Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /kunden/320794_86673/webseiten/joomla/templates/js_fresh/js/template.css.php on line 1
Herzlich Willkommen beim Petanque Club Neuburg
Neuer_Head_1_960_x_240

Großkampftag an der Loire - International in Andrézieux-Bouthéon

in_Andrezieux-BoutheonVom 24 bis zum 27 Mai 2018 finden am schönen Strand der Loire in Andrézieux-Bouthéon (Arrondissement Saint-Étienne) neben drei weiteren regionalen Petanquewettkämpfen die Tournois International 3:3 für Männer und Frauen statt. Diese beiden Wettbewerbe gelten als Qualifikationen für die Endrunden der namhaften Turnierserien PPF (fem./masc.) und Masters de pétanque (masc.).

Der Zulauf ist entsprechend. Mit fast dreitausend Spielern in allen Wettbewerben, haben die Veranstalter ein echte Herkulesaufgabe zu bewältigen. Für das International 3:3 bei den Männern sind 400 Equipen gemeldet (Stichtag 21.5.). Die französische Elite von Le Boursicaud über Suchaud und Lacroix bis Winterstein läuft auf. Mit Triplettes aus Polen, Tschechien, Israel, Belgien, Spanien, Türkei, Andorra, Niederlanden, Russland, Ukraine, Dänemark, Portugal, Schweiz macht das Turnier seiner Namensbezeichnung „International“ alle Ehre. Das Damen-Turnier-3:3 ist für 128 Teams ausgelegt. Auch hier messen sich französische und nternationale Elite. Deutsche Equipen sind für das gesamte Großturnier nicht gemeldet.

Die jeweiligen Sieger kassieren für das Classement PPF 12 Ranglistenpunkte http://www.petanquefrancaise.com/competitions-circuit-ppf und für das MdP-Qualif-Classement gibt es deren 10 zu verdienen. Das sind zwei Punkte mehr als beispielsweise ein Weltmeistertitel brächte(! ) https://mastersdepetanque.fr/qualif-mdp/2019

Für Sieger und Platzierte gibt es neben Punkten und Ehre auch Geld- und Sachpreise zu holen. Daß der Damenwettbewerb mit 4.000.- Euro erheblich niedriger dotiert ist als das Männerturnier mit stolzen 10.000,- Euro Preisgeld, bei identischen Einschreibegebühren, wundert nicht, ist diese Praxis auch in anderen Sportarten allgemein üblich und wird, von den Männern jedenfalls, gern hingenommen. Ein bezeichnendes Licht auf die etwas altväterliche Denkungsart der Veranstalter in Andrézieux-Bouthéon wirft jedoch die Auswahl der Sachpreise. Für den Männerwettbewerb stehen „blink-blink“ 3 stattliche LED-Fernseher zur Verfügung. Den siegreichen Frauen winken dagegen drei Multifunktions-Küchenmaschinen eines heimischen Herstellers. Ein dezenter aber leicht verständlicher Hinweis auf den eigentlichen Platz der Bouleamazonen. Der Sportfreund erinnert sich an das Gebaren unseres heimischen Fußballverbandes, der in den Achtzigerjahren im ungeliebten Frauenfußball siegreiche Teams mit Küchengeschirr beglückte. Wie die für das Turnier avisierten Spenden des bekannten O-Kugelherstellers aussehen, kann nur vermutet werden, beim Frauenturnier wahrscheinlich Mikrofaserputzlappen, die Küchenmaschinen müssen ja irgendwie gereinigt werden. www.boulistenaute.com berichtet.

 
 

DM 2:2 Schüttorf - Goetzke und Reichert NiSa01 holen den Titel

BaWü-Gipfeltreffen zwischen Jens-Christian Beck (2) und Frank Maurer (18), BaWü04 und BaWü01 mit Leon Gotha (60) und Paul Abraham (38), Ergebnis 13:0. Die WM-Teilnehmer 2016 Sönke Backens (32) und Pascal Keller (18), BaWü15 treffen auf die letzten Aufrechten des LV Ost, Ost01, Jens Riedel (47) und Stefan Lauche (132) aus Dresden, Ergebnis 13:6. Neuer Anlauf für Robin Stentenbach, NiSa01, Till-Vincent Goetzke (22) und Daniel Reichert (12) kämpfen gegen NRW02 mit Robin Stentenbach (1) und Sascha von Pleß (73), Ergebnis 13:2. Niedersachsenduell: NiSa03, Frank Günther (273) und Sylvain Ramon (25) trifft auf NiSa04 mit Max Koch (478) und Jasper Schlüpen (29), Ergebnis 13:2. In Klammern die jeweilige Ranglistenposition.

Das Halbfinale ist ein Ländervergleich zwischen Baden-Württemberg und Niedersachsen. BaWü04 gegen NiSa01: Goetzke/Reichert lassen nix anbrennen und stehen nach einem klaren 13:2 gegen Beck/Maurer im Finale. BaWü15 gegen NiSa03 endet ähnlich deutlich, Sönke Backens und Pascal Keller ziehen mit 13:3 über Günther/Ramon ins Finale ein.

Das Finale des B-Turniers gewinnen Florian Panitz und Stefan Schulz aus Dietzenbach (Hess06) mit 13:9 gegen Sascha Löh, Niedersalbach und Philipp Zuschlag, MKWU (Saar07).

Finale Meisterschaft: Bis zum 0:12 gelang den beiden Freiburgern Pascal Keller und Sönke Backens (BaWü15) nichts und Till-Vincent Goetzke und Daniel Reichert, NiSa01 alles. Mit einem Zwischenspurt wendeten die beiden Routiniers zwar noch das Fanny ab, verloren dennoch deutlich mit 4:13. Glückwunsch an die neuen Deutschen Meister 2018 Goetzke/Reichert. Für Sönke Backens und Pascal Keller war die Finalteilnahme das beste Ergebnis bei DMs seit Langem.

Aktuelle Ergebnisse: http://www.deutsche-petanque-meisterschaften.de/index.php?param=SI

Sportdeutschland: http://sportdeutschland.tv/

 
 

DM 2:2 Schüttorf - Aus für das letzte bairische Duo im Achtelfinale

KO-Runde der letzten 64
A-Turnier: Bay01 mit Vincent Probst / Sascha Rosentritt macht mit einem 13:9 gegen NiSa08, Nils Schön und Khalid Lahrichi den Schritt in die Runde der besten 32. Bay02, Luzie Beil und Marcel Bomsdorf verlieren mit 8:13 gegen NRW09 mit Eric Groote und Mike Wiemers. Bay06 mit Christiph Probst (MKWU) und Peter Wagner (Bad Godesberg) erwischt mit Till-Vincent Goetzke und Daniel Reichert (NiSa01) ein ganz schweres Los und scheidet mit 8:13 aus. Die Youngster Domino Probst und Paul Möslein, Bay05 setzen sich knapp mit 13:11 gegen Ruben Nikolay und Uwe Nutz BaWü29 durch. Bay03 mit Aaron Sommer und Nicholas Mari aus Mechenhard muß sich BaWü19, Albert Ludwig und Lucien Sonntag 11:13 geschlagen geben.
B-Turnier: Bay04, Annette Weihrich und Harald Wischert (Würzburg) verlieren 8:13 gegen Berl03, Normann Wessbecher und Jonathan Lys. Bay07 mit Jonas und Andreas Möslein aus Hof scheidet gegen BaWü36, Philippe Böhm/Uwe Tessmann aus. Bay08 siegt, die Fürther Uli Blendinger und Klaus Bleser halten Nord06, Lasse Borowski und Jörn Herzog mit 13.12 nieder. Als einzig verbliebenes Bayernteam in B müssen sie nun gegen Nord02 mit Florian Haller und Christian Schuhmann, ABC Hamburg ran.

KO-Runde 16tel-Finale
A-Turnier: Bay01, Probst/Rosentritt  erwischt mit BaWü04, Jens-Christian Beck und Frank Maurer eine happige Nummer und scheidet mit 4:13 aus. Bay05, Domino Probst und Paul Möslein haben es mit NiSa05, Leon Jentsch und Max Stuchlik zu tun, gewinnen souverän mit 13:2 und stehen damit als einziges bairisches Doppel im Achtelfinale. Gegner morgen: NiSa03 mit Frank Günther und Sylvain Ramon.
B-Turnier: Das Aus für Bay08, Blendinger/Bleser verlieren knapp gegen Nord02, Haller/Schumann. Damit geht das B-Turnier ohne bairische Beteiligung im Achtelfinale weiter.

KO-Runde Achtelfinale

Günther Frank aus Ibbenbüren und Sylvain Ramon, Osterholz-Scharmbek (NiSa03) retten sich mit dem knappsten aller Ergebnisse gegen unser letztes bairisches Doppel Bay05, Dominique Probst MKWU und Paul Möslein Noris Cochonnets, mit Ach und Krach ins Viertelfinale. Hut ab vor Domino und Paul, die Jüngsten waren die Besten in einem bairischen Team, das sich hervorragend aus der Affäre gezogen hat.


 
 

DM 2:2 Schüttorf - Bayern nach den Poules erfolgreichster Verband

Bayern hält sich sehr gut bei der DM 2:2 in Schüttorf. Bay01 und Bay03 gewinnen ungeschlagen ihre Poules. Bay02, Bay05 und Bay06 setzen sich in der Barrage durch. Bay04 und Bay07 scheiden in der Barrage aus, Bay08 überlebt seinen schweren Poule nicht.

Damit ist der weißblaue LV nach den Poules mit einer Quote von 0,625 (Zahl der qualifizierten Mannschaften für A geteilt durch Zahl der angetretenen Mannschaften) der bislang beste Verband. Hier die komplette Liste:

Bay 5:8 = 0,625
BaWü 22:38 = 0,579
NRW 15:25 = 0,600
PhPf 3:6 = 0,500
Ost 1:2 = 0,500
Berl. 3:6 = 0,500
NiSa 6:12 = 0,500
Saar 5:12 = 0,417
Hess 4:13 = 0,308
Nord 0:7 = 0,000


 
 

Petanque DM 2:2 in Schüttorf und das belgische Phantom

Schüttorf im Landkreis Bentheim/Niedersachsen, nicht weit von der niederländischen Grenze entfernt, erwartet am Wochenende 128 Zweierteams zu den 38. Deutschen Petanque-Meisterschaften 2:2.

Auch wenn es nach 2017 (3:3) die zweiten Petanquemeisterschaften in Schüttorf sind, Tradition hat in der Grafschaft Bentheim ja eher das Kloatscheeten, eine Variante von Klootschiessen und Bosseln, sehr entfernten Verwandten unseres Boulesports, ausgeübt mit einer bleigefüllten knolligen Hartholzscheibe. Noch traditioneller und für's Apres-Boule relevant, das schwarzgescheckte Bunte Bentheimer Schwein aus der Gegend. Freunden alter Haustierrassen und Liebhabern saftiger Schweinskoteletts mit Sicherheit ein Begriff.

Ein Novum in Schüttorf, es gibt quasi keinen Titelverteidiger, denn wir erinnern uns an die Köpenikiade des Belgiers Geert Peers, damals MKWU, der sich in Bayern eine Lizenz erschlich und zusammen mit dem Bad Godesberger Robin Stentenbach den Titel in Tromm holte. Der DPV kam ihm jedoch nach drei Tagen auf die Schliche und die Meisterschaft war für beide perdü,. Schade für Robin, der aus allen Wolken fiel und dem der Titel diesmal schwer zu gönnen wäre. Der DPV lässt in seinem aktuellen Beitrag die "belgische Affäre" unerwähnt, was auf einen berechtigten Phantomschmerz hindeutet. http://deutscher-petanque-verband.de/die-dm-saison-startet-am-pfingstwochenende/ Siehe auch PCN-Beitrag von 2017: http://www.petanque-club-neuburg.de/index.php/component/content/article/203-deutscher-petanquemeister-fuer-3-tage-

Boulesport macht haltbar, der erste Deutsche Meister im Doppel von 1981, Boris Tsuroupa (zusammen mit Michael Hornickel) ist nach 37 Jahren auch wieder dabei, diesmal zusammen mit Familienmitglied Dominick Tsuroupa. Mit 38 Doubletten ist der LV aus dem Ländle in jedem der 32 Poules mindestens einmal vertreten, ein Schwabentsunami in Niedersachsen sozusagen. Unsere bairische Delegation tritt mit 8 Duos bescheidener auf. Spitzendoppel: Vincent Probst (MKWU) / Sascha Rosentritt (Horb) sowie Luzie Beil (MKWU / Marcel Bomsdorf (Tromm). Startliste und die laufenden Ergebnisse gibt es auf der Website des DPV: http://www.deutsche-petanque-meisterschaften.de/index.php


 
 

Gute Gastgeber - 2. Spieltag BZOL in Neuburg

Spiele_2_spieltag

Spielergebnisse und Tabelle der Bezirksoberliga Südbayern ohne Gewähr.

