Neuer_Head_1_960_x_240

Er ist wieder da • Der Jahresrückblick des BPV

LogoBPV_web2015Dominique Probst, die als bayerische Juniorin im Jahr 2017 u.a. drei Deutsche Meistertitel einheimste, ziert zu Recht die Titelseite des traditionellen Jahresrückblicks des Bayerischen Petanqueverband. Hinter diesem Aufmacher verstecken sich 80 Seiten geballte Information und Unterhaltung, zum Petanquejahr 2017 aus bayerischer Sicht. Glänzend zusammengestellt von Uwe Büttner, mit großer Klasse in Ausführung, Methodik und Vollständigkeit. Die Links im Inhaltsverzeichnis erlauben eine bequeme Navigation durch diesen Almanach. http://www.petanque-bayern.de/news-list.html

 
 

Thailand ziemlich gerupft • Kambodscha kann es auch

Foto_Kengi1982_Chanchai_acadium_BangkokDas Chanchai Acadium in Bangkok, Austragungsort der 1. Asiatischen Petanquemeisterschaften. Foto: Kengi1982, wikimedia commons.

1. Asienmeisterschaften im Chanchai Acadium Bangkok/Thailand vom 8. bis 10. Dezember 2017: Vor heimischer, aber ausgesprochen magerer Zuschauerkulisse musste die thailändische Petanque-Weltmacht zwei ganz empfindliche Schlappen gegen die armen Schlucker aus dem Nachbarland Kambodscha einstecken. Ausgerechnet in der prestigeträchtigen Königsdisziplin Triplett bei den Männer und bei den Junioren blieben die Thais nur jeweils zweiter Sieger. Bei den Männern zogen sie klar mit 6:13 den kürzeren und für die Junioren sah das Ergebnis von 7:13 auch nicht viel besser aus. Da sind die drei Goldmedaillen im 3:3 Frauen (13:10 gegen Vietnam) und in den Schiesswettbewerben Männer und Frauen nur ein schwacher Trost. Ihre dritte Goldmedaille holten die Kambodschaner im Schießen bei den Junioren.  
Hier die aktuelle Liste der asiatischen Titelträger:
Tir de précision
Junioren: Gold Kambodscha, Silber Malaysia, Bronze Thailand und Indien
Frauen: Gold Thailand, Silber China, Bronze Kambodscha und Vietnam
Männer: Gold Thailand, Silber Vietnam, Bronze Kambodscha und Japan
3:3 B-Turnier (Nations Cup)
Männer tripl Gold Vietnam, Silber Japan, Bronze Mongolei und Singapur
Frauen: Gold China, Silber Japan, Bronze Taiwan und Singapur
Junioren: Gold Taiwan, Silber Malaysia Bronze Singapur und China
3:3 Asienmeisterschaft
Männer: Gold Kambodscha, Silber Thailand 1, Bronze Thailand 2 und Malaysia
Frauen: Gold Thailand 1, Silber Vietnam, Bronze Thailand 2 und Malaysia
Junioren: Gold Kambodscha, Silber Thailand 1, Bronze Thailand 2 und Vietnam

Auf der facebook-site des asiatischen Verbandes gibt es die Ergebnisse und Videoauzeichnungen der Finalspiele. https://www.facebook.com/AsianBoulesSportConfederation/

 
 

Schneebouleschlacht

SchneegestoberBild oben, der Biergarten der Antoniusschwaige als Winterlandschaft mit Boulern. Kleines Bild, der dekorierte Sieger Max Lohr und die Zweite des Wettbewerbs Jutta Neumeier. Fotos Ludwig Semmler

Biergarten der Antonius-Schwaige in Ingolstadt: Unter arktischen Bedingungen lief das 1.Glühschweinturnier des Petanqueclub Ingolstadt am vergangenen Sonntag ab. Heftiges Schneetreiben zwang Organisator Ludwig Semmler zum vorzeitigen Abruch der Veranstaltung. Statt 5 Runden SM wurden es halt nur 3. Sieger_GluhschweinturnierAls extrem wetterhart erwies sich Max Lohr, der als Einziger alle seine Spiele gewann und die von Moni Streit geschaffene Glühschweintrophäe samt Preisgeld in Empfang nahm. Beim Aprés-Boule im sogenannten Salettl durften sich die 18 Wettkämpfer vom Frostboulen am warmen Boulerofen wieder erwärmen. Uns Neuburgern, die wir zu Gast sein durften, hat es gut gefallen. Der Biergarten der Antoniusschwaige präsentierte sich als teilweise anspruchsvolles Boulegelände und bietet sich für die Zukunft als schöner Bouleplatz an.

 
 

DPV-Vize Sven Lübbke verlässt Vorstand

Wie der DPV auf seiner Website mitteilt, erklärte DPV-Vizepräsident Jugend Sven Lübbke auf dem Jugendverbandstag am vergangenen Wochenende sein Rücktritt. http://deutscher-petanque-verband.de/ruecktritt-des-dpv-vizepraesidenten-jugend/ Unstimmigkeiten mit einigen Funktionsträgern des Deutschen Petanque Verbandes haben ihn nicht mehr an eine fruchtbare Zusammenarbeit glauben lassen, so der Wortlaut der DPV-Erklärung auf der website der Deutschen Petanque Jugend. Bis zum außerordentlichen Jugendverbandstag am 10./11.03.2018 übernimmt Klaus Endress vom LV BaWü, der am Wochende zum stellvertretenden Vorsitzenden des Jugendvorstands gewählt wurde, kommisarisch den verwaisten Posten. Hinzuzu kommen Martin Kuball (Leistungssport) und Francisco Fernandez (Breitensport). http://dpjugend.de/
 
 

Noch’n Turnier • Confederations Cup 2017

cd66a7a18d37d7e5dd969c249e9a1ecb_XLBangkok / Thailand, CC 2017, Abb. FIPJP

Im Vorfeld der 1. Asiatischen Boulesport Meisterschaften vom 8. bis 12. Dezember in Bangkok Thailand veranstaltet der Weltverband FIPJP den Men’s Confederation Cup 2017 vom 6. bis 9. Dezember ebenfalls in Bangkok. Im Gegensatz zum Confed-Cup bei den Fußballern erschließt sich die Organisationsform des Confed-Cups bei den Petanquern nur schwer, denn in den veröffentlichten Statuten des FIPJP sucht man entsprechende Regularien ebenso vergebens wie beispielsweise Mannschaften aus den Konföderationen Ozeaniens oder Panamerikas im aktuellen Teilnehmerfeld. Europa mit 2 französischen Teams, Afrika mit jeweils 2 Mannschaften aus Tunesien und Marokko und der im Sommer neu installierte Asiatische Verband mit jeweils 2 Equipen aus Vietnam, Thailand und Kambodscha bestreiten dieses Pokalturnier. 

Dazu zeigt uns der Asiatische Verband auf seiner facebook-Seite "aufregende" Fotos von der Eröffnung der Veranstaltung und dem ersten Tag der Wettbewerbe. Eine volle Honoratiorenbühne, ein paar Folklore-Huppduhlen und einige boulespielende Hansel vor gähnend leeren Zuschauerrängen. Cui bono? fragt sich der Boulefreund und rätselt in diesem Zusammenhang auch, warum es beispielsweise der französischer Verband nicht schafft an europäischen 55+ Meisterschaften teilzunehmen, im fernen Südostasien aber kein Bamberlesturnier auslässt.

Es gibt auch Spielergebnisse unter https://www.facebook.com/AsianBoulesSportConfederation/

Hinweis: Beim Besuch der Website des asiatischen Verbands http://www.asianboulessport.org/ muß mit Phishingattacken gerechnet werden.

 
 

Mit vollen Hosen ist gut stinken • EuroCup 2018

Saarbrücken-Gersweiler: Frankreichs Mannschaftsmeister ABC Draguignan, gespickt mit Weltstars des Petanquesport wie Lacroix, Rocher, Matarranz und Robineau, gewinnt überlegen und erwartungsgemäß den EuroCup 2018.

Im Finale gegen CB Monegasque fixiert die Startruppe bereits nach den Einzeln und den Tripletten vorzeitig den europäischen Titel für Clubmannschaften. Titelverteidiger Pachy Waterloo aus Belgien und SB Luigi Biarese / Italien teilen sich nach Halbfinalniederlagen Rang 3. JBC Sint Michaelgestel aus den Niederlanden und Coccinelle Malmö / Schweden landen gemeinsam auf Platz 5. Keine Chance hatten die sieglosen Teams aus Bratislava / Slovakei und Horb / Deutschland auf dem geteilten 7. Platz.

 
 

Boulebauernregel Numero 10

Die_Boulesau_kleinHier der Wortlaut des Artikels 10 der derzeit gültigen Regeln des FIPJP:
Artikel 10 ● Veränderungen des Spielgeländes
Es ist den Spielern ausdrücklich verboten, ein Hindernis, das sich auf dem Spielgelände befindet, zu entfernen, in seiner Lage zu verändern oder zu zerdrücken. Nur der Spieler, der die Zielkugel wirft, darf vorher lediglich die Bodenbeschaffenheit für einen Wurfpunkt („donnée”) ertasten, indem er, allerdings nicht mehr als dreimal, mit einer seiner Kugeln den Boden an dieser Stelle berührt. Jedoch darf der Spieler, der sich darauf vorbereitet zu spielen, oder ein Spieler seiner Mannschaft ein Loch schliessen, das durch eine davor gespielte Kugel entstanden ist.Bei der Nichtbeachtung voran stehender Bestimmungen, insbesondere aber im Falle des Aufbereitens des Bodens vor einer zu schiessenden Kugel, ziehen sich die Spieler die im Kapitel „Disziplin“ in Artikel 35 vorgesehenen Massnahmen zu. Hier das komplette Regelheft in Deutsch: http://deutscher-petanque-verband.de/sport/regeln-und-richtlinien/ und hier in Englisch: http://fipjp.org/index.php/en/2015-05-10-11-11-42/petanque-rules

 
 

Bouletube

Der deutsche Petanque Verband hat sein Videowesen ausgegliedert und auf eine neue Website verfrachtet. Mit dem Namen petanque.live für die neue Plattform war der DPV extrem fix und griff sich einen weltweit griffigen Namen. Chapeau. Das Videoangebot reicht von regional bis mondial und wird noch wachsen. Die Premiere: Der EuroCup am kommenden Wochenende strömt lebend. http://www.petanque.live/

 
 

EuroCup • Boulen in den Advent

Überhaupt nicht besinnlich wird es in der Halle des Saarländischen Verbandes in Saarbrücken-Gersweiler vom 1. bis 3. Dezember zugehen. Europas Club-Elite spielt beim Finale des CEP-EuroCups ihren Besten aus.

Acht Teams konnten sich in vier Quali-Gruppen für diesen letzten großen europäischen Wettbewerb der Boulesaison qualifizieren. http://www.cep-petanque.com/eurocup.html Der PC Burggarten Horb vertritt als Nachrücker sowohl den deutschen Verband als auch den ursprünglich startberechtigten Titelträger VFPS Osterholz-Scharmbeck, der auf einen Start verzichtete. Horb überstand ungeschlagen seine Vorrundengruppe vor den „Marienkäferchen“ aus Malmö/Schweden Coccinelle PC. Vorrundenprimus ABC Draguignan/Frankreich dominierte seine Gruppe nach Belieben und stieg zusammen mit CAP Bratislava/Slowakei auf. Aus Qualifikationsgruppe C erreichten mit dem EuroCup-Sieger von 2011 Monegasque CB von der mondänen Côte d'Azur und dem S.B. Luigi Biarese aus einem 2000-Seelen-Kaff im Piemont zwei sehr gegensätzliche Clubs das Finale. Mit dem niederländischen JBC 't Dupke Sint Michielsgestel und dem PC Pachy Waterloo, Titelverteidiger aus dem wallonischen Belgien, machen die beiden Gewinner der Gruppe D die Endrunde komplett.

Wer den ABC Draguignan mit seinen Cracks Lacroix, Rocher, Matarranz etc. als Sieger voraussagt, hat nur schmale Wettgewinne zu erwarten, macht aber vermutlich auch keinen großen Fehler. Wie das Endspiel um die Trophée des Villes vom vergangenen Wochenende allerdings zeigt, flattern auch Superstars hin und wieder Hosen und Nerven.

Die Teams spielen in zwei Gruppen, jeder gegen Jeden. Die Ersten und Zweiten der Gruppen bestreiten überkreuz die Halbfinals, die Sieger daraus das Finale am 1. Advent.

Modus: Pro Begegnung werden 6 Tête à tête, 3 Doubletten und 2 Tripletten gespielt, Für den Sieg im Einzel gibt es 2 Punkte = max. 12, im Doppel sind 3 Punkte zu holen = max. 9 Punkte und je Triplette werden 5 Punkte verteilt = max. 10 Punkte. Ein Einzel, ein Doppel und ein Triplett muß jeweils mit Frauenbeteiligung gespielt werden. Möglich ist eine Maximalpunktzahl von 31. Siehe http://www.cep-petanque.com/info.html

Rekordteilehmer sind die Verbände aus Dänemark und Schweden mit jeweils 20 Teilnahmen seit 1998. Schweden stellt mit Nobel Pétanque Malmö auch den ersten Sieger. Deutschland war auch tüchtig dabei, 19x bedeutet einen dritten Platz zusammen mit den Eidgenossen. Die Petanque-Übernation Frankreich zierte sich anfänglich und machte deshalb nur 17x mit, holte sich aber bis 2013 immerhin 10 Titel, 4 davon gingen alleine an Rekordsieger D.U.C. Nizza. Danach war für das Petanque-Mutterland nix mehr zu holen.

 
 

Jenisches Boule - Bootschen

Bootschmessen2Beim Wurfgerät hat der Jenische freie Wahl und das Messen gehört beim Bootschen genauso wie beim Boulen einfach dazu. Foto: V. Nobel, wikimedia commons

Was dem Bouler die Sau, ist dem Jenischen das Plamp und seine Kugeln sind Steine und heißen Bootsch. Das Spiel Bootschen oder Bootschnen ist Sport, Kultur und Tradition. Es gilt als traditionelles Wurfspiel der Jenischen*, das bisher ein verstecktes Dasein am Rande von Stellplätzen des fahrenden Volkes führte. Der Name leitet sich aus dem Allemannischen ab und findet sich im italienischen Boccia wieder. Im Herbst 2005 fand das weltweit erste öffentliche Bootschturnier in Singen statt, das eine Mannschaft aus Freiburg/Pfullendorf gewann. Seit 2010 existiert eine Schweizer Meisterschaft und seit 2011 der Maselsassi Bootschclub in Basel.

Bei den Wurfgeräten fühlt sich der Jenische frei und nimmt was sich anbietet, das sind traditionell Steine, können aber auch Bremsscheiben, Hufeisen oder was auch immer sein. Das Plamp ist traditionell eine Bierflasche, im geregelten Turniersport eine Bierdose. Das Prinzip ist wie fast bei allen Kugelspielen, ran an den Plamp. Beim Terrain ist der Jenische ebenso flexibel wie der Bouler, jeder Untergrund bietet sich an, auch die Ausmaße des Spielfeldes sind ähnlich der des Petanquespiels. 6 Bootschen hat jeder Einzelspieler oder die Mannschaft. Gezählt wird, schon wieder eine Übereinstimmung, zumindest in der Schweiz bis 13 Punkte. Der Maselsassi-Bootschclub stellt die Regularien auf seiner Homepage übersichtlich dar. http://www.maselsassi.ch/wasistbootschen.html Ein kurzer Youtubefilm macht das Spiel anschaulich. https://www.youtube.com/watch?v=JMmYAgTk2l0

* Die Jenischen sind eine vergessene, transeuropäische ethnisch uneinheitliche Minderheit, die Nachfahren der Ausgestoßenen und Außenseiter der mitteleuropäischen Mehrheitsgesellschaften in den deutschsprachigen Ländern, sowie Benelux-Staaten, Italien und Frankreich. Früher Fahrende, heute meist seßhaft oder teilseßhaft, aber immer noch diskriminiert und mehrheitlich nicht akzeptiert. Über die genaue Herkunft kursieren viele Theorien. Der Interessierte findet bei wikipedia  https://de.wikipedia.org/wiki/Jenische  oder bei der Süddeutschen http://www.sueddeutsche.de/politik/diskriminierte-minderheit-jenische-das-vergessene-volk-1.3313739 erhellende Informationen.

 
 

Zieht den Boulern die blauen Hosen aus, blauen Hosen aus.......

Denim_HoleLoch in der Hose. Foto: Stilfehler, wikimedia commons.

Nach Kapitel III, Artikel 17 der seit dem 21.02.2013 gültigen FIPJP Regeln für Weltmeisterschaften gilt eine einheitliche Kleidung für die beteiligten Mannschaften und zwar „top and bottom“ wie es der englische Text ausdrückt. http://www.fipjp.org/index.php/fr/reglements/championnats-du-monde Einem Bericht auf der Homepage des DPV zufolge sollen nun nach dem Willen des Weltverbandes Jeans als weltmeisterliche Sportbekleidung gebannt werden. Keine schlechte Idee auf dem Weg zum richtigen Sport. Wie der ambitionierte Bouler ohne die Blaumänner die Publicity seiner Sportart fördern könnte, zeigen die stilbildenden Beinkleider der norwegischen Curling-Nationalmannschaft um Skip Thomas Ulsrud. https://www.youtube.com/watch?v=cVPlbC9gks0 Nachtrag: Der Europäische Verband CEP verbietet die Blue Jeans bereits für seine Veranstaltungen.

 
 

Trophée des Villes: Der Favorit rettet sich über die Ziellinie

serveimageAußenseiter verliert unglücklich Der Underdog aus Albi erreicht sensationell das Finale. Hier verliert er zwar die beiden Doubletten gegen den Topfavoriten, düpiert im Triplett aber die Weltstars Lacroix, Rocher und Robineau und stellt mit einem 13:11 auf 2:2. Das Schiessen muß entscheiden. Der Gigant wankt, aber er fällt nicht. Im Schiessen zahlt sich die große internationale Erfahrung der Equipe dracénoise aus und sie holt sich Pokal und Preisgeld. Man sieht, Draguignan kocht auch nur mit Wasser, die Teilnehmer der EuroCup-Endrunde am kommenden Wochenende in Gersweiler müssen sich nicht ins Hemd machen.

Trostpflaster. Die Mitfavoriten aus La Rochelle (Quintais/Hureau) und Lyon (Loy/Sarrio/Molinas) streichen in den Halbfinals die Segel, Clermont-Ferrand mit Suchaud und Weibel verabschiedet sich bereits im Achtelfinale gegen Draguignan, tröstet sich anschließend aber mit einem Sieg nach Shootout gegen Vorjahressieger Cahors im Grand Prix genannten B-Turnier.

Spannend. Den Tir-Wettbewerb gewinnt weder einer der Favoriten Rocher und Le Boursicaud noch Nachwuchsstar  Molinas, sondern Francois N’Diaye aus Ajaccio durch einen Sieg im Stechen gegen Pascal Milei / Autun 2. Nach dem 5. Atelier stand es 39:39.

Ergebnisse. https://www.tropheedesvilles.fr/

Die TdV 2018 findet vom 22. bis 25. November in Montluçon statt, dann bestimmt auch wieder mit dem mehrfachen Weltmeister Christian Fazzino, Lokalmatador in Montluçon, der sich diesmal ein Päuschen gönnte.

Schwach. Der Ergebnisdienst auf der Homepage der TdV hinkt am Schlußtag arg den Ereignissen hinterher. Da können die Veranstalter mit den Leistungen der Sportler nicht mithalten.

Bemerkenswert. Die ersten 8 der Qualifikation des Tir de précision kommen zusammen auf 394 Punkte, das sind 24 Punkte mehr als die 8 Besten der Quali bei der letzten WM zustande bringen! https://www.tropheedesvilles.fr/ledirect-tirdeprecision/
 
 

Ob ich mich bewerben soll?

Ich bin Rentner und momentan unausgelastet. Da ist nun ein Nebenjob ausgeschrieben für den es nur eine Spielerlizenz braucht und die Bereitschaft nach Absprache den Trainer C-Schein zu machen. Das wäre was für mich, rüstig bin ich noch und auch noch einigermaßen bei Verstand. Seit zig Jahren schmeiße ich schon die Kugeln, sogar in Tschechien hab ich schon beim Münchhausenturnier in Orech mitgemacht. Englisch kann ich auch passabel und „bon jeu“ kommt mir flüssig über die Lippen. Meine Ehefrau und meine Katzen bestätigen mir Flexibilität, Teamfähigkeit und starke Kommunikationskompetenz, zuhören kann ich gut. Wenn mich meine Frau lässt, bin ich sogar führungsstark und reisebereit auch über mehrere Tage hinweg. Sie wird mir jederzeit bestätigen, daß ich immer ansprechbar bin und mich fast nie einer unterstützenden Tätigkeit entziehe. Ich lerne auch gerne hinzu und mache alles was man mir sagt. Eine meiner Kernkompetenzen ist die Analyse. Welche Katze auf den Teppich gekotzt hat erkenne ich auf Anhieb. Dabei bin ich genügsam wie ein Kamel, habe Zeit ohne Ende und meine Vereinsfreunde bestätigen mir gewisse koordinative und administrative Fähigkeiten. Unsere Vereinsmeisterschaft klappt immer. Außerdem beklage ich mich auch nie wenn sich andere in den Vordergrund drängen. Ich glaube, daß ich damit gute Chancen auf den ausgeschriebenen Job des Bundestrainers beim DPV habe, vor allem wenn ich den DPV-Präsidenten und -Direktoren vorschlage mich als Minijobber einzustellen. http://deutscher-petanque-verband.de/ausschreibung-bundestrainer-seniorenbereich/

 
 

Trophée des Villes 2017 • Wer verliert fliegt raus

AFFICHE_A4_TDV17Herbstlicher Höhepunkt der Petanquesaison in Frankreich: Die 17. Ausgabe der Trophée des Villes vom 23. bis 26. November in Autun, https://www.autun-tourisme.com/ einer sehenswerten Kleinstadt im Departement Saône-et-Loire. Die TdV ist ein Aufeinandertreffen von 32 Städtemannschaften, die von einem Comité de Sélection (FFPJP, DTN und Quarterback) nominiert werden. 40 Teams fühlten sich berufen, aber nur 32 wurden ausgewählt. https://www.tropheedesvilles.fr/trophee-des-villes/  Jedes Team besteht aus 4 Spielern samt Trainer. Seine Attraktivität schöpft das Turnier aus dem KO-Modus und der Anwesenheit der französischen Petanque-Elite, wird aber auch durch den zwingend vorgeschriebenen Einsatz mindestens eines U22-Spielers pro Team speziell. Die technische Direktion des Verbandes bekommt damit Gelegenheit den Nachwuchs in einem Elite-Seniorenfeld zu beobachten und zu beurteilen. http://www.boulistenaute.com/actualite-trophee-villes-petanque-les-32-equipes-selectionnees-19576

Pro Mannschaft kommen 2 Doubletten und 1 Triplette zum Einsatz, wobei der Sieg in den Doubletten jeweils 1 Punkt bringt, der Gewinn des Triplettes wird mit 2 Punkten honoriert. Die U22-Spieler müssen zwingend in einem Doublette-Wettkampf gegeneinander eingesetzt werden. 4:0, 3:1 Siege sind so möglich, steht es nach den 3 Begegnungen aber Unentschieden 2:2, wird der Sieger durch ein Ausschießen ermittelt, wobei alle 4 Spieler einer Mannschaft mit 4 Schüssen über 6, 7, 8 und 9 Meter antreten müssen. Sollte danach immer noch keine Entscheidung gefallen sein, beendet in einem zusätzlichen Durchgang der Sudden death die Begegnung.

Die Zählweise bei dieser Schießentscheidung entspricht den Regeln des Tir de précision:
Fahrkarte 0 Punkte, die Zielkugel wird berührt, bleibt aber im Kreis 1 Punkt, Ziel- und Schußkugel fliegen aus dem Kreis 3 Punkte, ein Carreau bringt 5 Punkte.

Die Verlierer der Runden 1 und 2 dürfen im B-Turnier, Grand Prix genannt, weiter machen. Modus ebenfalls Knockout

Als Auftakt zum Mannschaftswettbewerb findet am 23. November, dem Tag der Auslosung, ein Tir de précision nach den Regeln eines Weltmeisterschaftswettkampfes statt. Das eigentliche Mannschafts-Turnier beginnt am 24. November mit den 1/16-Finals und endet am 26. November mit dem großen Finale.

Auf dem Papier stellt Draguignan mit Robineau, Lacroix, Rocher und Berth zwar die prominenteste Mannschaft, daß sie deshalb auch Favorit ist, kann man bei der Stärke des Feldes nicht behaupten. Viel hängt auch von der Auslosung ab, keine Mannschaft ist gesetzt. "Boulistenaute" hat mehr Ahnung und eine Favoritenliste erstellt: http://www.boulistenaute.com/actualite-trophee-villes-petanque-top-8-boulistenautes-19678

Der Sportsender l’Equipe lässt sich die Präsenz der Cracks nicht entgehen und zeichnet auf. Zwischen Weihnachten und Neujahr versüßen die Matches dann dem Fan die Feiertage. Im Anschluß daran darf auch der Rest der Welt über Youtube Trophée des Villes 2017 schauen.

Zum Eingewöhnen hier die vierstündige Aufzeichnung des Finales zwischen Cahors und Lyon aus dem Vorjahr auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=BzYgaQAPRPk

 
 

DPV-Fortbildungs-Kurs Jugendarbeit am 9. und 10. Dezember

Bernd Wormer ist Dozent der Veranstaltung in Nesselbach, die Grundlagenwissen im Bereich Training, Ehrenamt, Förderungsmöglichkeiten, Jugendschutz und pädagogische Grundsätze vermittelt. Auch Petanque-C-Trainer können das Seminar nutzen um Ihre Lizenz zu verlängern. Näheres unter http://deutscher-petanque-verband.de/fortbildung-fuer-mitarbeitende-im-jugendbereich-am-9-10-12/

 
 

Gut gebrüllt Löwen • Das Braunschweiger Boulelexikon

Braunschweiger_Lowe_Foto_Heinz_Kudalla_wikimedia_commonsWahrzeichen: Standbild des Braunschweiger Löwen, Foto: Heinz Kudalla, wikimedia commons.

Ganz in der Tradition Heinrich des Löwen, in dessen Auftrag der sogenannte Lucidarius, die erste Enzyklopädie in deutscher Sprache entstand, bewegen sich die Bouler vom Löwenwall in Braunschweig, der Stadt jenes Sachsenherzogs aus dem 12. Jahrhundert.

Mittlerweile 144 Aufsätze umfaßt das ganz profan und bescheiden als „Boulelexikon„ bezeichnete monumentale Kompendium der Braunschweiger Bouleenthusiasten, das alle Aspekte und Themen unseres bevorzugten Spiels berücksichtigt und beleuchtet. https://boule-braunschweig.jimdo.com/boulelexikon/ Neben dem „Braunschweiger Löwen“ ist hier, zumindest aus der Sicht von uns Boulern, ein weiteres Wahrzeichen Braunschweigs entstanden.

