einem Comité de Sélection (FFPJP, DTN und Quarterback) nominiert werden. 40 Teams fühlten sich berufen, aber nur 32 wurden ausgewählt. https://www.tropheedesvilles.fr/trophee-des-villes/  Jedes Team besteht aus 4 Spielern samt Trainer. Seine Attraktivität schöpft das Turnier aus dem KO-Modus und der Anwesenheit der französischen Petanque-Elite, wird aber auch durch den zwingend vorgeschriebenen Einsatz mindestens eines U22-Spielers pro Team speziell. Die technische Direktion des Verbandes bekommt damit Gelegenheit den Nachwuchs in einem Elite-Seniorenfeld zu beobachten und zu beurteilen. http://www.boulistenaute.com/actualite-trophee-villes-petanque-les-32-equipes-selectionnees-19576

Pro Mannschaft kommen 2 Doubletten und 1 Triplette zum Einsatz, wobei der Sieg in den Doubletten jeweils 1 Punkt bringt, der Gewinn des Triplettes wird mit 2 Punkten honoriert. Die U22-Spieler müssen zwingend in einem Doublette-Wettkampf gegeneinander eingesetzt werden. 4:0, 3:1 Siege sind so möglich, steht es nach den 3 Begegnungen aber Unentschieden 2:2, wird der Sieger durch ein Ausschießen ermittelt, wobei alle 4 Spieler einer Mannschaft mit 4 Schüssen über 6, 7, 8 und 9 Meter antreten müssen. Sollte danach immer noch keine Entscheidung gefallen sein, beendet in einem zusätzlichen Durchgang der Sudden death die Begegnung.

Die Zählweise bei dieser Schießentscheidung entspricht den Regeln des Tir de précision:
Fahrkarte 0 Punkte, die Zielkugel wird berührt, bleibt aber im Kreis 1 Punkt, Ziel- und Schußkugel fliegen aus dem Kreis 3 Punkte, ein Carreau bringt 5 Punkte.

Die Verlierer der Runden 1 und 2 dürfen im B-Turnier, Grand Prix genannt, weiter machen. Modus ebenfalls Knockout

Als Auftakt zum Mannschaftswettbewerb findet am 23. November, dem Tag der Auslosung, ein Tir de précision nach den Regeln eines Weltmeisterschaftswettkampfes statt. Das eigentliche Mannschafts-Turnier beginnt am 24. November mit den 1/16-Finals und endet am 26. November mit dem großen Finale.

Auf dem Papier stellt Draguignan mit Robineau, Lacroix, Rocher und Berth zwar die prominenteste Mannschaft, daß sie deshalb auch Favorit ist, kann man bei der Stärke des Feldes nicht behaupten. Viel hängt auch von der Auslosung ab, keine Mannschaft ist gesetzt. "Boulistenaute" hat mehr Ahnung und eine Favoritenliste erstellt: http://www.boulistenaute.com/actualite-trophee-villes-petanque-top-8-boulistenautes-19678

Der Sportsender l’Equipe lässt sich die Präsenz der Cracks nicht entgehen und zeichnet auf. Zwischen Weihnachten und Neujahr versüßen die Matches dann dem Fan die Feiertage. Im Anschluß daran darf auch der Rest der Welt über Youtube Trophée des Villes 2017 schauen.

Zum Eingewöhnen hier die vierstündige Aufzeichnung des Finales zwischen Cahors und Lyon aus dem Vorjahr auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=BzYgaQAPRPk

 
 

DPV-Fortbildungs-Kurs Jugendarbeit am 9. und 10. Dezember

Bernd Wormer ist Dozent der Veranstaltung in Nesselbach, die Grundlagenwissen im Bereich Training, Ehrenamt, Förderungsmöglichkeiten, Jugendschutz und pädagogische Grundsätze vermittelt. Auch Petanque-C-Trainer können das Seminar nutzen um Ihre Lizenz zu verlängern. Näheres unter http://deutscher-petanque-verband.de/fortbildung-fuer-mitarbeitende-im-jugendbereich-am-9-10-12/

 
 

Gut gebrüllt Löwen • Das Braunschweiger Boulelexikon

Braunschweiger_Lowe_Foto_Heinz_Kudalla_wikimedia_commonsWahrzeichen: Standbild des Braunschweiger Löwen, Foto: Heinz Kudalla, wikimedia commons.