Der PC Neuburg präsentierte sich als guter Gastgeber und bediente seine Gäste anlässlich des 2. Spieltags der BZOL Süd am Sonntag, den 13. Mai 2018 bestens. Bei strahlendem Sommerwetter waren auf dem Karlsplatz in Neuburgs historischer Altstadt neben günstigen Getränken und Brotzeiten vor allem Punkte wohlfeil.

20180513_Neuburg-1000963_resizedDer SV Kochel 1 durfte sich ein deutliches 4:1 gutschreiben und auch die Vaterstettener nahmen hocherfreut ein 3:2 Gastgeschenk mit heim. Da tröstet unser knapper 3:2 Sieg gegen die MKW 6 nur bedingt. Der PC Neuburg steht damit nach zwei Spieltagen mit 1:4 ganz hinten in der Tabelle nach den punktgleichen Münchnern. Ganz vorne zieht der LL-Absteiger BO Landsberg mit 5:0 seine Kreise, der Wiederaufstieg ist eigentlich nur noch theoretisch zu verhindern. Kochel, Weilheim und Vaterstetten haben noch die beste Chance auf den Vizemeistertitel.

Dritter Spieltag ist am 9. Juni in Kaufbeuren, für uns vom PCN die letzte Chance, den Klassenerhalt zu sichern. Unsere Gegner, Weilheim und Schwabmünchen.


 
 

PETANQFUCK ist ein Petanqueparasit

stefano-calligaro-petanqfuck2Installation PETANQFUCK, Galerie Sabot, Cluj, Rumänien. Foto: artviewer.org

Die intellektuelle Welt braucht Kugeln, rollende und klackende Kugeln, so der Künstler Stefano Calligaro u.a. in der Beschreibung seiner Kunstinstallation in den Räumen der Galerie SABOT, einer Plattform für zeitgenössische Kunst, im rumänischen Cluj-Napoca. http://www.galeria-sabot.ro/index.php/exhibitions/stefano-calligaro--petanqfuck/

Im Herbst des vergangenen Jahres konnte der geneigte Besucher, zusammen mit dem Künstler selbst, zum agierenden Bestandteil der Einrichtung werden und wie angedacht über die Positionen des jeweils anderen zum aktuellen Stand der Künste und anderer irrelevanter Banalitäten diskutieren, ihn, den jeweils anderen, damit zu konfrontieren und gleichzeitig PETANQFUCK zu spielen.

Doch Achtung, PETANQFUCK ist nicht Petanque sondern ein Petanqueparasit und Regelschmarotzer und folgt keinen Regeln. Artviewer beschreibt das ganze hier: http://artviewer.org/stefano-calligaro-at-sabot-2/


 
 

Öfter mal was Neues - BM 2:2 und Quali zur DM 2:2

Mit überraschenden Siegern endet die BM in Furth im Wald. Im Finale gewinnen Michael Gerstmeyr und Oliver Holzinger, Dornstadt gegen Werner Kempf und Dang Nguyen, Niedernberg/Aschaffenburg. Halbfinalisten und gemeinsame Dritte: Michael Neumeier und Toni Ferber, Oettingen sowie Cristoph Probst, MKWU und Peter Wager, Bonn/Bad Godesberg.

In der Quali zur DM in Schüttorf, business as usual. Vincent Probst MKWU und Sacha Rosentritt, Horb, vorn, vor Luzie Beil, MKWU und Marcel Bomsdorf, Tromm. Als Nachrücker fahren Uli Blendinger und Klaus Bleser, Fürth, zur DM, weil die qualifizierten Toni Ferber, Michael Neumaier aus Oettingen verletzungsbedingt passen müssen. Acht bairische Duos sind in Schüttorf dabei. Bericht und Ergebnisse: http://www.petanque-bayern.de/news-details/furth-im-wald.html


 
 

Allez Dakar

une1524838263Den internationalen Petanquezirkus zieht es nach den Open in Saly vom 11. bis 13. Mai 2018 schon wieder nach Afrika in den Senegal, zur ersten Ausgabe des International à pétanque de Dakar 3:3, organisiert vom senegalesischen Sportsbouleverband! Gespielt wird auf dem Gelände des Nobel-Hotels Ngor Diarama in Dakar, von der Architekturikone Le Corbusier perfekt am Meeresstrand positioniert.

Der Präsident des senegalesischen Verbandes Gass Ezzedine freut sich, daran zu erinnern zu können, dass er bereits 2008 Petanqueweltmeisterschaften organisiert hat. Als passionierter Kenner des Sports beabsichtigt er, diesen neuen Termin in Dakar zu einem Flaggschiff der internationalen Petanqueturniere zu machen, von denen er glaubt, dass sie sich in den kommenden Jahren stark entwickeln werden. „Was das Preisgeld für Spieler angeht, braucht sich Dakar nicht zu verstecken, das Gewinnerteam allein wird 6 Millionen(!) einstecken“. Allerdings in CFA-Francs, das sind umgerechnet etwa 10.000 €.

Viele internationale Equipen sind dabei. Allein drei madegassische Teams u.a. mit den amtierenden Weltmeistern stellen sich der Konkurrenz. Marokko, Benin mit Marcel Bio, Tunesien, Senegal mit „Fara“ N'Diaye machen mit. Eine französische Nationalequipe nimmt teil. Dazu die Elfenbeinküste, Niger, Burkina Faso, Mali, Mauretanien, Gabun und Dschibuti. Hinzu kommen viele französische, italienische und spanische Clubmannschaften, alle angelockt von den günstigen Beherbergungspreisen. Über 100 Teams werden erwartet. Boulistenaute überträgt die Spiele. Ein deutsches Team hat nicht gemeldet. Nach einem Bericht von www.boulistenaute.com


 
 

Aller Anfang ist schwer - Gymnasiade 2018 Marrakesch/Marokko

gymnasiade_logoPetanque gehörte erstmals dazu. Ein rauschendes Fest war es aber eher nicht. Beim Mädels-3:3-Turnier machten mit Algerien, Frankreich, Marokko und Türkei gerade mal 4 Nationen mit. Nach einer Doppelrunde Jeder-gegen-Jeden holte sich La France Gold vor Marokko, Platz 3 teilten sich Algerien und die Türkei. Beim 3:3-Turnier der Buben stockte als 5. Nation noch die Ukraine das bescheidene Feld auf. Nach zwei Vorrunden kam es zur KO Runde. Die jungen Marokkaner besiegten Frankreich im Finale mit 13:8, die unterlegenen Halbfinalisten Türkei und Algerien teilten sich die Bronzemedaille. Der Ukraine blieb der undankbare 5. Platz. http://www.gymnasiade2018.ma/results/

Ein Anfang wurde jedenfalls gemacht, vielleicht rappeln sich die Schulsportverantwortlichen hierzulande ja noch dazu auf und helfen mit, diesen Schulsportwettbewerb international zu beleben. Siehe auch unseren Beitrag Schulschwänzer weiter unten.


 
 

Spieglein, Spieglein an der Wand ........

...... wer sind die Besten im ganzen Land? In Frankreich gibt unzählige regionale Ranglisten innerhalb des FFPJP. Im Internet lassen sie diese Classements gut erforschen. Eine offizielle nationale Rangliste des Französischen Verbandes, für die Öffentlichkeit einsehbar, sucht man im frei zugänglichen Internet aber vergebens, was verbandsinterne Classements jedoch nicht ausschließt.

Gleichwohl führt die Boulewebsite www.boulistenaute.com Buch und erstellt alljährlich zum Abschluß der Saison eine Rangliste der besten Frauen und Männer nach den Ergebnissen bei nationalen Veranstaltungen des FFPJP. http://www.boulistenaute.com/modules/tinycontent/index.php?id=219 Die Abschlusstabelle 2017 Männer listet 3310 Spieler und sieht Dylan Rocher mit 111 Punkten vorn, Christian Fazzino 109 und Thierry Bezandry 105  folgen auf den Plätzen. Auch der ehemalige deutsche Meister Joel Albiger wird mit 6 Punkten geführt.

Das Classement  bei den Frauen sieht Anna Maillard 77 vorn, vor Marie-Christine Virebayre 70 und Alison Rodriguez 59. DPV-Athletin Luzie Beil von der MKWU wird mit 12 Punkten auf Rang 74 geführt, auch Eileen Jenal 7 Pkt., Kerstin Lisner 7 Pkt. und Indra Waldbüsser 5 Pkt. sind klassiert.  http://www.boulistenaute.com/modules/myiframe/index.php?iframeid=87

Prestigeträchtig, gut dotiert und bedeutend:

Le circuit PPF (Passion Petanque francaise) http://www.petanquefrancaise.com/competitions-circuit-ppf 26 Veranstaltungen auf dem Kalender des Franz. Verbandes erlauben es 48 Spielern mit französischer Lizenz sich für das Grand Finale PPF in Frejus zu qualifizieren. Nach erst zwei gespielten Turnieren in Séte und Cannes ist die Rangliste wenig aussagekräftig. Es führen mit momentan 16 Punkten: Mathieu Gasparini, Jeremy Hubert und Faycal Nemeur. Punkteverteilung: Sieger 12, Finalist 8, HF 4 und VF 2. Bei den Frauen liegen 5 Damen mit je 12 Punkten vorn, u.a. Adeline Menard und Angelique Zandrini. Der nächste gewertete Wettbewerb findet Ende Mai in Adrézieux-Bouthéon statt.

Qualif’ Masters 2019 ist die Rangliste für die Qualifikation zur Endrunde der Masters de petanque an der die 18 besten Spieler (auch internationale Athleten) teilnehmen dürfen: https://mastersdepetanque.fr/qualif-mdp/ Punkte können gesammelt werden bei Nationals, Internationals, Supranationals, Franz. Meisterschaften, Finalerunde Coupe de France des Clubs sowie bei anderen Turniere in Frankreich und bei der WM 3:3. Insgesamt zählen 38 Turniere. Für den Laien überraschend: Bei einer Französischen Meisterschaft sind bis runter ins Viertelfinale 45 Punkte zu holen, mehr als doppelt so viel wie bei einer Weltmeisterschaft mit nur 20 Pkt. Bei den Qualif’s führen nach vier gespielten Wettbewerben Philippe Quintais 14 Pkt. und Mathieu Gasparini 12 Pkt. vor 14 Spielern mit jeweils 10 errungenen Punkten die Liste an. Der nächste Wettbewerb auch hier der in Adrézieux-Bouthéon im Mai.

Wer sich für eine Übersicht über alle französischen Veranstaltungen verschaffen will, findet hier alles auf einen Blick: http://fotonum.com/pdfs/2018/Programme_Officiel_FFPJP


 
 

Brunch und Boule bei den Balls Brothers

petanque-balls-brothersHays Market Galleria in London, Foto: https://frenchinthefog.com/jouer-la-petanque-londres/

In der Galleria Hays Market, zwischen London- und Tower-Bridge am rechten Themseufer gelegen, findet der Londoner Stadtbummler eine Reihe gepflegter Restaurants. Was das Restaurant Balls Brothers aber herausragen lässt aus der Menge vergleichbarer Gastronomien in der Londoner City, ist nicht unbedingt seine britische Küche, sondern die angeblich einzige Indoorboulebahn der Riesenstadt. Inmitten des Einkauftrubels verspeist der Flaneur auf der Terrasse der Balls Brothers urbritische Fish ’n chips (hier Beer-Battered Haddock and Skin-on Chips genannt) zum rheinhessischen Riesling und schießt nebenbei ein sattes Carreaux auf gepflegtem, dunkelgrün umrandeten Terrain. All day long. Welche Schmach für die französisichen Restaurants Côte Brasserie und Café Rouge gleich nebenan. https://www.ballsbrothers.co.uk/hays-galleria/


 
 

Petanquetermine international 2018

Internationale_Petanquetermine_2018


 
 

Boulen mit Bécassine

Becassine_kompoAbb.von links: Titelbild der Luxusausgabe, daneben Innenseite, daneben Titel Softcover und verworfene Titelseite. Abbildungen Verlag Gautier und Languereau.