 
 

Asiatisches Boulerätsel

Der Gründungsversammlung des neuen Asiatischen Petanqueverband ABSC im vergangenen August waren neben den Verbänden Laos und Myanmar auch der nationale Verband Indonesiens ferngeblieben. Darauf hin wurden diesen drei Verbänden u.a. die Teilnahme an Veranstaltungen der FIPJP, sprich Weltmeisterschaften verwehrt. (Siehe unser Bericht vom 29. Oktober 2017)

Bei der jüngst veranstalteten WM der Damen in Kaihua/China trat Indonesien jedoch im Mannschaftswettbewerb wie auch im Tir de précision erstaunlicherweise doch an. Informationen über eine Lageänderung sucht man aber auf der Website des FIPJP http://www.fipjp.org/index.php/en/federations/asian-confederation wie der des Asiatischen Verbandes vergeblich. http://www.asianboulessport.org/News.htm Für die anstehenden Asiatischen Meisterschaften im Dezember in Thailand stehen diese Sperren offiziell weiter im Raum. Eine Homepage des Indonesischen Verbandes existiert derzeit nicht, eine Nachfrage bei dessen Verbandssekretär Mr. Ivan Rosyidi blieb unbeantwortet. Ein Rätsel. Transparenz und gute Information stellt man sich anders vor.

 
 

Guter Rad • Schrauben und Boulen

Die 1. Münchener Kugelwurfunion tut was für Vertriebene und betreibt bei den Flüchtlingsunterkünften auf dem Gelände der ehemaligen Bayernkaserne in München eine Radlstation für Flüchtlinge. Vereinsangehörige schrauben, reparieren und geben die Räder aus. Chapeau! Der BR hat einen sechsminütigen Film gedreht. https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/puzzle/boule-fahrradwerkstatt-fluechtlingsunterkunft-muenchen-puzzle-100.html

 
 

Carreaux

Hohe Präzision beweist ein Bouler mit seinem Sportgerät in einem Telefonladen eines führenden us-amerikanischen Anbieters. Wilhelm Tell hätte nicht treffsicherer sein können. https://www.youtube.com/watch?v=wFUlz_BTby8&feature=youtu.be

 
 

Ostfriesen-Boule • Boßeln

Boeln_Foto_ColumbusSehr spezifisches Verkehrsschild. Foto: Columbus, wikimedia commons.

Das Winterhalbjahr hat begonnen, traditionell die Zeit des Boßelns. Angeblich stammt der norddeutsche Traditionssport vom sogenannten Klootschiessen ab, einem ländlichen Weitwurfwettkampf mit Lehmbollen auf freiem Feld, den man vermutlich aus Komfortgründen irgendwann mit anderen Wurfgeschossen auf befestigte Wege verlegte und damit das Boßeln kreierte. Das Sportgerät heißt Holz obwohl es zwischenzeitlich aus Gummi, oder Kunststoff gefertigt ist. Holz aus Holz gibt es aber nach wie vor, der traditionsbewußte Hobbyboßler greift immer noch zur Pock- oder Franzosenholzkugel. Dieses Tropenholz ist besonders hart und zäh und stammt vom Guajakbaum aus Südamerika. 12 cm Durchmesser hat das Spielgerät für Männer, 11 cm für Frauen. Der Verfasser kennt norddeutschen Exilanten in der hießigen bayerischen Diaspora, die ihre antiken Holzkugeln mit katastrophalem  Rundlauf nach langer Sommerruhe vor dem ersten Einsatz ausgiebig wässerten.

Einen Deutschen Dachverband gibt es nicht, aber der Friesische Klootschießer-Verband (FKV) https://www.fkv-online.de/ mit Sitz in Jever vertritt mehr als 40.000 Boßler und Klootschiesser aus den Landesverbänden Ostfriesland http://www.lkv-ostfriesland.de/ und Oldenburg http://www.klv-oldenburg.de/?top=4. Zusammen mit den weniger bedeutenden Verbänden aus Schleswig-Holstein, Nordhorn und NRW http://www.nrw-kbv.de/ veranstaltet der FKW auch deutsche Meisterschaften im 4-Jahrerythmus. Die nächste findet 2018 in Aurich statt. Da bekommt ein deutsche Boßelmeisterschaft den Seltenheitswert Olympischer Spiele. Ein großer Vergleichskampf zwischen Ostfriesland und Oldenburg hat Tradition und zeugt von großer Rivalität zwischen den Regionen. Die zahlreichen Boßel-Ligen im norddeutschen Raum fordern den Boßelsportler dauerhaft und sorgen für reichlich Wettkampfpraxis.

Ja wie geht das Spiel nun? Zwei Mannschaften von 4 bis zu …. Personen treten gegeneinander an, die versuchen für eine vorgegebene Strecke von etwa 4 bis 6 Kilometern auf öffentlichen Straßen und Wegen mit so wenig Würfen wie möglich auszukommen. Am Start an der Abwurflinie wirft Mannschaft A erstmal ihre Kugel die Straße entlang, Team B legt nach. Das nun zurückliegende Team wirft nun vom Ruhepunkt seiner Kugel zum zweiten mal und muß das vorneliegende Team übertreffen. Verlässt eine Kugel die Straße und rollt weiter, muß vom Punkt geworfen werden an dem sie die Straße verlassen hat. Schafft ein Team im Lauf des gegenseitigen Werfens es trotz eines Wurfs mehr nicht das andere Team zu übertreffen, ist ein Pluspunkt, der oder das Schö(ö)t erreicht. Danach geht es wieder wie am Anfang weiter. Einheimische Autofahrer tragen die Einschränkung durch die zweckfremde Nutzung des Wegenetzes mit Fassung, denn Boßeln ist Volkssport. Die Website https://www.bossel.de/Bosseln erklärt den Sport sehr gut und ist gleichzeitig Bezugsquelle für Boßler und Klootschieser. Dieser Boulesport kann relativ günstig sein, da sich ja mehr Personen im Wettkampf eine Kugel teilen, auch wenn sich der rauhe und harte Untergrund verschleißfördernd auswirkt. Wikipedia beschreibt ausführlich https://de.wikipedia.org/wiki/Bo%C3%9Feln

Was dem Bouler der Magnet, ist dem Boßler der Kraber, eine Art Schöpfkellengabel mit langen Stiel um das Wurfgerät aus Gräben, Gebüsch und Wasser zu bergen. Dringend notwendig, denn die Boßelkugel schwimmt nicht, und die norddeutsche Tiefebene ist von zahlreichen Straßengräben und Wasserläufen durchzogen. Eine Zielkugel wie in unserem Standsport gibt es nicht, das Maß ist immer die gegnerische Kugel.

Beim Sportboßeln verpönt, bei der hobbymäßigen Ausübung gerne praktiziert, die Wegzehrung, gerne alkoholisch, im mitgeführten Bollerwagen. Finaler Gipfel des Boßelvergnügens, die Einkehr nach Überspielen des Zielstrichs, traditionell mit Grünkohl und Pinkel. http://www.lecker.de/gruenkohl-mit-oldenburger-pinkel-44265.html

Eine NDR-Doku auf Youtube bringt das Boßeln auf den Punkt https://www.youtube.com/watch?v=9CUgcEZtACA

 
 

Petanque chinesisch

hqdefaultVon wegen die Chinesen machen uns alles nach. Hier ein lebhaftes Boulematch aus dem Reich der Mitte, das beweist, daß die oft als Plagiatoren geschmähten Chinesen zu Kreativität und Innovation fähig sind. Die Matchwinnerin mit der Handtasche ist beispielsweise ein phantasievoller Ansatz, wie unser doch recht dogmatisches Regelwerk zu beleben sein könnte. Die ungewöhnliche Größe der beiden Mannschaften von je 8 Teilnehmern ist im überbevölkerten China vielleicht angemessen, dürfte allerdings in Mitteleuropa mit seiner schrumpfenden Population Wettkämpfe eher erschweren. https://www.youtube.com/watch?v=nHQe7tcq9-U

 
 

Petanque-WM Frauen • Frankreich Weltmeister • Luzie Beil holt Bronze im Tir de précision

logo_wm_frauenWettbewerb 3:3: Das DPV-Team gewinnt in Runde 1 gegen die USA mit 13:4. In Runde 2 unterliegen die deutschen Damen mit dem knappsten aller Ergebnisse dem Team von Algerien mit 12:13. Sieg in Runde 3 gegen Ungarn mit 13:6. In Runde 4 gewinnen die Damen mit 13:9 gegen Japan. Nach einem 11:8 Sieg gegen Titelverteidiger Spanien schließt das DPV-Team die Vorrunde mit Rang 8 ab und steht im Achtelfinale. Hier kommt leider das Aus. Japan revanchiert sich für die Vorrundenniederlage und wirft unser Team mit 13:12 aus dem Turnier. Schade. Auch Titelverteidiger Spanien muß schon in der Cadrage die Segel streichen. Frankreich ist der neuer Weltmeister. Erstmals seit 1994 können die Französinnen wieder den Titel bei den Damen holen. Mit einem 13:6 triumphieren sie über das Team aus Madagaskar. Gemeinsame Bronzemedaillengewinner: Kambodscha und Italien. Für den DPV wird es ein geteilter 9. Platz.

Tir de précision: Luzie Beil von der MKWU zeigt Nervenstärke in der Qialifikationsrunde des Präzisionsschiessens. Mit 15 Punkten im abschliessenden 5. Atelier (Sauschuss) erreicht sie ebenso wie die Marokkanerin Karima Ghariz einen Quali-Bestwert und verhindert auf den letzten Drücker das vorzeitige Ausscheiden. Mit insgesamt 29 Punkten und Rang 11 schafft sie es in die Repêchage. Hier holte sie 36 Punkte, setzte sich an die Spitze des Rêpechage-Feldes (Gesamtrang 5) und steht damit im Viertelfinale gegen Indonesien. Hier gewinnt Luzie knapp mit 29:27 gegen die Indonesierin Anissa Alfath. Das Halbfinale gegen die Topfavoritin Ke Leng aus Kambodscha geht leider mit 21:32 verloren, aber die Bronzemedaille war vorher schon sicher. Gratulation. Weltmeisterin wird Ke Leng mit 43:38 gegen die Thailänderin Wangchuvej Phantipha. https://www.facebook.com/pg/Kaderdpv/posts/ Enttäuschung für La France, Mitfavoritin Caroline Bourriaud zeigt Nerven und verabschiedet sich mit 14 Punkten schon in der Quali aus dem Turnier. Beste in der Qualifikation Leng Ke aus Kambodscha mit 46  Punkten. http://fipjp.org/index.php/fr/mondial-feminines/41-tir-de-precision-resultats-2017

Hier der zeitnahe Ergebnisdienst des Weltverbandes FIPJP: http://www.fipjp.org/index.php/en/world-championships-women/103-women-world-championships-results-2017

Der Weltverband vergibt auf seiner Sitzung in Kaihua China die Senioren-WM Tripletten 2018 nach Quebec/Kanada, die Weltmeisterschaften 2019 in den Doubletten Männer, Frauen, Mixed und im Einzel Frauen und Männer an Spanien und die WM Jugend und Frauen 2019 nach Kambodscha.

Bewegte Bilder des chinesischen Fernsehsenders v.qq.com von den Aktivitäten bei der Petanque WM in Kaihua inklusive eines Interviews mit FIPJP-Präsident Claude Azéma. Der für uns Bouler relevante Teil In der viertelstündigen Nachrichtensendung beginnt bei Minute 8.39. https://v.qq.com/x/page/g0502v22r5k.html und ein weiterer kurzer Beitrag nochmal hier ab Minute 7.15 http://www.kaihua.gov.cn/art/2017/11/10/art_1346202_12959633.html

 
 

Ich boule, also bin ich....

sehr_verbunden_farbig_kleinAls organisierte Bouler halten wir es mit Roy Black, wir sind nicht allein. Über unseren Sport sind wir mit unzähligen Verbänden, Institutionen und Organisationen verbunden, die uns und unseren Sport regulieren, reglementieren und beeinflussen, ob es uns nun passt oder nicht. Die uns aber andererseits erst Möglichkeiten und Freiheiten verschaffen, die wir ohne diese Verbindungen nicht geniessen könnten. Also, bleiben wir verbunden. Hier eine Auswahl relevanter Organisationen aus allen Ebenen, komplett ist sie noch lange nicht: PCN http://www.petanque-club-neuburg.de/, BPV www.petanque-bayern.de/, DPV http://deutscher-petanque-verband.de/, DBBPV (hat keine website), DOSB https://www.dosb.de/, NOV https://www.ignov.de/verbunden, CEP http://www.cep-petanque.com/im, FIPJP http://fipjp.org/index.php/en/ im, CMSB http://cmsboules.org/index.php/en/, IOC https://www.olympic.org/the-ioc, ARISF http://www.arisf.org/, GAISF https://gaisf.org/, SportAccord https://www.sportaccord.com/, IWGA https://www.theworldgames.org/, Nada https://www.nada.de/de/nationale-anti-doping-agentur-deutschland/, WADA https://www.wada-ama.org/, BMI https://www.bmi.bund.de/DE/

 
 

Madagaskar ist Weltmeister - Petanque WM Jugend Kaihua/China

Wettkämpfe 3:3: Die Junioren Madagaskars machen es den Senioren nach und holen sich den Titel durch ein 13:9 gegen Frankreich 1. Japan gewinnt B-Turnier mit 13:6 gegen Australien. DPV-Team im B-Turnier Viertelfinale ausgeschieden, DPV-Ergebnisse 3. Tag: D - Australien 8:10, D - Indien 13:0. Ergebnisse 2. Tag: D - Marokko 1:13, D - Belgien 10:13, Cadrage D - Monaco 11:12. Ergebnisse 1. Tag: D - Tunesien 13:7, D - Frankreich1 5:13, D - Monaco 13:5. Der DPV bringt die Ergebnisse zeitnah. http://deutscher-petanque-verband.de/auslosung-jugend-weltmeisterschaft/

Tir de précision: Theo Balliere / Frankreich gewinnt. DPV-Starter und Vizeweltmeister 2015 Temur Kurbanov als 21. des Vorkampfes leider ausgeschieden. Ergebnisse FIPJP: http://fipjp.org/index.php/fr/mondial-jeunes/13-tir-de-precision-juniors-kaihua-2017

Ergebnisdiens:t des internationalen Verbands FIPJP: http://www.fipjp.org/index.php/en/world-championships-youth/110-youth-world-championship-results-2017

Bilder: http://www.petanque-in-phuket.de/?p=5363, Bilder: http://deutscher-petanque-verband.de/wm-2017-bilder-vom-1-wettkampftag/

 
 

Nach der Aufstiegsrunde ist vor der Aufstiegsrunde • Termine 2018

Der DPV war fix und hat bereits die neuen Termine für alle DPV-Wettbewerbe im kommenden Jahr 2018 bekannt gegeben. Bayerische Teilnehmer müssen durchwegs außer Landes und teilweise weit reisen, Tromm in Hessen, Zweifachausrichter der DMs 1:1 und Tir sowie 3:3 55+ ist noch die nächst gelegenste Destination. Der entfernteste Zielort ist Schüttorf in Niedersachsen mit der DM im Doppel im Mai. Die Bundesligaaufstiegsrunde in Gersweiler Ende Oktober 2018 beschließt als traditionell letzte Veranstaltung den DPV-Jahreskreis. http://deutscher-petanque-verband.de/nationale-veranstaltungen-2018/ Der PCN hat kurz einen bekannten Anbieter bemüht und die Reiseentfernungen aus bayerischer Sicht zusammengetragen. Wir haben Neuburg als Startort genommen, weil es zentral in Bayern liegt, immerhin hatten wir ja 2017 mit Marion auch eine DM-Starterin. ND - Heerlen 609 km, ND - Schüttorf 668 km, ND - Berlin 538 km, ND - Diefflen 431 km, ND - Tromm 300 km, ND - Wiedensahl 610 km, ND - Gersweiler 417 km.

 
 

Boulen wie gemalt - WM Jugend/Frauen in Kaihua/China

00e7056ec788d5b42162a6c13dbba43c_XLKaihua entbietet herzliche Willkommensgrüße für die Bouler aus aller Welt und lädt ein in die Stadt im Tal durch das der Fluß fließt und die Szenerie an chinesische Gemälde erinnert. So blumig heißen die chinesischen Gastgeber die Teilnehmer der 16. Jugend- und Frauenweltmeisterschaften vom 4. bis 12. November in Kaihua willkommen. http://fipjp.org/index.php/fr/actus/item/109-16e-championnats-du-monde-jeunes-feminines-a-kaihua-chine

 Für die Jugendwettbewerbe 3:3 und Tir im Reich der Mitte meldet der DPV mit Delegationsleiter Sven Lübke und den Coaches Stefanie Schwarzbach, Horst Hein und Martin Kuball gleich 4 Begleitpersonen für die 4 nominierten SpielerInnen Dominique Probst (1. MKWU), Temur Kurbanov, Leon Gotha, und Sebastian Junique. Was soll da noch schief gehen. Hier ein Bericht über die Vorbereitungsphase. http://deutscher-petanque-verband.de/weltmeisterschaft-in-kaihua-china/

31 Verbände haben sich angemeldet, Titelverteidiger 3:3 Frankreich und Gastgeber China sind mit je 2 Equipen dabei. Im Tir ist Madagaskar Titelhalter, Judichael Ratianarison hat 2015 gewonnen.

Spielmodus 3:3: Nach 5 Runden Schweizer System folgen die KO-Runden ab Achtelfinale. Im Tir de précision kommen die ersten 4 der Quali direkt ins Viertelfinale. Aus den 16 Nächstplatzierten qualifizieren sich 4 weitere Beste im Repéchâge (Hoffnungslauf) für die folgenden KO-Begegnungen. http://fipjp.org/index.php/fr/mondial-jeunes/133-championnats-du-monde-jeunes-2017

Das Aufgebot für die Frauen-WM überrascht ein wenig. Für die Wettkämpfe 3:3 und im Tir bringt der Verband mit der Espoir-Europameisterin Luzie Beil (1.MKWU) entgegen eigenen Gepflogenheiten eine U23-Spielerin für die ursprünglich vorgesehene und verhinderte Indra Waldbüsser. Nach ihren famosen Auftritten in der jüngsten Vergangenheit bestimmt keine Fehlbesetzung. Die A-Kadermitglieder Carsta Glaser, Muriel Hess und Lea Mitschker bilden den Stamm des Teams. Expeditionsleiter Jürgen Hatzenbühler und Coach Stefanie Schwarzbach leiten die Delegation.

41 Mannschaften bewerben sich, Titelverteidiger 3:3 ist Spanien, verzichtet aber auf ein zweites Team. Gastgeber China präsentiert sich im 3:3 mit zwei Equipen. Im Präzisionsschiessen ist Kambodscha Titelverteidiger. In beiden Frauen-Wettbewerben gilt der Spielmodus wie o.a. bei der Jgend-WM. http://fipjp.org/index.php/fr/mondial-feminines/124-championnats-du-monde-feminins-2017

Die Wettbewerbe finden unter freiem Himmel im örtlichen Center Park statt. Die jeweiligen Spielergebnisse werden unverzüglich auf der Website des FIPJP online gestellt. Indonesien hat zwar eine Mannschaft im Frauenwettbewerb gemeldet, es gibt aber noch keinen Hinweis, daß die Sperre durch den Weltverband aufgehoben ist.

 
 

Indonesien, Laos und Myanmar von WM in China ausgeschlossen

Der interessierte Beobachter reibt sich die Augen, teilt doch der Weltverband FIPJP mit, daß sich in Asien im August ein Boulesportverband ASBC gegründet und sich unserem Weltverband angeschlossen hat, obwohl es seit 1997 einen asiatischen Verband namens APSBC (Asian Petanque and Sports Boules Confederation) gibt, der ebenfalls Mitglied im FIPJP ist oder zumindest war. Gleichzeitig lässt unser Dachverband wissen, daß die Verbände Indonesiens, Laos und Myanmars unter Androhung von Sanktionen bis auf weiteres von allen Wettbewerben ausgeschlossen sind. Es gilt auch ein Verbot kontinentale Meisterschaften zu veranstalten. (Anm.: Die ursprünglich noch vom alten APSBC nach Vientiane/Laos vergebenen Asienmeisterschaften 2017 dürfen dort nicht stattfinden, sondern wurden von neuen Verband nach Bangkok/Thailand vergeben.) http://fipjp.org/index.php/en/news/item/104-news-release-of-the-f-i-p-j-p-asian-confederation

Claude Azema, Präsident der FIPJP teilte auf Anfrage mit, daß sich die Führung des APSBC hauptsächlich durch Misswirtschaft und dessen Präsident Eddie Lim (Singapur) durch dauernde Abwesenheit auszeichnete. Versuche die gültigen Regeln und Statuten des FIPJP auszuhebeln und eigene Vorschriften von "abnormal qualifiers" zu schaffen brachten das Faß für den FIPJP zum überlaufen. Ein kambodschanisches APSBC-Präsidiumsmitglied (Dr. Meas Sarin) der aus dem heimischen Verband und dem nationalen IOC ausgeschlossen wurde und somit ohne Reputation war, tat das Übrige. Die FIPJP sah sich zum Handeln gezwungen, zog sich aus dem APSBC zurück und entzog ihm damit jegliche Legitimation. Anlässlich der SEA-Games (Südostasien-Spiele) in Kuala Lumpur lud nun der Weltverband alle asiatischen Landesverbände zur Schaffung eines neuen Asien-Verbandes ein. 11 nationale Föderationen folgten der Einladung und gründeten den ASBC unter dem Schirm der FIPJP. Neuer Präsident ist Tan Sri Dato Seri Mohamad Noor Abdul Rahim aus Malaysia, Die Generalsekretärin Frau Suphonnarth Lamlert kommt aus Thailand. http://www.asianboulessport.org/ Die Verbände aus Indonesien, Laos und Myanmar schwänzten, machten bei der Neugründung nicht mit und standen damit ohne jegliche Mitgliedschaft da. Die Tür bleibt aber offen, ein Beitritt der unbotmäßigen Verbände zum ASBC zu den Konditionen des Weltverbands ist jederzeit möglich, so der Weltverband. Bis dahin gilt eine Nichtmitgliedschaft und somit keine Möglichkeit zur Teilnahme an Wettbewerben der FIPJP und der neuen ASBC. http://fipjp.org/index.php/en/news/item/94-creation-of-the-asian-boules-sport-confederation-absc

Der PCN hat sich auch an eine Gegenseite in dieser Auseinandersetzung gewandt und vom Präsidenten des Indonesischen Petanqueverbandes Caca Isa Saleh die Kopie eines Schreibens der Vorstandschaft des vormaligen Verbandes APSBC an das Internationale Olympische Kommitee und weitere internationale Sportverbände mit der Bitte um Beistand in diesem Konflikt erhalten. In diesem Brief wird u.a. erklärt, daß die Abwahl des von Thailand mit 3 Mitgliedern dominierten ehemaligen 5-köpfigen APSBC-Präsidiums unter Vorsitz von Herrn Khamtoon (Thail.) bei der 17. Mitgliederversammlung des Verbandes 2017 in Bali/Indonesien die eigentliche Ursache des Konflikts sei. Dort wurde ein neues 6-köpfiges national heterogenes Exekutivkommitee unter der angeblichen Maßgabe von "more democracy and real autonomy in sport" gewählt. Neuer Präsident Herr Eddie Lim (Anm.: war vorher Vizepräsident) aus Singapur. Die Petanque-Top-Nation Thailand hätte wegen ihres nun massiv gestutzen Einflusses im Vorstand den Frieden im Verband gestört und eine Neugründung mit Hilfe der FIPJP hintertrieben. Die Ausgebooteten werfen dem Weltverband nun mangelnde Solidarität und Sportgeist vor, "they....doing without sports principles but by their personal ambition instead".

Honi soit qui mal y pense. Otto Normalbouler denkt es ist wie daheim im Verein. Die Wahrheit, denkt er, hat wahrscheinlich auch hier viele Facetten. Nur eines ist völlig klar, die Gelackmeierten sind die Sportler der suspendierten Nationen

 
 

Wittlich, Lübeck und Berlin-Z steigen auf

Saubrenner Wittlich lässt nichts anbrennen und gewinnt ungeschlagen die Bundesligaaufstiegsrunde vor dem Lübecker BC und TuS Zehlendorf. Damit ist auch die Hauptstadt wieder ganz oben mit dabei. Für unseren bayerischen Meister PCNC Nürnberg hat es leider nicht gereicht. Der DPV informiert direkt und zeitnah: Aktuelle Ergebnisse und Tabelle hier: http://deutscher-petanque-verband.de/bundesliga-aufstiegsrunde-2-tag/

Direkte Videobilder von den Spielen aus der Düsseldorfer Boulehalle am Sonntag ab 9 Uhr: http://sportdeutschland.tv/petanque/bundesliga-aufstiegsrunde-tag-2

 
 

Wir lieben Boule.....

Suffkopfe_koloriert_klein
 
 

Aller guten Dinge sind 3 - DPV-Bundesliga-Aufstiegsrunde

DPBlogo-e1503302287676Drei freie Plätze sind in der Petanque-Bundesliga 2018 zu vergeben. Den Statuten gemäß streiten sich die Sieger der jeweiligen obersten Ligen der 10 deutschen Landesverbände um Plätze und Ehre. Für unseren bayerischen Landesverband nimmt der 2017 in allen Ligaspielen ungeschlagene Bayernligameister PC Noris Cochonnets Nürnberg am großen Rennen teil. Ausgerechnet beim BPV-Pokalfinale am vorletzten Wochenende schwächelte allerdings Frankens Stolz und wurde vom Underdog PC Ingolstadt ins B-Turnier verwiesen. Aber wie heißt es so schön, auf eine verpatzte Generalprobe folgt eine rauschende Premiere. In der Düsseldorfer Boulehalle treten die qualifizierten Teams am kommenden Wochenende ihrem Ranking in der Vereinsrangliste entsprechend in zwei Gruppen gegeneinander an. http://deutscher-petanque-verband.de/bundesliga-aufstiegsrunde-2018/

Momentan ergibt sich folgende Gruppenaufteilung**:
Gruppe A: Lübeck/Nord  - Edingen/Neckarh. - Wittlich/RhPf - Tromm/Hess
Gruppe B: Zehlendorf/Berl. - Dresden/Ost - Nürnberg/Bay - Bremen/NiSa
Wurden zugelost: Saarbrücken/Saar zu B - Ratingen/Lint./NRW zu A

Wir drücken den Bäiderlesboum (Dialektwort für Nürnberger Burschen, übersetzt in etwa Petersilienknaben) jedenfalls die Daumen, chancenlos sind sie nicht. Wie Bundesligaluft schmeckt wissen sie aus der Saison 2007, als sie schon ganz oben dabei waren. https://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A9tanque-Bundesliga

** Gruppe A bilden die Vereine mit den Rangzahlen 1, 4 , 5 und 8 gemäß 3.3 sowie ein per Los ausgewählter Verein mit der Rangzahl 9 oder 10. Gruppe B besteht aus den Vereinen mit den Rangzahlen 2, 3, 6 und 7 gemäß 3.3 sowie dem nicht der Gruppe A zugelosten Verein mit der Rangzahl 9 oder 10. Die Rangzahlen bestimmen nicht die Position in den Gruppen. Die Zulosung der Rangzahl 9 und 10 und die Positionen 1-5 innerhalb der Gruppen erfolgt am Tag der Qualifikationsrunde (Samstag) 60 Minuten vor Spielbeginn. (Richtlinie_DPV 3.3.2)Spielplan Über den Aufstieg entscheiden fünf Spielrunden, in deren Verlauf jeder Verein aus Gruppe A eine Begegnung gegen jeden Verein aus Gruppe B austrägt (Richtlinie_DPV 3.3.) Wer alle Regularien über Bundesliga und Aufstieg wissen will führt sich die gesamte Richtline Deutsche Pétanque Bundesliga zu Gemüte. http://deutscher-petanque-verband.de/verband/dokumente/

 
 

Schräg, Boulen in der Halfpipe - Boule de Fort

foto_wikimedia_BelgavoxBoule-de-Fort-Spielbahn. Foto belgavox, wikimedia commons.