Ganz in der Tradition Heinrich des Löwen, in dessen Auftrag der sogenannte Lucidarius, die erste Enzyklopädie in deutscher Sprache entstand, bewegen sich die Bouler vom Löwenwall in Braunschweig, der Stadt jenes Sachsenherzogs aus dem 12. Jahrhundert.

Mittlerweile 144 Aufsätze umfaßt das ganz profan und bescheiden als „Boulelexikon„ bezeichnete monumentale Kompendium der Braunschweiger Bouleenthusiasten, das alle Aspekte und Themen unseres bevorzugten Spiels berücksichtigt und beleuchtet. https://boule-braunschweig.jimdo.com/boulelexikon/ Neben dem „Braunschweiger Löwen“ ist hier, zumindest aus der Sicht von uns Boulern, ein weiteres Wahrzeichen Braunschweigs entstanden.

 
 

Asiatisches Boulerätsel

Der Gründungsversammlung des neuen Asiatischen Petanqueverband ABSC im vergangenen August waren neben den Verbänden Laos und Myanmar auch der nationale Verband Indonesiens ferngeblieben. Darauf hin wurden diesen drei Verbänden u.a. die Teilnahme an Veranstaltungen der FIPJP, sprich Weltmeisterschaften verwehrt. (Siehe unser Bericht vom 29. Oktober 2017)

Bei der jüngst veranstalteten WM der Damen in Kaihua/China trat Indonesien jedoch im Mannschaftswettbewerb wie auch im Tir de précision erstaunlicherweise doch an. Informationen über eine Lageänderung sucht man aber auf der Website des FIPJP http://www.fipjp.org/index.php/en/federations/asian-confederation wie der des Asiatischen Verbandes vergeblich. http://www.asianboulessport.org/News.htm Für die anstehenden Asiatischen Meisterschaften im Dezember in Thailand stehen diese Sperren offiziell weiter im Raum. Eine Homepage des Indonesischen Verbandes existiert derzeit nicht, eine Nachfrage bei dessen Verbandssekretär Mr. Ivan Rosyidi blieb unbeantwortet. Ein Rätsel. Transparenz und gute Information stellt man sich anders vor.

 
 

Guter Rad • Schrauben und Boulen

Die 1. Münchener Kugelwurfunion tut was für Vertriebene und betreibt bei den Flüchtlingsunterkünften auf dem Gelände der ehemaligen Bayernkaserne in München eine Radlstation für Flüchtlinge. Vereinsangehörige schrauben, reparieren und geben die Räder aus. Chapeau! Der BR hat einen sechsminütigen Film gedreht. https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/puzzle/boule-fahrradwerkstatt-fluechtlingsunterkunft-muenchen-puzzle-100.html

 
 

Carreaux

Hohe Präzision beweist ein Bouler mit seinem Sportgerät in einem Telefonladen eines führenden us-amerikanischen Anbieters. Wilhelm Tell hätte nicht treffsicherer sein können. https://www.youtube.com/watch?v=wFUlz_BTby8&feature=youtu.be

 
 

Ostfriesen-Boule • Boßeln

Boeln_Foto_ColumbusSehr spezifisches Verkehrsschild. Foto: Columbus, wikimedia commons.