Bécassine, übersetzt die Schnepfe, ist eine antike französische Comicfigur, erfunden von Josephine Spallarossa und in Szene gesetzt von Emile Joseph Porphyre(!) Pinchon und seit 1905 Quelle des Amüsements französischer Leser ob ihrer zahlreichen sprachlichen Missgriffe. https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%A9cassine

Bécassine verkörpert die bretonische, unbedarfte, warmherzige Landpomeranze, die als naives Dienstmädchen in einem feinen Pariser Haushalt kein Fettnäpchen auslässt. Nachdem 1950 das letzte Originalalbum mit der „Perle bretonne“ die französischen Leser entzückte, erfolgte 2016 endlich nach langer Pause, mit „Les vacances de Bécassine“ ein fulminantes Comeback auf dem Buch- und Comicmarkt mit einem bis dato unveröffentlichen Abenteuer. La Bécassine macht Ferien in der Provence, im Flecken Fadet-les-grillons, wo sie auch, wen wundert es, die heimische Bouleszene aufmischt.

Während nun auf dem Cover der Normalausgabe eine Bécassine im Luxusbugatti Typ 35 über die südfranzösische Landstraße düst, posiert die „Schnepfe“ auf der Titelseite der Luxusausgabe jener Ferienabenteuer, als Boulerin, fast formvollendete im Stile einer Schiesserin beim Jeu provençal. Eine Titelversion mit einer etwas statischen Bécassine als Legerin wurde zugunsten der dynamischen Tireurin verworfen. Der Verlag Gautier-Languereau nimmt für die boulende Becassine in der édition luxe zwischen harten Deckeln stolze 29,95 €, http://www.gautier-languereau.fr/livre/les-vacances-de-becassine-edition-luxe-9782014601756 Als Softcover-Automobilistin ist sie aber schon für 13,95 zu haben.


 
 

Boule in Zukunft ohne Gesichter? - DSGVO tritt am 25. Mai in Kraft!

Foto_CallipidesBoulefoto ohne Bouler. Foto: Callipides, wikimedia commons.

Ab dem 25.05.2018 gilt die bereits vor rund 2 Jahren in Kraft getretene Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Je näher dieser Termin rückt, desto hektischer und zugleich verwirrender wird die Diskussion über die Auswirkungen. Selbstverständlich ist auch die Petanque-Bildberichterstattung auf all ihren institutionalen Ebenen betroffen. Auf die Vereine und die für den Bereich Fotografie/Öffentlichkeit/Internet Verantwortlichen kommen gravierende Änderungen zu. Hier ein informativer Beitrag zum Thema, die Lektüre ist jedem Vereinsverantwortlichen dringend empfohlen. https://www.ipcl-rieck.com/allgemein/wissen-zur-dsgvo-7-tipps-fuer-fotografen.html Der Originalgesetzestext ist hier zu finden: https://dejure.org/gesetze/DSGVO


 
 

Schulschwänzer - Gymnasiade in Marokko ohne deutsche Bouler

Gymnasiades-2018_Mascottes_LionVom 2. bis 9. Mai 2018 finden in Marokko die Schulsport-Sommerspiele, Gymnasiade genannt, statt. http://www.isfsports.org/ Die  Internationale Schulsport Föderation, ISF, veranstaltet dieses Mammut-Schulsportfest im Zweijahresrythmus.

Der ISF gehören über neunzig Nationen an. 4000 Teilnehmer messen sich in 17 Sportarten in Marrakesch und Casblanca. Neben so etablierten Disziplinen wie Leichtathletik, Boxen, Schwimmen wird erstmals auch in unserem Sport Petanque um Medaillen und Ehre gekämpft. http://www.gymnasiade2018.ma/press-kit/

Leider schwänzt Deutschland die Boulewettbewerbe. Die Chance bei der Premiere dabei zu sein, wurde vertan. Wie uns DPV-Sportdirektor Jürgen Hatzenbühler schriftlich mitteilte, waren alle Bemühungen des DPV auf unterschiedlichsten Ebenen und bei den zuständigen Schulsportbehörden der Deutschen Kultusminister-Konferenz vergebens. Die Ministerialen konnten oder wollten sich nicht dazu durchringen, das Angebot des DPV zu unterstützen. Unser Dachverband beabsichtigte ursprünglich mit jeweils einem Mädel- und Jungen-Team beim größten Internationalen Schulsporttreffen anzutreten. Begründet wurde die Ablehnung durch die Schulsportverantwortlichen damit, daß Petanque nicht zum „Kanon der Schulsportarten“ gehören würde.

Sehr bedauerlich, wie wir meinen. Jürgen Hatzenbühler abschließend: Wir sind nach wie vor sehr daran interessiert, dass sich auch die Vereine engagieren und mit geeigneten Projekten an ihren lokalen Schulen, Pétanque in den Schulsport einbringen. Damit erhöht sich die Chance, in Zukunft an Veranstaltungen wie der Gymnasiade teilnehmen zu können. https://de.wikipedia.org/wiki/Schulsport


 
 

Jugend forced - 17. Jugendländermasters in Bad Kreuznach

jugend2-1-724x1024Für das kommende Wochenende, am 28. und 29. April 2018 stehen die 17. Jugendländermasters im Oranienpark von Bad Kreuznach auf dem Programmzettel des DPV. Ursprünglich nur für Cadets und Juniors ausgeschrieben hat der DPV-Jugendvorstand die Richtlinien 2017 erweitert und die JLM noch mit Teams der Altersklasse Espoirs ergänzt. (Streng genommen unterstehen die Espoirs als junge Erwachsene nicht mehr dem Jugendbereich des DPV.) http://dpjugend.de/events/jugendlaendermasters-2/

Jeder LV kann somit nun drei Mannschaften mit den Besten der jeweiligen Altersklassen für den 3:3-Wettbewerb stellen. Folgende Alterabstufungen gelten: Cadets (bis zum 14. Lebensjahr), Juniors (bis zum 18. Lebensjahr) und Espoirs/Ü23 (bis zum 23. Lebensjahr).

Unser Bayerische Petanque Verband ist wieder dabei und bringt ein hoffnungsvolles Team an den Start. Bei den Espoirs gilt es den im bairischen Aschaffenburg gewonnenen Titel zu verteidigen und auch die weißblauen Juniors haben mit der Vizemeisterschaft etwas zu verlieren. Für Jugendsportwart Christoph Probst, seit den BPV-Vorstandswahlen im Februar im Amt, ist es die erste Teilnahme in verantwortlicher Position. Auf Anfrage nannte er uns folgende Equipe für die „grande bataille de la jeunesse pétanque“:

Cadets:   Deniz Löffler, Vinh Nguyen, Julian Gammer, Nico Seigner
Juniors:  Lea Dörhöfer, Domino Probst, Filip Dudaric, Felix Jolitz   
Espoirs:  Luzia Beil, Laurent Vigneau, Paul Möslein, Christoph Probst

Wir drücken die Daumen, auch wenn die Wetterfrösche fürs Wochenende eher eine Wasserschlacht prognostizieren.

Zur Erinnerung, die Titelträger 2017:  In Aschaffenburg gewinnt bei den Juniors der LV Saar (D. Burkardsmeier, J. Neu, L. Nava, M. Racz) 13:6 gegen Bayern, die Cadets aus BaWü (L. Strifler, M. Lehner, M. Bossert, T. Greuling)  siegen 13:2 gegen NRW und bei den Espoirs holt sich Bayern (C. Probst, S. Junique, V. Probst) mit 13:10 den Titel gegen LV Saar.


 
 

Fehlstart für den Petanqueclub Neuburg in der BZOL Süd 2018

SpieleNicht nach Wunsch gestaltete sich am 21. April der erste Spieltag der Bezirksoberliga Südbayern in Kochel am See für den PCN. Die Begegnung gegen den BSSV Kaufbeuren1 verlief äußerst unglücklich, denn nach zwei gewonnenen Tripletten gingen die Doubletten allesamt verloren. Ein 12:13 im Mixeddoppel hätte genauso gut andersrum laufen können. 2:3 stand es am Ende, Spiele gegen Kaufbeuren sind traditionell knapp und häufig knirscht es. In der 2. Begegnung ballerte sich LL-Absteiger BO Landsberg 1 beim 5:0 allen Frust von der Seele, die Landsberger konnten nämlich noch nie gegen den Petanqueclub Neuburg gewinnen. Jetzt hat's geklappt, und wie! Nach den beiden Tripletten der 3. Begegnung gegen MKWU 6 steht es 1:1, wir hoffen auf den ersten Sieg am 2. Spieltag, wenn wir in unserer heimischen Kiesgrube die restlichen Doubletten gegen die Hauptstädter und die kompletten Begegnungen gegen SV Kochel 1 und BF Vaterstetten 1 ausgespielen.

Souveräner Tabellenführer Landsberg verlustpunktfrei wie auch Vaterstetten. PC Neuburg und MKWU 6 sieglos, dazwischen ein breites Mittelfeld mit 1:1. Der nächste Spieltag: Sonntag, 13. Mai auf dem Karlsplatz in Neuburg.

Alle Liga-Ergebnisse mit etwas Verspätung auf der website des BPV http://www.petanque-bayern.de/liga-161.html

Nachtrag: Der Sportsfreund, der unseren gelben Wurfkreis in Verwahrung genommen hat, möge ihn zum nächsten Spieltag wieder mitbringen. Danke!


 
 

...tu felix austria, boule

Die Künstlerinnen Angela Dorrer http://new.andorrer.de/ und Cornelia Caufmann http://www.cornelia-caufmann.com/ versuchen mit ihrem Salon Petanque im Cafe Escorial im niederösterreichischen Stift Klosterneuburg durch die Kombination von Kunst, Essen, Trinken und Petanque etwas in der örtlichen Kunstszene ins Rollen zu bringen. Jeden 3. Sonntag im Monat lädt der Salon Petanque zu inspirierender Geselligkeit in spielerischer Atmosphäre. Gut kombiniert. https://www.stift-klosterneuburg.at/event/salon-petanque-kunst-und-spiel-april/


 
 

Gut Holz und alles perletti

IMG_0017Holzschnitzkunst trifft auf exklusiven Glasschmuck. Fotos Dagmar Rippl.

Dagmar Rippl ist langjähriges Mitglied des PC Neuburg und leidenschaftliche Boulerin, aber mit mindestens ebenso viel Leidenschaft ist sie Glasschmuckgestalterin. In ihrem Geschäft und Atelier in der Barfüsserstraße in Augsburg präsentiert sie phantastischen, selbst entworfenen und in reiner Handarbeit gefertigten Glasschmuck. Ausschließlich Unikate.

Jeden Monat gibt Dagmar Rippl KünstlerInnen ihrer Wahl Gelegenheit, ihr Schaffen im perletti-Schaufenster zu präsentieren. Passend zum Petanquesaisonauftakt in Bayern stellt im Monat April die Holzbildhauerin Sundari Arlt aus Freiburg aus. http://www.sundariarlt.de/ Ein markant geschnitzter und weißblau gefasster Holzbouler auf hoher Stele dominiert, zusammen mit weiteren Holzplastiken, das Monats-Schaufenster inmitten exklusiven Glasschmucks. Sundari Arlts Figuren entstehen durch Motosäge und Stechbeitel und sind so vielfältig wie das Leben selbst.IMG_7390

Dagmar verwendet für ihre Schmuckentwürfe ausschließlich die unverwechselbaren Glasperlen der traditionsreichen böhmischen Glashütten. Dagmar: „Ich reise regelmäßig ins „Mekka der Glasperlenmacher“ nach Jablonec und informiere mich über die neuesten Entwicklungen auf dem Glasperlenmarkt. In punkto Innovationen, Kreativität und Qualität ist böhmische Glaskunst konkurrenzlos, Massenware aus Fernost oder Italien kann da nicht mithalten“. Dagmars wertvoller, außergewöhnlich phantasievoller Glasschmuck ist stets erkennbar an der handgemachten perletti-Perle. Verständlich daß die Boulerin, von ihrem Hobby inspiriert, auch Schmuck zum Thema Petanque kreiert, unter Verwendung exklusiv gefertiger "Glasboules".

Neben den Schmuckkreationen bilden über 8.000 unterschiedliche Mineral- und Lampenglasperlen bei perletti zusammen mit notwendigem Zubehör einen unerschöpflichen Fundus, auch für Kreative, die es selbst probieren wollen. http://perletti.de/


 
 

DPV Masters, der Verband bremst den Amtsschimmel ein!

Schlosspark_Neckarhausen_Foto_oberlehrer70Schlosspark Neckarhausen, Austragungsort des 1. DPV-Mastersturnier der Saison. Foto: Oberlehrer70, wikimedia commons

Von dieser neuen Organisationserleichterung profitieren Veranstalter und Teilnehmer. Ab sofort werden bei den DPV-Masters die Spieler-Lizenzen nur noch kontrolliert und nicht mehr einbehalten. Das grenzt fast schon an dolce farniente. Am 1. Mai startet die Masters-Turnierserie mit dem Schloßpokal in Edingen-Neckarhausen.