Das kleine Dorf Beaufort-en-Vallée im Loiretal war eine Hochburg dieses Sports und hatte beispielsweise nicht weniger als sechs Spielplätze in langen Gebäuden mit Schieferdächern und Wänden mit zahlreichen Fenstern. Von außen eher wie Werkstätten oder Scheunen, innen perfekt gepflegte an den seitlichen Rändern hochgezogene akribisch saubere Bahnen aus gestampftem Lehm oder Ton. Entstanden ist das Spiel Mitte des 17. Jahrhunderts im Anjou im unteren Loiretal und ist dort bis heute verwurzelt. https://fr.wikipedia.org/wiki/Boule_de_fort

Kugeln und Spiel sind dem englischen Bowls oder dem flämischen Bollenspel ähnlich. Die Spiele gehen bis 10 oder 12 Punkten. 2 gegen 2 oder 3 gegen 3 Kontrahenten treten an. 1 gegen 1 und 4 gegen 4 sind möglich. Die Besonderheit ist die asymmetrische Form der Spielkugel, mit einer bauchigeren schwereren Seite, der Seite „des forts“. Die spezielle Kugelform erzeugt neben dem konkaven Spielfeld den charakteristischen parabolischen Lauf der Boules. Am Ende kommt die Kugel auf ihre schwereren Seite zu liegen, wenn sie denn zu liegen kommt. Das Sportgerät wiegt ca. 1,5 kg und misst bis 13 cm im Durchmesser. Aus dem zähen und harten Holz des Sperberbaums, (Speierling) gefertigt und mit einem Eisenlaufring armiert ist das Sportgerät langlebig. Einen Speierlingbaum muß man übrigens lange suchen, in typischen Apfelweingegenden kann man ihn noch finden, ist doch die apfelähnliche herbebittere Speierlingfrucht Bestandteil des klassischen Apfelmosts. Weitere möglichen Hölzer sind Esche und Buchsbaum. Heute ist das Kugelinnenmaterial hauptsächlich aus Kunststoff. Die Preise liegen bei 130 Euro und mehr pro Kugel. Die Zielkugel misst zwischen 80 und 90 mm im Durchmesser. Einen Eindruck des eher gemächlichen Spiels vermittelt dieses Video. https://www.youtube.com/watch?v=QrzukKNDhmQ
  
Die Spielbahnen von bis 23 x 6 Meter sind heute glatt mit synthetischer Oberfläche und die Spieler tragen zu deren Schutz häufig Pantoffeln. Der Spieler putzt seinen Ball und poliert ihn bevor er ihn sanft an die Sau rollen lässt. Alles geschieht schweigend. Kommentiert wird mit leiser Stimme. Falls nötig, wird auch „geschossen“, aber es ist nur ein etwas nachdrücklicheres Rollen mit einem energischeren Klacken. Alles läuft in absoluter Ruhe ab. “Ce jeu, ça calme !” sagen die Spieler.

In den fortwährenden kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Engländern und Franzosen ist wohl die Herkunft des Boule de Fort zu suchen. Irgendwann haben die Franzosen die englische Bowls adaptiert und abgewandelt. Der Ursprung der ersten Kugeln ist bekannt. Im 17. Jahrhundert gab es in der Loire-Region mehr als zweihundert Windmühlen, in deren Drehlager Kugeln aus „bois de cormier“ (Speierling) eingesetzt waren, die sich asymmetrisch abnutzten. Historiker sind der Meinung, daß die ersten Spiele in Gräben stattfanden und die konkave Form des Spielsfelds wohl daher kommt. Boule de Fort ist auch heute noch regional begrenzt und wird hauptsächlich in seiner Herkunftsgegend gespielt. http://www.museedelaboule.com/variantes.htm

 
 

„Un club de haute niveau“

serveimageEr nennt sich selber ganz unbescheiden „Un club de haute niveau“. Die Rede ist vom ABC Draguignan, dem Sieger der französischen Clubmeisterschaften „Coup de France“ 2017, der mit einem harterkämpften Sieg über Vitrolles die fünfjährige Vorherrschaft von Ronde Metz beendete. http://abcdraguignan.com/ Im Halbfinale mussten sich die Lothringer Seriensieger der geballten Spielstärke des Clubs aus Var beugen. Auch die europäische Clubkonkurrenz konnte sich bei den Qualifikationen zum diesjährigen EuroCup für Landesmeister schon mal einen Eindruck vom Leistungsniveau der Südfranzosen machen. http://www.cep-petanque.com/eurocup.html In der Qualigruppe B verloren sie kein einziges von 66 Spielen, schlossen mit 186:0 Matchpoints ab und erzielten eine Trefferquote von +662!*. Da kommt auf die Konkurrenz beim Großen EuroCup-Finale vom 1. bis 3. Dezember in Saarbrücken-Gersweiler schon was zu. 

Das „haute niveau“ hat gute Gründe. Sage und schreibe 36 Welt- und Europatitel und 44 nationale Titel repräsentieren die Topspieler von Draguignan, die da heißen Henri Lacroix, Jean Michel Puccinelli, Christine Saunier, Stephane Robineau, Ludovic Montoro, Michel Hatchadourian, Romain Fournie, Yolanda Matarranz und Dylan Rocher.

Dabei existiert der Club erst seit 2009, hat aber neben den klangvollen Spielernamen eine superbe Infrastruktur mit dem Hallen-Boulodrom Marcel Olivier und einer eigenen Petanqueschule für Frauen, Männer und Kinder. Über 2000 Mitglieder hat der Verein und gehört damit zu den 8 größten Clubs in La France. 350 Clubmitglieder haben eine Lizenz, 30 Wettbewerbe hat der Verein in seiner kurzen Geschichte bereits ausgerichtet, darunter 2 Weltmeisterschaften. 2016 wurden alle französischen Männertitel gewonnen und 2017 kommen wieder einige hinzu. Wie die Startruppe finanziert werden kann verraten auch die Sponsorenlogos mit denen sich die Website der Draguignanians schmückt. Hier tauchen u.a. die Lebensmittelgiganten Carrefour und Intermarche auf, MacDonalds oder der französische Superdienstleister Veolia. Die diversen französischen Gebietskörperschaften scheinen dabei noch die kleineren Zahl-Fische zu sein.

Was der Club 2017 noch erreichen will? Alle Clubtitel national und international gewinnen, das Ansehen des Clubs in den Medien erhöhen und „auf globaler Ebene glänzen“. Na wenn es weiter nichts ist. Verantwortlich für die hohen Ansprüche ist Le président Jean-Michel Raffalli http://www.boulistenaute.com/userinfo.php?uid=29674 

(* Der Modus beim EuroCup sieht pro Begegnung 2 Triplets, 6 TaTs und 3 Doublets vor, wobei pro Triplet 5, pro TaT 2 und pro Doublet 3 Siegpunkte zusammen max. 31 Punkte vergeben werden.) Das komplette Reglement EuroCup gibt es hier in Englisch und Französisch: http://www.cep-petanque.com/info.html

 
 

Warum schwänzt Frankreich stets die 55+ Europameisterschaft

Ein großer Teil der aktiven Petanquespieler in Europa und wahrscheinlich weltweit ist im fortgeschrittenen Alter. Unser europäischer Dachverband CEP trägt diesem Umstand Rechnung und veranstaltet seit 2012 ein Championnat für Veterans (55+). Was auffällt und unserer Meinung nach den Wert dieser Veranstaltung ungemein schmälert, ist die Abwesenheit Frankreichs. Das Mutterland des Petanque, europa- und weltweit führend in unserem Sport macht ausgerechnet bei den Veterans nicht mit. Schon seltsam, gelten doch boulespielende französische alte Herren geradezu als Synonym für Petanque. Am Personal kann es ja wohl nicht liegen. Was uns noch aufgefallen ist, die Mehrzahl der Verbände bringt reine Männerteams an den Start und nur eine Minderheit bei den Verbänden respektiert ihre weiblichen Mitglieder und tritt mit einer Equipe mixte an.

Der PCN hat bei CEP-Chairman Mike Pegg angefragt und der war so freundlich uns Rede und Antwort zu stehen.

Mike-PeggPCN: Wir haben die Tatsache bedauert, dass die führende Petanque-Nation Europas und der Welt wiederholt nicht an der EC 55+ teilgenommen hat. Wir finden, dass die Europameisterschaft darunter enorm gelitten hat. Aus welchen Gründen beteiligt sich Frankreich nicht? Ist das Niveau der Gegner für den Französischen Verband zu niedrig? Oder möchte Frankreich eine andere Altersgrenze? Fazzino oder Foyot beispielsweise sind absolut konkurrenzfähige Weltklassespieler, sogar bei den Seniors.

Mike Pegg: Schon von Beginn an und damit meine ich schon während der Diskussionen im Vorfeld über das Konzept zu der jetzigen Veteranen-Meisterschaft, stellte der Französische Verband ganz klar fest, dass er nicht teilnehmen würde. Der Hauptgrund der Franzosen für diese Entscheidung war, dass sie sich auf die Arbeit an ihrem neuen Jugend-Förderungsprogramm konzentrieren und sich nicht mit einem zusätzlichen Event verzetteln wollten. Wie auch immer, in den momentanen Diskussionen hat die französischen Verbandsspitze den Plan angedeutet zur 55+ Meisterschaft 2019 in Bulgarien ein Team schicken zu wollen. Ich hoffe, dass die Beteiligung des französischen Teams auch andere Verbände wie Belgien und Italien anziehen wird.

PCN: Wir finden auch, dass die Geschlechterregelung geändert werden muss, solange es explizit kein Event für Frauen 55+ gibt. Die Veranstaltung sollte für gemischte Teams obligatorisch sein. Nach der derzeitigen Regelung werden nur wenige Nationen freiwillig gemischte oder nur weibliche Teams entsenden. Die derzeitige Verordnung ist eine eindeutig geschlechtsspezifische Diskriminierung.

Mike Pegg: Die Veteranen-Meisterschaft ist nicht geschlechtsdiskriminierend, unseren Mitgliedsverbänden steht es frei Männer-, Frauen- oder gemischte Teams zu schicken, nicht der CEP entscheidet sondern die Landesverbände. Es laufen jedoch bereits Diskussionen über die Durchführung einer Veteranenmeisterschaft für Männer und Frauen. Wir hatten dieses Jahr das 4. Championnat dieser Art und müssen erst mal sehen, wie sich die Veranstaltung entwickelt, bevor wir bedeutende Veränderungen in Betracht ziehen.

PCN: Danke Mike.

Mike Pegg ist Ehrenmitglied der English Petanque Association, wurde 2008 Vizepräsident der C.E.P. und führt den Verband verantwortlich seit 2014. http://www.cep-petanque.com/our-team.html

 
 

Alle Achtung, Anton hängt alle Alten ab!

LowRes_20171014-8765


Jugend siegt. Die Gewinner, Anton Gold, Josef Silber, Dieter Bronze fehlt.

Er war die personifizierte Überlegenheit: Anton wird mit 9 Siegen in 9 Begegnungen und einem Punktekonto von +48 unangefochten und erstmals Vereinsmeister 2017 des Petanque Club Neuburg. Platz zwei geht an Josef mit 7 Siegen +53 P., auf drei landet Dieter, ebenfalls mit 7 Siegen und einem Punktekonto von +34. Daß Anton in guter Form ist, zeigte schon sein 5. Platz bei der Fürther Stadtmeisterschaft vor einer Woche. Nun ein absolut  überzeugender Auftritt daheim im Club. Hohe Qualität bewiesen auch Josef nach langer Meisterschaftsabstinenz und Dieter auf den Plätzen. Das zeigte sich schon durch den großen Respektsabstand zum übrigen Feld. 

Immerhin 10 Vereinsmitglieder, so viel wie lange nicht, fanden sich auf dem Karlsplatz ein, was laut Statuten 9 Partien Tête-à-tête für jeden bedeutete. Das strahlende Herbstwetter war dabei für die Jüngeren auf den vorderen Plätzen eher Inspiration, während die alte Garde teilweise doch unter der ungewohnten Hitze litt. Neun Spiele in ca. 8 Stunden sind aber auch ein strammes Programm. Mit deutlichem Abstand zum Siegertrio ergab sich nach spannenden und hochklassigen Spielen folgende Gesamttabelle: 1. Anton 9 Siege +48, 2. Josef 7 Siege +53, 3. Dieter 7 Siege +34, 4. Karl K. 5 Siege, 5. Reinhold 4 Siege -8, 6. Roland 4 Siege -29, 7. Wilfried 3 Siege -9, 8. Willi 3 Siege -26, 9. Marion 2 Siege und 10. Max 1 Sieg.

Willi hat wie immer durch eine vorbildliche Turnierleitung geglänzt und das gemeinschaftliche Catering rundete einen schönen und anstregenden Bouletag kulinarisch perfekt ab. Ob der Modus Tête-à-tête und Jeder gegen Jeden auf Dauer noch für alle SpielerInnen zuzumutbar ist, sollte bei der nächsten Jahreshauptversammlung Anlaß für eine Diskussion sein.

Man ahnt die Sonne. Der Karlsplatz präsentiert sich im stimmungsvollen, diffusen Licht des frühen Vormittags.

LowRes_20171014-8623

LowRes_20171014-8642

LowRes_20171014-8650

LowRes_20171014-8699    LowRes_20171014-8714

LowRes_20171014-8777




 
 

Wimmelboule'd

Fanny_klein_fur_webDer aus Marseille stammende Karikaturist und Plakatkünstler Albert Dubout (1905 - 1976) war ein Meister in der Darstellung "typisch französischer" Szenen. https://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Dubout  Seine Filmplakate sind wie alle seine Werke unverwechselbar "Dubout". Für den Film Fanny von Marcel Pagnol schuf er 1950 als Plakat dieses Wimmelbild. Eine chaotisch-verrückte Partie Petanque im Straßenverkehr am Kai des Vieux Port von Marseille mit dem Wahrzeichen der Stadt, Notre-Dame de la Garde im Hintergrund. http://www.dubout.fr/ Bildnachweis: Alamy Stock Foto.

 
 

Europas Elite - Rangliste der europäischen Petanqueclubs

Die Website euroTOPteams http://www.eurotopteams.com/petanque/club.php führt neben einer ganzen Reihe von europäischen Ranglisten der unterschiedlichsten Sportarten auch eine Clubrangliste Petanque. Spitzenreiter ist der Club Bouliste Monegasque vor La Ronde Petanque Metz. Als bester deutscher Club wird der Boule Club Tromm auf Rang 22 geführt, der deutsche EuroCup-Teilnehmer 2017, Burggarten-Horb liegt auf Platz 27. Der französische Club der absoluten Überflieger Lacroix, Rocher und Robineau, ABC Draguignan hält Platz 28. Auf Rang 7 der letztjährige EuroCup-Sieger Pachy Waterloo aus Belgien. Unser bester bayerischer Club MKWU ziert Rang 86.

 
 

Boulebouletten à la Wilfried

Nahaufnahme_BoulettenDélicieux, Boulebouletten frisch aus dem Backofen. Aussen rösch und innen saftig mit einem kleinen Kragen aus karamelisiertem Bratensaft. Foto Marion.

Die Boulesaison neigt sich zwar dem Ende zu, aber die Küchenmamsellen beiderlei Geschlechts unter den Bouleabhängigen sind wahrscheinlich immer dankbar für ein authentisches Rezept um beim Catering für das nächste Turnier zu glänzen. Hier nun Wilfrieds unübertroffene Version des universalen Fleischpflanzerls mit dem originalen Hauch Provence und einer Winzigkeit Fernost. Bei fachgerechter Zubereitung wird eine Steigerung der Spielstärke garantiert.

Man nehme:

• 500g Lammhack
• 2 Zwiebeln fein gehackt
• 1 Ei
• 1 Becher creme fraiche oder Schmand
• 5 EL Semmelbrösel oder Paniermehl (Dinkel) ca.
• 2-3 Knoblauchzehen gehackt oder gepresst
• 1 TL Kurkuma
• 2 TL Paprikapulver (mild und scharf)
• ½ bis 1 TL Cayenne Pfeffer (nach belieben)
• 3 TL Kräuter der Provence oder je 1 TL Rosmarin und Thymian, auch frisch solange es noch im Garten grünt.
• Salz
• Pfeffer

Doppelfoto_BoulettenAlle Zutaten in einer großen Schüssel beherzt mit der Hand mischen.
Würzen nach Geschmack, der echte Bouler ist ein Freigeist und passt die Dosis al gusto an. Aus dem Fleischteig kleine Kugeln formen (evtl. mit EL abstechen, größer als ein Cochonnet sollten sie schon sein). Backblech mit Backpapier belegen oder mit etwas Olivenöl einfetten. Die Kugeln mit 2 bis 3 cm Abstand platzieren (siehe Foto 2). Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen (variabel je nach Ofen und Farbwunsch). Alternativen: In den Teig gehackte Oliven untermischen und/oder eine entsteinte Olive oder ein Würfelchen Ziegenkäse/Feta in die Kugeln drücken. Bon appétit

 
 

Hat Weltmeister Henri Lacroix die Regeln vergessen?

Foto_Fprovencale_LacroixOh lala, was macht Henri denn da? Foto https://www.ffpjp.org/

Nein, hat er nicht, er spielt hier Jo de boulo, la longue, le 3 pas oder ganz unbescheiden die Formel 1 der Boulespiele. Die Rede ist vom „Jeu provencal“, dem lässigeren jüngeren Bruder des älteren Boule Lyonnaise. Das streng geregelte traditionelle Kugelspiel aus der alten Geschäfts- und Industriestadt Lyon gilt als Mutter aller französischen Boulespiele. Auf seinem Weg runter ans Mittelmeer in die Provence nahm das Spiel das „laissez faire“ des Südens auf. https://de.wikipedia.org/wiki/Jeu_Proven%C3%A7al Die Kugeln schrumpften, die Regeln wurden einfacher, das „Jeu Provencal“ war geboren. Was beim Petanque als Tanzsport verpönt ist, schreiben die Regeln beim Jeu provencale ausdrücklich vor. Anlaufen, werfen und dabei auf einem Bein stehen oder gar den Kreis verlassen. https://www.youtube.com/watch?v=JXH-Q3YJqlQ

Im Gegensatz zu Petanque ist schon sehr viel mehr Bewegung im Spiel. Aus dem Abwurfkreis heraus macht der Leger einen großen Ausfallschritt, zieht das andere Bein nach und wirft seine Kugel bevor das Nachziehbein den Boden wieder berührt. Viel Balancegefühl ist vonnöten, soll die Kugel über beispielsweise 20 Meter an die Sau kommen. Der Schiesser darf gar drei Schritte Anlauf nehmen, bevor er ebenfalls auf einem Bein stehend die Kugel schießt, assez difficile. Ob der Spieler schießt oder legt muss er vorher ansagen. Die La longue-Kugeln gleichen unseren Petanqueboules, lediglich das Cochonnet ist ein wenig größer. Wettbewerbe sind Tête-à-tête, Doublette und Triplette genauso wie bei unserem Rentnersport. Auch wird bis 13 gezählt. Gravierender Unterschied zu Petanque sind die enormen Bahnen von 24 Metern Länge. Das Schweindl darf dabei zwischen 15 und 20 Metern ausgeworfen werden. https://terrain-de-petanque.ooreka.fr/comprendre/jeu-provencal

Es ist nicht so selten, daß Sportler vom Petanque beim „Langen“ mitmachen oder umgekehrt. Petanque-Weltstar Henri Lacroix ist auch ein perfekter La longue-Spieler wie umgekehrt beispielsweise Anthony Kerfah dem Petanquer Marco Foyot beim National in Nyons ordentlich das Fürchten lehrt. Die führende Turnierserie des Jeu provencale in Frankreich ist das Super Challenge. http://www.superchallenge.fr/CLASSEMENT-APRES-LE-PISANO-AU-BRUSC_a695.html

 
 

Wir lieben Boule ......

Kleingeister_koloriert_klein
 
 

Mød de gamle herrer - 3:3 EM 55+

veterans2017Plakatkunst, Ankündigung des Veranstalters

Der Dansk Petanque Forbund http://www.petanque.dk/Cms/ ist vom Freitag, 6. bis Sonntag, 8. Oktober Gastgeber der 4. Europameisterschaft der Veterans (55+). Im Dansk Petanque & Tennis Center in Karlslunde suchen Europas betagtere Bouler ihre Besten. 25 Team vom Kontinent haben sich angemeldet. Die Mehrzahl der Verbände (auch Deutschland) sehen es als eine reine Altmännersportveranstaltung, lediglich Österreich, Schottland, England, Estland, Finnland sowie Jersey besinnen sich der anderen Hälfte der Menschheit und bringen eine Equipe mixte an den Start.

3:3 Titelverteidiger ist unser Nachbarland Holland, Der DPV verteidigt in Dänemark dagegen in erster Linie seinen guten Ruf nach der peinlichen Disqualifikation wegen einer manipulierten Kugel eines Spielers bei dem EM 2016 in Monaco. Folgende baden-württembergisch-hessische Auswahl steht am Start: Daniel Härter, BaWü, Armin Hogh, BaWü, Michael Lauer, Hessen, Peter Weise, Hessen. Der DPV macht Ergebnisdienst: http://deutscher-petanque-verband.de/news/

Auch auf der Website der C.E.P. ist die Bekanntgabe der Ergebnisse geplant. http://www.cep-petanque.com/veterans.html Leider wieder nicht dabei der französische Verband. Es schmälert den Wert der 55+ EM ungemein, wenn der größte und erfolgreichste Petanque-Verband der Welt nicht mitmacht. Da hat der Kontinentalverband C.E.P. http://www.cep-petanque.com/commissions.html präsentiert von einem Haufen alter Männer http://www.cep-petanque.com/our-team.html und einer Quotenfrau Handlungsbedarf.

 
 

Das ging runter wie Öl - Qualif' Masters - International de l'Olivier

Das Rennen um die Qualifikation für die „Masters de Petanque 2018 biegt in die Zielgerade. Beim International de l’Olivier in Nyons waren 512! Equipen angetreten, am Ende konnten Marco Foyot, Chris Helfrick und Jean Feltain die Öl-Amphore, den Siegerpokal des Turniers stemmen. http://www.boulistenaute.com/actualite-masters-petanque-qualif-masters-foyot-feltain-et-helfrick-assurent-19594 Die 10 Punkte für den Sieg gingen Foyot bestimmt runter wie Öl, dümpelte er doch bislang mit 22 Punkten am hinteren Ende des Feldes der teilnahmeberechtigten Spieler. Ein Makel für das große Ego des Weltmeisters von 1992. http://www.boulistenaute.com/actualite-portraits-interviews-portrait-284-foyot-marco-c13mf-7276 Endspielgegner Lacroix mit den in Deutschland eher unbekannten Partnern Levacher und Perret thront derweil unangefochten mit nun 110 Punkten ganz oben im Tableau. Thriller des Turniers in Nyons war die Zweitrundenbegegnung des späteren Siegers gegen die Stars des Jeu provencal Martraglia, Cognard und Kerfah. Beim 12:12 war es Foyot, der die Ehre des Petanquesports rettete und den entscheidenden Punkt holte. Die Halbfinalisten Fournie, Fazzino und Hatchadourian festigen mit weiteren 6 Punkten ihren Platz im gesicherten Mittelfeld. Très intéressant: Ein Sieg bei einer Französischen Meisterschaft wird mit 15 Punkten belohnt, das sind fast doppelt so viele wie für einen Weltmeistertitel, dafür gibt es gerade mal 8 Pünktchen, ein National mit 512 Teilnehmern volle 10. Mia san mia auf französisch. Mit dem Supranational d’Orange und dem National von Caen im Oktober endet die Serie der großen Qualifikationsturniere. Das komplette Classement der Anwärter auf einen Startplatz  beim MdP 2018 sowie Auswahlverfahren und Punkteverteilung gibt es hier: https://mastersdepetanque.fr/qualif-mdp/

 
 

欢迎来到开化县

Kaihua_County_Foto_The_PaperFoto Kaihua County, Foto www.thepaper.cn

Es ist zwar noch etwas hin, aber die nächsten internationalen Kräftemessen im Petanquesport stehen an. Die Jugend-WM vom 4. bis 8. November und die Frauen-WM vom 8. bis 12. November 2017, beide in Kaihua/China sind die kommenden großen Bewährungsproben für den DPV.

Kaihua? Nie gehört. China, da denkt man als Europäer an Menschengewimmel, an Smog und dicke Luft. Schon möglich, aber hier falsch gedacht. Die Gegend um Kaihua ist bergig, grün und beherbergt mit dem Gutianshan National Nature Reservat ein ökologisches Kleinod. Der Kaihua Landkreis ist fast zu 80% bewaldet und ein Zentrum chinesischer Forstwirtschaft. Das verspricht saubere Luft für die Boulisten aus aller Welt. Das Kaihua County (开化县 Kāihuà Xiàn) liegt im fernen Südosten Chinas am Qiantang River und ist Teil der bezirksfreien Millionenstadt Quzhou (2,4 Mio Einw.) im Westen der Provinz Zheijang. Das vom Monsun geprägte Klima in der Provinz am ostchinesischen Meer ist subtropisch, da kommen schon mal 2000 mm Regen im Jahr herunter. Im November besteht aber eher keine Gefahr von Niederschlägen, gilt er doch als trockenster und schönster Monat des Jahres und als ideal für Reisen.

Den deutschen Teilnehmern steht eine strapaziöse Anreise bevor, denn die reine Flugzeit ab Frankfurt bei einem Nonstop-Flug beträgt allein schon 11 Stunden. Die Athleten aus aller Welt reisen über die Millionenmetropole Shanghai und deren Flughafen Pudong an. Dabei sind die Flüge dorthin so teuer nicht: Air China fliegt Frankfurt - Shanghai Pudong und zurück direkt für 497 €. Da kann auch ein DPV nicht meckern, das belastet das Budget nicht über die Maßen. Nach der Ankunft im Reich der Mitte folgt noch ein fünfstündiger Transfer zum Kaihua Oriental Hotel, der Unterkunft für alle WM-Teilnehmer. Da wird man gewisse Erschöpfungserscheinungen bei den Athleten bei der Ankunft nicht ausschließen können. 
Umso mehr bleibt zu hoffen, daß der DPV nach dem Anreise-Desaster a la Madagaskar im letzten Jahr zugelernt hat und frühzeitig fliegt, um den Athleten eine Anpassung an Zeit- und Klimaumstände zu gönnen.

Kaihua hat übrigens schon Erfahrung mit der Ausrichtung von Kugelspiel-Weltmeisterschaften. Oktober 2014 fand dort bereits die Boccia-Weltmeisterschaft der Damen statt mit einem 9. Platz übrigens für das deutsche Team. 2018 soll mit dem Frauenchampionnat im Boule Lyonnaise eine weitere Boulesport-WM folgen.

Die Überschrift soll lauten: Willkommen in Kaihua County

 
 

Wir lieben Boule.......

