Neuer_Head_1_960_x_240

Bissl Petanque-WM schaun ?

Einige Spiele und die Finals der kürzlich stattgefundenen Petanque WM in Gent /Belgien findet Ihr unter diesem Link auf youtube. Leider gibt es nix von unserer erfolgreichen Bronzemedaillenequipe zu sehen. Die Liste bitte durchscrollen, sie ist nicht exakt chronologisch sortiert.
https://www.youtube.com/results?search_query=Championnats+du+monde+p%C3%A9tanque+2017

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 26. April 2017 um 14:49 Uhr
 
 

Petanque WM : Bronze fur Gharany und Rosik

Ergebnisse (und streams) sind auf der facebookseite des DPV zu finden https://www.facebook.com/marco.lonken/videos

und hier http://www.wpc-belgium2017.be/be/wpc-nieuws

hier http://www.ptank.de/

hier (aktuell) https://www.facebook.com/WpcBelgium/

und hier  http://deutscher-petanque-verband.de/

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 18. April 2017 um 08:40 Uhr
 
 

BZOL-Auftakt in Ingolstadt - PCN nicht gut, nicht schlecht

Der PCI 2 revanchierte sich auf heimischen Terrain für die 4:1- Schlappe aus dem Vorjahr und drehte gegen unseren PCN den Spieß diesmal um. 1:4 stand es am Ende. In beiden Tripletten blieben wir leider weit unter unseren Möglichkeiten und auch bei den Doubletten lief wenig zusammen, lediglich Max und Reinhold entschieden ihre Partie mit 13:8 für sich und holten den Neuburger Ehrenpunkt.

Gegen unseren zweiten Gegner an diesem Samstag BC Germering 1 lief es besser. Marion, Wilfried und Reinhold siegten 13:3, Max, Karl und Willi 13:6. In den Doubletten wurde es nochmal spannend, aber Willi und Max machten in ihrer Partie mit einem 13:8 den 3:2 Endstand klar.

Die "halbe" dritte Begegnung gegen PB Schwabmüchen endete ausgeglichen, im Triplette Mixte gewannen Marion, Reinhold und Willi klar mit 13:7, die andere Begegnung ging knapp verloren.

Vor dem entscheidenden Spielltag im Mai in Kaufbeuren, führt der PCI 2 mit zwei Siegen die Tabelle an, MKWU, Vaterstetten 1, PB Schwabmünchen und unser PCN bilden mit je einem Sieg das Mittelfeld, BC Germering 1 ist vorerst Schlußlicht mit 0 Siegen. Der PCI hat den Spieltag an diesem sonnigen Samstag gut ausgerichtet.    

http://www.petanque-bayern.de/suedbayern.html

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 13. April 2017 um 15:43 Uhr
 
 

BPV-Pokal - SG BC Jahn München unser erster Gegner

150px-TSJahnEs ist mal wieder soweit, die ersten Begegnungen im BPV-Pokal stehen fest. In der 1/32stel-Cadrage des BPV-Pokals 2017 wurde uns die SG BC Jahn München zugelost. Vielleicht Vorteil für uns, wir haben in dieser Begegnung Heimrecht. Wie uns Vorstand Peter Demuth erzählt hat, ist die SG BC Jahn München eine Gruppe von ca. 15 Spielern aus der Turnerschaft Jahn, einem der größten und ältesten Sportvereine in München. Die Spielgemeinschaft ist neu im BPV und nimmt erst seit 2016 am Ligaspielbetrieb teil. Für 2017 hat der Jahn zwei Mannschaften in der Kreisliga Ost der Südbayernliga gemeldet. Ein Teil der "Truppe" ist durchaus leistungsorientiert und strebt nach "Höherem" wobei der Freizeit-, Spiel- und Spaßgedanke aber bei Allen im Vordergrund steht, so Vereinsvorstand Peter. Die TS Jahn hat eine informative Website http://www.tsjahn.info/ und sogar einen ausführlichen Eintrag bei wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/TS_Jahn_M%C3%BCnchen

Wir freuen uns ganz besonders auf die Begegnung mit den Münchnern, denn für den "Jahn" ist das Match mit dem PCN eine echte Pokalpremiere. Beide Vereine streben ein Sonntagsspiel an, letzter Termin ist der 11. Juni 2017. Im Pokal dürfen auch Spieler ohne Lizenz antreten, nur die Mitgliedschaft im BPV ist vorgeschrieben. Eine Mixed-Regelung gibt es nicht.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 04. April 2017 um 09:08 Uhr
 
 

Zuviel Wasser in Sète

Seter_stechen_Foto_Winfried_ReinBeim Fischerstechen anlässlich des jährlichen Saint Louis Festes in Sète ist Wasser durchaus willkommen. Foto Winfried Rein.