• 01.05.2018, 37. Schloss-Pokal, Edingen-Neckarhausen
 • 10.06.2018, 32. Düsseldorf OUVERT, Düsseldorf
 • 23.06.2018, Pastisturnier, Leipzig • 14.07.2018, Großer Preis Berlin, Berlin • 29.07.2018, Fehmarn DPV Masters, Fehmarn • 
14.10.2018, Schlossplatzturnier, Stuttgart .

Näheres und Anmeldung hier: http://deutscher-petanque-verband.de/dpv-masters-2018-termine-und-neuerungen/


 
 

Scharfschützen hinter Gittern

Im Gefängnis von Casabianda auf Korsika wurde das erste Meisterschaftstrikot im Tir de précision für Strafgefangene überreicht. 1106 Delinquenten, darunter 42 Frauen in 39 „étabissements“ hatten sich an diesem erstmalig ausgetragenen, frankreichweiten Petanque-Wettbewerb beteiligt. Eine Delegation des FFPJP angeführt vom Präsidenten Michel Desbois ließ es sich nicht nehmen, dem in Casabianda einsitzenden neuen französischen Meister im Beisein diverser Würdenträger zu gratulieren. Die Identität des „Champions de France pénitentiaire“ geht aus dem Bericht des FFPJP nicht hervor. Leider wurde auch über die erzielte Punktzahl nichts verlautbart. Nach einem Bericht des FFPJP: https://www.ffpjp.org/index.php/actualites-infos-news/item/115-remise-d-un-maillot-champion-de-france


 
 

Liga-Auftakt in Bayern und anderswo

314px-KochelschmiedSymbol für die kommenden Ligafights, der Schmied von Kochel, Bayerns legender Held steht für den Kampf bis zum bitteren Ende. Foto: Denkmal in Kochel, Spielort der Südbayernliga, Foto: Jooo, wikimedia commons.

Auf geht’s beim Schichtl! Alle weißblauen Petanqueligen starten am Samstag, den 21. April in die Saison 2018. Daß in Bayern ganz ordentliche Strecken zurückgelegt werden müssen, zeigt uns der Abstand zwischen Ringheim wo Unterfrankens Ligisten antreten und Freilassing, Gastgeber der südbairischen KL Ost. Eine bekannte Website misst fast 550 km aus und errechnet eine Fahrzeit von über 5 Stunden. Da sparen die Berliner aber deutlich Sprit. http://www.petanque-bayern.de/liga-161.html

Die Bayernliga, oberste weißblaue Petanqueinstanz startet zweigeteilt. Die nordbairischen Vereine Schweinfurt, Hof, Mechenhard, Niedernberg, Röthenbach und Nürnberg duellieren sich bei Gastgeber Freie Turnerschaft in oberfränkischen Hof. Die Südbayern-Fraktion bestehend aus Augsburg, München, Regensburg und Weilheim misst sich in Kochel am See.

Die Landesliga Nord beginnt im romantischen bairisch-schwäbischen Oettingen, die Südstaffel der LL residiert zweigeteilt in der Landeshauptstadt bei der MKWU und beim PC Sauerlach. Alle drei Ligen Unterfrankens eröffnen in Ringheim, einem Ortsteil von Großostheim bei Aschaffenburg, die beiden mittelfränkischen Ligen treffen sich in der schönen Residenzstadt Ansbach und für die beiden Ostbayerligen ist die Ratisbonne aus der Weltkulturerbestadt Regensburg Gastgeber.

Die zahlreichen südbayerischen Vereine teilen sich auf. BZOL (mit unserem PCN) und BZL gastieren neben den vier südbairischen Bayernlisgisten in Kochel am gleichnamigen See, der angeblichen Heimat des legendären Schmied von Kochel. Die KL West zieht es ebenso in Bayerns allertiefsten Süden, in die Grenzstadt Füssen im Ostallgäu, wie die KL Ost ins Berchtesgadener Land nach Freilassing, der „Eisenbahnerstadt“ an der Grenze zu Österreich.

Für Deutschlands Spitzenliga die DPV-Bundesliga beginnt der Kampf um den Deutschen Mannschaftsmeistertitel ebenfalls am 21. April. Der 1. Spieltag sieht Hamburg und Saarbrücken-Gersweiler als Gastgeber. Beide Spieltage werden “indoor“ in den Hallen des Hamburger Rugby Clubs und des LV Saar ausgetragen. http://deutscher-petanque-verband.de/bundesliga/dpb_2018/

Während der LV BaWü schon vor einer Woche Ligaauftakt hatte, beginnt der LV Saar am Freitag, den 20. April. Die LVs Nord und RhPf starten wie die Bayern am 21. April. In NRW und Niedersachsen geht’s ebenso wie beim LV Ost und in Berlin am Sonntag, 22. April los. Die Hessen lassen sich Zeit und fangen erst am 5. Mai an.


 
 

Pobouleärmusik aus Gallia

369px-GerryDistel1977Alexandre "Sacha" Distel, populärer französischer Jazzmusiker und Schlagersänger, gest. 2004. Foto: wikimedia commons.

Boulespielen gehört zur französischen Kultur wie das Baguette, das Chanson d’amour oder die Lust am Streik. Was Wunder, daß es unzählige Schlager, und Chanson zum Thema gibt.

Am wohl populärsten musikalischen Erguß der Petanqueverehrung, „Une partie de pétanque“, haben sich viele französische Musikgrößen versucht. George Brassens, Fernandel, Henri Salvador, Darcelys, Jean Loup oder Georges Morin, die Liste der Interpreten ist lang. Der frankphone Ohrwurm hat es sogar diesseits des Rheins, in der Boulediaspora, zumindest bei Bouleadepten, zu leidlicher Bekanntheit gebracht. https://www.youtube.com/watch?v=p6JP-VNKTY4

Nachfolgend nun einige Musikstücke für fast jeden Geschmack, die dem Spiel, dem Gefühl und der Petanqueleidenschaft huldigen. Die Zahl der Titel und Interpreten ist Legion und kann im Internet erforscht werden:

Regis Stéphant, La petanque comme on le desire, https://www.youtube.com/watch?v=5Fw8t4rsmTU

Les Chariots, La petanque, https://www.youtube.com/watch?v=ENnGHUPm5rI

La chanson de pétanque de Tito, https://www.youtube.com/watch?v=rFK4hfFhJZI

La chanson de la Joyeuse Pétanque de pont du Chateau, https://www.youtube.com/watch?v=p7GIXH-E03Q

Si je perds la Boule, Tom Kareen, https://www.youtube.com/watch?v=gMrrS10Elik

Carreaux, Sacha Distel, https://www.youtube.com/watch?v=ZA69CyUFjeU

Vive la petanque, Tony Garcia, https://www.youtube.com/watch?v=BcoXSSk4sbM

C’est la petanque“, Duo Regards, https://www.youtube.com/watch?v=8-rd8DgbtnE

Petanque „La petite boule“ von Irene Cherro, https://www.youtube.com/watch?v=_52ocUZ5Qa0

C’est la pétanque, Pierre Péribois, https://www.youtube.com/watch?v=Wy05ohGokA4

Ghali - Tire la Boule!, https://www.youtube.com/watch?v=b_mnskzxwgY

Annie Cordy, A la pétanque, https://www.youtube.com/watch?v=Y8Fk2SmwKRw


 
 

Frauensache und Männersport

Ferreuse-JPLinks: Eine "Ferreuse" bei der mühevollen Handarbeit. Rechts: Die aufwendig gestaltete Oberfläche einer "Boule cloutée". Fotos: Wegner.

Ohne fleissige und präzise arbeitende Frauenhände hätte sich die „Männerdomäne“ Boulespiel mit Sicherheit anders entwickelt. Die Vorläufer unserer maschinengefertigten Stahlkugeln waren in jener Zeit, als Männer auf dem Bouleplatz und Frauen am Herd standen, aus Hartholz, zumeist der zähen Buchsbaumwurzel.KUx249-2

Wegen der besseren Haltbarkeit armierte man die verschleißgefährdete Oberfläche der Holzkugeln mit verschiedenartigen Metallnägeln und in unterschiedlichen Mustern und Techniken. Der Clou, die mühevolle und aufwendige Nagelarbeit an diesen Boules cloutées war reine Frauensache, denn nur das vermeintlich schwache Geschlecht brachte, zumeist in Heimarbeit, die Geduld, die Präzision und das technische Verständnis für diese schwierige Arbeit auf.

Herbert Wegner, ein profunder Kenner der Materie, lernte selbst noch den Inhaber der alten Herstellerstellerfirma Augustin Paris kennen und konnte sich somit aus erster Hand über die antiken Sportgeräte informieren. Mit seiner website http://herbert.wegner.pagesperso-orange.fr/ hat er den alten genagelten Schönheiten, ihrer Geschichte und ihren Erzeugerinnen ein informatives und unterhalsames Denkmal gesetzt.


 
 

BPV-Pokal 2018 - Der PC Neuburg muß nach Lenting

Die Gruppenaufteilung und die Auslosung der 1/32 Cadrage des diesjährigen BPV-Pokals bringen Überraschungen und gleich zu Beginn ein paar Knaller, obwohl sich die Topmannschaften und Gruppenköpfe noch schonen dürfen. Die Cadrage muß bis zum 27. Mai 2018 gespielt werden. http://www.petanque-bayern.de/pokal-172.html

Der PC Neuburg muß reisen, nicht weit, denn unser erster Gegner ist die 2. Mannschaft vom Nachbarclub Lenting. Überraschender Weise treffen wir uns in der ansonsten mittelfränkisch dominierten Spielgruppe Nord. Aus der Oberpfalz ist noch Kemnath dabei. Röthenbach 1 gegen PCNC 2 und TV Fürth blanc gegen Burgthann 1 sind wahrscheinlich die Top-Begegnungen.

Unseren Nachbarclub PC Ingolstadt 2 erwischt es heftig. Im Spitzenspiel muß der Neulandesligist in der Südgruppe gegen den Bayernligisten BC Augsburg ran. Weilheim 1, der andere Bayernligaverein spielt gegen Sauerlach 2. Lindenberg 2 aus der BaWü Landesliga fordert den Ex Landesligisten BSSV Kaufbeuren.

Die vermeintlichen Dominatoren der Gruppe Ost, MKWU2 reisen zur bestimmt nicht erfreuten 3. Mannschaft des PC Ingolstadt, die Regensburger Teams haben einmal Freilos und sind zu Gast beim letztjährigen Glückspokalendrundenteilnehmer Straubing.

Die Gruppe West scheint am ausgeglichensten zu sein, Landesligist Aschaffenburg trifft auf Schnackenwerth 2 und die beiden Fürther Teams vom TV reisen zu Schnackenwerth 1 und zu OBG Lauf.

Sieger des letzjährigen Pokalwettbewerbs war die 1. Mannschaft der MKWU, die sich im Endspiel gegen Lindenberg durchsetzte.

Apropos: 53 Mannschaften sind heuer am Start, die allerdings nur von 33 Vereinen kommen. Damit ist fast die Hälfte der beim BPV registrierten Vereine bei der vorgeblichen Breitensportveranstaltung BPV-Pokal überhaupt nicht präsent. Das ist schade und sollte Anlaß zum Überdenken des Teilnahmemodus sein.


 
 

Petanque all inclusive - Bol d'Or Vétérans Santa Susanna

Foto_Madeline7_Santa_Susanna_widok

Costa Dorada bei Santa Susanna, Foto Madeline7, wikimedia commons

Goldkugelturnier vom 8. bis 13. April für Senioren in Santa Susanna an Spaniens sonniger und gutbesuchter Mittelmeerküste. Der Clou des Festivals International, das 700-Zimmer-Beherbergunsmonster Aqua Hotel Aquamarina **** in Santa Susanna bietet Unterkunft und Verpflegung und 5 Tage Petanque in gleichaltriger- und gleichgetakteter Gesellschaft. Inklusive abendlichem Ringelpietz mit Anfassen bis zum Abwinken. Da braucht man sonst nichts mehr. Der Bol d’Or 2018 Vétérans lockt die boule- und vergnügunssüchtigen Petanquesenioren bereits zur 10. Auflage des Großturniers an die katalanische Costa Dorada südlich von Barcelona. Veranstalter Latitude Sud Sport lobt einen Fiat 500 und Petanque-Reisen nach Thailand und Spanien aus. http://www.photoavignon.com/petanque/octobre-2017/ Philippe Quintais ist zum Anfassen dabei und wertet das Event auf. Petanqueherz was willst Du mehr? Boulistenaute berichtet.