Am_Wurfkreis_klein
 
 

EM - Gold für U23 F, Silber für Jenal und U23 M, Männer holen B-Titel

Die U23 Frauen des DPV zeigen wie es geht. Eileen Jenal kommt in der Qualifikation im Tir de précision auf 35 Punkte und qualifiziert sich direkt für das Viertelfinale. Hier gewinnt sie gegen Laura Cardo aus Italien und im Halbfinale gegen die Niederländerin Ellen Wallrave. Im Finale unterliegt Eileen der Engländerin Samantha Thatcher in einem Krimi mit 30:32. Das Trio schließt mit 3:1 Siegen die Vorrunde als Tabellenführer ab. Die Ergebnisse: D : Spanien 13:8, D : England 13:0, D : Frankr. 9:12 und D : Türkei 12 : 7. In der Poulezwischenrunde folgt ein 13:3 Sieg gegen Tschechien, danach ein 13:10 gegen Belgien. Nach Sieg Im Halbfinale gegen Italien, geht es nun im Finale gegen Belgien das einen total entnervten Favoriten Frankreich mit 13:5 ausschaltet. Gold und Eurpoameistertitel für die Damen, die als eine Einheit auftreten. 13:5 gegen Belgien. Gratulation!

Pascal Müller schiesst in der Quali der Espoirs masculin 27 Punkte und muß ins Stechen, wo er am Freitag Abend 33 Punkte macht. Das Viertelfinale gegen Jean-Philippe Dionisi aus Monaco geht leider verloren. Das Finale gewinnt der Italiener Saverio Amormino gegen den Israeli Dan Shiran im Stechen mit 41:39. Im 3:3 fängt es mit 11:9 gegen Belgien gut an, dann folgen drei Niederlagen. Gegen England zu 8, gegen Monaco zu 11 und gegen Polen zu 5. Freilos in der 5. Runde rettet die Equipe, Platz 13 in der Vorrundentabelle. In Poule A4 gibt zunächst ein 13:12 in einem engen Match gegen Spanien, der nächste Poulegegner Niederlande hat beim 13:0 keine Chance. Nach einem 13:3 im Viertelfinale gegen Finnland schlägt die U23M im Semifinale Italien mit 13:6 und steht im Finale gegen Frankreich. Hier holt das DPV-Trio Silber nach einer 7:13 Niederlage gegen den erklärten Favoriten.

Die Senioren starten nicht gut, Raphael Gharany legt nur 18 Punkte in der Tir Qualifikation vor und scheidet aus. Im Finale schlägt Dylan Rocher, der im Halbfinale Diego Rizzi ausschaltet den Türken Selim Dedemoglu vorzeitig mit 38:20. Im 3:3 gehen die Partien gegen Schweden 9:13 und gegen Israel 8:13 perdü. Gegen Andorra und San Marino folgt je ein 13:1. Die 5. Runde bringt die Entscheidung mit Platz 18. Weiter geht es im B-Turnier mit einen 13:5 gegen Lettland und 13:3 gegen England. Im Viertelfinale 13:6 Sieg gegen Österreich und damit Halbfinale gegen Schweden sowie Chance zur Revanche für die Erstrundenschlappe, die auch gelingt. Im Finale schlagen die Senioren England und gewinnen den Nations Cup. Europameister wird Frankreich durch ein 13:3 gegen Italien.

http://deutscher-petanque-verband.de/europameisterschaft-2017-espoirs-frauen-und-maenner-senioren/

Alles Wissenswerte und alle Ergebnisse auf der Website der C.E.P. (Mit zwei Tagen Verspätung sind die Ergebnisse nun da. Chapeau!) http://ffpjpcomitecd076.pagesperso-orange.fr/CHAMPIONNATEUROPE/resultat.html

 
   

Carreau und Calvados

AFFICHE-CE2017-FRENCH-212x300Wenig präzise, Tir de précision fehlt auf dem offiziellen Ankündigungsplakat der CEP.

Cadrage und Camembert, Cochonnet und Cidre oder Coquilles Saint Jaques und Carré d'honneur. Jawoll richtig geraten, die nächsten Europameisterschaften finden in der Normandie statt, der Heimat vieler kulinarischer Köstlichkeiten mit Anfangsbuchstaben C. Vom 21. bis 24. September trifft sich Europas Petanque-Elite bei den Männern sowie den Espoirs (Frauen und Männer) im 3:3 und Tir de Précision in Saint Pierre lès Elbeuf unweit Rouen am Unterlauf der Seine. Infos dazu hier auf der Website des DPV. http://deutscher-petanque-verband.de/europameisterschaft-2017-maenner-und-espoirs-frauen-und-maenner/

Leichte Unterhaltung: Im aktuellen Petanque KOMPAKT 04/17 stellt uns der Verband mit blumigen Worten die Mitglieder unserer Equipe vor. http://deutscher-petanque-verband.de/unsere-mannschaften-bei-den-europameisterschaften-2017/

Alle europäischen Teams und das detaillierte Meisterschaftsprogramm lernen wir auf der Website des Europäischen Verbandes CEP kennen: http://ffpjpcomitecd076.pagesperso-orange.fr/CHAMPIONNATEUROPE/programme.html Bei der Plakatgestaltung war wohl schon vor dem Eröffnungsdinner etwas Calvados im Spiel, denn die Disziplin Schiessen hat man hier einfach vergessen.

Bleibt zu hoffen, daß unser Team reüssieren kann und das Championnat d'Europe zu einem weiteren normannischen Leckerbissen mit dem Anfangsbuchstaben C wird.


 
 

Snipers - Ruhige Hand und starke Nerven

Der Internationale Petanqueverband FIPJP hält auf seiner website eine interessante Tabelle bereit, in der die Entwicklung der Weltrekorde im Tir de precision dokumentiert wird. http://www.fipjp.org/index.php/en/table-shooting-record Auffällig der gewaltige Sprung bei den Junioren, als Kevin Malbec aus Frankreich im Jahr 2005 den Rekord von 47 Punkten auf phänomenale 62 Punkte steigerte, damals gleichzeitig Weltrekord bei den Senioren. Mit Dominik Tsuroupa hielt von 2001 bis 2003 auch ein Deutscher den Rekord bei den Junioren mit 38 Punkten. Bei den Frauen liegen Angelique Papon und Audrey Bandiera, beide Frankreich vorn, ihre Bestmarken bemerkenswerte 61 Punkte. Aktuelle Spitzenreiter bei den Senioren sind Christophe Sevilla / Frankreich und Diego Rizzi / Italien, der kürzlich erst bei den Worldgames in Breslau die 67er-Marke erreichte. Die Tireur-Bestenliste des Deutschen Petanque Verbandes weist Manuel Strokosch als Rekordhalter mit stattlichen 58 Punkten aus, erzielt 2010 bei der Jugend DM! http://www.petanque-meisterschaften.de/rangliste_tireur.php Dokumentiert, aber nicht als Weltrekord anerkannt: Fabelhafte 75 Punkte von Dylan Rocher aus Frankreich, die er bei einer nationalen Veranstaltung auf Korsika erreichte. Ein Video zeigt die entspannte Frohnatur in Höchstform: http://www.boulistenaute.com/modules/videos/video-dylan-rocher-record-monde-tir-et-polyphonie-corse-8-450

 
 

Der Nationale Lege-Wettbewerb

800px-Mgk01062_HuhnerDoublette mit zwei Legern, Foto: Markus G. Klötzer, wikimedia commons.

Eine Veranstaltung des Verbandes der Nationalen Hühnerzüchter für die deutsche Hochleistunghenne? Weit gefehlt. Am kommenden Wochenende finden in Ratingen-Lintorf die Deutschen Petanque Meisterschaften für Jugendliche und Junioren statt. Dort geht neben der allseits bekannten Meisterschaftsdisziplin 3:3 in den verschiedenen Altersklassen noch der offene Wettbewerb im Tir de Precision, den kennen die meisten und jetzt aufgepasst, der Nationale Lege-Wettbewerb ebenfalls offen für diverse Alterstufen über die Bühne. Die Einzelheiten, Wettbewerbe und Startlisten dazu hier: http://deutscher-petanque-verband.de/23-deutsche-meisterschaften-der-jugend-in-ratingen-lintorf/ Wer vom Legewettbewerb noch nie etwas gehört hat muß sich nicht grämen, es gibt ihn noch nicht so lange. Seit 2015 können Jugendliche und Junioren auf Meisterschaften ihre Legegenauigkeit in einem genormten Wettkampf für Pointeure unter Beweis stellen. Der DPV hat erprobte Aufgaben ähnlich der des Schießwettbewerbs festgelegt und die passenden Richtlinien erstellt, denen das interessierte "Legehuhn" alle Einzelheiten entnehmen kann. Der Downloadlink ist hier zu finden: http://dpjugend.de/dpj-service/#tab-id-2

 
 

BM 3:3 Frauen - Marion, Erika und Monika auf dem Podest

IMG_0215 Das stolze Bronze-Triplette. Von links nach rechts, Marion Netter PCN, Erika Rottmüller PCI und Monika Krämer PCI. Foto Albert Krämer

Das gab's noch nie in der 12-jährigen Geschichte unseres Vereins und ist einmalig, daß ein Vereinsmitglied bei einer Bayerischen Meisterschaft auf dem Stockerl steht.

Bei den zum dritten Mal ausgetragenen Bayerischen Petanque-Meisterschaften im Triplette für Damen am Sonntag, 10. September 2017 im malerischen Oettingen holt sich Marion zusammen mit Ihren Ingolstädter Partnerinnen Erika und Monika einen unverhofften und grandiosen 3. Gesamtplatz. Wir gratulieren den Triumphatorinnen zu diesem Erfolg. Helmut Neumeier von unseren Boulfreunden aus Ingolstadt hat einen ausführlichen Bericht verfasst. Zum lesen geht es hier lang: http://www.pc-ingolstadt.wg.am/externe_turniere/#BMFR17

 
 

Acht Meter in das Atelier des Schreckens

Atelier_vierAtelier 4, die Kugel im Zentrum, 10 cm hinter der Hinderniskugel ist das Schreckgespenst der Tireure.

Nein, kein neuer Kinoblockbuster, sondern die profane Erkenntnis nach einem Blick in die aufschlussreiche Ergebnisliste der DM Tir de précision vom 26./27. Sept. in Ensdorf. Das sogenannte Atelier 4 im Schiesserwettkampf liess dem Großteil der Tireure die Hand flattern. Besonders beängstigend scheinbar der Wurf über 8 Meter. 7 Treffer von 35 möglichen und 19 erzielte Punkte von 175 machbaren bedeuten den niedrigsten Wert der gesamten Meisterschaft. Der höchste Wert, wen überrascht’s, Atelier 1 bei 6 Metern mit 27 (35) Treffern und 81 (175) Punkten, die auch hier über 8 Meter erzielt wurden jedoch bei nur 23 Treffern.
12 Treffer pro Wettkampf waren das Maximum, das 6x erzielt wurde, wobei 3 Wettkämpfe davon allein auf das Konto von Meister Pascal Müller gingen, der als einziger im Viertelfinale eine makellose 20er Serie und zwar auf’s Atelier 5 schoss. 
Eine Rangliste von der DM 2017:
Atelier 1 - 276 Punkte bei 89 Treffern, Atelier 5 - 237 Punkte bei 50 Treffern, Atelier 2 - 188 Punkte bei 64 Treffern. Atelier 3 - 156 Punkte bei 74 Treffern, Atelier 4 - 123 Punkte bei 44 Treffern
(Grundlage Alle Spieler, alle Wettkämpfe). Wer mehr aus der Liste herauslesen will, klickt hier http://www.deutsche-petanque-meisterschaften.de/archiv_index.php

 
 

Fazzinoxydable

Mit diesem Wortspiel hat ein User von Boulistenaute.com, der führenden französischen Bouler-Website begeistert auf deren Headline „Christian Fazzino est inoxydable“ zum Sieg der Equipe Fazzino beim Final Four der Masters de Petanque in Istres reagiert. Er ist wirklich unverwüstlich, der Mann aus Montluçon, der den ersten seiner vier Weltmeistertitel bereits im Jahr 1988 in Genua feierte. Wer spricht von seinen damaligen Triplepartnern Voisin und Choupay? Fazzinos kleine Weltauswahl mit Christian Andriantseheno, dem Worldgamessieger Diego Rizzi und dem amtierenden TaT-Weltmeister Claudy Weibel hat bei der diesjährigen Veranstaltungsreihe „Masters de Petanque“ einen Durchmarsch hingelegt, der sich Sie schreibt. Obwohl nicht qualifiziert sondern mit einer sogenannten Wild Card ausgestattet liessen Sie der Konkurrenz nicht wirklich eine Chance. Zwar wurde es im Halbfinale in Istres gegen die Equipe Rocher/Lacroix/Robineau, die am vorherigen Wochenende noch den französischen Meistertitel holte, mit 13:12 nochmal recht eng, aber im Finale hat Team Wildcard Philippe Quintais’ französischer Nationalmannschaft beim 13:4 keine sonderlichen Entfaltungsmöglichkeiten gegeben, obwohl die im Halbfinale beim 13:1 gegen die Equipe Fournié noch richtig geglänzt hat. Fazit: Die einen meinen das MdP sei eine reine Showveranstaltung, die anderen freuen sich, wenn sie die Creme de la Creme des Petanquesports auf einem Haufen erleben dürfen. Sagen wir’s so: Showveranstaltung mit richtig gutem Sport. Vive la Masters de Petanque 2018. https://mastersdepetanque.fr/resultats-classement/

 
 

Quizfrage für Schlauberger 1

Foto_MesswinkelWas ist hier für ein Gegenstand abgebildet?

Ein Dings vom Dach, ein umgekipptes L oder ein Werkzeug für Winkeladvokaten?

Der Kenner winkt gelangweilt ab, wer sich nicht ganz sicher ist klickt sich hier durch bis auf Seite 5.

 
 

Le Roi Henri krönt sich schon wieder

Die 72. Französischen Meisterschaften im Triplette am 2. und 3. Sept. im Hippodrom von Pontorson unweit des Mont-Saint-Michel gewann das Trio Henri Lacroix, Stéphane Robineau und Dylan Rocher. Im Finale setzten sich die drei gegen David Lenoir, Cédric Lemezec und Frédéric Guilotte mit 13 zu 11 durch. Dem interessierten Leser stellt sich allmählich die Frage: Was gewinnt dieser Henri Lacroix eigentlich nicht. http://www.boulistenaute.com/modules/myiframe/index.php?iframeid=65
 
 

Ibbenbüren in Feierlaune

Ibbenbüren http://boule-verein-ibbenbueren.de/ ist  nach den beiden letzten Spieltagen am 2. und 3. September in Herxheim Meister 2017 in der Petanque Bundesliga. Da trifft es sich gut, dass in der alten Bergbaustadt noch bis heute die Ibbenbürener Großkirmes läuft, so schmecken die Siegerbierchen bestimmt doppelt gut. Gratulation. Freiburg, Wiesbaden und Regensburg steigen ab. München verkraftet die Affäre Peers gut und holt noch einen 7. Platz mit ebenso vielen Siegen wie der Tabellenfünfte. Horb. Der Kampf um die freien Plätze in der PBL 2018 steigt Ende Oktober in Düsseldorf u.a. mit dem Bayerischen Meister aus der Noris. Abschlusstabelle und Spielergebnisse hier http://deutscher-petanque-verband.de/bundesliga/dpb-plusv/#tab-id-1

 
 

MdP - Business as usual - Favoriten lassen nichts anbrennen

In Ruoms-Aluna sichern sich die erwarteten Mannschaften die Teilnahme am Final Four der Masters de Petanque im südfranzösischen Istres am 6. September. Das Team Wildcard von Christian Fazzino stand ja schon seit dem vorletzten Spieltag in Castelsarrasin mit 39 Gesamtpunkten fest. In Ruoms bei der 7. Etappe der Spielserie  schlägt die Equipe France im Endspiel die Equipe Gire deutlich mit 13 zu 2 und sichert sich mit 36 Gesamtpunkten die Reise nach Istres. Team Gire hätte mit einem Finalsieg in Ruoms der Equipe Rocher die Endrunde mit 1 Punkt Vorsprung verbaut, so aber  schaffen es die großen Favoriten mit 33 Punkten gerade noch vor der unglücklichen Equipe Gire, die auf 31 Punkte kommt und somit raus ist. Hier geht es zu den Videoaufzeichnungen bei youtube.
Die Endrundenteilnehmer in Istres: Team Wildcard 39 P., Team Fournié 39 P., Team France 36 P., Team Rocher 33. https://mastersdepetanque.fr/resultats-classement/

 
 

Halle-luja - Boulehallen in Frankreich sind ganz schön groß

BoulodromeDie Weltrekordhalle in Montluçon, Foto Ville de Montluçon

Die Triplettes-Europameisterschaften für Espoirs und Senioren gastiert im September 2017 im normannischen Saint Pierre les Elbeuf. Star dieses Events ist neben einigen prominenten Spielern allerdings der dortige Bouletempel „Henri Salvador“ an der Avenue de Due, ein Hallenriese mit 64 großzügigen Bahnen für Petanque, das bis April 2015 mit sagenhaften 4437 qm Grundfläche den Weltrekord für Boulehallen hielt. Zusätzliche 64 Bahnen im Aussenbereich geben Raum für richtig große Turniere, Hochämter für die Boulegemeinde sozusagen. Diese Herrlichkeit ist seit April 2015 allerdings vorbei, aktueller Rekordhalter ist nun das Boulodrome „Christian Fazzino“ in Montluçon, das zwar auch nicht mehr Bahnen bietet, aber wegen ein paar lächerlichen Quadratmeterchen Grundfläche mehr nun vorne liegt. Namensgeber für den Riesenbau in Saint Pierre les Elbeuf ist der im Jahr 2008 verstorbene französische Musiker und Kommandeur der Ehrenlegion Henri Salvador, der als einer ganz Großen der französischen Musik gilt. Das Internet ist voll von Aufzeichnungen die seine Verbundenheit mit Petanque und „La Longue“ dokumentieren. https://en.wikipedia.org/wiki/Henri_Salvador. Ob Christian Fazzino der Namensgeber der aktuellen Weltrekordhalle in Montluçon singen kann ist nicht überliefert, aber ein Turnier mit dem Musiker hat er schon gespielt. Die Mehrzahl der Boulejünger kennt den Meister jedenfalls. Der vielfache französische Titelträger und mehrmalige Worldchampion stammt selbst aus Montluçon und ist aktuell einer der besten Spieler der Welt. http://www.boulistenaute.com/actualite-joueurs-petanque-portrait-515-fazzino-christian-11117

Die Top-four der französischen Boulekathedralen
Montluçon, Auvergne-Rhône-Alpes, 4485 qm
Saint-Pierre-Lès-Elbeuf, Seine - Maritim, 4437 qm,
Sainte-Livrade, Lot-Et-Garonne, 4200 qm
Saint-Yrieix, Charente, 3600 qm.

Deutschland kann da nicht mithalten und zelebriert kleinere Messen. Zum Vergleich, die größte deutsche Halle steht in Düsseldorf auf dem Gelände des örtlichen Vereins Düsseldorf sur place und misst ungefähr 900 qm. Für den letzten deutschen Länderpokal im Frühjahr reichte sie beispielsweise nicht, der DPV musste in die Niederlande ausweichen. Architektonische Offenbarungen sind die französischen „Salles“ wie auch die die bescheidenen deutschen Baulichkeiten allesamt nicht, Hässlichkeit triumphiert. Schöne Boulehallen muss man lange suchen, im belgischen Spa wird man fündig http://www.viersen-petanque.de/wp-content/uploads/2013/05/spa1.jpg und auch das „Palmenhaus“ in Krefeld wird gewissen ästhetischen Ansprüchen gerecht. http://www.boulehalle-krefeld.de/index.php?option=com_content&view=article&id=3&Itemid=1.

12-3Le Teils Stromspendebouleplatzgigantenbaustelle, Foto Ville de Le Teil.

In Le Teil (Ardèche) ist mit dem „Boulodrome Marco Jouve“, allerdings eine ganz außergewöhnliche Anlage entstanden, die alles andere in den Schatten stellt. 3074 Photovoltaikpanele bilden zwar keine Halle, aber ein 5472 Quadratmeter großes Dach, das phänomenale 128 Spielbahnen überdeckt, ca. 230 Häuser mit Strom und die Gemeinde mit einem erklecklichen Gewinn aus der Anlage versorgt. Herz was willst Du mehr. Eine Einrichtung die neidische macht und wohl einzigartig ist in der Welt des Boulespiels. http://www.mairie-le-teil.fr/spip.php?article998

 
 

Schöner Bouleplatz

Constantin_Hansen_Det_sakaldte_Vestatempel_med_dets_omgivelser_i_Rom_1837_KMS1072_SMKBeschaulicher biedermeierlicher Boulebetrieb vor antikem Ambiente.

Vor den so nicht mehr existierenden sogenannten Vestatempel im biedermeierlichen Rom hat der dänische Historienmaler Constantin Hansen (1804-1880) im Jahr 1837 diese boulierende Gruppe römischer Männer samt Rindviechern und Esel platziert. Ganz im Bildhintergrund die Kuppel des Petersdoms. Das stimmungsvolle Original-Ölbild hängt im Statens Museum for Kunst im dänischen Kopenhagen. https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Constantin_Hansen,_Det_s%C3%A5kaldte_Vestatempel_med_dets_omgivelser_i_Rom,_1837,_KMS1072,_SMK.jpg

 
 

Fazzino fixiert Final Four - Masters de Petanque in Castelsarrasin

Für die afrikanischen Teams aus Madagaskar und Benin bleiben die Masters dieses Jahr ein schlechtes Pflaster. Viertelfinale in Castelsarrasin: Madagaskar unterliegt der Equipe Gire knapp mit 11:13 und Benin zieht gegen das Wildcardteam von Christian Fazzino mit 7:13 den Kürzeren. Auch die Equipe France kann wieder nicht reüssieren und unterliegt dem Team von Romain Fournie mit 9:13 um gleich drauf auch noch die Barrage gegen Benin mit 12:13 abzugeben. Null Punkte für die Equipe tricolore, das Erreichen der Final Four in Istres hängt am seidenen Faden. Im ersten Halbfinale setzt sich Dylan Rocher gegen die Equipe Gire mit 13:9 durch und die Mannschaft von Christian Fazzino gewinnt auch ohne den Meister mit 13:9 gegen Fournie. Das Finale wird eine klare Angelegenheit, Fazzinos Mannen Weibel, Rizzi und Andiantseheno werden von Dylan Rocher, Henri Lacroix und Stephane Robineau mit 13:4 abgefertigt. Trotzdem, das Team Wildcard (Fazzino/Andriantseheno/Weibel/Rizzi) hat schon vor der letzten Etappe in Ruoms Aluna das Final Four in Istres erreicht. Die drei Plätze danach sind noch umkämpft. Benin ist aus dem Rennen. Der Stand: 1. E. Fazzino 39 P., 2. E Fournie 34 P., 3. E. Rocher 31 P., 4. E. France 26 P., 5 E. Gire 24 P. 6. Madagaskar 18 P. und 7. Equipe Benin 12 Phttps://mastersdepetanque.fr/resultats-classement/

 
 

Der Starke ist am mächtigsten allein - DM Tir und TaT 2017

Wilhelm_Tell_Denkmal_Altdorf_um_1900_DetailWilhelm-Tell-Denkmal im schweizerischen Altdorf.

Dem trefflichen Meisterschützen Wilhelm Tell legt Friedrich Schiller im gleichnamigen Drama diesen Ausspruch in den Mund. Das passt als Motto ganz gut für die am 26./27. August im saarländischen Ensdorf stattfindenden Deutschen Meisterschaften 2017 im Präzisionsschießen und im Tête-à-Tête. Titelverteidiger bei den Tireuren ist Raphael Gharany, Bronzemedaillist bei der letzten EM im TaT von der 1. MKWU, der 2016 vor Daniel Orth aus Schwetzingen gewann. Der drehte dafür im Solospiel den Spieß um und gewann deutlich vor Raphael. Beide Titelverteidiger sind in beiden Disziplinen wieder am Start. Spannend wird das allemal. Mit Luzie Beil und Benjamin Wied kommen auch die beiden anderen bayerischen Scharfschützen von der 1. MKWU. Die zwei dürfen auch im Tête-à-Tête für unseren Verband ran, der hier mit insgesamt 13 Startern so zahlreich wie noch nie vertreten ist. Auf der Website des DPV sind die kompletten Startlisten zu finden, ebenso der zeitnahe Ergebnisdienst an den beiden kommenden Wettkampftagen. http://www.petanque-meisterschaften.de/index.php

 
 

Nackerte Bouler oder die Manifestation menschlicher Kreativität

20160429_144612Henri Matisse (1869 - 1954) französischer Maler sah im Boulespiel eine “Manifestation menschlicher Kreativität” und in seiner Ausübung “ein Instrument die Sprache des Lebens zu verstehen”. Schöner gesagt, als von der Mehrzahl der Spieler praktiziert. Das Ölbild des Künstlers entstand 1908 und wird seiner “Experimentellen Periode” zugeordnet. Dieter hat es in der Kunstsammlung der Eremitage in Sankt Petersburg/Russland entdeckt und fotographisch festgehalten.

 
 

Männersache - Die Mitgliederstatistik des DPV

Unbegabt_kleinDer Deutsche Pétanqueverband gibt in einer jährlichen Statistik einen Überblick über seine Mitgliederentwicklung. http://deutscher-petanque-verband.de/?s=statistik Der interessierte Leser kann beispielsweise feststellen, daß im Jahr 2016 immerhin 13972 Personen in Besitz einer Lizenz aber nur 3629 Personen davon weiblich waren. Der Frauenanteil lag also nach Adam Riese bei 25,97%. Warum dies so ist, sagt die Statistik natürlich nicht aus, aber Vereinsvorstand Rainer W. von den Kugelfreunden Bad Schussern hat eine überzeugende These.

 
 

Entscheidung höheren Orts - Masters de Pétanque in Tignes

Hoch hinaus ging es für die Masters de Pétanque bei ihrer 5. Etappe in Tignes, einer Luxus-Ski-Station am Oberlauf der Isère im Departement Savoyen in der Region Auvergne-Rhône-Alpes auf ca. 2000 Metern Höhe. Höhenflug für die Equipe Fazzino, die sich im Viertelfinale gegen die Equipe Rocher mit 13:10 durchsetzte, das Halbfinale mit 13:4 gegen das Nationalteam Benin gewann und im Finale der Equipe Fournié beim 13:3 keine Chance ließ. Der Equipe France war im Halbfinale gegen Romain Fourniés Team mit 0:13 (wieder ein mal) komplett die Luft ausgegangen. Ganz oben in der Tabelle nun Christian Fazzino allein mit 32 Punkten vor der Equipe Fournié mit 29 Punkten und dem Team France mit 26 Zählern. (Berichtigung: Equipe France erleidet im Halbfinale keine Fanny, sondern verliert zu 4 gegen Fournié. Die Fanny bekommt Team Benin gegen die Equipe Fazzino/Adriantseheno/Rizzi)  https://mastersdepetanque.fr/resultats-classement/

 
 

Philippe Quintais kann es noch - Masters de Pétanque in Montluçon

Die vierte Etappe der Masters de Petanque in Montluçon bringt endlich den ersten und lang ersehnten Sieg für die Equipe France mit Philippe Quintais, Philippe Suchaud und Michel Loy. 13:6 heißt es am Ende gegen das Team von Romain Fournié. Christan Fazzino scheitert zwar im Halbfinale mit 8:13 an der Equipe France holt sich aber weitere 5 Punkte und liegt weiter in der Gesamtwertung mit 22 Punkten gleichauf mit der Equipe Fournié vorn. Equipe France schiebt sich mit 21 Punkten auf Platz drei, die Equipe Rocher noch strahlender Sieger in Clermont-Ferrand rutscht wegen eines frühen Aus gegen Fournié mit 19 Punkten auf den mit der Equipe Gire geteilten 4. Platz ab. Nächste Woche geht es in Tignes weiter. https://mastersdepetanque.fr/resultats-classement/

 
 

Travemünde sehen und sterben - Ein "must do" für den Boulefreak

htt_2014_1_3Nobel und weitläufig, das Boulodrôme direkt am Ostseestrand. Foto CdB Lübeck.

