Banner

Mit fast 87 Millionen Euro schüttete das Bundesministerium des Innern im Jahr 2019 soviel Geld für die Sportspitzenverbände aus wie noch nie zuvor. Den Löwenanteil der bereitgestellten Mittel ergatterten die olympischen und vorüberübergehend olympischen Sportarten mit 82.845.648,86 €.

Dagegen mutet die Summe mit der die 36 nichtolympischen Sportarten in Deutschland im vergangenen Jahr mit Bundesmitteln alimentiert wurden, ziemlich bescheiden an. Insgesamt 4.063.699,56 € an Bundeszuwendungen flossen für die Randsportarten und damit weniger als 5% der Summe die für die „Olympier“ bereit standen.

Im Einzelnen empfingen Jiu-Jitsu, Rasenkraftsport/Tauziehen, Sportakrobatik, Squash/Racket und Wasserski mit jeweils über 200.000,- € die größten Batzen. Der Deutsche Boule- Boccia- und Petanqueverband DBBPV durfte sich über 165.569,00 € aus dem Bundessäckel freuen. Die Kugelspieler rangieren damit weit vorn im Ranking der nichtolympischen Geldempfänger. Gegenüber 2018 mit 113.710,40 € ergibt sich ein sattes Plus.

Wie der Betrag zwischen DPV und dem BBD den zwei Mitgliedsverbänden des DBBPV aufgeteilt wurde, geht aus den BMI-Veröffentlichungen nicht hervor. Die Ehrenamtler der Kugelsportverbände halten sich, mit Auskünften, nicht nur über ihre Finanzen, traditionell bedeckt.

Bevor Bundesgelder fliessen, so die Regelung, müssen die Sport-Dachverbände grundsätzlich ihre Ausgaben vorrangig aus Eigenmitteln bestreiten. Der Deutsche Petanqueverband kassiert zwar durch die Erhöhung seiner Beiträge mehr, trotzdem können die Aufgaben ohne zusätzliches Kapital nicht bewältigt werden, zumal der DPV 25% des Haushalts als Rücklagen bereitstellen will.

Wegen undurchsichtiger und verschwenderischer Verteilung von Sportfördermitteln in der Vergangenheit, mussten das BMI und der DOSB die Mittelvergabe reformieren. Statt "Gießkanne" und/oder Vergabe "al gusto" soll künftig das Leistungsprinzip gelten. Mittels PotAS, dem recht komplizierten  Potenzialanalysesystem werden olympische Sportarten fortan auf ihre Zukuftsaussichten und ihre Erfolge bei Olympia überprüft und beurteilt. Einfach ausgedrückt: Kohle nur noch gegen Medaillen.

Für die nichtolympischen Sportarten hat der DOSB nun im vergangenen Dezember eine ähnliche Fördersystematik beschlossen, Die Mittelvergabe richtet sich zukünftig strikt nach Erfolgen und reellen Erfolgsaussichten bei Worldgames, für dort nicht vertretene Disziplinen gelten nur noch Erfolge bei Weltmeisterschaften als Referenz.

Ob der sich stetig veralternde Kugelsport die dafür notwendige Professionalisierung schafft?

Quellen BMI und DOSB.


 

Stempel small hellblau

 

  • Das selbstkontrollierte "Schiassn dahoam"

    1. Am Goldfischteich, PC Neuburg, 60/66 Pkt.
    2. Fred Rauch, 1. BC Germering, 32 Pkt.

     

    Die Teilnehmer*innen mit Pseudonym sind namentlich bekannt. Wir weisen darauf hin, dass das Schiessen in der Entfernungsreihenfolge 7/8/9 absolviert werden muss. Kompetitor*in "Am Goldfischteich" hat eine zweite Serie beginnend bei 9 Metern geworfen und einen besseren Wert erzielt. Gültig ist jedoch nur der Wert bei korrekter Reihenfolge.

     
  • Bullshit • "Wir verhindern gerade, dass ganz Frankreich bis 30. Juni Boule spielt und dann sollen nur eine Woche später alle „Spucker“ im Parc Borely wieder ihren Spass haben können? Was für ein Bullshit!" Originalkommentar von User Corsicaboom im Boulistenaute-Forum zur Ankündigung der Veranstalter von „Mondial à pétanque La Marseillaise“, am Veranstaltungsfahrplan (5.-9. Juli) festhalten zu wollen.

     
  • Boule boomt in Asien • Mit Turkmenistan und Kasachstan sind im letzten Jahr zwei mittelasiatische Petanqueverbände in die asiatischen Föderation ABSC aufgenommen worden. Auch der indische Verband, hat sich 2019 neu erfunden und darf wieder mitmachen. Die Inder, noch Ende 2018 gefeierte Gastgeber der asiatischen Meisterschaften 2:2 in Odisha, waren kurz danach aus unbekannten Gründen suspendiert worden. Mit 28 Mitgliedern ist der asiatische Verband nach der europäischen Föderation zweitgrößter Kontinentalverband innerhalb der FIPJP. Quelle ABSC

     
  • Bouletraining dahoam • Wer sinnvolle und kostenlose Trainingsanleitungen sucht, schaut im Bouleblog von Franz Bröckl.