 
 

Songkran - Neujahrsturnier in Augsburg

Foto_takeaway-Songkran_012Wasser marsch, vor allem für das Jungvolk ist Songkran feuchtfröhliches Erlebnis. Foto: Takeaway, wikimedia commons

Songkran in Thailand, Chol Chnam in Kamboscha, Bunpimay in Laos und Thingyan in Myanmar stehen für Unmengen von Wasser, die Mitte April in ganz Indochina verspritzt werden. Anlaß für die panasiatische Wasserschlacht ist das Neujahrsfest des hauptsächlich in Südostasien praktizierten Theravada Buddhismus. https://de.wikipedia.org/wiki/Songkran

In religiöser Tradition ehrt man die Alten, indem man ihnen Wasser mit Blütenblättern über die Hände gießt. Als Gegenleistung gibt es den Segen der Alten für die junge Generation. In neueren Zeiten sind daraus echte Wasserexzesse geworden. Vor allem die Jungen spritzen mit großkalibrigen Wasser-Pumpguns und Behältnissen was das Zeug hält. Mitte April versinkt Indochina in einem gigantischen Duschbad. Für die vielen südostasiatischen Mitglieder beim Augsburger Boule-Club ist dagegen das Neujahrsfest Songkran willkommener Anlaß für einen stilvollen Petanquesaisonauftakt. http://www.boule-augsburg.de/aktuelles.html

Am Samstag den 14. April 2018 steigt das zwischenzeitlich schon traditionelle Kräftemessen für Doubletten, heuer ohne Lizenzpflicht. Modus: Poule, K.O. A/B. Beginn 10 Uhr, Anmeldeschluß 9.30 Uhr. Pro Team sind 10 € fällig, die aber zu 100% als Siegprämien wieder ausgeschüttet werden. Doch Vorsicht, die Gastgeber werden versucht sein, die Einnahmen im Club zu behalten und die Konkurrenz vor allem in sportlicher Hinsicht ordentlich naß zu machen. Im Vorjahr kamen die Sieger von auswärts. Patrice und Laurent Vigneau (Friedrichshafen) gewannen das A-Turnier, B ging an Lukas Kuhr und unseren jetzigen BPV-Präsidenten Sebastian Lechner.


 
 

Trefferquote 100%, garantiert

17 Volontäre der Toyota Technology Asc. haben in gemeinsamer Anstrengung diesen Basketballroboter anlässlich des 70. Jahrestages des gleichnamigen Konzerns auf die wackeligen Beine gestellt. Der Gute labert nicht, ist genügsam und weist mit einer Trefferquote von 100% jede menschliche Konkurrenz in die Schranken. Bei Renault hätten sie ihm wahrscheinlich Tir de précision beigebracht.

https://www.youtube.com/watch?v=ZFzEd7zKJX4


 
 

Verwirrung in Tunesien - 2. Platz für das DPV-Damen-Trio

Einen sehr guten 2. Platz erreicht das DPV-Damentriplett Muriel Hess, Lea Mitschker und Luzie Beil beim Tournoi International de Tunis 2018 in Hammamet. Mouna Béji, Ahlem Sassi und Asma Belli aus Tunesien gewinnen. Den dritten Platz teilen sich Brandi/Guérin/Sanchez aus Frankreich und die zweite tunesische Mannschaft mit Ltafi/Skandrani und Hsan. Beim Open de Tunis der Männer siegen Cheikh/Ghrissi/Gharssi aus Algerien Die vom DPV angekündigte Berichterstattung lässt leider auf sich warten. Resultate auf der Website des Tunesischen Verbandes: http://ftbp.org.tn/resultats-du-tournoi-international-de-tunis-2018/

Nachtrag 2: Mit reichlicher Verspätung bringt der DPV einen eher verwirrender und inhaltlich verworrener Bericht auf seiner Website, der mehr Fragen offenlässt als er beantwortet. Völliger Gedächtnisausfall. Rein garnichts über Gegner und Ergebnisse. Wahrscheinlich (sic) ein Achtelfinale bei den Männern! An ein paar Resultate und gespielte Gegner sollten sich die Verantwortlichen doch noch erinnern können? Auch der einzige namentlich genannte Gegner, Monaco im Halbfinale des Damenturniers entpuppt sich als Hirngespinst. Die Damen Brandi, Guérin und Sanchez sind, unseres Wissens, allesamt Französinnen. Es ist offensichtlich, der DPV braucht keinen Bundestrainer, da muß schleunigst ein Arzt her. http://deutscher-petanque-verband.de/dpv-in-tunesien/ PS: Wenigsten hat man einen Sündenbock gefunden, auch ein Erfolg.


 
 

April, April !

Unseren hanebüchenen Beitrag über die revolutionären Boulekugeln als Aprilscherz zu erkennen, ist der Mehrzahl unserer LeserInnen bestimmt leicht gefallen. Wir wollen trotzdem noch kurz aufklären. Claude Azema strebt die limitierte Spielzeit in den Boulesportarten an, das ist aber auch schon alles, was in unserem Beitrag der Wahrheit entspricht. Nachzulesen unter http://fipjp.org/index.php/fr/actus/item/127-les-boules-se-plient-en-4-pour-etre-olympique

Alles andere ist reine Erfindung. Bei beiden Fotos haben wir ordentlich gephotoshopelt. Basis für das Titelbild war eine Abbildung von https://odizfrogs.nl/ in die wir überarbeitete Fotos der von Goodyear entwickelten kugeligen Konzeptreifen Eagle 360 Urban einkopiert haben. https://www.presseportal.de/pm/56237/3578182 Claude Azems Foto stammt aus der 2024 Olympiakampagne der FIPJP und CMBS, die blaue Kugel haben wir ihm in die Hand gedrückt. Er möge uns verzeihen. Der komplette restliche Text, die darin beschriebenen Eigenschaften, Vorgänge, Namen, Aussagen und Orte sind von vorn bis hinten erfunden. Ob in Zukunft Kugeln klüger sein werden als die Spieler? Wer weiß, in gewissen Fällen scheinen sie jetzt schon einen intellektuellen Vorsprung zu besitzen.


 
 

2024 - Petanque goes future - Französische Revolution 2.0

xNeue_Kugel_auf_Kies_original_kleinBC2024 intractive. Die Kugel an der Sau signalisiert durch die blaue Farbe, daß sie geschossen werden muß. Die Kugeln können in jeder Farbe des Spektrums eingefärbt werden. Die Schußkugel hier im Farbton "traditionell" Foto: ASpress

Claude Azema, Chef des Petanque-Weltverbands FIPJP und der CMBS geht aufs Ganze. Um Petanque olympisch und damit fernsehtauglich zu machen, ist bald Schluß mit dem Zählspiel bis 13. http://www.fipjp.org/index.php/fr/actus/item/127-les-boules-se-plient-en-4-pour-etre-olympique Ähnlich wie im Curling, strebt Azema dauerhaft Zeitspiel an, um unseren Sport fürs Fernsehen planbarer und die Zuschauer attraktiver zu machen. Eine kleine Revolution. Einer gigantischen Revolution gleich kommt hingegen das von der FIPJP neu konzipierte Spielgerät, mit dessen Einsatz der Schritt weg vom traditionellen Kugelspiel hin zum leichtverständlichen Medienspektakel gelingen soll. An der Grand école polytechnique in Le Blaireau entstand unter fachlicher und finanzieller Mithilfe französischer Technologiefirmen wie Rafistoleur und Jobarde ein absoluter High-Tech-Bolide. Entwickler Franck Branquignol: "Die neue BC2024 interactive wird das Spiel revolutionieren, sie hat aber den Nachteil, daß sie nie zu einem sozial verträglichen Preis hergestellt werden kann". Petanque zieht damit bei den Kosten fürs Spielgerät mit Curling gleich, das Claude Azema so gerne bei seinem Kampf um Olympia als Vorbild für Petanque bemüht. Ein guter Satz Curlingsteine kommt auf 10.000 Euro. Das schafft die Boulerevolution aus Blaireau nun locker. Die Petanquezukunft heißt Olympia und Zweiklassengesellschaft.

Erscheinungsbild wie Produktion des neuen High-End-Produkt muten futuristisch an. 3-D-Drucker produzieren sie aus pyroeklektischen und plastokeramischen Sintermetallwerkstoffen. Im kontinuierlich ablaufenden Herstellungsprozess entstehen dabei die integrierten Mikroprozessoren, Schaltkreise, Sensoren und bioluminiszenten Nano-LEDs am Stück. Völlig klar, daß die Equilibrage bei nie dagewesenen 100% liegt. Die neuen Kugeln sind kommunikativ, interaktiv und intelligent. Sie messen selbständig Entfernungen und die Abstände untereinander sowie zur Sau, die in Zukunft ebenfalls dank Elektronik mitdenkt. Durch die Nano-LEDs sind die Kugeln farblich programmierbar und signalisieren Spielsituationen polychrom, wir kennen diese Farbspiel in der Natur bei Chamäleons und Oktopussen.

claude-azema-boules-sport-2024Kugeln und Cochonnet errechnen interaktiv, ob Schießen oder Legen sinnvoll ist. Sie zählen und senden automatisch den Spielstand für Zuschauer, Spieler und Schiedsrichter. Fehlmessungen und Irrtümer sind ausgeschlossen. Die Programmierung erfolgt über Smartphone-Apps durch den Oberschiedsrichter. Härte, Grip und Rebond sowie auch der Klang können programmiert werden. Vom hellen Glockenklang bis zum intern le prout genannten dumpfen Knattern sind vielfältige Lautäußerungen möglich.

Schock-, Abrieb- und Korrosionsfestigkeit  sind unerreicht. Azemas Pro-Olympia-Kugeln dürfen vorerst parallel mit den üblichen zugelassenen Metallkugeln eingesetzt werden, was in der Praxis allerdings selten der Fall sein dürfte. Eine Einführung für den breiten Markt liegt nämlich in weiter Ferne. Ausgestattet werden vorerst nur einige ausgewählte französische sowie internationale Topspieler. Es ist zu befürchten, daß Frankreich seinen schwindenden Vorsprung im Petanquesport durch diese exklusive Technik wieder ausbaut. Claude Azema spricht es zwar nicht direkt aus, aber diese Kugeln bedeuten auch einen ersten Schritt auf dem Weg zum autonomen Boulen. "Mit der BC2024 interactive versuchen wir, deutlich ausgedrückt, gewisse kognitive Defizite durch technische Intelligenz beim Spielgerät zu kompensieren, um Petanque an den internationalen Fernseh- und Medienmarkt zu adaptieren".


 
 

Boule besonders bildhaft

Titelseite_Passion_PetanqueEine gute Idee hatte Claude Azema, Präsident des Weltverbandes FIPJP als er anno 1996, in seiner Eigenschaft als Generalsekretär des französischen Verbandes FFPJP die Veröffentlichung eines Comicalbums über die Geschichte unseres Petanquespiels initiierte und dabei als "Scénariste" verantwortlich zeichnete.

Mit dem Illustrator und Comiczeichner Marcel Uderzo war ein Könner seines Fachs und ein weltbekannten Name im Wurfkreis, auch wenn der gelernte Geigenbauer Marcel nicht die Popularität seines verstorbenen, durch die Asterixalben bekannten Bruders Albert besitzt, mit dem er jedoch bis 1979 zusammen gearbeitet hat. https://de.wikipedia.org/wiki/Marcel_Uderzo

Nachtrag: Albert Uderzo möge uns verzeihen, daß wir ihn frühzeitig haben sterben lassen, er lebt nach wie vor.

Ein Geniestreich die Einbettung des Namens Henri Salvador, einer der Ikonen französischer Kultur, der als Erzähler durch diese illustrierte Weltgeschichte des Kugelspiels führt. Der im Jahr 2008 verstorbene Salvador war nicht nur ein begnadetes künstlerische Multitalent, sondern auch begeisterter und anerkannter Petanqueur. https://de.wikipedia.org/wiki/Henri_Salvador.