Was den Franzosen ihr Mondial à Pétanque Marseillaise ist der deutschen Petanqueszene ein bissl bescheidener das Holstentorturnier in Travemünde. Die Lübecker Compagnie de Boule veranstaltet dieses Fest des Petanquesports für den echten Freak bereits zum 26. mal und übernimmt damit jedes Jahr eine stetig wachsende Mammutaufgabe. Ursprünglich in kleinerem Rahmen direkt am Lübecker Holstentor ausgespielt, hat sich das Turnier derart entwickelt, daß der Umzug in den weitläufigen Brügmanngarten direkt am Ostseestrand unumgänglich wurde. Beim lizenzpflichtigen Turnier für Triplettes am Samstag, 5.8. und dem offenen Zweierwettbewerb am folgenden Sonntag machen jeweils 512 Equipen aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland mit. Ohne Anmeldung geht nichts und adrette einheitliche Kleidung ist obligatorisch oder zumindest erwünscht. Von den 15.- Euro Startgeld pro Nase fließen 9.- Euro in den Preisgeldtopf, da spielt man neben dem Spaß an der Freud' auch für ein erkleckliches Sümmchen. Angemessen, denn wie die Siegerlisten 2016 zeigen, ist mit Mika Everding, Sascha von Pleß und Dominique Tsuroupa sowie Pascal Keller und Jan Garner auch ganz bestimmt keine Laufkundschaft am Start. Nachtrag: Travemünde ist zwar eines von fünf deutschen Ranglistenturnieren, aber Ergebnisse gibt es leider immer noch nicht. Irgendwie verständlich, ist doch Lübeck so hoch im Norden, daß es schon seine Zeit dauern kann bis da was runter fällt in unseren tiefen Süden. Nachtrag zum Nachtrag: Jetzt sind sie da, die Ergebnisse des Triplette-Turniers, Resultate von den Doublettes leider Fehlanzeige. http://www.cdb-lübeck.de/htt2017_ergebnisse_tri.html

 
 

Neuburger Boules Stadtmeisterschaft 2017 - "Première de la dame"

Das gab’s noch nie, erstmals in der Geschichte der Neuburger Stadtmeisterschaften gelang es einer Frau den Titel zu erringen. Zusammen mit Ihrem Partner Knut Grabenhorst setzte sich Elke Hesse von den Lentinger Boulefreunden im Endspiel des Neuburger Championnats 2017 am Samstag klar mit 13:7 gegen das PCI-Duo Karl-Heinz Wolter und Gerhard Braun durch. Das kleine Endspiel um Platz 3 war sogar komplett hetero, in einem spannenden Match gewann unser Duo Marion und Roland mit 13:8 gegen Erika Rottmüller und Walter Streit vom Nachbarclub PC Ingolstadt. Prächtig hielten sich unsere Exmeister Anton und Christoph mit einem 6. Rang sowie Willi und Wilfried auf 11. Unsere neue Damenequipe Carola und Anna schob sich mit 2 Siegen bravourös ins A-Turnier und wird 15te. Karl K. und Gustav gewinnen jedes Spiel in der Finalrunde des B-Turniers und holen sich hier mit einem 13:12 gegen Pape/Gaull den Sieg. Nicht viel schlechter Reinhold und Exmeister Dieter auf dem 4ten in B. Unser neuer Willi (B). landet zusammen mit Organisator Harry Neumeier, der wie immer einen sehr guten Job macht, auf 12 in B. Auffällig: Keine Mannschaft kommt ungeschoren durchs Turnier. Marion und Roland sind die einzigen, die gegen die neuen Stadtmeister (mit 13:7 im Gruppenspiel) gewinnen können und schließen zusammen mit Hesse/Grabenhorst mit nur einer Niederlage noch vor den A-Finalisten Wolter/Braun mit 2 Niederlagen ab. Auch die B-Turnier-Sieger Karl und Gustav sind beispielsweise mit nur 2 Niederlagen nicht schlechter als die A-Finalisten aus Ingolstadt. Aber, der Zeitpunkt der Niederlage macht die Platzierung. Alle Ergebnisse gibt es hier.

LowRes_Foto_Tobias_Albrecht_Stadtmeisterschaft_20170729-3599

Boule bei bestem Wetter: 32 Doubletten duellierten sich auf Neuburgs schönstem Kiesplatz (Foto: Tobias Albrecht)

LowRes_Stadtmeisterschaft_20170729-7486

Strahlende Stadtmeister nach Sonnenuntergang: Elke Hesse und Knut Grabenhorst (Mitte) halten den begehrten Pokal ins Blitzlicht
(Foto: Anna Krämer)

 
 

Fanny, Fanny - 3. Etappe der Masters de Pétanque in Clermont-Ferrand

Gut drauf war die Equipe Rocher/Robineau/Montoro beim Turnier Clermont-Ferrand, der Hauptstadt des Departements Puy-de-Dôme. Einem 13:11 im Viertelfinale gegen die Equipe Gire/Malbec/Sarrio folgte im Halbfinale eine Fanny gegen Fournié/Hatchadourian/Renaud und gleich darauf noch eine Fanny im Finale gegen eine chancenlose Equipe France mit den Größen Suchaud, Quintais und Loy, die im Halbfinale noch die Wissembourgsieger Fazzino, Weibel und Andriantseheno mit 13:8 ausgeschaltet hatten. Das Klassement nach der 3. Etappe: Die Equipen Fazzino und Rocher führen mit je 17 Pt., danach Fournié 15 Pt., Gire 14 Pt., Weltmeister Madagaskar 12 Pt., Equipe France 11 Pt. und Benin 5 Pt. Hier geht es zu den Fernsehaufzeichnungen auf Youtube. https://www.youtube.com/results?search_query=masters+de+petanque+clermont-ferrand

 
 

Noch stilgerechter trinken - Rosé de Pétanque

serveimage-1Pétanquieren auf dem Place Dauphine auf der Ile de la Cité gleich neben dem Pont Neuf in Paris gilt als extratrendy. Dort hin eilt der Hipster und ergebene Follower des Zeitgeistes, ausgestattet mit ultracoolen schwarzen Kugeln von Boule bleue und harrt geneigter flanierender Damen in High heels um ein Spielchen zu initiieren. Ausstatter für das Petanque-Pique-Nique ist das extrem angesagte "Les Niçois" eine Mischung aus Restaurant, Gewürzladen und Boulesportmodenecke das der Pariser Jeunesse dorée südfranzösischen Lebensstil vermitteln will. Getränk der Wahl ist der "Rosé de Pétanque Bio" im schicken Eineinhalbliterplastiksack mit integriertem Zapfhahn für 13 Euro 33. Eile ist geboten, denn schon morgen kann der Trend mausetot sein. Foto: http://lesnicois.com/

 
 

Stilgerecht trinken - Vin de Pétanque

petanque2012_ebene_190_2_1_1Vin de Pétanque nennt der französische Erzeuger Thibon-Macagno seinen Rotwein aus 75% Grenache und 25% Syrah. Nüchtern betrachtet ist es ein biodynamisch ausgebauter Côtes du Rhône d'Origine Contrôlée von 2014. Der Hinweis "vegan" hat seine Berechtigung, wenn man Hefebakterien nicht als tierische Lebewesen betrachtet. Mit 14 Volumenprozent ist der Alkoholanteil reichlich bemessen und dazu angetan zumindest die Spielfreude zu steigern. Verkäufer "Weinrebellen" aus Hamburg, hat sich auf den Vertrieb naturbelassener Weine spezialisiert und nimmt 8,95 € pro Flasche. http://www.wein-rebellen.de/vin-de-france-mas-de-libian-vin-de-petanque-2014.html

 
 

Petanque curieux

Wilberg_-_Cardinals_playing_petanqueKardinäle spielen Petanque (Die hohen Herrn in Purpur lassen auch eine untere geistliche Charge in schnödem Schwarz mitspielen). Ölbild des deutschen Landschafts- und Architekturmalers Christian Wilberg, 1839 bis 1882. Pariser Galerie Kunstsalon und Auktionshaus, Budapest. https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Wilberg

 
 

DM Petanque mixte in Berlin - Klöpfer/Beck Meister

Sechs von neun Equipen des BPV haben die Poules bei den Deutschen Meisterschaften überstanden. Ohne Niederlage blieben dabei Bayern1 Beil/Faimann, Bayern5 Probst/Probst  und Bayern7 Hahlbohm/Bauer. Hört sich gut an und lässt hoffen für die KO-Runden. Hier spielen Bay1 gegen Bay2, Bay3 gegen NRW05, Bay5 gegen Ost01, Bay6 gegen NiSa01 und Bay7 gegen NiSa06. Das 1/32 Finale ist vorbei, Bay2 gewinnt gegen Bay1 mit dem knappsten aller Ergebnisse, 13:12. Bay5 fertigt Ost1 mit dem höchsten aller Ergebnisse ab, 13:0. Bay7 setzt sich mit 13:11 gegen NiSa06 durch. Bay3 verliert gegen NRW05 6:13 und Bay6 unterliegt NiSa01 10:13. Die Paarungen im 1/16-Finale: Bay2 gegen Hess03 und Bay5 gegen Bay 7. Titelverteidigerin Susi Fleckenstein vom BC Lindenberg zusammen mit Abdoulaye Diol als BaWü02 gestartet ist mit 10:13 gegen NRW10 ebenfalls raus. Bay2 steht nach einem 13:5 gegen Hessen03 im Achtelfinale und muss gegen NRW03 ran, ebenso wie Bay7 nach überraschendem Sieg gegen Bay5 mit 13:7, nächster Gegner BaWü07. Esther Hahlbohm und Alex Bauer als Bay7 schaffen es als einziges bayerisches Team ins Viertelfinale mit einem 13:3 gegen höher eingeschätze BaWü07 (Hess/Maurer) und treffen nun auf BaWü03 mit Willmann/Willmann. Bay2 (Novina/Probst) scheidet gegen NRW03 mit 1:13 aus. Mit einem Fanny sagt auch die letzte bayerische Equipe Bay7 leise Servus und verpasst das Halbfinale deutlich. Im B-Turnier mischt Bay4 (Bärthlein/Deichner) weiter mit und steht im Viertelfinale gegen BaWü08. Mit 11:13 knappes Aus von Bay4. Im Finale B triumphiert BaWü8 (Royer/Ungerer) mit 13:2 über NiSa8 (Kaufmann/Göllinger. In einem superspannenden dramatischen und hochklassigen Finale gewinnen Simone Klöpfer und Jens-Christian Beck vom BC Stuttgart (BaWü5) mit 13:11 gegen BaWü16 mit Carsta Glaser (Herxheim und Pascal Keller (Freiburg). Der Landesverband Bayern gewinnt durch sein gutes Abschneiden 3 Startplätze hinzu. http://www.petanque-meisterschaften.de/index.php?param=SI

 
 

Masters de Petanque 2017 Wissemburg - Petanque auf'm Parkplatz

IMG_0170-1_kleinSiegerehrung in Wissembourg, das Fernsehen ist dabei, Verlierer und Sieger lächeln entspannt in die Kamera. Foto Marion Netter

Zweite Station der französischen Turnierserie "Masters de Petanque 2017" für Tripletten im elsässischen Wissemburg mit Überraschungen und einem "thrilling" Endspiel.

Nach dem Regelheft wird Petanque auf jedem Untergrund gespielt. Das hat die Stadtväter von "Weisseburch" und Veranstalter Quarterback aus Paris veranlasst ihr Boulodrom auf einem asphaltierten Parkplatz an der Rue du Tribunal aufzubauen. Tribünen, zwei Millimeter Sand und ein paar Steinbröseln gestreut und fertig war die Arena für die absoluten Stars der Petanqueszene. Auch wenn die blauen Markierungen und Spurrillen teilweise sichtbar waren, gestört oder gehindert gut zu spielen hat es niemanden. Wolkenbrüche und Starkregenschauer erzwangen zwar einige Spielunterbrechungen, konnten aber diesem Platz naturgemäß nicht schaden. Spielern und Zuschauern auch nicht.  http://www.petanque-wissembourg.com/de/

Weiterlesen: Masters de Petanque 2017 Wissemburg - Petanque auf'm Parkplatz
 
 

Liga, Liga...

Der PCNC Nürnberg ist der Bayernligameister 2017 und spielt im Herbst die deutschlandweite Qualifikationsrunde gegen die Meister der übrigen deutschen Landesverbände um den Aufstieg in die Deutsche Petanque Bundesliga. Der Club aus der Noris hat dieses Jahr das Kunststück wiederholt, das 2012 bereits der Ratisbonne Regensburg gelungen war. Alle 9 Bayernligaspiele gewonnen. Eine komplette Ligasaison ohne Niederlage, ein echter Souverän, Chapeau! Drei Mannschaften müssen aus der höchsten deutschen Liga jedes Jahr absteigen und wenn nicht noch ein Wunder geschieht, verstärkt nämliche Ratisbonne, momentan sieglose Tabellenletzte der PBL, in der nächsten Saison wieder die Bayernliga. Die Bayernliga nach unten verlassen dieses Jahr der PC Sauerlach und die MKWU 3 in Richtung LL Süd.

Jetzt wird es aber pikant. Steigen die Nürnberger in die PBL auf, darf Fürth 1860 in der Bayernliga bleiben, schaffen es die "Ostvorstädter" nicht, müssen auch die Fürther als dritte Mannschaft runter in die LL Nord. Ausgerechnet die Fürther müssen nun den Nürnbergern die Daumen drücken, der gute Pfarrer Fronmüller würde sich im Grab umdrehen.

In der LL Süd gibt es mit PC GG Weilheim einen „Überraschungsmeister- und aufsteiger“ und weil von oben zwei Teams zurück kommen, müssen statt zwei, volle drei Mannschaften in die BZOL Süd absteigen. BO Landsberg 1, BSSV Kaufbeuren 1 (kurzes Gastspiel) und SV Kochel 1 sind die Unglücklichen. Dies sind dann unsere neuen alten Gegener in der BZOL Süd neben den verbliebenen MKWU 6, PB Schwabmünchen und BF Vaterstetten 1 sowie dem BZL-Aufsteiger PC Weilheim 3. Unsere Ingolstädter PCI-Freunde sind dann mal weg und matchen sich nächste Saison mit zwei Equipen in der LL Süd zusammen mit drei MKWU-Teams, zwei Wetzelsberger Mannschaften, BouPa München und den Sauerlachern. Also müssen wir 2018 auf ein Nachbarschaftsderby verzichten. Vielleicht kommt aber wieder mal eine „Ligareform“ und alles schaut ganz anders aus als gedacht. Alles über die bayerischen Ligen gibts hier: http://www.petanque-bayern.de/liga-161.html

 
 

Das Trio Ramon, Lonken und Klein holt sich den DM-Titel 2017

Ein DPV-Perspektivteam (NiSa12) bestehend aus Sylvain Ramon, Marco Lonken und Michael Klein gewinnt die Triplette-DM 2017 in Schüttdorf. Im Finale setzt es sich gegen das höher eingeschätze Trio Robin Stentenbach, Moritz Rosik und Florian Korsch (NRW2) durch. Die bayerischen Teams konnten nicht gerade reüssieren. Zwar erreichten 5 von 11 gestarteten Equipen die KO-Phase, aber für Bay4 und Bay7 kam sofort im 1/32-Finale das Aus. Für Bay1 mit Hahlbohm, Kreile und Deichner war dann im 1/16-Finale Schluß nach einem 12:13 gegen Saar9. Bay2 mit Luzie Beil, Max Beil und C. Faimann schied in derselben Runde mit einem 4:13 gegen den späteren Halbfinalisten Nord2 aus. Auch für Bay6 mit Möslein, Probst, Probst war nach einem 7:13 gegen Hessen5 im 1/16-Finale Feierabend. http://www.petanque-bayern.de/news-details/items/id-41-deutsche-meisterschaft-triplette.html Die Vorjahresmeister Everding, von Pleß und Tsuroupe sagten bereits in der ersten KO-Runde leise Servus und die Top-Favoriten Garner, Goetzke und Keller beerdigten sogar schon in der Poule-Barrage alle Titelambitionen und verzichteten höchst frustriert auf die Teilnahme am B-Turnier. Hier gewann BaWü24 mit Akbaraly, Cecillon und Liebscher mit 13:8 gegen NiSa5 (Menke, Steep, Menke) das Finale. Dem Betrachter der DPV-Übertragungen der Titelkämpfe fielen häufige Unkonzentriertheiten und verpasste Gelegenheiten in den Partien auf. Alles ganz ordentlich, aber hohe Qualität sieht anders aus. Hier alle Ergebnisse der Meisterschaft: http://www.petanque-meisterschaften.de/index.php?param=SI

 
 

Livestream Deutsche Meisterschaft Petanque Triplette 2017

DM_Trip_2016Meister von 2015 und 2016, das Titelverteidigertrio Everding, von Pleß und Tsuroupa. Foto Deutscher Petanque Verband.

Der Deutsche Petanqueverband hat sich sehr bemüht und bietet allen Fans am Sonntag den 18. Juni 2017 ab ca. 13 Uhr, Liveübertragungen der Finalspiele um die Deutsche Petanque Meisterschaft im Triplette auf einem extra eingerichteten Online-Kanal. Das 41. Deutsche Championnat in der Petanque-Königsdisziplin findet vom 17. bis 18. Juni in Schüttorf Niedersachsen statt. Titelverteidiger sind Mika Everding, Sascha von Pleß und Dominique Tsuroupa. Dem Trio aus Niedersachsen gelänge mit einem weiteren Sieg das "Triple", drei Siege in Folge, einzigartig in der Geschichte Deutscher Petanquemeisterschaften. 128 Teams wurden von den deutschen Verbänden gemeldet, den Löwenanteil stellt der Landesverband BaWü mit 37! Equipen. Unser Bayerischer Verband ist mit 11 Tripletten am Start. Hier ein Blick auf die Website des ausrichtenden Vereins FC Schüttorf 09: http://www.fcschuettorf09.de/de/abteilungen/boule/news--berichte/. Zum Mitfiebern, eine Ergebnistafel mit ständig aktualisierten Resultaten hat der DPV hier eingerichtet: http://www.petanque-meisterschaften.de/index.php. Zum Schauen der Meisterschaftsübertragung des DPV am Sonntag hier klicken: http://deutscher-petanque-verband.de/info-center/mediacenter/videokanal/

 
 

Farbige Boulekugeln - Äpfel mit Birnen verglichen

home2Boccia- und Petanquekugeln der Marke Boulenciel mit ähnlichem Erscheinungsbild aber unterschiedlich in Aufbau, Größe und Gewicht. Links die gefüllte Bocciakugel, rechts die Petanquekugel mit den Farbnäpfchen.

Rätselraten in der Bouleszene und bei der website ptank.de wegen der vom Kugelhändler Boule-Wiz-zard angebotenen neuen Petanquekugeln IRIS des italienischen Kugelherstellers Data F. Diese Kugeln zeichnen sich durch neonfarbige Punkte auf der Oberfläche aus. Der oberitalienische Präzisionsteilehersteller produziert schon seit langem Bocciakugeln mit einem ähnlichen Erscheinungsbild, nämlich metallische Oberfläche und bunte Punkte. Aber außer dem Erscheinungsbild haben die beiden Kugeln nichts miteinander zu tun, wie die Bilderreihe oben anschaulich verdeutlicht. Die Bocciakugel besteht aus einem Kunststoff/Metallverbund und ist mit einem speziellen Formgranulat gefüllt. Die neue Petanquekugel IRIS besteht hingegen, wie man auf dem Bild erkennt, komplett aus Metall wie vom Petanque-Weltverband vorgeschrieben, hat aber statt einer Striage gleichmässig verteilte Näpfchen in die eine auffällige Farbmasse eingestrichen ist. Bei Boulenciel gibt es bereits jetzt die Kugel MARS, die über etwas kleinere Näpfchen verfügt, die sich beim Spielen mit Untergrundmaterial füllen und so das charakteristisches Pünktchenbild allerdings im Farbton Schmuddel oder Wachtelei, wie der  Verfasser bestätigen kann, erzeugen. Das von ptank.de vermisste Vogellogo auf der Neuheitenkugel ist wohl wie bei den anderen Petanquekugeln von Boulenciel der Gewichtsangabe zugeordnet und deshalb auf dem Bild nicht sichtbar. Die von ptank.de vermutete Kugelmaterialrevolution wird wohl nicht stattfinden. Vielleicht will uns aber nur jemand einen Bären aufbinden. Nachtrag: Der Internationale Petanque Verband hat die farbigen Boulenciel-Kugeln freigegeben, die ergänzte Kugelliste erscheint demnächst. Hier sind Links zum Händler und zum Hersteller   

 
 

Getrickst - Deutscher Petanquemeister für 3 Tage !?

Dem Deutschen-Meister-Duo Robin Stentenbach und Geert Peers wird durch Beschluss des DPV nur 3 Tage nach dem Gewinn der Meisterschaft der Titel 2:2 wieder aberkannt. Der Grund: Geert Peers, ein Belgier der in Deutschland mit einer Lizenz der 1. MKWU spielt, ist in seinem Heimatland gesperrt. Die deutsche Lizenz hat er sich, krass ausgedrückt, mit einer gefälschten Bestätigung seines Heimatverbandes ergaunert. Die gelackmeierten sind Doublette-Partner Robin Stentenbach, die Münchener Kugelwurfunion, die den Belgier in der Bundesliga eingesetzt hat und diese Spiele nachträglich 0:13 verliert sowie der Bayerische Verband, der jetzt schön blöd dasteht. Der DPV kann und will gegen Peers kein Verfahren eröffnen (keine gültige Lizenz!?), sondern hofft, daß der Belgische Verband seinen "Schützling" selbst die Leviten liest. Das Ergebnis des Länderpokals bei dem Peers für den Bayerischen Verband eingesetzt war, bleibt laut DPV unberührt. http://deutscher-petanque-verband.de/beschluesse-des-praesidiums-wegen-einer-ungueltigen-lizenz/ und http://www.ptank.de/
 
 

BPV-Pokal - PCN : Jahn München 13:1, 13:11, 12:13, 12:13, 12:13

Foto_2Die Sieger vornehm im Hintergrund, die Spieler beider Mannschaften vor historischer Kulisse.

Ist es jetzt Pech oder Unvermögen, wenn alle drei Doubletten 12:13 verloren gehen? Lässt sich so direkt nicht beantworten, der Ursachen wird's wohl viele geben.

Was man allerdings neidlos anerkennen muß und feststellen kann, ist der unermüdliche Kampfgeist der Bouler von SG BC Jahn München, die in diesen drei Doublletten trotz Rückstandes nie aufgesteckt haben und sich dreimal nacheinander den knappsten aller Siege, noch dazu auf femden Terrain erkämpft haben. Turnvater Jahn hätte große Freude an seinen Anhängern gehabt. Zwei Neuburger Siege in den Tripletten mit 13:11 und 13:1 zu Beginn des Wettkampfes liessen bei sonnigem Wetter und milden Temperaturem Siegesträume blühen. Eigentlich angemessen, hieß doch die Paarung in dieser BPV-Pokalbegegnung am Sonntag den 21. Mai auf den Karlsplatz immerhin Bezirksoberliga gegen Kreisliga. Aber auch hier gilt die alte Binsenweisheit, daß ein Boulespiel bis 13 geht und nicht bis 12. Unser Glückwunsch gilt den Siegern. Wir haben nette Leute kennengelernt und sind schon wieder ein bissl schlauer geworden. Endstand PC Neuburg : SG BC Jahn München 2:3 Spiele, 62:51 Zähler.

 
 

BZOL Südbayern: Super-Spieltag für den PCN

FotoGerade mal sechs Leute bekam capitaine d'equipe Karl für den wichtigen zweiten Spieltag der BZOL am 13. Mai in Kaufbeuren zusammen. Aber die waren einfach nur Klasse.

Die "halbe Partie" gegen Schwabmünchen zeigte schon zu Beginn auf wie es gehen sollte. Zwei Siege aus den anstehenden Doppeln kamen zum bereits erspielten Triplepunkt dazu, Endstand 3:2 für den PCN. In den nun folgenden Partien gegen Vaterstetten und München aber demonstrierten Marion, Karl S., Karl. K, Willi, Wilfried und Reinhold ihr Können und ließen mit zweimal 5:0 ihren Gegnern keine Chance. "Dabei wollten wir eigentlich nur den Abstieg verhindern." Lohn für den Siegeszug in Kaufbeuren ein zweiter Platz in der Abschlusstabelle, punktegleich mit dem Sieger PC Ingolstadt 2, dem wir zu Meisterschaft und Aufstieg herzlichst gratulieren. Man mag garnicht an jenen unerklärlichen und völlig missglückten Auftritt vom ersten Spieltag denken. Hätte, hätte, Fahrradkette. http://www.petanque-bayern.de/suedbayern.html

 
 

Fehlstart für Regensburg in der Petanque Bundesliga

0f1d81f7bbac2ce8a590600072d870e4Während die KWU München Meister von 2013 sich am zweigeteilten ersten Spieltag der Petanque Bundesligameisterschaft 2017 mit 2 Siegen gegen Horb und Freiburg respektabel aus der Affäre zog, musste Ratisbonne der ungewohnt rauhen Luft im Oberhaus Tribut zollen.
Gegen Freiburg gabs ein 0:5, gegen Malsch ein 1:4 und gegen Horb ebenfalls ein 1:4. Ungeschlagen mit drei gewonnenen Begegnungen führen Osterholz und Godesberg die Tabelle an. München rangiert mit 2 Siegen im vorderen Mittelfeld, Regensburg und Wiesbaden bilden punktelos das untere Ende der Tabelle. Noch ist nichts entschieden, es folgen drei weitere Spieltage am 27.5., 2.9. und 3.9.

http://deutscher-petanque-verband.de/bundesliga/dpb-plusv/#tab-id-2

 
 

Krasser Regelverstoß endet tödlich !

cache_63128364Abb. Mainbook Verlag Frankfurt

In Sachbüchern kommt er vor, in der Belletristik spielt unser Sport eine eher bescheidene Rolle. Nicht so im Kriminalroman Tödliche Triplette des deutschen Autors Markus Hoffmann.

Weiterlesen: Krasser Regelverstoß endet tödlich !
 
 

A bissl Petanque-WM schaun ?