Das Winterhalbjahr hat begonnen, traditionell die Zeit des Boßelns. Angeblich stammt der norddeutsche Traditionssport vom sogenannten Klootschiessen ab, einem ländlichen Weitwurfwettkampf mit Lehmbollen auf freiem Feld, den man vermutlich aus Komfortgründen irgendwann mit anderen Wurfgeschossen auf befestigte Wege verlegte und damit das Boßeln kreierte. Das Sportgerät heißt Holz obwohl es zwischenzeitlich aus Gummi, oder Kunststoff gefertigt ist. Holz aus Holz gibt es aber nach wie vor, der traditionsbewußte Hobbyboßler greift immer noch zur Pock- oder Franzosenholzkugel. Dieses Tropenholz ist besonders hart und zäh und stammt vom Guajakbaum aus Südamerika. 12 cm Durchmesser hat das Spielgerät für Männer, 11 cm für Frauen. Der Verfasser kennt norddeutschen Exilanten in der hießigen bayerischen Diaspora, die ihre antiken Holzkugeln mit katastrophalem  Rundlauf nach langer Sommerruhe vor dem ersten Einsatz ausgiebig wässerten.

Einen Deutschen Dachverband gibt es nicht, aber der Friesische Klootschießer-Verband (FKV) https://www.fkv-online.de/ mit Sitz in Jever vertritt mehr als 40.000 Boßler und Klootschiesser aus den Landesverbänden Ostfriesland http://www.lkv-ostfriesland.de/ und Oldenburg http://www.klv-oldenburg.de/?top=4. Zusammen mit den weniger bedeutenden Verbänden aus Schleswig-Holstein, Nordhorn und NRW http://www.nrw-kbv.de/ veranstaltet der FKW auch deutsche Meisterschaften im 4-Jahrerythmus. Die nächste findet 2018 in Aurich statt. Da bekommt ein deutsche Boßelmeisterschaft den Seltenheitswert Olympischer Spiele. Ein großer Vergleichskampf zwischen Ostfriesland und Oldenburg hat Tradition und zeugt von großer Rivalität zwischen den Regionen. Die zahlreichen Boßel-Ligen im norddeutschen Raum fordern den Boßelsportler dauerhaft und sorgen für reichlich Wettkampfpraxis.

Ja wie geht das Spiel nun? Zwei Mannschaften von 4 bis zu …. Personen treten gegeneinander an, die versuchen für eine vorgegebene Strecke von etwa 4 bis 6 Kilometern auf öffentlichen Straßen und Wegen mit so wenig Würfen wie möglich auszukommen. Am Start an der Abwurflinie wirft Mannschaft A erstmal ihre Kugel die Straße entlang, Team B legt nach. Das nun zurückliegende Team wirft nun vom Ruhepunkt seiner Kugel zum zweiten mal und muß das vorneliegende Team übertreffen. Verlässt eine Kugel die Straße und rollt weiter, muß vom Punkt geworfen werden an dem sie die Straße verlassen hat. Schafft ein Team im Lauf des gegenseitigen Werfens es trotz eines Wurfs mehr nicht das andere Team zu übertreffen, ist ein Pluspunkt, der oder das Schö(ö)t erreicht. Danach geht es wieder wie am Anfang weiter. Einheimische Autofahrer tragen die Einschränkung durch die zweckfremde Nutzung des Wegenetzes mit Fassung, denn Boßeln ist Volkssport. Die Website https://www.bossel.de/Bosseln erklärt den Sport sehr gut und ist gleichzeitig Bezugsquelle für Boßler und Klootschieser. Dieser Boulesport kann relativ günstig sein, da sich ja mehr Personen im Wettkampf eine Kugel teilen, auch wenn sich der rauhe und harte Untergrund verschleißfördernd auswirkt. Wikipedia beschreibt ausführlich https://de.wikipedia.org/wiki/Bo%C3%9Feln

Was dem Bouler der Magnet, ist dem Boßler der Kraber, eine Art Schöpfkellengabel mit langen Stiel um das Wurfgerät aus Gräben, Gebüsch und Wasser zu bergen. Dringend notwendig, denn die Boßelkugel schwimmt nicht, und die norddeutsche Tiefebene ist von zahlreichen Straßengräben und Wasserläufen durchzogen. Eine Zielkugel wie in unserem Standsport gibt es nicht, das Maß ist immer die gegnerische Kugel.