     
  • Petanque aktuell Live • Samstag ab 12.30 Uhr, Gespräche und Viertelfinaldurchgänge im Wettbewerb „Wirbleibenzuhauseshooting“.

     
  • 1001 im Durchschnitt • Mit 31031 Besuchen insgesamt verzeichnete die Homepage des PCN im vergangenen Monat März mehr Zuspruch als jemals zuvor. Tagesspitzenreiter, der 10. März, mit 1439 Klicks. Großes Danke an unsere Leser.

     
  • Le couperet est tombé ce jeudi • Am Donnerstag ist das Hackbeil gefallen. So drastisch beschreibt die FFPJP die Absage aller französischen Meisterschaften 2020 (Petanque und Jeu Provencal) die von Juni bis September stattfinden sollten. Dazu beschließt der französische Verband, offizielle Wettbewerbe auf allen Organisationsebenen der FFPJP, bis mindestens 30. Juni 2020 auszusetzen. Falls sich die Lage zur Jahresmitte bessert, würde den Mannschaftswettbewerben (Ligen, Pokal, etc.) Vorrang bei der erneuten Terminvergabe gewährt werden.

     
  • Der oder das Virus? Der Duden gibt Auskunft und erklärt Hintergründe.

     
  • Nieder mit dem Virus • Mit dem "viralen Schuss-Wettbewerb" gelingt der DPV-Berichterstattung möglicherweise die Lösung im Kampf gegen den Erreger.

     
  • Gesagt ist gesagt: “bereits 17 Boulespieler*innen haben sich an einen stillen Ort begeben und ihre 30 (mal mehr mal weniger) Schuss live auf Facebook abgeliefert.“

     
  • Schlappe für Alfons Hörmann • Der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann (CSU), verliert entgegen allen Erwartungen die Stichwahl um den Landratsposten im Landkreis Oberallgäu. Die Kandidatur von Deutschlands oberstem Sportehrenamtler war u.a. wegen seiner politischen Nähe zu CSU-Innen- und Sportminister Horst Seehofer ziemlich umstritten. Kritiker sahen die Unabhängigkeit des deutschen Sports in Gefahr. Die Allgäuer Wähler*innen lösten das Problem indem sie sich für Indra Baier-Müller (FW) entschieden.

     
  • 100 „beaux gestes“ zeigt boulistenaute.com in einem dailymotion-Video. Anschauen und dann üben, Zeit gäbe es nun in Hülle und Fülle.

     
  • Damen EM 3:3 / TdP verschoben • Wie einem offenen Brief der CEP an die europäischen Verbanände zu entnehmen ist, hat der Europäische Petanque Verband die für 4./7. Juni 2020 geplanten Europameisterschaften Triplette / Tir de precision der Damen in Torrevalega/Spanien vorerst auf den 29. Oktober / 1. November 2020 am gleichen Ort verschoben. Die C.E.P. kündigt auch an, offen und oft zu kommunizieren um die Mitgliedsverbände und deren Präsidenten über die Pläne der C.E.P. auf dem Laufenden zu halten.

     
  • In der Mitgliederliste des BPV ist die SG Petanque Dachau 2020 zwar noch nicht aufgeführt, aber für den BPV-Pokal 2020 schon angemeldet. Dazu passt ein Beitrag in „Dachau aktuell“ über eine neue Pétanque-Bahn im Fondi-Park Dachau.

     
  • BPV Cup 2020 • Gottfried Schaaf, der neue Referent für Breitensport im  BPV, erinnert in einer Mail an den Ablauf der Meldefrist für die Teilnahme am diesjährigen BPV-Pokalwettbewerb am 31. März 2020. Ob, wann und in welcher Form der Cup stattfindet ist jedoch nicht klar. Bisher haben sich 33 Teams aus 24 Vereinen eingeschrieben. 

     
  • Stadtteilfest auf 2021 verschoben • Das für den 16. Mai 2020 in Neuburg geplante Stadtteilfest Schwalbanger wird definitiv abgesagt. Der PC Neuburg hatte noch bei der JHV im Februar beschlossen, sich mit diversen Bouleaktivitäten an der Veranstaltung zu beteiligen. Das Stadtteilfest war als Neuburger Veranstaltung im Rahmen des bundesweiten „Tages der Städtebauförderung 2020“ geplant und soll nun 2021 stattfinden.

     
  • IMG 0204Ein paar Videos von boulistenaute.com auf Dailymotion als Überbrückungshilfe für die kommende Saure-Gurken-Zeit • Ein Klick auf die Gurken zeigt eine Auswahl von Spielen der Trophée l'Equipe.

     
  • Stilblüte oder pauschales Vorurteil? • Der DPV fordert in einem Betrag die Vereine auf, „insbesondere ihre älteren Mitglieder der Jahrgänge bis 1955 und früher, also Menschen, denen sich das Internet als permanente Informationsquelle nicht erschließt, per Telefon oder E-Mail auf dem Laufenden zu halten“.

     
  • Coronavirus • Der Deutsche Olympische Sportbund informiert zum Themenkomplex Coronavirus / Sport und stellt dazu wichtige Links bereit. 18.03.2020