Einige Spiele und die Finals der kürzlich stattgefundenen Petanque WM in Gent /Belgien findet Ihr unter diesem Link auf youtube. Leider gibt es nix von unserer erfolgreichen Bronzemedaillenequipe zu sehen. Die Liste bitte durchscrollen, sie ist nicht exakt chronologisch sortiert.
https://www.youtube.com/results?search_query=Championnats+du+monde+p%C3%A9tanque+2017

 
 

Petanque WM : Bronze fur Gharany und Rosik

 
 

BZOL-Auftakt in Ingolstadt - PCN nicht gut, nicht schlecht

Der PCI 2 revanchierte sich auf heimischen Terrain für die 4:1- Schlappe aus dem Vorjahr und drehte gegen unseren PCN den Spieß diesmal um.

Weiterlesen: BZOL-Auftakt in Ingolstadt - PCN nicht gut, nicht schlecht
 
 

BPV-Pokal - SG BC Jahn München unser erster Gegner

150px-TSJahnEs ist mal wieder soweit, die ersten Begegnungen im BPV-Pokal stehen fest. In der 1/32stel-Cadrage des BPV-Pokals 2017 wurde uns die SG BC Jahn München zugelost.

Weiterlesen: BPV-Pokal - SG BC Jahn München unser erster Gegner
 
 

Zuviel Wasser in Sète

Seter_stechen_Foto_Winfried_ReinBeim Fischerstechen anlässlich des jährlichen Saint Louis Festes in Sète ist Wasser durchaus willkommen. Foto Winfried Rein.

Zuviel des Guten. Wie auf der Clubseite des Sèter Bouleclubs BOULE DORÉE CORNICÉENNE berichtet wird, ist das geplante SupraNational in Neuburgs Partnerstadt Sète Anfang März den ausgewöhnlichen und ungewohnt heftigen Regenfällen zum Opfer gefallen. Kurios: Die Wassermassen überschwemmten sogar die Boulehalle. http://bouledoree.clubeo.com/actualite/2017/03/06/supranational-sete-2017-annule.html

 
 

BPV-Pokal - Mannschaftsinflation in Südbayern

In Bayern gibt es ein gut strukturiertes Ligasystem, das Vereinen und Spielern aller Spielstärken gestattet ihrem Sport nach zu gehen. Der vielgestaltige Turnierkalender tut sein Übriges, wer spielen mag, kann das jedes Wochenende das ganze Jahr lang auf tausend Turnieren. Müssen all diese Spieler auch im Pokal antreten dürfen?

Weiterlesen: BPV-Pokal - Mannschaftsinflation in Südbayern
 
 

d'sau legn midde hend (Art. 6)

Der DPV-Schiedsrichterausschuss hat zu zwei Bestimmungen des neuen Reglements präzisierende Vorgaben gemacht.

Missglückter Sauwurf. Eine regelwidrig ausgeworfene Zielkugel muss vom Gegner sofort per Hand an einer zulässigen Stelle platziert werden. Das zügige Abschreiten der gewünschten Distanz vom Kreis ist zulässig, das Abmessen mit Hilfsmitteln (Maßband o. Ä.) hingegen nicht.

Weiterlesen: d'sau legn midde hend (Art. 6)
 
 

Weltneuheit - Petanque-WM Doublettes Damen, Herren und Mixte

22c02097e4438bd2f2f3fe4a6a3ab0e1_MErstmals finden Weltmeisterschaften im Doublette bei den Damen, bei den Herren und im Mixte statt. Man möchte es nicht glauben, aber es gab bislang nur Championate im Triplette, im TaT und im Präzisionsschiessen. Noch nie traten Zweiermannschaften bei Petanque-Weltmeister-schaften an. Weder Damen, Herren oder sonst wer.

Weiterlesen: Weltneuheit - Petanque-WM Doublettes Damen, Herren und Mixte
 
 

Boulebauernregel Numero 6

Tanzshow_1_ebene_kleinArtikel 6 ● Spielbeginn und Regeln zum Wurfkreis
Die Spieler ermitteln durch das Los, welche der beiden Mannschaften das Spielgelände aussuchen darf und als Erste die Zielkugel wirft.
Wird ein Spielfeld durch den Veranstalter zugewiesen, muss die Zielkugel auf diesem Spielfeld angeworfen werden.
Ohne Erlaubnis des Schiedsrichters dürfen die beiden Mannschaften kein anderes Spielfeld auswählen.

Weiterlesen: Boulebauernregel Numero 6
 
 

DPV Länderpokal - Bayern Vierter - Bayerische Damen sensationell !

Mit einem starken Endspurt kämpft sich die Vertretung des Bayerischen Landesverbands noch nach vorne und schließt den Ländervergleich mit einem sehr guten 4. Platz ab. 6:3 P. und +119 Tr. lautet der Endstand. Den Löwenanteil am guten Abschneiden tragen die fabelhaften bayerischen Damen bei. Susie Fleckenstein, Lola Hermann, Luzie Beil und Carolin Wienrich bleiben in allen neun Begegnungen ungeschlagen. Gesamtscore 9:0 und 117:43. Sehr gut ziehen sich die Senioren 1 und die Bayernjugend mit 6:3 aus der Affäre. Das Juniorenteam schließt mit 5:4 ab, Senioren 2 mit 4:5. Den Gesamtvergleich gewinnt BW mit 8:1 vor Niedersachsen 7:2 und Saarland 7:2. http://deutscher-petanque-verband.de/sport/dpv-wetbewerbe/laenderpokal-2017/

 
 

Halbzeit DPV Länderpokal - Bayern mit Luft nach oben

Sechs Runden gespielt im Länderpokal und die Bayerische Auswahl steht momentan im Mittelfeld. Die bisherigen Ergebnisse aus bayerischer Sicht:

Saarland : Bayern 3:2, Bayern : Rheinland-Pfalz 4:1, NRW : Bayern 4:1, Baden-Württemberg : Bayern 3:2 und Niedersachsen : Bayern 2:3, Bayern : LV Nord 4:1. Momentaner Gesamtstand 3:3. Ganz erfreulich: Das Bayerische Damenteam mit Susi Fleckenstein, Luzie Beil, Lola Hermann und Carolin Wienrich ist mit 6 Siegen bislang ungeschlagen. Am Sonntag warten mit den Landesverbänden Ost und Berlin nicht unbedingt Giganten auf den LV Bayern. Da kann es schon noch nach oben gehen. Lediglich der LV Hessen (bislang ebenfalls 3 Siege) in der letzten Begegnung ist ein schwereres Kaliber. Wir tippen Endstand 5:4 für Bayern und einen Platz in der oberen Hälfte des Tableaus. Nach 6 Runden ganz vorne in der Tabelle der Landesverband Saar mit 6 Siegen. Hier ein Link zur entsprechenden Seite des DPV

 
 

Boulebauernregel Numero 32

Boulebauernregel_32_klein

Artikel 32 ● Strafen für Abwesenheit von Mannschaften oder Spielern
Im Augenblick des Losentscheides über die Spielpaarungen und bei der Verkündung des Ziehungsergebnisses müssen die Spieler am Kontrolltisch anwesend sein. Eine Mannschaft, die eine Viertelstunde nach der Verkündung dieser Ergebnisse nicht auf dem Spielgelände/-feld ist, wird mit einem Punkt bestraft, welcher der gegnerischen Mannschaft zum Vorteil angerechnet wird.

Weiterlesen: Boulebauernregel Numero 32
 
 

Unverhofft kommt oft oder sudden death in 2 Raten

Die Favoriten Dylan Rocher, Henri Lacroix und Stephane Robineau sahen schon wie die sicheren Sieger aus beim Grande finale der Turnierveranstaltung PPF 2017 in Frejus. Aber dann machten die underdogs in diesem Match Angy Savin, Tyson Molinas und Kevin Malbec in der 11 Aufnahme aus einem 7 : 12 ein vielbejubeltes 12 : 12 und in der folgenden zwölften Aufnahme den berühmten Sack zu. Die unterhaltsame Partie auf Youtube 

 
 

BZOL Süd - Gleich zum Auftakt das Lokalderby

Der Ligaspielleiter hat die  Spielrunden der BZOL Süd festgelegt. Am 8. April 2017 in Ingolstadt sollten wir gut ausgeschlafen und gut drauf sein, denn in der ersten Runde gehts gleich gegen unsere Dauerrivalen und den Dauerligafavoriten aus Ingolstadt. Die Schanzer Boulefreunde vom PCI 2 mit ihrem neuen Team-capitaine Gerhard Braun wollen sich bestimmt für die 1:4 Niederlage aus dem Vorjahr revanchieren.

1. Spielrunde:
Münchner KWU 6 : BF Vaterstetten 1
PB Schwabmünchen : BC Germering 1
PC Ingolstadt 2 : PC Neuburg
2. Spielrunde:
Münchner KWU 6 : PB Schwabmünchen
BF Vaterstetten 1 : PC Ingolstadt 2
BC Germering 1 : PC Neuburg
3. Spielrunde: (nur Triplette)
PC Ingolstadt 2 : Münchner KWU 6
BF Vaterstetten 1 : BC Germering 1
PC Neuburg : PB Schwabmünchen

Am 13. Mai 2017 in Kaufbeuren

3. Spielrunde: (nur Doublette)
PC Ingolstadt 2 : Münchner KWU 6
BF Vaterstetten 1 : BC Germering 1
PC Neuburg : PB Schwabmünchen
4. Spielrunde
Münchner KWU 6 : BC Germering 1
PC Neuburg :- BF Vaterstetten 1
PB Schwabmünchen : PC Ingolstadt 2
5. Spielrunde
PC Neuburg : Münchner KWU 6
BF Vaterstetten 1 : PB Schwabmünchen
BC Germering 1 : PC Ingolstadt 2

 
 

DPV-Länderpokal 2017 - Bayern mit "internationaler" Auswahl

HalBild links: Platz in Hülle und Fülle, die Boulehalle des PC Heerlen, Austragungsort des DPV-Länderpokals 2017, Foto PC Heerlen. Bild unten: Neubayer Geert Peers, Foto PC Weilerswist

Am kommenden Wochenende, 4. und 5. März wird im niederländischen Heerlen der traditionelle DPV-Länderpokal ausgetragen. Heerlen nahe der niederländisch-deutschen Grenze nördlich von Aachen verfügt über eine schöne große Boulehalle mit reichlich Bahnen für ein Turnier dieser Größe. 2016 gewann die Auswahl Baden-Württembergs den Ländervergleich, ob sie wieder zu den Favoriten zählt wird sich zeigen, fehlt doch überraschend Topspieler Sönke Backens. NRW mit Faci und Rosik, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen mit Garner und Goetzke könnten alle auch gewinnen, Sieganwärter gibt es einige.
Selbstverständlich macht sich auch der Bayerische Verband Hoffnungen, hat er doch eine spielstarke Equipe um den Bronzemedaillen-Gewinner bei der TaT-EM Raphael Gharany aufgestellt. Unsere Pokalmannschaft überrascht zumindest bei den Senioren1 mit den neuen Namen Geert Peers und Kristian Eklund. Eklund, ein mehrmaliger schwedischer Meister und zumindest von der Statur einem Philipp Quintais nicht unähnlich hat 2016 das Münchener Hofgartenturnier zusammen mit Paphael Gharany gewonnen. Auffällig seine hohen Bogenwürfe. Geert Peers kommt aus dem flämischen Maaseik, ganz in der Nähe des Austragungsorts Heerlen. Für ihn wird es fast ein Heimspiel. Peers ist ein bekannter belgischer Spieler mit einigen Turniermeriten. Der Teamchef wird sich schon was gedacht haben. Alles hübsch international jedenfalls.
Geert_Peers_Foto_WeilerswistSo schaut die die Équipe bavaroise aus:
Senioren 1: Raphael Gharany / Geert Peers / Kristian Eklund / Philipp Zuschlag
Senioren 2: Oliver Hahlbohm / Andy Kreile / Siegfried Ress / Christian Faimann
Frauen: Susi Fleckenstein / Lola Hermann / Luzie Beil / Carolin Wienrich
Espoirs: Paul Möslein / Dario Hertle / Vincent Probst / Christoph Probst
Jugend: Philipp Dudaric / Dominique Probst / Felix Jolitz / Lea Dörhöfer.
Bonne chance !

 
 

Auf ein Neues - Meisterschaft in der Bezirksoberliga Südbayern 2017

die Bezirksoberliga Südbayern wurde 2016 wieder einmal ordentlich geschrumpft. Mit SV Kochel 2, BCA Eching 1 und PC Sauerlach 2 mussten 3 Mannschaften in den sauren Apfel Abstieg beißen. Aus der Bezirksliga stieg im Gegenzug mit der 7. !! Mannschaft der Münchener Kugelwurfunion aber nur eine Mannschaft auf. * Verlassen hat uns nach oben der glückliche Meister BSSV Kaufbeuren 1, dafür kommt aus der LL Süd die 5. Mannschaft der MKWU .
PB Schwabmünchen im Titelkampf 2016 ganz knapp unterlegen, PC Ingolstadt 2 unser ewiger Rivale, unser PC Neuburg, sowie BF Vaterstetten 1 bleiben als harter Kern erhalten. In zwei Spieltagen mit jeweils „zweieinhalb“ Begegnungen wird der Meister 2017 im bisherigen Modus ermittelt. Die beste Mannschaft nach 2 Spieltagen steigt auf, die letzte in der Tabelle ab. Kommen aus der Landesliga Süd zwei südbayerische Vereine herunter, müssen auch die BZOL zwei Teams verlassen. Weniger Spiele heißt weniger Möglichkeiten schlechte Spiele auszubügeln wie beispielsweise im letzten Jahr. 2017 heisst es volle Pulle von Anfang an. Zuzutrauen ist uns ja leider oder gottseidank alles, das wissen wir aus der Vergangenheit. Die Energie die wir in der Liga durch weniger Spiele sparen, dürfen wir im BPV-Pokal wieder investieren. Wir melden für 2017 eine Mannschaft an und hoffen auf attraktive Gegner und mehr als eine Spielrunde.
Der erste Spieltag der BZOL steigt am Samstag, den 8. April in Ingolstadt auf dem Bouleplatz hinter dem Sozialen Rathaus. Der zweite Ligaspieltag steht mit dem 13. Mai auch schon fest. Spielort wird der Tänzelfestplatz in Kaufbeuren sein.

* Berichtigung: Nicht der Meister 2016 der BZL Süd MKWU 7 und auch nicht der Tabellenzweite BF Vaterstetten 2 haben für die BZOL 2017 gemeldet sondern der Tabellendritte BC Germering 1.

 
 

DPV Jahresrückblick Leistungssport International

Wen es interessiert, der kann sich hier das neueste "Petanque kompakt" des DPV herunterladen. http://deutscher-petanque-verband.de/petanque-kompakt-jahresrueckblick-2016/ Die Ausgabe 1/2017 bringt einen Überblick über die Erfolge und Misserfolge unserer Auswahlmannschaften bei den großen internationalen Vergleichen im vergangenen Jahr.
 
 

Das neue Petanque Reglement steht zum Download bereit

Am 21. Januar 2017 hat das Präsidium des Deutschen Petanque Verbandes die deutschsprachige Fassung des internationalen Regelwerks der F.I.P.J.P. genehmigt und in Kraft gesetzt. Das neue Regelwerk steht nun auf der Website des DPV zum Download bereit. Der Verband legt uns das Studium der neuen Bestimmungen dringend ans Herz. Unser Bayerischer Verband macht es uns ganz leicht und präsentiert die Neuigkeiten im Reglement sogar farbig markiert. Dann schau ma moi.

 
 

Alles was Rang und Namen hat

Zum Jahreswechsel lohnt mal wieder ein Blick in die Ranglisten des BPV. https://onedrive.live.com/view.aspx?resid=7722C1B5D5EED8E5!112&app=Excel&authkey=!AEPDRz-iNYaG43w Ist da jetzt unser PC Neuburg auch vertreten? Ja, aber man muß schon suchen. In der Vereinsrangliste taucht unser Name an 45. Stelle auf mit einem Gesamtergebnis von 4 Punkten. Aber wir sind nicht Letzter, es gibt noch Vereine die etwas weniger Punkte eingespielt haben. Wie die 4 Punkte zustande kommen erkennt man in der Einzelrangliste. Dagmar und Reinhold halten mit jeweils 2 Punkten als einzige Neuburger die PCN Fahne hoch. Da trösten wir uns mit der Weisheit, daß wahre Größe sowieso nur im Verborgenen blüht. Klassenbeste bei den Clubs sind der PCNC aus der Noris mit 1444 Pkt vor der MKWU 1301 Pkt und den Schweinfurter Kugellegern 1201 Pkt. Unser Nachbarclub PCI rangiert auf Rang 20 mit 124 Pkt. Die Einzeliste krönen Albin Raux, PCNC 234 P vor Sigi Ress PCNC 209 P und Andi Kreile aus Schweinfurt mit 205 P. Bester Ingolstädter ist Axel Heine mit 34 Punkten. Zu guter Letzt ein Blick über den Tellerrand. Aus Neuburger Sicht garnicht schlecht, Sophie Krämer rangiert in der Einzelrangliste des Norddeutschen Verbands mit respektablen 77 Punkten auf einem 167. Platz unter 471 gelisteten Spielern. http://petanque-nord.de/sport/ranglisten/nordrangliste/

 
 

Boule Britannia

StateLibQld_1_102867_Lawn_bowls_at_Mowbray_Park_Bowls_Club_East_Brisbane_ca._1925Ganz in weiß vor einem Bowls Clubhaus. Mowbray Park Bowls Club, East Brisbane,1925. Foto wikimedia commons

Haftet unserem Boulespiel Petanque eher der Geruch des Proletensports an, so gibt sich die britische Variante Bowls oder Lawn Bowls etwas nobler und geschichtsbewusster. Die Etikette ist streng, sind doch die Angelsachsen für ihre Disziplin berühmt. Siehe Joining ;-) http://www.valebowlingclub.co.uk/bowling_green_etiquette.htm Bevor Sir Francis Drake der spanischen Armanda anno 1588 das Fürchten lehrte, soll er vorher noch eine Partie Bowls zu Ende gespielt haben, sagt man. https://de.wikipedia.org/wiki/Bowls Der Untergrund, Green, Rink oder Mat genannt, ist drinnen wie draussen topfeben, um die fünf Meter breit und bis zu 40 Meter lang und sehr gepflegt. Mancher Bowlsground ist einem Golfclubgelände nicht unähnlich. Die seitlich abgeflachten Kugeln rollt der Bowler in einer eleganten Kurve an die Sau, hier Kitty oder Jack genannt. Was beim Petanque streng verboten ist, bestellt der Bowler ganz offiziell, nämlich Gewichte nach Gusto in der Kugel. Damit werden erst die schönen Kurven möglich. Singles-, Doubles-, Triples und Fours-Games stehen auf dem Programm, wobei pro Spieler in der Regel 4 Kugeln, manchmal aber auch weniger möglich sind. Ein End ist zu Ende, wenn alle Spieler abwechselnd ihre Kugeln gerollt haben. Wieviel Ends (unseren Aufnahmen entspechend) in einem Match gespielt werden handhabt man unterschiedlich. Im Single ist nach 21 Schuss Schluss, in den Teamwettbewerben nach 21 bis 25 Ends. Variationen sind möglich.

Die Preise für das Sportgerät bewegen sich in einem ähnlichen Bereich wie beim Petanque. Wobei die Auswahl an Kugeln weitaus größer ist, denn für jeden Kurvenverlauf gibts die passende Kugel und wer einen rosa Teddybären auf seiner Kugel haben will kriegt den auch. Ein Link zu einem britischen Bowlsausstatter zeigt alles was sich der anglophone Bowler wünscht. http://www.bowlsworld.co.uk/

Die Spiele dauern manchmal sehr lang, 3 Stunden sind keine Seltenheit. Wie es genau geht, zeigen die Matches von der Bowls world championship in Christchurch NZL https://www.youtube.com/results?search_query=bowls+world+championship+2016+new+zealand

Youtube bietet eine Fülle von Matches, in- wie outdoor und es ist immer wieder beeindruckend, wie die Cracks mit manchmal etwas sperrigen Beinbewegungen beim Abwurf ihr Spielgerät in sanftem Bogen an die Sau, pardon Jack, legen.

 
 

Traubewirt Luggi hört auf

Manch einer von uns Boulern hätte seinem Sport am Karlsplatz wohl entsagen müssen oder vielleicht noch schlimmer, seine Bouleleidenschaft mit nassen Hosen bezahlt, wäre nicht immer unser kulanter Nothelfer Luggi gewesen, der, wenn es nottat, auch außerhalb seiner Öffnungszeiten immer eine offene Klotür für uns Bouler hatte. Ohne die Traube wahrscheinlich kein Boule am Karlsplatz, denn ohne diese Einrichtung und Luggis Hilfsbereitschaft in vielen Notlagen, wäre der Karlsplatz eine unwirtliche lebensfeindliche Kieswüstenei. Die Traube und Ihr Wirt machen den Unterschied, denn wo gibt es denn das noch, daß Dir die Bedienung beim Spiel einen Schoppen serviert. Ab dem 2. Januar veranstaltet der scheidende Traubewirt laut NR nun so einen Art „SALE“. Tage des offenen Fasses, alles muss raus. Wer will, erweist Luggi mit ein paar Schoppen oder Halben noch seine Reverenz. Nach Heiligdreikönig nimmt der Wirt den Hut. Die Traube ist dann für zwei Monate zu. Wir PCN-Bouler sagen Servus, Chapeau und Merci.

 
 

Unterhaltung für den Boulesüchtigen

RDV_AFFICHE_PETANQUE_DEF_A4Unter dem Suchstichwort Petanque : Trophée des villes 2016 gibt es auf Youtoube die Video-Aufzeichnungen eines Mannschaftsturniers, das regelmäßig im November, diesmal in Valence d’Agen u.a. auf gepflegtem Hallenboden stattfindet. http://www.tropheedesvilles.fr/ 32 Equipen aus ganz Frankreich kämpfen innerhalb von 3 Tagen um den Titel.
Die Mehrzahl der etablierten Klassespieler wie Philipson, Loy, Suchaud, Quintais oder Le Boursicaud ist am Start. Aber auch die nachrückende Garde um Verzeaux und Molinas zeigt sich. Gespielt werden Doublette, Triplette und Tir de Précision, Modus ist das KO-System. Die gespielten Partien sind meist hochklassig und unterhaltsam, die passende Unterhaltung für die faulen Tage zwischen den Jahren und Abschauen lässt sich Einiges.
Wenn Ihr den oberen fettgedruckten orangefarbenen Begriff in die Youtube-Suchmaske einkopiert, wird eine große Auswahl an Spielen eingeblendet. Viel Vergnügen. Hier ein Doublette zwischen Arcachon und Lyon https://www.youtube.com/watch?v=lNArn_r34eU

 
 

Frostboulen an Silvester

Trotz niedrigster Temperaturen fanden sich immerhin 5 Unentwegte aus Ingolstadt und Neuburg zum allerletzten Turnier des Jahres am Neuburger Karlsplatz. Beim wahrscheinlich kleinsten Silvesterturnier der Saison waren 3 Runden Supermêlée das Maximum, dann forderten Kälte und Dunkelheit unbarmherzig ihren Tribut. Da halfen auch heißer Glühwein und elektrische Taschenwärmer nicht mehr. Mit 3 Siegen holte sich PCN-Neumitglied Marion nicht nur klamme Finger sondern den unangefochtenen Gesamtsieg. Erika, Willi, Klaus und Roland blieben die Ehrenplätze und der Spaß an der Freud.

 
 

Videos von den Halbfinals der WM in Madagaskar

Videos von der WM in Madagaskar in guter Bildqualität, aufgezeichnet vom französischen Sportsender L'Equipe nun auf Youtube:

Finale Madagaskar gegen Benin:


1.Halbfinale Madagaskar gegen Belgien:



2. Halbfinale Frankreich gegen Benin:



 
 

Konzentrationsschwäche auf höchstem Niveau

Einen interessanten Verlauf nahm das Finale des Präzisionsschiessens bei der WM in Madagaskar. Während der Favorit Bruno Le Boursicaud solide begann und mit einer guten Leistung die ersten drei Ateliers absolvierte und klar auf der Gewinnerstrasse lag, lief es bei seinem Konkurrenten Sok Chan Mean aus Kambodscha zäh. Aber dann riß bei Le Boursicaud der Konzentrationsfaden und es folgten nur noch Fahrkarten, und das von einem Weltklassespieler, der noch in der ersten Runde des WM-Turniers beim Atelier 5, dem "Schweindlschuss" mit 20 Punkten das Maximum erzielte. Dem Kambodschaner war's recht und er zog mit 13 Zählern im letzten Atelier noch am hohen Favoriten vorbei. Weltklassemann Diego Rizzi aus Italien, war im Halbfinale mit kläglichen 30 Punkten gescheitert, obwohl er im Viertelfinale noch den Bestwert bei dieser WM mit 56 Punkten erzielt hatte. Das Video des TaT-Finales:
Das Video ist im Moment leider nicht mehr auffindbar. Wer den Clip findet - schicke uns gerne den Link!

 
 

Harte Strafe für gezinkte Boulekugel

Das Verbandsgericht des DPV hat den Ü55 Spieler Klaus Mohr bis 31.08.2021 für knapp 5 Jahre gesperrt und von der Teilnahme an offiziellen Wettbewerben ausgeschlossen. Außerdem wurde er für immer aus allen Verbands-Kadern verbannt. Klaus Mohr wurde nachgewiesen, bei der Ü55 Europameisterschaft in Monaco mit mindestens einer manipulierten Kugel gespielt zu haben. Der Spieler gab die Verfehlung zu, bestreitet aber, die Kugel selbst manipuliert zu haben. Ein Widerspruch gegen das Urteil ist nicht möglich. Eine harte Strafe, auch vor dem Hintergrund, daß in anderen Sportarten Betrüger mit 1 bis 2 Jahren Sperre davonkommen oder brutale Treter im Fußball gerade mal für ein paar Spiele aussetzen müssen. Bemerkenswert, daß in einer Sportart wie der unsrigen, in der die Regeltreuen gerne als ewige Nörgler und Querulanten, oder als notorische Spaßverderber diskriminiert werden, ein so hoher moralischer Standard gesetzt wird. "Is doch nur Spaß" reklamieren die zahlreichen Regelunkundigen, Regelübertreter und Ignoranten gerne bei uns und machen ihre eigenen Regeln. Für Klaus Mohr hat sich der Spaß aufgehört. http://deutscher-petanque-verband.de/verbandsgerichtsurteil/

 
 

Gute Unterhaltung: Der Jahresrückblick 2016 des BPV

Ein Muss für den interessierten Bouler. Das ganze Boulejahr aus bayerischer Sicht, der Jahresrückblick 2016 von Uwe Büttner. Noch besser, übersichtlicher und unterhaltlicher als letztes Jahr. Chapeau! Der Link auf die BPV-Seite: http://www.petanque-bayern.de/news-list.html
 
 

Klamme Finger II - Kohle, Benzin oder Strom

Eiszapfen_4Klamme Finger müssen nicht mehr sein, es gibt eine ganze Reihe unterschiedlicher Hand- und Taschenöfen, die uns die Wurfhand geschmeidig halten. Das Internet ist voll davon. Mit welcher Technik der Winterbouler seine Finger erwärmt, verrät sich zumindest in 2 Fällen durch die olfaktorische Aura.