Beim Sportboßeln verpönt, bei der hobbymäßigen Ausübung gerne praktiziert, die Wegzehrung, gerne alkoholisch, im mitgeführten Bollerwagen. Finaler Gipfel des Boßelvergnügens, die Einkehr nach Überspielen des Zielstrichs, traditionell mit Grünkohl und Pinkel. http://www.lecker.de/gruenkohl-mit-oldenburger-pinkel-44265.html

Eine NDR-Doku auf Youtube bringt das Boßeln auf den Punkt https://www.youtube.com/watch?v=9CUgcEZtACA

 
 

Petanque chinesisch

hqdefaultVon wegen die Chinesen machen uns alles nach. Hier ein lebhaftes Boulematch aus dem Reich der Mitte, das beweist, daß die oft als Plagiatoren geschmähten Chinesen zu Kreativität und Innovation fähig sind. Die Matchwinnerin mit der Handtasche ist beispielsweise ein phantasievoller Ansatz, wie unser doch recht dogmatisches Regelwerk zu beleben sein könnte. Die ungewöhnliche Größe der beiden Mannschaften von je 8 Teilnehmern ist im überbevölkerten China vielleicht angemessen, dürfte allerdings in Mitteleuropa mit seiner schrumpfenden Population Wettkämpfe eher erschweren. https://www.youtube.com/watch?v=nHQe7tcq9-U

 
 

Petanque-WM Frauen • Frankreich Weltmeister • Luzie Beil holt Bronze im Tir de précision

logo_wm_frauenWettbewerb 3:3: Das DPV-Team gewinnt in Runde 1 gegen die USA mit 13:4. In Runde 2 unterliegen die deutschen Damen mit dem knappsten aller Ergebnisse dem Team von Algerien mit 12:13. Sieg in Runde 3 gegen Ungarn mit 13:6. In Runde 4 gewinnen die Damen mit 13:9 gegen Japan. Nach einem 11:8 Sieg gegen Titelverteidiger Spanien schließt das DPV-Team die Vorrunde mit Rang 8 ab und steht im Achtelfinale. Hier kommt leider das Aus. Japan revanchiert sich für die Vorrundenniederlage und wirft unser Team mit 13:12 aus dem Turnier. Schade. Auch Titelverteidiger Spanien muß schon in der Cadrage die Segel streichen. Frankreich ist der neuer Weltmeister. Erstmals seit 1994 können die Französinnen wieder den Titel bei den Damen holen. Mit einem 13:6 triumphieren sie über das Team aus Madagaskar. Gemeinsame Bronzemedaillengewinner: Kambodscha und Italien. Für den DPV wird es ein geteilter 9. Platz.

Tir de précision: Luzie Beil von der MKWU zeigt Nervenstärke in der Qialifikationsrunde des Präzisionsschiessens. Mit 15 Punkten im abschliessenden 5. Atelier (Sauschuss) erreicht sie ebenso wie die Marokkanerin Karima Ghariz einen Quali-Bestwert und verhindert auf den letzten Drücker das vorzeitige Ausscheiden. Mit insgesamt 29 Punkten und Rang 11 schafft sie es in die Repêchage. Hier holte sie 36 Punkte, setzte sich an die Spitze des Rêpechage-Feldes (Gesamtrang 5) und steht damit im Viertelfinale gegen Indonesien. Hier gewinnt Luzie knapp mit 29:27 gegen die Indonesierin Anissa Alfath. Das Halbfinale gegen die Topfavoritin Ke Leng aus Kambodscha geht leider mit 21:32 verloren, aber die Bronzemedaille war vorher schon sicher. Gratulation. Weltmeisterin wird Ke Leng mit 43:38 gegen die Thailänderin Wangchuvej Phantipha. https://www.facebook.com/pg/Kaderdpv/posts/ Enttäuschung für La France, Mitfavoritin Caroline Bourriaud zeigt Nerven und verabschiedet sich mit 14 Punkten schon in der Quali aus dem Turnier. Beste in der Qualifikation Leng Ke aus Kambodscha mit 46  Punkten. http://fipjp.org/index.php/fr/mondial-feminines/41-tir-de-precision-resultats-2017