Zuviel des Guten. Wie auf der Clubseite des Sèter Bouleclubs BOULE DORÉE CORNICÉENNE berichtet wird, ist das geplante SupraNational in Neuburgs Partnerstadt Sète Anfang März den ausgewöhnlichen und ungewohnt heftigen Regenfällen zum Opfer gefallen. Kurios: Die Wassermassen überschwemmten sogar die Boulehalle. http://bouledoree.clubeo.com/actualite/2017/03/06/supranational-sete-2017-annule.html

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 04. April 2017 um 09:15 Uhr
 
 

BPV-Pokal - Mannschaftsinflation in Südbayern

In Bayern gibt es ein gut strukturiertes Ligasystem, das Vereinen und Spielern aller Spielstärken gestattet ihrem Sport nach zu gehen. Der vielgestaltige Turnierkalender tut sein Übriges, wer spielen mag, kann das jedes Wochenende das ganze Jahr lang auf tausend Turnieren. Müssen all diese Spieler auch im Pokal antreten dürfen?
Im diesjährigen BPV-Pokal zeichnet sich im Süden Bayerns durch die Mehrfachmeldung eine regelrechte Inflation an Mannschaften ab. Die ursprüngliche Idee des Pokals ist doch, unterschiedlich starke Vereine aus allen Ligen gegeneinander antreten zu lassen. In allen Sportarten schöpft der "Cup" seinen Reiz  aus dem Wettkampf Groß gegen Klein, David gegen Goliath, Bundesliga gegen Kreisliga, Meister gegen Hobbybouler oder aus den "Lokalderbys". Der Südbayerische Ligapokal als Vorläufer des BPV Pokals vermittelte noch diesen Kitzel. Ein Verein, eine Mannschaft. Die jetzige Form des BPV-Pokals hat Schluss gemacht mit dieser Idee. Wenn die Münchner wollten, könnten sie mit sechs oder sieben Mannschaften antreten. Würden sich nicht einige verschiedene große Vereine jetzt schon Zurückhaltung auferlegen, geräte der ganze Pokal komplett zur Farce und zum unüberschaubaren Wust. Die Dritte von A-Stadt schussert mit der Vierten von B-Stadt ums Weiterkommen. Ein langweiliger Graus. Ein Verein, eine Mannschaft und ein echtes Lossystem, keiner ist gesetzt. Radikal, knackig, wer verliert ist draußen und kann nicht auf den Erfolg seiner zweiten oder dritten Mannschaft hoffen. Das wäre Pokal?           Der Beitrag ist die persönliche Meinung des Autors Roland Netter

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 30. März 2017 um 13:22 Uhr
 
 

d'sau legn midde hend (Art. 6)

Der DPV-Schiedsrichterausschuss hat zu zwei Bestimmungen des neuen Reglements präzisierende Vorgaben gemacht.

Missglückter Sauwurf. Eine regelwidrig ausgeworfene Zielkugel muss vom Gegner sofort per Hand an einer zulässigen Stelle platziert werden. Das zügige Abschreiten der gewünschten Distanz vom Kreis ist zulässig, das Abmessen mit Hilfsmitteln (Maßband o. Ä.) hingegen nicht.

Rote Karte im Ligaspiel. Eine Sanktion nach Art. 35.3, also der Ausschluss eines Spielers, signalisiert durch die rote Karte, gilt nur für das laufende Match, also nicht für die gesamte Begegnung. Wer in der Triplette-Runde rot sieht, kann in der folgenden Doublette-Runde wieder eingesetzt werden.

Anmerkung. Wie bei WC-Gängen während einer Partie zu verfahren ist, wenn die Sanitäranlagen so weit vom Spielort entfernt sind, dass die Minutenregel nicht mehr eingehalten werden kann, dazu hätte man sich eine weitere Klarstellung durch den DPV gewünscht. Anmerkung 2. Bekommen an einer Prostataerkrankung leidende Mitspieler einen Zeitbonus? Wie schaut's bei gehbehinderten Spielern aus?

Quelle: ptank

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 29. März 2017 um 17:44 Uhr
 
 

Weltneuheit - Petanque-WM Doublettes Damen, Herren und Mixte

22c02097e4438bd2f2f3fe4a6a3ab0e1_MErstmals finden Weltmeisterschaften im Doublette bei den Damen, bei den Herren und im Mixte statt. Man möchte es nicht glauben, aber es gab bislang nur Championate im Triplette, im TaT und im Präzisionsschiessen. Noch nie traten Zweiermannschaften bei Petanque-Weltmeister-schaften an. Weder Damen, Herren oder sonst wer.