Jene Bouler mit der dezenten Lagerfeuernote schüren mit flachen Kohlestäbchen im filzummantelten altbekannten Taschenofen. Die Feststellung, Dir brennt wohl der Kittel, ist dann weniger despektierlich, sondern den deutlichen Betriebsabgasen geschuldet. Für € 10.- ist das Produkt schon zu haben, inklusive 12 Kohlestäbchen. Die Heizstäbe lassen sich gut anzünden und glühen ca fünf bis sechs Stunden. An beiden Enden entzündet - mehr Hitze, aber deutlich kürzere Brennzeit. Die erzeugte Wärme ist ordentlich, aber auch verbrannte Finger sind möglich. Die gute Winterjacke müffelt daheim an der Garderobe weiter.

Das Aroma "brennende Chemiefabrik" deutet auf einen Handwärmer mit Benzinantrieb hin. Das Befüllen mit dem Brennstoff kann zum Gefummel und Gesabber werden und das Anzünden zur Glücksache. Mal brennt er an, mal verbrennt man sich die Finger. Je nach Hersteller und Brennerform heizt er sich auf wie ein Hochofen oder er bleibt kalt. 0 bis über 6 Stunden Heizdauer sind drin. Kosten inklusive Benzin auch hier ab 10.- Euro. Auch hier hängen sich die Abgase in den Klamotten fest.

Eine geruchsneutral Alternative das Gelkissen, für 50 Cent zu haben, aber innerhalb einer dreiviertel Stunde hat es sich ausgewärmt. Für ein paar Partien bei Minusgraden eigentlich ungeeignet. Wer was riechen will muss das Teil aufschneiden, der Inhalt wird von der Kartoffelchipsindustrie für die Geschmacksrichtung Salz Essig verwendet.
 
Olfaktorisch ebenfalls unauffällig der  elektronisch/elektrische Handwärmer. Äußerlich mal eleganter Handschmeichler, mal sperriger Kloben. Bis zu 5 Stunden ununterbrochene Heizdauer sind bei den Hightechboliden möglich, unterschiedliche Heizstufen bis ca. 50 Grad Celsius einstellbar. Aufladezeit zwischen 1 und 6 Stunden an der Steckdose oder aber dem USB-Anschluß des Computers. Die Preisspanne reicht von 10 bis 60 Euro, wobei Zweitfunktionen wie Akku fürs Handy oder Taschenlampe möglich sind. Vorteil des Elektronischen, er lässt sich je nach Bedarf problemlos ein- und ausschalten und die gute Daunenjacke riecht garantiert nicht und ist auch noch in besserer Gesellschaft tragbar.

Ein Tiroler vergleicht Gel und Kohle https://www.youtube.com/watch?v=90oAnVV9XV8 Ein Waldläufer motzt über einen Benzinerofen https://www.youtube.com/watch?v=nNh9eSS22FQ Ein elektrischer Handwärmer wird vorgestellt https://www.youtube.com/watch?v=fZpGaavFKlY

 
 

Klamme Finger - wie funktioniert eigentlich ein Gel-Handwärmer?

Es ist mal wieder soweit, die Zeit der klammen Finger und gefühllosen Hände ist angebrochen. Der Freiluftbouler kämpft derzeit mehr mit der Außentemperatur als mit seinem Spielgegner. Da erinnert man sich gern wieder der alten Gelkissen mit dem "Blechla". Ob die dieses Jahr noch funktionieren? Was ist da überhaupt drin, sind die umweltschädlich oder harmlos? Hier zwei Links die einige Fragen beantworten. https://www.wissenschaft-im-dialog.de/projekte/wieso/artikel/beitrag/wie-funktioniert-ein-handwaermer-der-mit-gel-gefuellt-ist/ und https://de.wikipedia.org/wiki/Latentw%C3%A4rmespeicher

 
 

Enttäuschende WM, Triplette Aus im Achtelfinale des B-Turniers

Nach dem Stress der chaotischen Anreise, konnte das deutsche Team leider nicht reüssieren. Ralph Gharany, der am Freitag direkt aus dem Flieger raus in den Wettkampf des Präzisionsschiessens hetzte verpasste mit  31 Punkten einen Platz in der Zwischenrunde um einen läppischen Punkt und ist ausgeschieden. Das deutsche Triplette hatte 5 Begegnungen nach Schweizer System zu absolvieren. Nach einem erfreulichen 13:7 gegen die Slovakei setzte es drei Niederlagen hintereinander. 0:13! gegen die Schweiz, 3:13 gegen Malaisia und besonders schmerzhaft ein 6:13 gegen die Niederlande. Ein abschließender Sieg gegen Taipeh mit 13:7 nützte auch nichts mehr. Mit 2 Siegen und 35:53 Punkten rangiert die deutsche Equipe auf einem enttäuschenden 34.Platz und darf im B-Turnier, Coupe de nations genannt weiter machen. Ein fünfundzwanzigster Platz ist noch drin. Ganz vorne rangieren die Elfenbeinküste mit 5/65:38, Italien 5/60:36 und Senegal 4/58:42. Topfavorit Frankreich liegt auf Platz 5.

Deutschland gewinnt im Nationen Cup (B-Turnier) seine beiden Partien in der Poulerunde mit 13:6 gegen Lettland und 7:6 gegen Polen. Im Achtelfinale dann das Aus gegen Japan mit 6:7. Das bedeutet am Ende einen geteilten 33. Platz. Da hat man sich mehr versprochen. Das B-Turnier gewinnt Tahiti gegen Kanada mit 13:9 und belegt damit Platz 25.

Im Titelkampf gewinnt Madagaskar mit 13:5 gegen Benin, Frankreich und Belgien bleibt der geteilte 3 Rang. Im Tir de prècision schlägt der Kambodschaner Sok Chan Mean den Franzosen Bruno Le Boursicaud mit mit 36:29 und wird Weltmeister, den dritten Platz teilen sich der Thailänder Sangkaew und der Italiener Rizzi.

http://deutscher-petanque-verband.de/wm-madagaskar-2016-tag-4/

 
 

Schräges aus Neuburgs Partnerstadt Sète - Die Quadratur der Kugel

1382267_590_obj9257442-1_667x333Kubik-Boule, Foto Midilibre online

Ein Carreau mit einer quadratischen Würfel ist wirklich keine leichte Angelegenheit, vor allem wenn es in aller Hergottsfrüh um halb neun schon klappen soll. Seit 2008 Claude Combos die schräge Idee hatte mit Metallwürfeln aus Altmetall (sorgfältig geschweisst von Alain Mauren) in den Straßen unserer französischen Partnerstadt Sète Boule zu spielen, hat er viele Nachahmer gefunden. Dieses Jahr traten 252 carréistes zum Turnier auf den Gassen und Stufen unterhalb der Eglise decanale Saint Louis an. Das Endspiel bestritten vor dem Rathaus zwei routinierte Mannschaften. „Le beaux rivages“ triumphierte letztendlich mit 18 zu 14 über die Equipe „Biscot Thau“. Die spinnen die Franzosen. http://www.midilibre.fr/2016/08/21/la-boule-carree-rameute,1382267.php  

 
 

"Boule aérobique"

www.sport-boules.frDa geht ordentlich was ab, beim rasanten Boule Lyonnaise. Foto http://www.sport-boules.fr

Wer glaubt Petanque wäre ein Sport, dem sei dieses Video empfohlen?
https://www.youtube.com/watch?v=Fco6JLfQF2Y

Boule Lyonnaise auch Jeu National genannt, ist der Stammvater unseres behäbigen Petanque-Spiels. https://de.wikipedia.org/wiki/Boule_Lyonnaise Der Betrachter staunt über die Ausdauerleistung und die Präzision der Lyonnisten beispielsweise beim dynamischen Tir progressif. Fünf Minuten ununterbrochen hin und her flitzen und dabei teilweise über 50 Kugeln werfen bei einer Trefferquote von 90 Prozent, das ist phänomenal. Da trifft die ebenfalls übliche Bezeichnung Sport-Boule ziemlich genau zu und es kommt sich unsereins wie ein Stehgeiger vor. Zwischen 900 und 1400 Gramm wiegen die Sportgeräte bei einem Durchmesser von 90 bis 110 Millimetern. Das Schweindl misst zwischen 35 und 37 mm. Mit 27,5 Metern Länge stehen den Sportboulern reichlich bemessene Plätze zur Verfügung. Als Formationen sind Simple, Double, Triplette und Quadrette möglich in den Disziplinen Tir progressif, Tir rapide en double, Tir de precision und dem Legespiel bis 13 Punkte. Wer das obige über dreistündige Video vom Finale der französischen Clubmeisterschaft 2016 angeschaut hat, kennt sich aus und ist fast schon Experte. https://de.wikipedia.org/wiki/Boule-Spiel 

 
 

Videoclip zur Petanque Weltmeisterschaft in Madagaskar

serveimage-2

Adansonia grandidieri - der Affenbrotbaum, ziert als Wahrzeichen Madagaskars das offizielle Logo der Petanque-Weltmeisterschaft.

Vom 1. bis 4. Dezember findet in der madegassischen Hauptstadt Antananarivo unter tropischer Sonne die Petanque-Weltmeisterschaft für Triplettes und Tir de précision der Männer statt.
Ein echter Höhepunkt im Sportkalender Madagaskars. http://cmpm2016.org/. Der verantwortliche Verband bewirbt das Ereignis mit jungen Leuten, Tanz und fröhlicher rythmischer Musik. Da fragt sich wohl mancher, ob die den selben Sport meinen, der hierzulande häufig von ältlichen, etwas hüftsteifen und zuweilen verbiesterten Herren praktiziert wird ;-) Hier gehts zum Videoclip auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=mC1Smf-gg_c&feature=youtu.be


 
 

EM Tête à tête - Gharany von der MKWU holt Bronze

img581f76f4f1670Das Podium mit einem stolzen Raphael Gharany. Foto Jac Verheul "jacpetanque"  http://www.boulistenaute.com/actualite-0-19023

Bei der Europameisterschaft im Tête à tête in Halmstad/Schweden ist der deutsche Vertreter Raphael Gharany von der Münchener Kugelwurfunion bis ins Halbfinale vorgedrungen und dort leider gegen den diesjährigen zweifachen französischen Meister https://www.youtube.com/watch?v=n7a1z9sBE1g Henry Lacroix, einem Superstar der Petanqueszene https://fr.wikipedia.org/wiki/Henri_Lacroix mit 7 zu 13 ausgeschieden. Das bedeutete den geteilten dritten Platz und die Bronzemedaille für den jungen Münchener. Gratulation für diese Leistung. Europameister wurde eben jener Henri Lacroix durch einen 13 zu 4 Sieg im Finale gegen den Schweizer Patrick Emile. Raphael ist zwar Deutscher Meister aber nicht im Tête à tête sondern im Präzisionsschiessen. Der amtierende Deutsche Meister im Single, Daniel Orth, gegen den Raphael bei der Deutschen Meisterschaft im Endspiel noch mit 1 zu 13 unterlegen war, wurde vom Deutschen Verband für die EM nicht nominiert. Indra Waldbüßer vom BC Stuttgart schied in der Damenkonkurrenz nach einer Super-Vorrunde mit Niederlagen gegen Ukraine und Israel in der Poulerunde aus. Raphael Gharany ist im übrigen auch für die WM in Antananarivo/Madagaskar vom 1. bis 4. Dezember zusammen mit Sönke Backens, Pascal Keller und Moritz Rosik nominiert. http://deutscher-petanque-verband.de/europameisterschaft-2016-tete-a-tete-in-halmstadschweden
 
 

Verjüngungskur

IMG_2338_fur_blog

In den letzten Monaten hat sich der Anblick des Karlsplatzes radikal gewandelt. Die knorrigen alten Linden sind fast vollständig verschwunden und durch junge Stecken aus der Baumschule ersetzt worden. Die Verantwortlichen werden ihre Gründe für diesen Kahlschlag gehabt haben, verloren gegangen sind jedenfalls Ästhetik und Atmosphäre des Platzes. Wir vom Petanque Club Neuburg haben mit den alten Bäumen langjährige Freunde verloren, Trost für die Augen, Schattenspender im Sommer und Unterstand bei miesem Wetter. Was sie bedeutet haben bemerken wir jetzt, nachdem sie weg sind. Es ist zu vermuten, daß Kostengründe für das Massaker stehen, die Baumsenioren verlangten wohl zuviel Pflege. Aber was beklagen wir uns, wir sind im Rahmen der Fällaktionen wieder reichlich mit frischem Kies verwöhnt worden. Das Bild unten stammt von Winfried Rein und ist vom 17. November 2006. 10 Jahre, was für ein Unterschied!

DSC_0051_Karlsplatz_fur_blog

 
 

Regensburg steigt auf - jetzt zwei bayerische Teams in der BL

Im vierten Anlauf schafft es der BC Ratisbonne Regensburg endlich in die Petanque-Bundesliga aufzusteigen. Mit 4:1 stehen die Regensburger nach Abschluss der Aufstiegsrunde DPB 2017 punktgleich mit dem Sieger Düsseldorf sur place auf Platz zwei der Abschlusstabelle vor dem BC Herxheim aus der Pfalz, ebenfalls 4:1. Damit spielen nach zuletzt 2012 (München und Schweinfurt) wieder 2 Mannschaften aus Bayern in der höchsten deutschen Petanqueliga. Herzlichen Glückwunsch. http://www.petanque-bayern.de/news-details/items/regensburg-spielt-in-der-bundesliga-235.html

ABC Hamburg mit Sophie Krämer erreicht mit 3:2 Spielen Platz 5 und verpasst den Aufstieg knapp. http://deutscher-petanque-verband.de/dpb-aufstiegsrunde-gersweiler/

 
 

Die Sau präzise werfen!



Der 'Backspin-Sauwurf': Ein Tipp von Bouletrainer Sönke Backens :-)
 
 

Bundesligaaufstiegsrunde 2016 - mit Neuburger Beteiligung ;-)

Dieses Wochenende am 29. und 30. Oktober kämpfen in der Boulehalle von Saarbrücken-Gersweiler die Meister der 10 deutschen Landesverbände um den Aufstieg in die Bundesliga, wo seit einigen Jahren die Kugelwurfunion aus München eine prominente Rolle spielt. Die bayerischen Farben vertritt wie schon 2012, 2013 und im Vorjahr der BC Ratisbonne Regensburg. Als stärkste Spieler gelten Alexander Bauer, Christoph Probst und Dario Hertle. Wenn man den Experten glauben darf, haben die Bouler aus der Weltkulturerbe-Stadt in diesem Jahr eine reelle Chance auf den Aufstieg. Letztes Jahr wurde der Aufstieg äußerst knapp verpasst. http://www.petanque-bayern.de/news-details/items/aufstiegsrunde-zur-deutschen-petanque-bundesliga-2017.html Aufstiegsfavoriten? Das Feld der Aspiranten scheint ausgeglichen, die Mannschaften von Düsseldorf sur place, einem alten Bundesligabekannten und Edingen-Neckarshausen werden als stark eingeschätzt.

Ganz erfreulich, mit Sophie Krämer ist dieses Jahr auch eine Neuburgerin dabei. Sophie lebt aus beruflichen Gründen in Hamburg und startet für den Altonaer Boule Club. http://www.altonaerbc.de/Die Hanseaten gewannen 2016 ohne Punktverlust die höchste Liga des LV Nord. Vielleicht packen Sie den Aufstieg, es wäre schön, wenn im kommenden Jahr auch Neuburg ein klein wenig in der Bundesliga mitspielen könnte. Drücken wir Sophie die Daumen. http://deutscher-petanque-verband.de/dpb-aufstiegsrunde-gersweiler/

 
 

Boulekugeln manipulieren? So geht's!

14729248_1308376672507258_6234233527874989355_nCorpus delicti. Die aufgesägte Kugel mit Inhalt, Foto CEP und www.educnaute.com

Die Kugelmanipulation bei der Ü55 Europameisterschaft in Monaco schlägt in der deutschen und europäischen Bouleszene erhebliche Wellen. Neben der moralischen Frage erörtert der interessierte Laie auch den technischen Hintergrund. Fast jeder kennt die rückschlagfreien Ausbeulhämmer aus Nylon, deren Schlagköpfe mit schwergewichtigem  Schüttgut, wie etwa Sand oder Schrot gefüllt sind. Diese Füllung eliminiert einen Rückprall, neudeutsch Rebound vollständig.

Einen ähnlichen Effekt versucht ein Kugelmanipulateur zu erreichen. Gelungen ist dies scheinbar einem Mitglied der deutschen Ü55 Mannschaft bei der Europameisterschaft in Monaco. Besagter Spieler pflegt wie man in der Aufzeichnung des Spiels gegen Österreich https://www.youtube.com/watch?v=riZL6Pabab8&index=2&list=PL75IJXPQGniYeWwhPMSJOapWXMfXeDodL (z.B. Minute 8:46) mitverfolgen kann, als Leger den ausgeprägten Portee-Wurf, "plomber" oder "Bogenlampe" genannt, bei dem die Kugel wie ein nasser Sack aufprallt und kaum einen Mucks mehr macht.  Um die Kugel derart gefügig zu machen wird sie aufgebohrt, mit Quecksilber und gegen das verräterische Klatschgeräusch mit Bauwolle/Watte gefüllt und anschließend wieder verschlossen. Zum Schluß wird noch fein geschliffen, fertig. Folge der Manipulation ist ein minimierter Rückprall und als Nebeneffekte ein verzögertes Rollverhalten aber leider auch das unliebsame unrunde rollen, eiern genannt.

Den Schiedsrichtern ist der seltsame Lauf dieser Kugeln aufgefallen und sie schritten zur Prüfung mittels "Boulehonnete", einer extrem flachen Schüssel, mit der Rollverhalten und Gleichlauf einer Kugel geprüft werden können. http://www.educnaute-infos.com/article-tout-sur-les-boules-farcies-truquees-etc-les-moyens-de-controles-et-le-commentaire-d-un-licen-121808465.html Eine weitere Prüfmöglichkeit stellt eine Art Doppelpendel dar, in dem die Rückprallfähigkeit der Kugeln getestet wird. http://www.educnaute-infos.com/article-controle-des-boules-le-balancier-111590853.html. Dritte Prüfmöglichkeit ist eine einfache Waage, denn durch die Füllung wird die Kugel schwerer und die eingeprägte Gewichtsangabe stimmt mit dem tatsächlichen Gewicht nicht mehr überein. Eine private Überprüfung bei 5 verschiedenartigen Kugelsätzen hat im Übrigen ergeben, daß das die eingeprägte Gewichtsangabe nur in Ausnahmefällen dem tatsächlichen Gewicht entspricht. Die TON'R kommt mit +-0, +-0, -1 dem Ideal nahe. JB und Obut sowie Integrale nehmen's nicht so genau und bleiben mit bis zu 13 Gramm erheblich unter der Angabe. Die Integrale-Kugeln aus gegossener Bronze (-12 Gramm) besitzen außerdem schon zwei Bohrlöcher samt leicht abgedeckter Verschlussschrauben. Wenn das mal keine Einladung ist. Wenn nun alle Indizien für einen Unterschleif sprechen, flext der Prüfer die Kugel auf oder bohrt sie großkalibrig an um an den Beweis zu kommen.

Nachträge: Stellungnahme des schwedischen Spielers Thomas Callderyd im Sportteil von Aftonbladet. Die schwedische Mannschaft trat im Viertelfinale gegen Deutschland an und verlor. http://www.aftonbladet.se/sportbladet/article23764923.ab Erklärung des beschuldigten Spielers Klaus Mohr zu den Vorgängen auf seiner eigenen website http://www.petanque-in-der-provence.de/aktuelles/

 
 

+50 EM Monaco - Brillanter Beweis deutschen Erfindungsreichtums

WP_20161018_13_05_28_ProDie deutsche Equipe bei der +55-Europameisterschaft. Foto DPV

Nach den elektronischen Meisterleistungen auf dem Gebiet der Motorsteuerung bei VW und Audi, die weltweit Beachtung fanden, nun ein weiteres technologisches Glanzstück deutschen Erfindergeistes. Und das ausgerechnet in unserem geliebten Boulesport.

Bei der 55+ Petanque-Europameisterschaft in Monaco glänzte ein Spieler der deutschen Mannschaft mit Hochtechnologie der Extraklasse. Seine Kugeln spotteten im Halbfinalspiel der EM scheinbar allen Gesetzen der Physik, sodaß die Schiedsrichter seine Kugeln prüften. Dabei konnte eine sinnreiche Füllung aus Quecksilber und Baumwolle festgestellt werden. Die humor- und technikfeindlichen Veranstalter honorierten diese bahnbrechende Innovation leider nicht. Im Gegenteil, der deutsche Technikvirtuose wurde schnöde disqualifiziert und mit ihm die ganze Mannschaft. Dem mit der Ehrennadel des Deutschen Petanqueverbandes ausgezeichneten mehrfachen Deutschen Meister aus der Faschingshochburg Köln steht nun vermutlich eine glänzende Karierre in der deutschen Automobilindustrie offen. Kölle alaaf. Näheres unter http://deutscher-petanque-verband.de/stellungsnahme-des-praesidenten-zu-fall-mohr/

 
 

Ganz schön gnapp: Glücklicher Gustav gewinnt gerade so!

LowRes-3523

Gold für Gustav: Pokalbastler Jean-Marie (l.) und Exmeister Willi (m.) übergeben die Trophäe dem Vereinsmeister

Mit sieben Teilnehmern überschaubar besetzt fand am Samstag, 8. Okt. unsere PCN-Vereinsmeisterschaft 2016, traditionell auf dem Karlsplatz, statt. Eins vorweg, die dreijährige Williherrschaft ist zu Ende. Wir freuen uns über einen neuen Vereinsmeister, der seinem Namensvetter aus Entenhausen alle Ehre macht. Mit einem einzigen Punkt Vorsprung gewinnt Gustav glücklich aber trotzdem verdient den Titel im Tete-a-tete vor einem bis zuletzt hoffenden Reinhold. Wie es das Schicksal will, hatte es ausgerechnet Anton im allerletzen Spiel der Meisterschaft gegen Gustav in der Hand, seinem Senior zur Titelgewinn zu verhelfen. Lange sah es nach einer erfolgreichen Schützenhilfe aus, denn Gustav lag schon 2 zu 8 zurück. Der alte Fuchs zog seinen Hals aber dann doch noch aus der Schlinge. Verlor zwar gegen Anton 12:13, das bedeutete in der Endabrechnung aber genau den entscheidenden Punkt Vorsprung vor dem in der letzten Runde zum Zuschauen verurteilten und gefühlsmäßig wechselgebadeten Reinhold. Es war dieses Jahr die knappste Meisterschaft aller Zeiten. Vorne schlossen vier! Kontrahenten mit vier zu zwei Siegen ab, nur durch die geringere Trefferzahl getrennt. Bei einigermaßen erträglichen Wetterbedingungen konnte gegen 16 Uhr Vizevorstand Jean-Marie den von ihm selbst geschaffenen brandneuen hyperrealistischen Meisterpokal überreichen.

Das Siegertreppchen: 1. Gustav 4:2, +20, 2. Reinhold 4:2, +19, 3. Willi 4:2, +6, 4. Karl K. 4:2 +3. Auf die nächste Meisterschaft hoffen 5. Wilfried 2:4, +-0, 6. Anton 2:4, -18 und 7. Roland 1:5 -30. Unser Dank gilt Willi für die digital und analog geführte Turnierleitung und Wilfried für seine Verpflegung mit köstlichen exotisch gewürzten "Pralines d'agneau" :-)

Die Story zum neuen Pokal:  

LowRes-3472   LowRes-3475 

Alles in Handarbeit: Jean-Marie demonstriert, welche Hand Modell hielt. 

Jean-Marie Albrecht (2. Vorstand) berichtet über die Herstellung des Vereinspokals:

"Dieter Moosheimer spendiert unserem Petanque-Club einen Vereinspokal. Das war die Aussage. Was sollte es sein, wie sollte er ausschauen? Kaufen oder erstellen lassen. Habe mich bereit erklärt es zu tun, wenn ich etwas Einmaliges erschaffen darf. Für mich war schnell klar, nur die kugelführende Hand symbolisiert den Boule-Sport am intensivsten.  Zu dieser Symbiose gehört eigentlich nur noch die Aussage, wo wird gespielt. Besorgte mir eine kleine Handvoll Neuburger Karlsplatz, die im bernsteinfarbenen Kunstharz als Einschlüsse letztendlich den Untergrund, sprich Sockel, darstelltenl  War übrigens schwieriger zu erstellen, als die Plastik selbst. Schnellhärtender wasserfester Kunstgips etwas lackiert, fixiert und rechtzeitig fertig, um dieses Jahr 2016 erstmals als 1. Preis und Wanderpokal in unsere Annalen einzugehen."

LowRes-3526   LowRes-3531

WiderWillige Übergabe: Der frische Pokal wandert von Willi zu Gustav (r.).

 
 

Da schau her, Eching 3:2, Ingolstadt 4:1 besiegt, PCN hält die Liga

11_LowRes_20161001_Kaufbeuren_Boule_Ligaspiel-3428

Stimmung in Kaufbeuren: Max Lohr bejubelt die Freundschaft zwischen den Ingolstädter und den Neuburger Boulespielern.

Bei angenehmen Herbstwetter stand der letzte Spieltag der Bezirksoberliga Südbayern in Kaufbeuren an und die Aufgabenstellung für Karl S., Karl K. Dagmar, Anton, Willi, Wilfried, Gustav und Dieter M. war klar. Zwei Siege und der PCN sollte mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Der PCN begann bei guter Stimmung gegen Eching wie die Feuerwehr und entschied beide Tripletten für sich. Die Echinger hielten bei den folgenden Doubletten verbissen dagegen, gewannen zweimal, sodaß die letzte Doublette mit Karl S. und Gustav den Ausschlag geben sollte. Die beiden behielten die Nerven und holten das Spiel mit 13:7 ganz souverän. In der Tabelle ging's nun mit 3:3 nach oben. Die zweite Partie gegen unseren Erzrivalen aus Ingolstadt begann ebenfalls sehr verheissungsvoll. Beide Tripletten gingen zu unseren Gunsten aus und mit drei Siegen in den noch folgenden Doubletten hätte es der PCN sogar noch aufs Stockerl geschafft und wäre Tabellendritter geworden. Nach großem Kampf gewann der PCN zwei Doubletten gegen die Schanzer und musste sich nur in der letzten Doublette geschlagen geben. PCN gegen PCI 2 4:1, die Revanche für die Vorjahrsniederlage schmeckte süss. Die Abschlusstabelle der BZOL Süd zeigt nun einen stolzen PCN auf einem respektablen vierten Rang. Ein Juliöh auf unsere wackere Kämpin und wackeren Kämpen für diese tolle Leistung. Der BSSV Kaufbeuren hat den Spieltag wie immer tadellos ausgerichtet und mit günstiger und guter Verpflegung brilliert. Genauere Informationen sowie Fotos über den Spieltag folgen. Die Abschlusstabelle mit Meister und Aufsteiger Kaufbeuren ist hier zu finden: http://www.petanque-bayern.de/suedbayern.html

 
 

PC Neuburg gegen PC Ingolstadt 18:17

anlässlich des 3. Spieltages der Bezirksoberliga steht wieder eine Begegnung unserer Mannschaft mit einem Ingolstädter Team an. Seit 2006 ist unser Verein am Ligabetrieb der Bayerischen Petanqueverbandes beteiligt und hat dabei 35 Begegnungen gegen Mannschaften unseres Ingolstädter Nachbarclubs ausgetragen. Die Begegnungen fanden in unterschiedlichen Ligen und und einmal im Südbayerischen Ligapokal statt. Dabei traten von Ingolstädter Seite max. drei Formationen in der gleichen Liga gegen uns an, während der PCN in 4 Spielzeiten mit zwei  Mannschaften gegen Schanzer Equipen spielte. Über die Jahre ergibt sich ein recht ausgeglichenes Bild, mit zwei Ausreissern, nämlich 2010 als 3 Ingolstädter und 2 Neuburger Formationen in der Kreisliga spielten und am Ende ein deutliches 9:3 Verhältnis für den PC Neuburg stand. 2011 im Jahr darauf haben sich unsere Nachbarn revanchiert und uns in Bezirks- und Kreisliga vier Niederlagen verpasst. Die letzte Begegnung im Jahr 2015 ging 1:4 verloren aber in der Addition aller Auseinandersetzungen hat der PC Neuburg mit 18 zu 17 immer noch die Nase knapp vorn. Das ist doch ein gutes Omen für den Spieltag am kommenden Samstag in Kaufbeuren. Nachtrag: das Ligaspiel in Kaufbeuren gegen unsere Freunde aus der Schanz ging diesmal 4:1 für den PCN aus, damit stellt der PCN insgesamt auf 19:17

 
 

Carreau extraordinaire

upload_IMG_2335

Schnödes Ende einer edlen Kugel. Meine "As de carreau" vom Hersteller Integrale hat mir ein carreau der besonderen Art beschert. Nach einem Volltreffer ist eine der Messingkugeln, sie werden angeblich gegossen, einfach aufgeplatzt. Auffallend ist die grieslige, einem Mürbteig nicht unähnliche Struktur der Bruchflächen, sowie die Verschlusschrauben an den Polen, die an die Zünderbohrung einer Handgranate erinnern. Meine Vorstellung Messingvollkugeln zu besitzen war ja komplett daneben, diese Boules sind eher dünnwandig wie Tischtennisbälle. Jetzt weiß ich wenigstens wie meine Kugeln innen aussehen, wer kann das noch von seinen Wurfgeräten behaupten.