Hier der zeitnahe Ergebnisdienst des Weltverbandes FIPJP: http://www.fipjp.org/index.php/en/world-championships-women/103-women-world-championships-results-2017

Der Weltverband vergibt auf seiner Sitzung in Kaihua China die Senioren-WM Tripletten 2018 nach Quebec/Kanada, die Weltmeisterschaften 2019 in den Doubletten Männer, Frauen, Mixed und im Einzel Frauen und Männer an Spanien und die WM Jugend und Frauen 2019 nach Kambodscha.

Bewegte Bilder des chinesischen Fernsehsenders v.qq.com von den Aktivitäten bei der Petanque WM in Kaihua inklusive eines Interviews mit FIPJP-Präsident Claude Azéma. Der für uns Bouler relevante Teil In der viertelstündigen Nachrichtensendung beginnt bei Minute 8.39. https://v.qq.com/x/page/g0502v22r5k.html und ein weiterer kurzer Beitrag nochmal hier ab Minute 7.15 http://www.kaihua.gov.cn/art/2017/11/10/art_1346202_12959633.html

 
 

Ich boule, also bin ich....

sehr_verbunden_farbig_kleinAls organisierte Bouler halten wir es mit Roy Black, wir sind nicht allein. Über unseren Sport sind wir mit unzähligen Verbänden, Institutionen und Organisationen verbunden, die uns und unseren Sport regulieren, reglementieren und beeinflussen, ob es uns nun passt oder nicht. Die uns aber andererseits erst Möglichkeiten und Freiheiten verschaffen, die wir ohne diese Verbindungen nicht geniessen könnten. Also, bleiben wir verbunden. Hier eine Auswahl relevanter Organisationen aus allen Ebenen, komplett ist sie noch lange nicht: PCN http://www.petanque-club-neuburg.de/, BPV www.petanque-bayern.de/, DPV http://deutscher-petanque-verband.de/, DBBPV (hat keine website), DOSB https://www.dosb.de/, NOV https://www.ignov.de/verbunden, CEP http://www.cep-petanque.com/im, FIPJP http://fipjp.org/index.php/en/ im, CMSB http://cmsboules.org/index.php/en/, IOC https://www.olympic.org/the-ioc, ARISF http://www.arisf.org/, GAISF https://gaisf.org/, SportAccord https://www.sportaccord.com/, IWGA https://www.theworldgames.org/, Nada https://www.nada.de/de/nationale-anti-doping-agentur-deutschland/, WADA https://www.wada-ama.org/, BMI https://www.bmi.bund.de/DE/

 
 

Madagaskar ist Weltmeister - Petanque WM Jugend Kaihua/China

Wettkämpfe 3:3: Die Junioren Madagaskars machen es den Senioren nach und holen sich den Titel durch ein 13:9 gegen Frankreich 1. Japan gewinnt B-Turnier mit 13:6 gegen Australien. DPV-Team im B-Turnier Viertelfinale ausgeschieden, DPV-Ergebnisse 3. Tag: D - Australien 8:10, D - Indien 13:0. Ergebnisse 2. Tag: D - Marokko 1:13, D - Belgien 10:13, Cadrage D - Monaco 11:12. Ergebnisse 1. Tag: D - Tunesien 13:7, D - Frankreich1 5:13, D - Monaco 13:5. Der DPV bringt die Ergebnisse zeitnah. http://deutscher-petanque-verband.de/auslosung-jugend-weltmeisterschaft/

Tir de précision: Theo Balliere / Frankreich gewinnt. DPV-Starter und Vizeweltmeister 2015 Temur Kurbanov als 21. des Vorkampfes leider ausgeschieden. Ergebnisse FIPJP: http://fipjp.org/index.php/fr/mondial-jeunes/13-tir-de-precision-juniors-kaihua-2017

Ergebnisdiens:t des internationalen Verbands FIPJP: http://www.fipjp.org/index.php/en/world-championships-youth/110-youth-world-championship-results-2017