Das Album mit dem Titel Passion... Pétanque Histoire de la Pétanque et du Jeu Provençal vom Verlag Editions Archives findet der Boule- und Comicjünger bei einschlägigen Internethändlern unter der ISBN-Nummer 2-911206-01-0. https://www.bedetheque.com/serie-28383-BD-Passion-petanque.html


 
 

Tatu-bola - die fast perfekte Kugel

serveimage-4Foto: Esther Nazareth, Zoo Rio, Divulgacao

Einer nagelbeschlagenen Holzkugel aus den Anfängen des Petanquespiels nicht unähnlich, das Tolypeutes tricinctus im zusammengerollten Zustand. Es ist zwar gut gepanzert aber trotzdem eine gefährdete Art, das Tatu-bola, so sein brasilianischer Name. In den Savannen Südamerikas beheimatet, stand das Dreibindengürteltier ob seiner schönen Kugelform, Pate für das Maskottchen der Fußball-WM 2014 in Brasilien. http://www.brasilienportal.ch/news/brasilien-news/71595-park-soll-kugel-guerteltier-vor-aussterben-schuetzen/ Wie schnell das einrollen geht, zeigt dieses Youtube-Video, aber auch wie leicht man das Tatu-bola dann einfach fangen und wegtragen kann.

https://www.youtube.com/watch?v=-x71UlnYVEU 

Wer sich über das Dreibindengürteltier kundig machen will, klickt hier und hier.


 
 

Boule zackig

serveimageDie hier abgebildete 12 F Briefmarke zeigt einen elegant gekleideten Herren bei der dynamischen Boulespielvariante Jeu provencal. Die französische Post brachte diese „Timbre poste“ 1958 zusammen mit 3 weiteren Marken in Umlauf, die traditionelle französische Sportvergnügungen wie Fischerstechen, Bogenschießen und Lutte bretonne(Ringen) zum Thema hatten. Quelle: https://www.wikitimbres.fr/timbres/2507/jeux-de-boules

Die Auflage der Marke betrug damals 2.350.000 Exemplare, sie erschien erstmals am 28.04.1958 und wurde bis 18.10.1958 verkauft. Unter Philatelisten wird sie heute mit mageren 30 Cent gehandelt.

Entwerfer der Briefmarkenserie war Raoul Serres, geboren 1881 in Cazères-sur-Garonne, gestorben 1971. Serres machte sich einen Namen als Zeichner, Radierer, Graveur und Illustrator. Er war Professor an der École Estienne in Paris und wurde 1906 mit dem renommierten Prix de Rome geehrt. https://fr.wikipedia.org/wiki/Raoul_Serres

Serres lernte sein Handwerk als Schüler bei echten Größen wie J. Jacquet, Debouchet und Bonnat. Als Mitglied der Gruppe Französische Künstler von 1906 stellt er in deren Salons aus. Seine Leidenschaft galt der Illustration. Viele Ausgaben bibliophiler Kurzgeschichten und Bücher, gern erotischer Natur von Balzac, Baudelaire, Brantome, Corneille, Diderot, Farrère, Flaubert, Gautier, Marivaux, Maupassant, Mauriac, Rabelais, Racine, Regnier, Restif de La Bretonne, Voltaire, etc. zeugen von seinen künstlerischen Fähigkeiten. https://livresraresetanciens.com/index.php?title=SERRES%2C_Raoul

In seinen 1936 enstandenen Illustrationen der Werke des Marquis de Sade nimmt Serres quasi kein Blatt vor den Pinsel und erzeugt mit deren, für die damalige Zeit, pornographischen Charakter einen gesellschaftlichen Skandal. Wenn er arg ausschweifende wurde, bediente sich Serres des Pseudonyms „Schem“

Bibliophile Ausgaben der Bücher mit Serres' erotischen Illustrationen werden im Gegensatz zu den Briefmarken heute noch hoch gehandelt. https://www.iberlibro.com/PORTE-L%C2%92%C3%82NE-Lithographies-originales-STEVENARD-Louis/22382945577/bd


 
 

Coupe de France des Clubs 2018 - Außenseiter CASE Nizza gewinnt

img5aa8f48e0b485Poule 1: Bereits im Viertelfinale kommt es zum Knaller bei der Finalrunde des Coupe de France des Clubs, als Metz und Nizza aufeinander treffen und die Mannschaft von der Côte d’Azur mit 16:12 die Oberhand behält. Im anderen VF stehen die favorisierten Lyon Canuts schon nach Einzeln und Doubletten uneinholbar als Sieger gegen das recht hoch eingeschätzte Bourbon-Lancy fest. Im Halbfinale kommt es zum Gigantentreffen Nizza gegen Lyon.

Poule 2: Außenseitersiege und Zähneknirschen beim Favoriten der französischen Fans. St. Pierre d’Oleron. Quintais, Hureau und Consorten ziehen überraschend gegen Villenave d’Ornon mit 9:17 den Kürzeren. HF-Gegner hier das Team aus Livarot, das den Underdog Bassens mit 17:14 eliminiert.

Halbfinals: Nach den 1:1 und 2:2 Partien der Semifinals ist Favorit Lyon gegen Nizza noch auf Kurs, dann dreht Nizza mit zwei Triplette-Siegen die Begegnung und steht nach einem 17:11 ganz überraschend im Finale. Außenseiter Villenave d'Ornon siegt im 2. HF gegen den anderen Außenseiter Livarot ebenfalls mit 17:11 und kämpft nun sensationell um den Gewinn des Coupe.

Finale: Diese Partie hatte niemand auf der Rechnung. In einem spannenden und knappen Finale gewinnt CASE Nizza mit 17:14 gegen die Mannschaft von der Gironde, Villenave d'Ornon. Den Sieg für Nizza sicherte sicherte erst in der allerletzten Partie das Trio Michel Hatchadourian, Patrick Hervo und Gilles Riviere mit einem 13:8-Sieg gegen die tapfer kämpfenden Moise Helfrick, Thierry Grandet und Jonathan Helfrick. Der hochfavorisierte Titelverteidiger ABC Draguignan war schon im Achtelfinale an den Lyon Canuts gescheitert. http://www.boulistenaute.com/actualite-coupe-france-clubs-petanque-chic-et-chocs-19822


 
 

Meer Boule

Meer_boule_Foto: Petanque Club Neuburg


 
 

Ayelet Games 2018 in Eilat/Israel

serveimageAyelet, das ist der Verband der nichtolympischen Sportarten in Israel, dem auch der israelische Petanqueverband angehört. Die Ayelet Games finden derzeit über die ganze Stadt verteilt an den unterschiedlichsten Wettkampfstätten in der Urlaubsmetropole am Golf von Akkaba statt. https://www.ayelet-sport.org.il/webSite/pages.asp?contentID=224&catID=&page=1

Der DPV ist dabei und hat zusammen mit Coach Dirk Beckschulte die KaderspielerInnen Moritz Leibelt, Eileen Jenal, Kerstin Lisner und Pascal Müller zu den Wettkämpfen geschickt. Wir wünschen viel Erfolg. Der DPV berichtet auf seiner Homepage: http://deutscher-petanque-verband.de/dpv-in-israel-athletic-games-eilat/


 
 

Viele sind berufen, doch nur 8 sind auserwählt - Finale CdF 2018

une1520367513Mit 2894 Einschreibungen hat die Ausgabe 2017/2018 des Französischen Pokals für Clubmannschaften, soviel Teilnehmer wie noch nie zuvor in der Geschichte dieses seit 2000 existierenden Wettbewerbs. Nach den regionalen Ausscheidungen und vier nationalen KO-Runden seit September 2017, dürfen nun 8 Vereinsteams das Große Finale vom 15. bis zum 17. März in Frejus bestreiten. https://www.ffpjp.org/index.php/competitions/coupe-de-france

Boulistenaute stellt die „Großen Acht“ des Finales vor: http://www.boulistenaute.com/actualite-coupe-france-clubs-petanque-grand-huit-affiche-19785

Die hochfavorisierte Übermannschaft der letzten Saison, der ABC Draguignan mit den Weltstars Lacroix, Rocher und Robineau, ist, man glaubt es kaum, nicht dabei. Verliert sie doch ihr Achtelfinale gegen die Lyon Canuts, wobei die „Maschine aus Draguignan“ bei den Triplettes einen kapitalen Kolbenfresser erlitt, als das Trio lyonnaise Molinas, Malbec und Savin ihren Gegnern Robineau, Puccinelli und Rocher ein krachendes Fanny verpasste. Als großer Favorit auf den Titel gilt nun dieses Team aus der ehemaligen Welthauptstadt der Seidenweber (Canuts) und der Namensgeberin für die Hauptzutat unseres bayerischen Wurstsalats. Ranya Kouadri, Tyson Molinas, Kevin Malbec und Capitain Alex Mallet heißen die Erfolgsgaranten der Lyoner.

Mit dabei ist wieder der fünfmalige Seriensieger, der von 2012 bis 2016 reüssieren konnte, La Ronde Metz, obwohl ihm die Führungskraft der letzten Jahre, Claudy Weibel, den Rücken gekehrt hat. Der sechsmalige Rekordsieger DUC Nizza fehlt, hat ihm doch die ortsansässige Konkurrenz C.A.S.E. Nice den Rang abgelaufen.

Interessant: Ebenfalls erst im 8tel-Finale gescheitert die Mannschaft aus dem elsässischen Wittelsheim mit den alten Bekannten und Deutschen Meistern von 2016 Jonathan und Joel Albiger, die damals für den BC Tromm aufliefen. http://www.championnats-ffpjp.com/index.php/coupe-de-france-des-clubs/coupe-de-france-edition-2017-2018

Modus Coupe de france des clubs de pétanque:
6 Partien TaT (1x feminin oblig.) 2 Punkte pP, max. 12 P. total
3 Partien 2:2 (1x mixte oblig.) 3 Punkte pP, max. 9 P. total
2 Partien 3:3 (1x mixte oblig.) 5 Punkte pP, 10 P. total
31 Siegpunkte sind möglich. (Modus ident. EuroCup für Clubmannschaften).


 
 

International de Sète - Molinas vorn - Team Allemagne chancenlos

Unser bayerischer Vertreter beim International de Sète musste der "rauhen Luft" an der Mittelmeerküste Tribut zollen. Zusammen mit Pascal Keller und Sascha Koch kam für Vincent Probst  mit der Equipe Allemagne schon im Poule 13 das Aus. Die Gegner waren aber beileibe keine Laufkundschaft, Poulekopf Fernando Jorge schaffte es immerhin bis ins 8telfinale. Daß die Trauben bei französischen Internationals hoch hängen, mussten aber auch beispielsweise Henri Lacroixs Team oder die Mannschaft Madagaskars anerkennen, die ebenfalls die Poules nicht überstanden. Das Team France flog schon im 64stel-Finale aus dem Wettbewerb. Durchaus gute Gesellschaft für das deutsche Team.

Im Finale setzt sich das favorisierte Trio Tyson Molinas, Jean Feltain und Chris Helfrick gegen
die Underdogs und Nr. 22 der Setzliste, Matthieu Gasparini, Faycal Nemeur und Jerem Huber, mit 13:5 durch und sichert sich die ersten 12 Punkte im Kampf um die Teilnahme am Grand Finale PPF.

Das National feminin sieht hingegen einen Favoritensturz. Das als Nr. 1 gesetzte Duo Marie-Christine Virebayre / Ludivine D’Isidoro unterliegt überraschend mit 7:13 der Nr.13 der Setzliste, dem Doublette Angélique Zandrini und Adeline Ménardhttp://www.petanquefrancaise.com/actualite/live-phases-finales-jour-2-ppf-tour-sete  Ergebnisse hier: http://pezenas.petanque.free.fr/Page_Rslt_PPF_2018_SETE.html


 
 

Länderpokal 2018 - Bayern ganz stark auf Rang 2 - NRW gewinnt

Tag 1: Nach 6 Runden im Länderpokal 2018 gibt sich NRW keine Blöße und führt nach dem ersten Tag mit 6:0 Punkten. Bayern verliert nur ein Spiel gegen RhPf und folgt in der Tabelle mit 5:1. NiSa und Hess dahinter mit 4:2 vor Nord, RhPf und Saar mit 3:3. Titelverteidiger BaWü abgeschlagen auf Platz 8 mit 1:5 vor Berl und Ost. Morgen kommen mit Saar, NRW und NiSa noch 3 ganz dicke Brocken auf die weißblaue Equipe zu. Wir drücken die Daumen.

Tag 2: Bayern schlägt am zweiten Tag NRW und NiSa und holt sich einen nie erwarteten 2. Platz. Erfolgsgaranten für das weißblauen Team sind das Frauen- und Jugendtriplett mit 7 Siegen. Espoirs und Senioren 2 halten sich ebenfalls wacker und gewinnen 5 x. Die Senioren 1 fallen mit 2 Siegen etwas ab. Das ist das beste Ergebnis in der Geschichte des BPV. NRW triumphiert (mit der einen Niederlage gegen Bayern). NISa holt sich Rang drei vor den punktgleichen Hessen. Vorjahresieger BaWü abgeschlagen. Der LV Ost schmückt sich mit der roten Laterne.