 
 

Boule-Tipp von Sönke Backens

Oh je, waren wir schlecht, wir hätten locker 5 Punkte machen können und jetzt sind's nur 3 geworden. Ein lehrreiches Video von Sönke Backens zum Thema positiv denken. Hier ist der Link https://www.youtube.com/watch?v=Iu1qlq2awnI

 
 

Großer Boulesport beim Masters de Petanque 2016

In Frankreich läuft derzeit noch das Masters de Petanque, eine Turnierserie für Tripletten mit acht Etappen in den französischen Städten Beziers, Romans-sur-Isere, Illkirch-Graffenstädten, Oloron Sainte-Marie, Narbonne, Frejus, Dax und Istres. Superstars des Boulesports wie Dylan Rocher, Philippe Quintais, Henri Lacroix, Claudy Weibel, Diego Rizzi oder Carlos Rakotoarivelo geben sich die Ehre. Ein Spektakel in unserem Nachbarland. Die Spiele werden in Frankreich vom öffentlich rechtlichen Fernsehen live übertragen und sind Gesprächsthema beim boulebegeisterten frankophonen Publikum. Für uns in der deutschen Boulediaspora bleibt der Click auf Youtube. Viel Vergnügen.

 
 

BZOL 2. Ligaspieltag, der PCN bleibt auf Kurs Klassenerhalt

20160904_095657

Knapper geht's nicht. Dieser Spieltag in Ingolstadt war nichts für schwache Nerven. In die erste Partie gegen Schwabmünchen gingen wir mit der 0:2 Hypothek aus den Trippletten vom 1. Spieltag. Zwei Siege in den Doubletten halfen nichts, weil das entscheidende Doublett nach harten Kampf leider mit 12:13 verloren ging. Auch in der folgenden Begegnung gegen BSSV Kaufbeueren brachte letzendlich ein unglückliches 12:13 in einem der Doubletten die Entscheiduung zu gunsten der Allgäuer. Marmor Stein und Eisen bricht aber unsere Moral nicht. In der letzten Partie gegen Sauerlach 2 stand es nach den Tripletten und zwei schnell beendeten Doubletten 2:2 aber unser Mixed-Doppel mit Dagmar und Anton behielt die Nerven und gewann nach zähem Kampf und kunstvollen Würfen 13:10. Mit nun 2:3 Siegen aus 5 Begegnungen haben wir noch alle Chancen auf den Klassenerhalt. Danke an alle Spieler(innen). Am letzten Spieltag in Kaufbeuren am 1.Oktober treffen wir auf BCA Eching 1 und in der letzten Begegnung der Saison auf unseren alten Rivalen PC Ingolstadt, der übrigens sein Heimspiel verpatzte und überraschend 2 Niederlagen kassierte. Schwer wird's allemal. Hier die Spielergebnisse des zweiten Spieltags und der aktuelle Tabellenstand. http://www.petanque-bayern.de/suedbayern.html

 
 

Axel Heine und Max Lohr vom PCI Neuburger Stadtmeister 2016

Bei bestem Boulewetter treten 32 Doubletten an und spielen in 8 Gruppen a 4 Mannschaften die 16 Achtelfinalisten für das A-Turnier aus. Die letztjährigen Meister Streit/Hofmeier PCI erwischen eine extrem starke Gruppe und müssen vorzeitig die Segel im Kampf um den Titel streichen. In einem sehr spannenden Endspiel setzen sich Axel Heine und Max Lohr vom PCI mit 13:12 gegen Michael Gerstmeier und ? Meyer vom Rieser Petanque Club durch. Max Lohr darf sich damit bereits zum vierten Mal mit dem Neuburger Meistertitel schmücken. An Oldie but a goodie, Axel hat es auch schon zum dritten Mal geschafft. Glückwunsch an Axel und Max. Platz drei belegen Arlt/Boujdaa aus Weilheim vor dem Überraschungsteam Stiglmeier/Koch aus Aichach. Die Neuburger Mannschaften können sich im Kampf um den Titel nicht entscheidend in Szene setzen. und müssen im Viertelfinale leider passen. Beste Neuburger Teams auf dem geteilten 5. Platz sind Gustav und Reinhold sowie Dagmar und Uli aus Augsburg.

Stadtmeister_ND_2016_Kopie

Im auffälligen türkisen Outfit die stolzen Sieger, ganz links Harry Neumeier der wie jedes Jahr das Turnier zum allgemeinen Nutz und Frommen organisiert hat.

Achtelfinale

Dieter/David PCN : Dagmar/Uli PCN/Augsburg 10:13

Reinhold/Gustav PCN  : Rammelsberger/Schmitt Vaterstetten 13:5

Arlt/Boujdaa Weileim : Seidl/Seemann 13:12

Stiglmeier/Koch Aichach : Krems/Nagel PCI 13:8

Heine/Lohr PCI : Karl K./Wilfried PCN 13:0

Stümke/Kosche Lenting : Le/Minh Rieser PC 7: 13

Gerstmeier/Meyer Rieser PC : Wolter/Braun PCI 13:12

Viertelfinale

Dagmar/Uli PCN/Augsburg : Arlt/Boujdaa 5:13

Reinhold/Gustav PCN : Stiglmeier/Koch Aichach 11:13

Heine/Lohr PCI : Abke/Merkel Neuburg 13:0

Le/Minh Rieser PC : Gerstmeier/Meyer Rieser PC 5:13

Halbfinale

Arlt/Boujdaa Weilheim : Heine/Lohr PCI 8:13

Stiglmeier/Koch Aichach : Gerstmeier/Meyer Rieser PC 3:13

Finale

Heine/Lohr PCI : Gerstmeier/Meyer Rieser PC 13:12

Spiel um Platz 3

Arlt/Boujdaa Weilheim : Stiglmeier/Koch Aichach ?:?

Spiel um Platz 5

Reinhold/Gustav PCN : Dagmar/Uli PCN/Augsburg ?:?

Die Ergebnisse werden in Kürze vervollständigt.

 
 

Pressemitteilung der Stadt Neuburg zur Boule-Stadtmeisterschaft

Pressemitteilung zur Ankündigung der Neuburger Boules Stadtmeisterschaften 2016

Dieses Jahr finden am 23. Juli 2016 die 17. offenen Boules Stadtmeisterschaften auf dem Karlsplatz in Neuburg an der Donau statt. Beginn ist um 10.00 Uhr. Anmeldungen sind ab sofort und bis 15 Minuten vor Turnierbeginn während der allgemeinen Bürostunden bei Herrn Neumeier, Telefon 08431 55355, möglich.
Seit 14 Jahren wird ein Wanderpokal ausgespielt, der im Jahr 2014 erstmals in Neuburg geblieben ist, denn David und Dieter Moosheimer hatten sowohl der angereisten wie auch der lokalen Konkurrenz das Nachsehen gegeben. Im letzten Jahr gewannen unsere Boulesfreunde aus Ingolstadt, Walter Streit und Michael Hofmeier, Siegprämie und Wanderpokal.

Wie jedes Jahr steht die Siegprämie wieder bei 100 €. Die Veranstalter hoffen erneut auf eine möglichst große Zahl von Turnierteilnehmer/innen denn es geht in erster Linie um eine Breitensportveranstaltung. Die Startgebühr beträgt weiterhin nur 2 € je Teilnehmer/in.
Bei entsprechend hoher Teilnehmerzahl kann auch für den 2. und 3. Platz noch ein Geldpreis ausgereicht werden. Für die Plätze danach gibt es wie immer Eintrittskarten in das Stadttheater und die städtischen Bäder, die das Kulturamt und die Stadtwerke spendieren. Jede Mannschaft besteht aus zwei Spieler/innen. Alleinspieler/innen erhalten in jedem Fall einen Partner bzw. eine Partnerin! Besonders freuen wir uns wieder über weibliche Turnierteilnehmerinnen, deren Anteil durchaus noch steigerungsfähig ist!
Der Spielmodus richtet sich nach der Anzahl der teilnehmenden Mannschaften, wobei das Turnier in den letzten Jahren immer den ganzen Tag gedauert hat. Boules Kugeln sind von jedem Spieler selbst mit zu bringen. Diese Veranstaltung der Stadt Neuburg an der Donau wird nur bei Dauerregen abgesagt!

 
 

Filmaufnahmen bei Deutscher Pétanque Meisterschaft 2016

Der Deutsche Pétanque Verband möchte eine Liveübertragungen bei großen Boule-Events etablieren.
Ein erster Sendeversuch sollte bei den Deutschen Meisterschaft 2016 in Rockenhausen stattfinden. Die Umsetzung einer Direktübertragung scheiterte jedoch an den Produktionskosten.
Das Halbfinale und das Finale wurden dennoch aufgezeichnet und können nun im Nachhinein angesehen werden. Abschließend gibt es noch eine Befragung zur Idee eines Boule-Livestreams.

 
 

Gefährliche Sprengladung in Boulekugeln!



Gefährliches Spiel: Eine Freizeit-Boulekugel wird zur Bombe.

Wer sich schon mal gefragt hat, was eigentlich in so einer Freizeitkugel alles drinsteckt, kann sich dieses Video ansehen. Schweizer Materialforscher haben die mysteriöse Explosion der Boulekugel untersucht. Die fiese Füllung hatte die Lieferanten TCS, Coop und Nebus, laut einem Zeitungsbericht, zu einer Rückrufaktion veranlasst. Ein mulmiges Gefühl bleibt, angesichts der Tatsache, dass rund 2500 Sets Sprengkugeln bis 2009 ausgeliefert wurden.


 
 

Finale Französischer Mannschaftspokal Nizza gegen Metz

Früh im Jahr fand der Pokal für Vereinsmannschaften in Frankreich statt. Hier die Aufzeichnung des frazösischen Senders L'Equipe21 mit dem Endspiel zwischen Nizza und Ronde de Metz. Bekanntester Spieler bei Metz, der Belgier Claudy Weibel, amtierender Weltmeister im Tete-a-tete. Gespielt wurden 3 Partien, Tete-a-tete, Doublette und Triplette mixte. 

 
 

Absolute Weltklassespieler kriegen ein Fanny in 5 Aufnahmen!!

Ein Weltklasse-Triplette mit Rocher, Lacroix und Robineau kriegt ein Fanny in 5 Aufnahmen beim Halbfinale des Turniers PPF 2016 in Lyon. Das relativiert die eigenen Fannys wieder ein bissl, soll aber nix entschuldigen. Absolut sehenswerte Partie.

 
 

Boule und Boccia bald olympisch?

 
 

ACHTUNG! Mannschaften und Termine Bezirksoberliga 2016

 
 

Turnierkalender des Bayerischen Petanqueverbandes

wer es schon nimmer aushalten kann und nach der ersten Turnierteilnahme lechzt, dem ist ab sofort mit dem aktuellen Turnierkalender 2016 geholfen, Hier ist der Link http://www.petanque-bayern.de/turniere.html  Insbesondere sei auf das Turnier unserer Freunde vom Rieser PC Dornstadt am 17. April in Wemding hingewiesen. Quasi als Trainingslager für den ersten Ligaspieltag am 24. April. Die Einladung kann hier herunter geladen werden. http://www.rieserpc.de/

 
 

Bissl Boule schaun !?

Zum Jahresende 2015 haben in Colmar, Elsass die französischen Hallenmeisterschaften für Städtemannschaften "Trophée des Villes 2015" stattgefunden. Das französische Fernsehen hat einige Begegnungen aufgezeichnet, die man nun nachträglich auf Youtube abrufen kann. Sehr unterhaltlich und Einiges zum abschaun.

 
 

Bitte vormerken: Weitere neue Termine 2016

Die Ingolstädter Stadtmeisterschaften stehen nun auch schon fest. Am Freitag den 15. Juli steigt das Tete-a-tete, am Samstag den 16. Juli, eine Woche nach unseren Neuburger Stadtmeisterschaften, findet das Turnier für die Doubletten statt. Beide Turniere sind lizenzfrei. Das traditionelle lienzpflichtige Proviant-Turnier wird am Samstag, 17. September ausgetragen, wer hier gut spielt, bekommt Ranglistenpunkte. Auch das stimmungsvolle lizenzpflichtige Turnier für Doubletten in Öttingen hat mit Sonntag den 14. August ebenfalls schon einen Termin. Soll niemand behaupten, er hätte nix gewusst. Eine zeitnahe Erinnerung findet Ihr beizeiten in der linken Terminspalte.
 
 

Termin für Neuburger Boules Stadtmeisterschaft

Das nennt man Service! So früh wie nie hat Harry Neumeier den Termin für die offenen Boules-Stadtmeisterschaften 2016 bekanntgegeben. Am 23. Juli 2016 findet das lizenzfreie Turnier für Doubletten wie jedes Jahr auf dem Neuburger Karlsplatz statt.
 
 

Nikolausturnier der Ingolstädter Boulefreunde

Nikolo_PCIMit fünf Teilnehmern trug unser PCN nicht unerheblich zum Erfolg des Nikolausturniers der Ingolstädter Boulefreunde am 6. Dezember bei. Kurzfristig musste das Turnier vom Proviantplatz, der komplett zugeparkt war, in den Klenzepark verlegt werden. So konnten statt der geplanten 4 Spielrunden Super-Melée nur 3 Runden gespielt werden. Nichtsdestotrotz war das Turnier ein Erfolg und hat allen Teilnehmern mächtig Spaß gemacht, weil auch Petrus sein Teil beitrug und für Sonnenschein sorgte. Drei Siege schafften Max Lohr und Gerhard Braun vom PCI. Wir Neuburger, die da waren Dieter, Wilfried, Willy, Max und Roland, schlossen das Turnier allesamt mit zwei Siegen ab und landeten gemeinsam mit einigen anderen auf dem 3. Platz. Chapeau. Eigentlicher Höhepunkt war dann das anschließende gemütliche Beisammensein in der "Rosengasse" einer extrem urigen Gaststätte in Ingolstadts Altstadt mit Siegerehrung und Preisverteilung aus dem von den Teilnehmern selbst reichlich gefüllten Gabensack. Großes Lob gebührt Klaus Hofmann vom PCI für die Organisation. Wir hoffen auf eine Wiederholung 2016.

 
 

Bouler lernen nie aus!

Für alle Bouler, die mit ihren Fertigkeiten nicht ganz  zufrieden  sind und ihr Spiel grundlegend verbessern wollen, gibt es boulekurse.de von Sönke Backens. In Tageskursen, Wochenend- und Wochenkursen oder beim Bouleurlaub in Frankreich bietet der DPV-Kaderspieler fundiertes Training nach modernsten Methoden für alle Leistungsklassen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß der Mann sehr gut ist.

Wen's interessiert, hier der Link: http://www.boulekurse.de/

 
 

Des bayrischen Boulers Vademecum

Uwe Büttner hat wieder einmal ganze Arbeit geleistet und alles was der geneigte Bouler über das bayerische Boulejahr wissen muss auf 77!? Seiten zu Datei gebracht. Dem Papiernostalgiker fehlt zwar eine Seite, aber das tut dem Gesamtwerk keinen Abbruch. Hier ist der Link www.petanque-bayern.de/news-list.html
 
 

Neuburger Jubel beim Jubiläumsturnier 10 Jahre PC Neuburg

Petrus scheint ein Freund des Boulesports zu sein, denn zu unserem Jubiläumsturnier 10 Jahre PCN am Samstag beglückte er uns mit mildem und sonnigem Herbstwetter, nachdem es die Tage zuvor reichlich geregnet hatte.

20 Triplets aus ganz Bayern folgten unserer Einladung, um den runden Geburtstag mit einem Fest und einem sportlichen Turnier zu feiern. Um jeder Mannschaft die gleiche Spielzeit zu garantieren, wurde das Turnier nach Schweizer System über fünf Runden ausgetragen. Zwischen den Spielrunden blieb somit Zeit um das Gespräch zu pflegen und sich am kostenlosen reichhaltigen Büffet zu laben, zusammengestellt in Eigenregie und mit Hilfe der Blauen Traube.

Das Teilnehmerfeld hatte Substanz, Bayernligist BC Augsburg war mit 2 Teams vertreten, von den bayerischen Landesligisten PC Ingolstadt (Süd) und Dornstadt/Nördlingen (Nord) traten jeweils vier Tripletten an. Komplettiert wurde das Feld durch Bezirksoberligamannschaften aus Vaterstetten, Germering und spielstarke Formationen aus Lenting, Ingolstadt, München, Dachau und Schrobenhausen. Unser PC Neuburg stellte 2 Equipen und einige Einzelspieler in anderen Formationen. Die spannenden und hartumkämpften Begegnungen wurden bis 11 Siegpunkte und unter Zeitlimit gespielt, damit das Turnier vor Beginn der Neuburger Kunstnacht beendet werden konnte.

Von Anfang an dominierten unsere Cracks Wilfried, Willi und Dieter M. das Geschehen und bezwangen die vermeintlich spielstärksten Konkurrenten und späteren Turnierdritten (4 Siege) Herbert Schweda, Gerd und Axel Beinroth aus Dornstadt deutlich mit 11 zu 6. Mit dem selben klaren Ergebnis dominierten unsere Matadoren das Augsburger Bayernligatrio Art, Ting und Tackh das den Wettbewerb als hervorragender Zweiter mit vier Siegen beendete. Auch die restlichen 3 Partien gingen deutlich zu Gunsten unseres Spitzentriplets aus.

Mit 5 Siegen und 55:22 Punkten holte es sich den umjubelten Sieg im Jubiläumsturnier. Mehr kann man nicht verlangen. Platz 4 ging wieder an Dornstadt mit Danuta und Reinhold Mach, Michael Gerstmeier, mit 3 Siegen. Nach Platz 5 Ingolstadt/Vaterstetten mit Marion Netter, Elisabeth und Klaus Hoffmann (3 Siege) folgte wieder eine hauseigene Equipe mit Karl K., Gustav und Reinhold auf Position 6 (3 Siege). Die folgenden  Platzierungen: 7. Vaterstetten (3 S.), 8. PC Ingolstadt (3. S.), 9.PC Ingolstadt (3 S.), 10. Dachau (3 S.), Augsburg/München (2 S.), 12. Nördlingen (2 S.), 13. Germering (2 S.), 14. München (2 S.), 15. NB Ingolstadt (2 S.), 16. BF Lenting (2 S.), 17. PC Ingolstadt/PC Neuburg (2 S.), 18. Rieser PC (1 S.), 19. BP Schrobenhausen (1 S.) und 20. Senioren Neuburg (0 S.).

Um unseren Sport bekannt zu machen, waren neben den Clubmannschaften verschiedene gesellschaftliche Gruppen, wie z.B. der Neuburger Stadtrat, Bürgerverein Neuburg oder Neuburger Senioren eingeladen. Einzig die Senioren zeigten Mumm, traten an und spielten das Turnier durch, Chapeau!  Was aufgefallen ist, auch Menschen mit körperlichen Gebrechen, wie Schlaganfallpatienten können beim Boule gleichwertige Wettkämpfer sein. Das Jubiläumsturnier hat es wieder einmal bewiesen: Petanque ist nicht nur spannender Konzentrationssport mit spektakulären Szenen, der Ausdauer und mentale Stärke fordert, sondern auch vergnügliche Freizeitgestaltung für Jung und Alt.

3_Boule_Jubilaeumsturnier_20151017-3022

Boule_Jubilaeumsturnier_20151017-3112

Boule_Jubilaeumsturnier_20151017-3142

4_Boule_Jubilaeumsturnier_20151017-3028

Boule_Jubilaeumsturnier_20151017-3349

Bilder von oben: 1. Wichtiges Utensil beim Boulen, der Meterstab. 2. Unser Vizepräsident Jean-Marie zeichnet den Weg vor. 3. Konzentration. 4. So schauen Sieger aus, Willi, Dieter und Wilfried nach erfolgreichem Spiel. 5. Voll aufgedreht, die Teilnehmer des Jubiläumsturniers vor dem für die Neuburger Kunstnacht aufgebautem Wasserspiel.

 
 

Wahnsinn - Wackerer Willi wieder Wereinsmeister!

Das gab's noch nie. Zum drittenmal in Folge gewinnt Willi unsere traditionelle Vereinsmeisterschaft im Tet-a-tet und schafft damit einen historischen Titel-Hattrick.

Vereinsmeister_2015_PCN_Willi_20150926-0692




























Alle Kugeln vor der Sau - in der letzten Turnierrunde konnte auch Boulekollege Karl (l.) den Meister (r.) nicht mehr bremsen.

Bei wunderbarem Boulewetter traten am Samstag, 26. September eine Dame und neun Herren auf dem Karlsplatz zum Titelkampf 2015 um die Vereinskrone an. Modus Jeder gegen Jeden, das sind neun Partien pro Nase, da trennt sich schnell die Spreu vom Weizen. Nach den ersten paar Runden war klar, dass Dieter M., Willi, Tobias und Anton die meisten Körner zu verschiessen hatten. Diese Vier lieferten sich einen spannenen Kampf um den Titel. Erst in den letzten 2 Runden wurde das Klassement durch überraschende Niederlagen von Dieter und von Tobi auf den Kopf gestellt und Willi holte im Endspurt wiederum den Titel mit 7 gewonnenen Partien/+36 Punkten vor dem Dieter M. mit 7/+25 P. Tobias behauptete den dritten Platz mit 6 Siegen/+34 P knapp vor Anton 6/+4. Plätze 5 und 6 gehen an Roland 5/+8 und Karl 5/+1. Siebter wird Reinhold mit 4/+7, Platz 8 geht an die einzige Dame im Feld Dagmar mit 3/-38. Platz 9 erreicht Wilfried mit 2/-24 und unser Vize Jean-Marie ziert das andere Ende des Feldes mit 0/-52. Bemerkenswert das Abschneiden von Tobi, der als Neuling wirklich ganz knapp an der großen Überraschung vorbeischrammte. Chapeau an alle Beteiligten für ein faires und entspanntes und trotzdem spannendes Turnier.

Vereinsmeister_2015_PCN_Willi_20150926-0727

Der Computer liefert die Gewissheit - Willi ist vorne. Den Platzanwärtern Dieter (l.) und Tobias (2.v.l.) ist der Titel entwischt.

Vereinsmeister_2015_PCN_Willi_20150926-0766

Jean-Marie, der zweite PCN Vorsitzende, überreicht Willi den goldenen Tropfen. Zum dritten Mal: Gratulation!!!

→ IMPRESSIONEN von der Vereinsmeisterschaft 2015


 
 

Abstieg verhindert, PCN schafft 6. Platz in der Bezirksoberliga

Zwei Konkurrenten um den Klassenerhalt besiegt, damit den Abstieg klar verhindert, aber gegen den Lokalrivalen aus Ingolstadt ebenso klar verloren. Das ist das Fazit des dritten Spieltags am Samstag, 5. September in der Bezirksoberliega Südbayern aus Neuburger Sicht. Auf dem Festplatz des Tänzelfestes in Kaufbeuren mit gut zu spielendem Untergrund ging es in der ersten Partie gegen die Heimmannschaft den BSSV Kaufbeuren 1. Nach den hart umkämpften Tripletten stand es unentschieden. In den folgenden drei Doubletten wurde es nochmals eng, aber letzendlich behielt der PCN in zwei Partien die Oberhand und gewann damit 3:2 bei einem allerdings negativen Punktestand von 47 zu 51. Die zweite Begegnung des Tages gegen den Tabellenletzten BO Landsber 2 war dagegen eine klare Angelegenheit. Bis auf das zweite Triplett konnten der PCN alle Partien recht eindeutig gewinnen, sodaß am Ende ein 4 :1 mit einem Punkteverhältnis von 63 zu 30 stand. Ebenso eindeutig allerdings mit umgekehrten Vorzeichen endete die dritte Partie gegen den PC Ingolstadt 2, einem Meisterschaftsfavoriten in der Bezirksoberliga. Nachdem es im Vorjahr noch eine klaren Sie gegen den alten Rivalen gab, mußte der PCN diemal eine eindeutige 1:4 Schlappe hinnehmen, mit einem ebenso eindeutigem 38:63 Zählerstand. Nächstes Jahr besteht wieder die Möglichkeit zur Revanche, denn der PCN verhinderte mit einem 6. Platz in der Abschlußtabelle den Abstieg und der PCI verpasste durch eine unnötige Niederlage gegen Eching 1 den Aufstieg. Unsere Gratulation gilt dem Meister und Aufsteiger in die Landesliga Süd PC Sauerlach 1, der den punktegleichen BCA Eching 1 durch die mehr gewonnenen Spielpunkte in Schach halten konnte. Der PC Ingolstadt belegt den dritten Platz. Absteiger in die Bezirksliga sind der BC Germering 1 und der BO Landsberg 2.

www.petanque-bayern.de/suedbayern.html

 
 

Stempel_small

Turniere Halle Burgthann  Termine: Samstag, 27. Januar 2018, 13 Uhr, Samstag, 24. Februar 2018, 13 Uhr, Samstag, 24. März 2018, 13 Uhr, Modus für alle Turniere: Triplette formeè, 4 Runden lizenzfrei, frei gelost


Die Spieltage für Bayern- und Landesliga für 2018 stehen fest: 1. Spieltag 21. April • 2. Spieltag 26. Mai • 3. Spieltag 23. Juni. Der Regelfreund findet hier die zugehörigen geänderten Ligarichtlinen: http://www.petanque-bayern.de/dokumente.html


Live Petanque und noch viel mehr Sport bei http://sportdeutschland.tv/


WebTV - Live Petanque und Videos. auf http://www.boulistenaute.com/modules/myiframe/index.php?iframeid=35  
Banner