Bilder: http://www.petanque-in-phuket.de/?p=5363, Bilder: http://deutscher-petanque-verband.de/wm-2017-bilder-vom-1-wettkampftag/

 
 

Nach der Aufstiegsrunde ist vor der Aufstiegsrunde • Termine 2018

Der DPV war fix und hat bereits die neuen Termine für alle DPV-Wettbewerbe im kommenden Jahr 2018 bekannt gegeben. Bayerische Teilnehmer müssen durchwegs außer Landes und teilweise weit reisen, Tromm in Hessen, Zweifachausrichter der DMs 1:1 und Tir sowie 3:3 55+ ist noch die nächst gelegenste Destination. Der entfernteste Zielort ist Schüttorf in Niedersachsen mit der DM im Doppel im Mai. Die Bundesligaaufstiegsrunde in Gersweiler Ende Oktober 2018 beschließt als traditionell letzte Veranstaltung den DPV-Jahreskreis. http://deutscher-petanque-verband.de/nationale-veranstaltungen-2018/ Der PCN hat kurz einen bekannten Anbieter bemüht und die Reiseentfernungen aus bayerischer Sicht zusammengetragen. Wir haben Neuburg als Startort genommen, weil es zentral in Bayern liegt, immerhin hatten wir ja 2017 mit Marion auch eine DM-Starterin. ND - Heerlen 609 km, ND - Schüttorf 668 km, ND - Berlin 538 km, ND - Diefflen 431 km, ND - Tromm 300 km, ND - Wiedensahl 610 km, ND - Gersweiler 417 km.

 
 
Weitere Beiträge...

Seite 1 von 4

<< Start < Zurück 1 2 3 4 Weiter > Ende >>

Stempel_small

Ein wenig Übung kann nicht schaden: Jeden Samstag ab 14 Uhr Spiel und Training auf dem Karlsplatz, Gäste sind willkommen.PCN_Logo


Ligakoordinator Wolfgang Hofmann hat Spieltage- und Orte für die BZOL Südbayern fixiert: 1. Spieltag, 21. 04. 2018 in Kochel am See (BZOL und BZL). 2. Spieltag, 13. 05. 2018 in Neuburg an der Donau (nur BZOL). 3. Spieltag, 09. 06. 2018 in Kaufbeuren (KL, BZL, BZOL). http://www.bssv-kaufbeuren.de/petanque_start.htm


Ein Blick in den BPV Veranstaltungskalender 2018 http://www.petanque-bayern.de/turniere.html


Der DPV gibt die Spieltage der Petanque Bundesliga 2018 bekannt: http://deutscher-petanque-verband.de/dpb-spieltage-2018/


Hallenturniere Burgthann  Termine: Samstag, 24. Februar 2018, 13 Uhr, Samstag, 24. März 2018, 13 Uhr, Modus für alle Turniere: Triplette formeè, 4 Runden lizenzfrei, frei gelost. Ergebnisse: http://www.pcburgthann.de/boulehalle/hallenturniere.html?showall=&start=1


NEU: Regelkunde (Neuerungen) und Verhalten bei Turnieren. Der Regionalsportwart Südbayern lädt ein zu Seminar und Vortrag am 17. März 2018 um 11:00 Uhr im Waitzinger Bräustüberl in Landsberg. DPV-Schiedsrichter Peter Kühner referiert.


Am 17./18. März 2018 findet in Burgthann der erste Schiedsrichterlehrgang 2018 unter der Leitung des kommisarischen Leiters des Bayerischen Schiedsrichterwesens Kurt Lößel statt. Kontakt: arbitre@petanque-bayern.de


Live Petanque und noch viel mehr Sport bei http://sportdeutschland.tv/

WebTV - Live Petanque und Videos. http://www.boulistenaute.com/modules/myiframe/index.php?iframeid=35


Petanque.live Der Videokanal des DPV bringt bewegtes Boule und bei Gelegenheit Livestreams http://www.petanque.live/
 
Banner