Begegnungen und Tabelle.


 
 

Duitse Landenwedstrijd - Länderpokal am 3. und 4. in Heerlen/NL

Swinging_birdsAbb.links: https://heerlenmurals.nl/collin-van-der-sluijs/

Heerlen, die ehemalige Bergbaustadt in der niederländischen Provinz Limburg, gilt als die „StreetArt-Hauptstadt der Niederlande. 70 Wand- und Fassadenmalereinen quer über die Stadt verteilt, kann der Interessierte Kunstliebhaber mit dem „Wiel“ erradeln. https://de.wikipedia.org/wiki/Heerlen. Ob Collin van der Sluijs Petanque im Hinterkopf hatte, als er sein Mural „Swinging Birds“ schuf, ist nicht überliefert. https://heerlenmurals.nl/collin-van-der-sluijs/ Möglich ist es schon, erinnert sein Wandgemälde in Heerlens Plaarstraat doch schon schwer an eine turbulente Petanquepartie.

So turbulent wie wir es am kommenden Wochenende auch im Boulodrome des Club de Petanque am Varenbeukerweg im Norden Heerlens erwarten, wenn in der künstlerisch bedeutungslosen aber dafür sehr geräumigen Halle zum zweiten Mal nach 2017 der große DPV-Ländervergleich 2018 läuft. Der 1992 eröffnete Zweckbau hat auf 950 Quadratmetern momentan 27 Spielbahnen von 3 x 12 Metern. Eine 90 Quadratmeter-Kantine und eine Zuschauerplatform von 160 Quadratmetern machen die Halle etwas wohnlich. Maximal 7 Meter lichte Höhe erlauben das eine oder andere Hochportee. Mit dem großzügigen Außenbereich steht Platz in Hülle und Fülle für große Veranstaltungen zur Verfügung. http://clubdepetanqueheerlen.nl/2_0%20beschrijving%20accomodatie.htm   

Der Bundesdeutsche Länderpokal hat Tradition, 1992, gewann in Essen NRW vor Hessen und dem Saarland, den Vergleich, im letzten Jahr hatte BaWü die Nase vorn, vor Niedersachsen und Saarland. Die Dauersieger NRW und Baden-Württemberg teilen sich mit bisher je 10 Erfolgen die Länder-Krone. Unser weißblauer Verband konnte trotz stetiger Verbessungen hier noch nicht so recht reüssieren, ein dritter Platz 2007 in Rastatt war das höchste der Gefühle. Im letzten Jahr sprang ein 4. Platz heraus, allerdings überragte dabei das glänzende Frauenteam, das in allen 9 Begegnungen ungeschlagen blieb. Ob es diesmal „witblauwje boven“ heißt? Unsere Equipe für Heerlen hat Chancen muß aber auf bewährte Kräfte wie beispielsweise Susi Fleckenstein, Esther Hahlbom, Raphael Gharany, Benni Wied oder Vincent Probst verzichten. Die Favoriten auf den Sieg kommen wie immer aus dem „Ländle“ und aus NRW. Hier die Mannschaftsaufstellungen: http://deutscher-petanque-verband.de/die-mannschaftsmeldungen-zu-laenderpokal-liegen-vor/Der DPV berichtet zeitnah: http://deutscher-petanque-verband.de/dpv-laenderpokal-2018/

Die weißblaue Equipe macht sich mit folgenden Deelnemers auf den Weg:
Jugend: Lea Dörhöfer, Dominique Probst, Filip Dudaric, Gabriel Huber
Espoirs: Laurent Vigneau, Paul Möslein, Christoph Probst
Damen: Karola Herrmann, Stefanie Schwarzbach, Carolin Wienrich, Luzia Beil
Herren 2: Christian Faimann, Siegfried Ress, Markus Probst, Matthias Ress
Herren 1: Matthias Mock, Nicholas Mari, Andreas Kreile, Philipp Zuschlag http://www.petanque-bayern.de/news-details/laenderpokal-2018.html

Apropos: Die niederländerischen Boulefreunde vermieten Ihre Halle bestimmt gern, aber ein Deutscher Petanqueverband  sollte doch irgendwann wieder in der Lage sein, ein bundesweites Großturnier auf heimischen Terrain zu veranstalten. Da darf die Völkerfreundschaft ausnahmsweise mal hinten anstehen. Wenn das Geld nicht reicht, müssen Politik und Wirtschaft mit ins Boot geholt werden. Eine Mehrzweckhalle mit 64 Bahnen womöglich mit angegliedertem Leistungszentrum wären ein Traum.


 
 

Fastfood à la sétoise, die unvergleichliche Tielle

265px-Tielle_setoise_hautDie Teilnehmer beim großen internationalen Petanqueturnier am Wochendende in Séte haben die Möglichkeit, sich an einer einzigartigen lokalen Spezialität zu ergötzen.

Die Tielle sétoise, eine Teigpastete gefüllt mit Tintenfisch haben italienische Einwanderer aus Neapel in den Herault gebracht. In Sète bekommt man das für die Stadt typische Backwerk in vielen einschlägigen Gaststätten zum mitnehmen. Die Zubereitung ist denkbar einfach, der Geschmack unnachahmlich. https://www.tourisme-sete.com/gastronomie-sete-tielle.html

Nicht jeder kann nach Séte, wer die Pastete deshalb nachmachen will, findet das Rezept hier: http://www.destination-languedoc.de/articles/die-unnachahmliche-tielle-setoise-745-4.html


 
 

Une partie de petanque - 1e International Petanque de Sète

640px-Digue_Georges_Brassens_Sete_05Sète malerisch: Links im Bild die Rue de l'Allée du Jeu de Boules und auf der rechten Seite der Damm Georges Brassens, Foto Christian Ferrer, wikimedia commons.

Georges Brassens einer der ganz Großen aus der Garde der berühmten französischen Chansoniers kommt aus Sète, der okzitanischen Hafenstadt am Mittelmeer zwischen Mont Saint Claire und dem Étang de Thau. https://de.wikipedia.org/wiki/Georges_Brassens Mit seiner Interpretation des Chansons „Une partie de Petanque“ hat er unserem Spiel ein dauerhaftes musikalisches Denkmal gesetzt. https://www.youtube.com/watch?v=dZFtACnTIy4

Kommendes Wochenende erwartet die Petanqueszene nun hunderte von Petanquepartien in Brassens Geburtsstadt. https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%A8te Bürgermeister Commeinhes eröffnet am 2. März in Neuburgs Partnerstadt neben dem 5. National für Doublettes feminines erstmals ein International Petanque für Männer, das als „Qualif“ für die Turnierserie PPF zählt. http://www.petanquefrancaise.com/competitions-circuit-ppf

Gespielt wird auf dem Place Stalingrad, dem Verfasser als rabiate Schlaglochpiste in Erinnerung, sowie auf dem Parkplatz am Quai Paul Riquet. 512 Equipen bei den Männern haben gemeldet, bei den Frauen sind immerhin noch 128 Doubletten dabei. Namhafte einheimische und internationale Cracks geben sich die Ehre. Und: Für ein International daheim verzichten viele Weltklasseleute kurzfristig auf die strapziöse Reise zu den zeitnahen Star Master im fernen Pattaya. Für die Boulistenaute-User ist das Trio Tyson Molinas, Jean Feltain und Chris Helfrick Topanwärter auf den Sieg, die Teams von Dylan Rocher und Henri Lacroix folgen auf den Plätzen. Ergebnisse gibt es hier: http://www.cd34petanque.com/lire.php?rub=concours-internationaux%20et%20nationaux&cah=1&art=34 und hier: http://www.petanquefrancaise.com/actualite/live-jour-1-ppf-tour-sete

Auch der DPV ist eingeladen und reist mit einer Männermannschaft ins Venedig des Languedoc. Unser Dachverband ist wegen des zeitgleich laufenden Länderpokals in Heerlen personalmäßig etwas in der Bredouille. Neben Pascal Keller und Vincent Probst macht Sascha Koch als Aushilfskraft den Notnagel, denn auf ein Turnier in Sète zu verzichten wäre mehr als fahrlässig. http://deutscher-petanque-verband.de/dpv-kader-im-vielfaeltigen-einsatz/


 
 

Kugelwumme schlägt Kawentsmann, Knutschkugel chancenlos

Ein halbes Semester hatten die Studenten des Projektseminars „Praktische Entwicklungsmethodik“ an der TU Darmstadt Zeit, um im Rahmen ihres Projekts EMKrossboule einen elektromechanischen Boulespieler so schnell und so kostengünstig wie möglich zu entwickeln. http://www.emk.tu-darmstadt.de/mems/lehre/praktische-entwicklungsmethodik/ Drei Gruppen stellten sich zum Abschluß mit ihren E-Boulern einem Vergleichswettkampf. Kugelwumme, ein 2,5 kg-Schmalhans machte das Rennen vor Kawentsmann und Knutschkugel und erledigte die Aufgabe, eine 51-Gramm-Kugel mindestens 4 Meter weit möglichst nah an die Sau zu legen, am besten, wenngleich ein Carreau nicht gelang. https://www.youtube.com/watch?v=SB-lTOwBMX8


 
 

Hot in Sin City - Star Masters Pattaya

Walking_Street_Pattaya_ThailandWalking Street Pattaya, Foto: Rak-Tai, wikimedia commons

Nach dem Abstecher Saly/Senegal gastiert der internationale Petanquezirkus ab 23. Feb. im Club Pétanque Khao Rai im thailändischen Badeort Pattaya bei der 8. Auflage der Star Masters Thailand. https://www.facebook.com/pages/Club-P%C3%A9tanque-Khao-Rai/1374424006128022

Die üblichen Verdächtigen der Bouleszene treffen sich unter tropischen Regenwolken zum Schlagabtausch im 3:3 und im Tir de précision. Wetter online prognostiziert 80% Regen- und Gewitterwahrscheinlichkeit bei 30 Grad Lufttemperatur. Schwülwarmes Wetter also, da sind hauptsächlich die Schweißdrüsen und der Schluckreflex aktiv.

Der DPV ist eingeladen und mit einer jungen Mannschaft angereist. Robin Stentenbach, Bonn, Moritz Rosik, Düsseldorf, Sylvain Ramon, Bremen und Marco Lonken, Düsseldorf stellen sich der fast komplett versammelten Beletage des Petanquesports. Von Dylan Rocher über N’Diaya und Quintais bis Claudy Weibel sind alle da. Trotzdem sind die Thais favorisiert, Klima und Jetlag brauchen sie nicht zu fürchten und auch die ganz speziellen pattayaspezifischen Anfechtungen dürften wohl eher den europäischen Petanquetouristen als den Einheimischen zu schaffen machen. Gilt doch Pattaya als das Sündenbabel und das Puff Thailands und hat weltweit den Ruf der Sin City Südostasiens. Pattaya, ursprünglich ein winziges Fischer- und Bauernnest, verdankt seine Entstehung als Sexdisneyland in erster Linie den vergnügungshungrigen amerikanischen GI’s aus der Zeit des Vietnamkrieges.

Die Thais werden schon darauf setzen, daß der eine oder andere europäische Petanqueprofi den mannigfachen Verlockungen nicht wiederstehen kann und dem Petanquesport kurzfristig nicht die oberste Priotität einräumt. Die deutsche Equipe scheint gefeit, hat sie doch mit dem ehemaligen DPV-Präsidenten Klaus Eschbach eine ortskundige Gouvernante an der Hand. DPV http://deutscher-petanque-verband.de/8-star-masters-pattaya-gelandet/ und Eschbachs homepage http://www.petanque-in-phuket.de/?p=6114 berichten zeitnah. 

Vorjahressieger im 3:3 Thailand1 mit einem 13:12-Sieg gegen Thailand2. Den Schießwettbewerb gewann Dylan Rocher mit 64 Punkten und verpasste dabei den Weltrekord knapp. Wir hoffen auf guten Sport und eine erfolgreiche deutsche Mannschaft.


 
 

Brieftaube verschluckt Boulekugel?

Boulant_de_Norwich_Foto_Gyyr_wikimedia_commonsKönnte man fast meinen, bei dem perfekt gerundeten Kropf des Boulant de Norwich, wie das Tier auf französisch heißt, einer seltsamen Zuchtform unserer gewöhnlichen Haustaube, die auch unter dem Namen Norwich Cropper bekannt ist.

Foto: Gyyr, wikimedia commons.