Vom 13. bis 16. April 2017 steigt nun dieses innovative und historische Petanque-Event in der "Topsporthal Vlaanderen" im belgischen Gent. Deutschland geht mit Muriel Hess, Indra Waldbüsser, Raphael Gharany und Moritz Rosik an den Start und ist damit ganz gut aufgestellt. Ergänzung sind Carsta Glaser und Jannik Schaake. Das Programm ist straff und exakt durchorganisiert. Damit es zu keinen Zeitüberschneidungen bei den einzelnen Wettbewerben kommt wird mit Zeitlimit gespielt. Fast 50 Verbände haben zwischzeitlich gemeldet. Überraschungen gibt es schon im Vorfeld. Frankreich verzichtet auf Überflieger Dylan Rocher, der eine trübe Tripletteweltmeisterschaft gespielt hat und Spanien lässt die amtierende TaT-Weltmeisterin Yolanda Mataranz daheim, die bei den internen Qualifikationen u.a. gegen Ines Rosario eine krachende 2:13 Schlappe einstecken musste. Der aktuelle TaT-Weltmeister Claudy Weibel aus Belgien tritt dagegen wieder an. Vorhersagen in den Doppelwettbewerben sind kaum möglich, übliche Verdächtige bei den Damen/Herren sind Spanien, Thailand, Frankreich, Kambodscha, Tunesien, Madagaskar, Benin, Belgien, Italien oder ein Überraschungsteam. Im Mixte? Ganz schwierig, Thailand, Spanien, Belgien, Frankreich, Kambodscha oder Vietnam. Vorhersagen sind das reinste Glücksspiel. Die Titelträger im Einzel werden wohl auch aus den vorgenannten Ländern kommen.

Was reißt unser Team. Vielleicht ist die eine oder andere Überraschung drin. Belgien liegt nahe, da dürften nicht mal die DPV-Verantwortlichen ein erneutes Anreise- und Coaching-Chaos a la Madagaskar anrichten können. Unsere SpierInnen haben ihre Klasse bewiesen. Vielleicht ziehen der Verband und seine Verantwortlichen ja irgenwann nach, damit das Gesamtpaket stimmt. Ein schöner Anfang wäre beispielsweise, bei Misserfolgen die Schuld nicht immer den Spielern in die Schuhe zu schieben wie nach der Triple-WM.

Tickets sind noch zu haben. 24 Euro für ein historisches 4-Tages-Ereignis sind ein echtes Schnäppchen. http://www.wpc-belgium2017.be/en/tickets

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 04. April 2017 um 11:04 Uhr
 
 

Boulebauernregel Numero 6

Tanzshow_1_ebene_kleinIn unregelmäßigen Abständen ruft der PCN die Artikel und Bestimmungen der internationalen Petanque-Regeln ins Gedächtnis, heute:

Artikel 6 ● Spielbeginn und Regeln zum Wurfkreis
Die Spieler ermitteln durch das Los, welche der beiden Mannschaften das Spielgelände aussuchen darf und als Erste die Zielkugel wirft.
Wird ein Spielfeld durch den Veranstalter zugewiesen, muss die Zielkugel auf diesem Spielfeld angeworfen werden.
Ohne Erlaubnis des Schiedsrichters dürfen die beiden Mannschaften kein anderes Spielfeld auswählen.
Ein beliebiger Spieler der Mannschaft, welche die Auslosung gewonnen hat, wählt den Punkt des Abspielens und
zeichnet einen Kreis auf den Boden, in den die Füsse jedes Spielers ganz hineinpassen, oder legt einen Wurfreif dort
hin. Der Durchmesser eines gezeichneten Kreises muss mindestens 35 cm und höchstens 50 cm betragen.
Beim Einsatz eines Wurfreifs muss dieser starr sein und einen Innendurchmesser von 50 cm haben (Toleranz:
+-2 mm).
Faltbare Wurfkreise sind unter der Voraussetzung gestattet, dass es sich um durch die F.I.P.J.P. zugelassene
Modelle, besonders im Hinblick auf deren Festigkeit handelt.
Die Spieler haben reguläre oder zugelassene Wurfkreise, die vom Veranstalter zur Verfügung gestellt werden, zu
nutzen. Sie müssen ebenso regelgerechte, starre Wurfkreise oder faltbare, durch die F.I.P.J.P. zugelassene
Wurfkreise akzeptieren, die der Gegner zur Verfügung stellt. Verfügen beide Mannschaften über solche Wurfkreise,
so wird der Reif der Mannschaft genutzt, die die Auslosung (Platzwahl) gewonnen hat.
In jedem Fall müssen die Wurfkreise vor dem Wurf der Zielkugel markiert werden.
Der Wurfkreis muss sich mehr als 1 m von jeglichem Hindernis und mehr als 2 m vom nächsten benutzten Wurfkreis
befinden.
Das Team, das das Recht hat, die Zielkugel zu werfen, sei es durch Auslosung, oder weil es die letzte Aufnahme
gewonnen hat, hat einen Versuch, die Zielkugel gültig zu platzieren. Ist dieser Versuch nicht gültig, wird die Zielkugel
dem Gegner ausgehändigt, der sie auf jede gültige Position der zugewiesenen Bahn legen darf.
Das Team mit dem Recht, die Zielkugel zu werfen, muss alle Wurfkreise in der Nähe des jetzt gültigen entfernen.
Der Innenbereich des Wurfkreises darf während der laufenden Aufnahme vollständig gereinigt werden. Er muss
jedoch danach, spätestens aber vor dem ersten Zielkugelwurf der naächsten Aufnahme, in seinen ursprünglichen
Zustand versetzt werden.
Der Wurfkreis ist kein verbotenes Gelände.
Die Füsse müssen sich im Innern des Wurfkreises befinden und dürfen nicht über ihn hinausreichen. Erst dann, wenn die geworfene Kugel den Boden berührt hat, dürfen die Füsse den Kreis oder den Boden innerhalb des Kreises vollständig verlassen. Kein anderes Körperteil darf den Boden ausserhalb des Wurfkreises berühren. Spieler, die gegen diese Regelung verstossen, ziehen sich Massnahmen nach Art. 35 dieses Reglements zu.
Als Ausnahme ist es Spielern mit7 Behinderungen an den unteren Gliedmassen gestattet, dass sich nur ein Fuss im
Inneren des Wurfkreises befindet. Bei Spielern im Rollstuhl muss sich mindestens ein Rad (das der Wurfarmseite) im
Inneren des Wurfkreises befinden.
Das Werfen der Zielkugel durch einen Spieler einer Mannschaft bedeutet nicht, dass dieser auch als Erster spielen
muss.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 04. April 2017 um 11:02 Uhr
 
 

DPV Länderpokal - Bayern Vierter - Bayerische Damen sensationell !

Mit einem starken Endspurt kämpft sich die Vertretung des Bayerischen Landesverbands noch nach vorne und schließt den Ländervergleich mit einem sehr guten 4. Platz ab. 6:3 P. und +119 Tr. lautet der Endstand. Den Löwenanteil am guten Abschneiden tragen die fabelhaften bayerischen Damen bei. Susie Fleckenstein, Lola Hermann, Luzie Beil und Carolin Wienrich bleiben in allen neun Begegnungen ungeschlagen. Gesamtscore 9:0 und 117:43. Sehr gut ziehen sich die Senioren 1 und die Bayernjugend mit 6:3 aus der Affäre. Das Juniorenteam schließt mit 5:4 ab, Senioren 2 mit 4:5. Den Gesamtvergleich gewinnt BW mit 8:1 vor Niedersachsen 7:2 und Saarland 7:2. http://deutscher-petanque-verband.de/sport/dpv-wetbewerbe/laenderpokal-2017/

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 05. März 2017 um 18:05 Uhr
 
 

Seite 1 von 7

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

Stempel_small

Spiel und Training jeweils Dienstag und Freitag ab 17 Uhr auf dem Karlsplatz.

Frühlingsturnier des BSSV Kaufbeuren. 5 Runden Super Mêlée am 29.04.2017, lizenzfrei, Tänzelfestplatz Kaufbeuren, Einschreibeschluss 10 Uhr, Startgebühr 5.- € p.P.

Offene Schwabmünchner Stadtmeisterschaft, 1. Mai 2017, Doublette formée, lizenzfrei, Bouleplatz an der Riedstraße in Schwabmünchen, Einschreibeschluß 9:30 Uhr, Startgebühr 5.- p.P.

2. Spieltag der BZOL am Samstag 13. Mai 2017 in Kaufbeuren, Tänzelfestplatz, Honoldstraße 20, Beginn 9:30 Uhr

Neuburger Stadtmeisterschaft 2017 für Doublettes. Samstag, 29. Juli ab 10 Uhr. Anmeldeschluß 9.45 Uhr. Wie immer lizenzfrei.

Hier ein Blick in den Turnierkalender 2017 des BPV

 
Banner
Banner

Umfrage

Welche/r Boulespieler/in bist Du?