 
 

Ranglistenpunkte in Bayern nur noch mit nichtspielenden Schiris

KLPetanque und Regeltreue, das passt häufig noch nicht so recht zusammen. Krasse Regelverstösse sieht man auf unseren Spielbahnen von der Kreis- bis rauf zur Bundesliga. Spaß und Regel scheinen häufig auf Kriegsfuß zu stehen. Wir haben uns mit dem neugewählten Referenten für das Schiedsrichterwesen im Bayerischen Petanque Verband Kurt Lößel unterhalten.

PCN: Schafft man beim Boule jemals eine Regelakzeptanz bei Teilnehmern und Veranstaltern wie sie in anderen Sportarten wie Fußball, Leichtathletik, Tennis, Kegeln längst Praxis ist.

Kurt: Ja ich denke, daß wir das in absehbarer Zeit hinkriegen werden, vielerlei Gründe sprechen dafür. Die Anzahl der Schiedsrichter wächst zwar langsam, aber sie wächst stetig. Unsere Schiedsrichter erhalten bei Entscheidungen ABSOLUTE Rückendeckung durch den gesamten Vorstand des BPV und DPV. Das wurde nicht immer so ausdrücklich kommuniziert. Dadurch verhalten sich Schiedsrichter allmählich immer konsequenter und treffen Entscheidungen, wo Schiedsrichter vorher einfach, naja sagen wir mal, weggeschaut haben um Ärger und Aufsehen zu vermeiden.

PCN: Wie lange wird das dauern, es heißt ja, was Hänschen nicht lernt, lernt der Hans nimmermehr. Wo und wie setzt man am besten an?

Kurt: Das hängt auch von der Anzahl der Schiedsrichter in jedem Verein ab. Mein Ziel ist es bis Ende meiner Amtsperiode in JEDEM Verein einen Schiedsrichter zu haben. Der kann/soll/muss/darf dann mit Unterstützung im Verein ruhig mal einen Regelabend für alle Mitglieder, z.B. als Quiz veranstalten. Ein halbes Stündchen für den Anfang reicht, wobei ich überzeugt bin, daß solche Abende länger dauern, weil bei vielen Spielern die Erkenntnis dämmert, dass man gar nicht so regelfest ist, wenn es mal komplizierter wird. Für die Besserwisser, Meckerer und Klugscheißer eine schmerzhafte aber lehrreiche Erfahrung.

PCN: Was können die Vereine noch konkret tun, was jeder Einzelne und was die Verbände?

Kurt: Einen guten Schritt haben wir bei der Ordentlichen Mitgliederversammlung 2018 schon getan. Punkte bei Ranglistenturnieren gibt es ab sofort nur noch mit einem NICHTspielenden Schiedsrichter. Wenn sich Vereine schon bei ihrer Planung frühzeitig Gedanken über einen Schiedsrichter machen müssen und dabei feststellen daß das gar nicht so einfach ist weil die meisten Schiris ja meist auch Spieler sind. Da denkt vielleicht der eine oder andere Vorstand doch verstärkt über mehr Werbung in seinem Verein für Schiedsrichter nach. Hilfreich wäre es, wenn Schiedsrichter und Veranstalter vor Turnierbeginn die Teilnehmer darauf hinweisen, daß auf die strikte Einhaltung der Regeln geachtet wird mit Hinweis auf bestimmte Schwerpunkte, wie beispielsweise Übertreten im Kreis oder Störungen beim Wurf. Ein Resümee des Schiedsrichters zum Turnierende hält niemand lange auf und ist eine gute Erinnerungsstütze .

PCN: Laufen uns die Spieler weg, wenn unsere Schiedsrichter nun härter und konsequenter vorgehen. Sollte man den Regelkatalog/Sanktionen erweitern beispielsweise bei agressivem Verhalten gegenüber Schiedsrichtern?

Kurt: Was ist hart wenn man auf Regeln achtet? Spieler werden nicht weglaufen wenn verstärkt auf die Regeln geachtet wird. Die Schiris machen keine Regeln, sie sorgen nur für deren Einhaltung. Der Regelkatalog muß nicht erweitert werden. Wenn ein Spieler, ein Team sich so grob unsportlich verhält, Beleidigungen ausspricht oder gar tätlich wird, MUSS eine Sanktion in der möglichen Härte ohne vorherige Verwarnung ausgesprochen werden, da gibt es kein Pardon oder Schonung. Das gibt auch der Regelkatalog her. Ich bin mir sicher, daß sich extreme Regelwidrigkeiten- und verstöße nicht widerholen, wenn Schiris durchgreifen und ein Exempel statuieren. Ich bin 40 Jahre Fußballschiedsrichter gewesen, ich kenne meine Pappenheimer.

PCN: Mehr nichtspielende Schiedsrichter klingt gut, was kann man für Anreize setzen?

Kurt: Die Ehre Schiedsrichter sein zu dürfen und die doch vielschichtige wenn auch seltene Anerkennung auf fränkisch: bassdscho Schiri, dangge, sowie die erhöhte Aufwandsentschädigung von 50,- € für bayerische Schiedsrichter, beschlossen bei diesjährige OMV, sowie das Kilometergeld von 15 Eurocent pro Einfachkilometer. Der größte Anreiz ist meines Erachtens die Möglichkeit vor allem bei den jüngeren Kollegen und entsprechender Eignung auf Bundesebene als auch International tätig werden zu können. Viele noch aktive Schiedsrichter scheiden demnächst aus Altersgründen aus. Zuletzt liegt es aber an uns Schiedsrichtern selbst, mit besonnenem und bestimmten Auftreten sowie profunder Regelkenntnis geben wir das bestmögliche Vorbild ab. Wir schiedsrichtern freiwillig und es bereitet uns Spaß und Vergnügen wenn wir den Job gut machen. Zusammen mit den für 2018 geplanten Regelkunde-Pflichtfortbildungen durch den DPV und die Landesverbände sind wir auf einem guten Weg. Wir Bouler treiben fairen und echten Sport. Spaß und Vergnügen kommen mit der Regeltreue, erst damit sind wir fair gegenüber unseren Mitspielern und Gegnern und dem Schiedsrichter.

Übrigens: Daß Regelverstöße auch noch auf hohem Niveau durchgehen, zeigt diese Tanzveranstaltung mit Weltklassemann Christian Fazzino: https://www.youtube.com/watch?v=B4b45ohepeI

 
 

Wer zuerst kommt mahlt zuerst • Teams Masters de Pétanque 2018

Der Ranglistenprinzipal Henry Lacroix durfte sich als Erster sein Team für die Masters de Petanque 2018 aussuchen und bediente sich mit den feinsten Leckerlis die die Liste der Qualifizierten Spieler hergab. Mit Dylan Rocher, Philippe Quintais, Philippe Suchaud bildet der 43-jährige Alleskönner aus Hyères die Equipe de France, die in dieser Besetzung fast unschlagbar erscheint.

Der Ranglistenzweite der Qualif'Masters 2018 Stéphane Robineau wählte Antoine Cano, Kévin Malbec und Tyson Molinas. Der Teamkapitän ist zuversichtlich mit dieser relativ jungen, frischen Mannschaft zu gewinnen.

Foto_Piat08_wikimedia_commonsChristophe Sarrio, 5. der Qualif'Masters 2018 holte sich Alte Hasen mit den beiden Christians und Vorjahressiegern Andiantseheno und Fazzino sowie Damien Hureau, mit dem er im vergangenen Dezember den Confed Cup in Thailand gewann.

Im Bild Vorjahressieger Christian Fazzino, Foto Piat08, wikimedia commons.
 
Der 6. der Qualirangliste Ludovic Montoro rekrutierte seine Mitstreiter Benji Renaud und Jean-Michel Puccinelli bei der letztjährigen Siegermaschine ABC Draguignan. Maison Durk vervollständigt das Quartett, das für eine Überraschung gut sein könnte.

Die weiteren Mannschaften und jederzeit ernsthafte Sieganwärter: Equipe Madagaskar mit Tiana Laurens Razanadrakoto, Lahatra Randriamanantany und Allain Samson Mandimby. Der 4. Mann steht noch nicht fest.

Die Equipe International mit David Le Dantec sowie den Vorjahresiegern Diego Rizzi / Italien und Claudy Weibel aus Belgien führt Khaled Lakhal aus Tunesien an.

Die Equipe „Wildcard“ und den 4. madegassischen Teilnehmer gibt Veranstalter Quarterback am 20.Februar bekannt. Vervollständigt wird das jeweilige Teilnehmerfeld pro Etappe durch eine „Equipe locale“ mit ortsansässigen Petanqueheroen.

Alle Beteiligten sind sich einig, daß die Masters of Pétanque der schönste Wettbewerb des Jahres und das Schaufenster des Petanque-Sports schlechthin sind. Na dann. Die Vorbereitungen laufen für die erste Etappe in Chateaurenard am 7. Juni.

Quelle: http://www.boulistenaute.com/actualite-masters-petanque-plateau-haut-niveau-equipes-inedites-19777

Nachtrag: Die letzte Mannschaft der Masters of Pétanque 2018 steht fest. Die Organisatoren haben mit Sébastien Da Cunha, Kévin Philipson und David "Gino" Debardein ein erfahrenes Team ausgewählt mit Michel Loy dem 3-fachem Gewinner des Masters of Pétanque als Leader.


 
 

Doppelphilippe

Strahlender Sieger in den Anlagen des Hotels Bougainvilliers de Saly beim Turnier der Petite Cote wurde das Französische Triplet mit Philippe Suchaud, Christophe Sarrio und Didier Marais, das sich in einem hartumkämpften Finale gegen eine panafrikanische Auswahl mit El Hadj N’dongo (Senegal), Marcel Bio (Benin) und Hassane Laham (Elfenbeinküste) 13:5 durchsetzte.

Drei Tage lang kämpften die Topsportler des Genres in über hundert Dreiermannschaften aus 19 Ländern um die Trophäe der Kleinen Küste. Für den Local Hero Fara N’diaye war zusammen mit Brahim Darwish und Hussein Dehizlah bereits in der ersten KO-Runde gegen Mali mit 13:7 Schluß. Auch die Nationalmannschaft Senegals, bestehend aus Khalil Hachum, Mayade Diop und Insa Seck schied im Halbfinale gegen Suchauds Team mit 7:13 aus. Finalist Mixed Africa gewann das andere Semifinale gegen Frankreichs Zweite mit 13:5. Durch seinen Finalsieg im Tir de precision über den Beniner Marcel Bio gönnte sich der 11-fache Weltmeister Suchaud dann noch ein extra Zuckerl und die uneingeschränkte Pétanque-Königswürde von der Petite Cote. Nachtrag: Die Videoaufzeichnung des Finales 3:3 auf dailymotion, Kommentar in französischer Sprache: http://www.dailymotion.com/video/x6ejwqv

Der internationale Petanquezirkus trifft sich wieder Ende Februar im thailändischen Pattaya, dann darf sich auch eine deutsche Equipe im Konzert der Großen beweisen. Quelle: https://wiwsport.com/2018/02/05/petanque-tournoi-international-petite-cote-france-championne-triplette/


 
 
Weitere Beiträge...

Seite 1 von 5

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Stempel_small

Ein wenig Übung kann nicht schaden: Jeden Dienstag und Freitag ab 17 Uhr Spiel und Training auf dem Karlsplatz, Gäste sind immer willkommen.


Der PCN sucht gebrauchte, günstige Wettkampfkugeln zum kleinen Preis, für verschiedene geplante Kurse und Initiativen. Wer will und kann helfen, Angebote unter Impressum/Kontakt


ACHTUNG: Termin für das Pokalspiel Lenting 2 gegen PCN ist Sonntag, 27. Mai 2018, Beginn: 14:00 Uhr. Gespielt wird auf der Anlage der BF Lenting, Ecke Kalkbrenner/Mozartstraße. https://www.bf-lenting.de/anfahrt/


Dritter Platz für Dagmar, Reinhold und Erika (PCI) im B-Turnier des Vatertagsturniers in Augsburg am 10. Mai.


Die Neuburger Boules-Stadtmeisterschaft für Doublettes findet zum Sommerferienauftakt in Bayern am Samstag, 28. Juli 2018 statt. Dieses Jahr erstmals mit Zeitlimit.
Ein Blick in den BPV- Veranstaltungskalender 2018 http://www.petanque-bayern.de/turniere.html

Der PCN sucht gebrauchte, günstige Wettkampfkugeln zum kleinen Preis, für verschiedene geplante Kurse und Initiativen. Wer will und kann helfen, Angebote unter Impressum/Kontakt


WebTV - Live Petanque und Videos. http://www.boulistenaute.com/modules/myiframe/index.php?iframeid=35


Petanque.live Der Videokanal des DPV bringt bewegtes Boule und bei Gelegenheit Livestreams http://www.petanque.live/

 
Banner