Banner

Boulespieler_HerbinFoto: Service de la documentation photographique du MNAM/Centre Pompidou, MNAM-CCI/Dist. RMN-GP - © Adagp, Paris, Image 20/25 de ce dossier

Die Kunstwelt kennt von Auguste Herbin als Maler der „Klassischen Moderne“ in erster Linie abstrakte, kubistische, geometrische, kontruktivistische oder konkrete Kunst. https://de.wikipedia.org/wiki/Auguste_Herbin

Der in Nordfrankreich geborene Webersohn hatte jedoch Anfang der zwanziger Jahre des vorigen Jahrhunderts eine kurze Phase figürlicher Darstellung. Das Ölbild, Les Joueurs de boules n°2, stammt aus dieser Zeit. (1923). Herbin war 1920 der kommunistischen Partei beigetreten. Sein soziales Engagement schlägt sich nun auch in seinem malerischen Ausdruck nieder ohne dabei in einen heroisierenden sozialistische Stil zu verfallen. 
….Boulespieler im Sonntagsstaat, spielen in einem geschlossenen Hof, vor einer einfach strukturierten schematisierten Landschaft ... Die Aufnahme ist vorbei, der Punkt ist gemacht. Trotz ihrer sozialen Unterschiede, teilen sich die Spieler einen Moment der Freizeit und damit ihres Lebens. Jeder Spieler verkörpert einen menschlichen Typus und steht für humanes Miteinander. Herbin zum Ausdruck in dieser Schaffensperiode: “Die Farbe in der modernen Malerei muss ein plastisches Medium bleiben, das von einer weitgehend menschlichen Objektivität belebt wird“.

Die figürlichen Darstellungen dieser nur kurz andauernden Schaffensperiode des Malers wurden von der Kunstwelt lange ignoriert und sind der Öffentlichkeit deshalb weitgehend unbekannt.

Quelle: Centre Pompidou Modernités plurielles, 
Une nouvelle histoire de l'art moderne de 1905 à 1975, 
Les Réalismes Du 23 octobre 2013 au 26 janvier 2015, niveau 5. Les Joueurs de boules n°2, Öl auf Leinwand, 146 x 114 cm von Auguste Herbin, * 29. April 1882 in Quiéve; + 31. Januar 1960 in Paris.  http://mediation.centrepompidou.fr/education/ressources/ENS-Realismes/#citation7


Bundescotrainer Philipp Zuschlag nimmt in einem Interview auf Petanque aktuell zur Nominierung von Raphael Gharany für die WM Stellung und bezeichnet Raphael als ersten deutschen Profibouler. „Er wird dafür bezahlt, dass er jeden Tag Boule spielt. Das ist eigentlich das Beste was man sich als Bundestrainer wünschen kann. Wir sollten ihn also nicht in Frage stellen, nur weil wir ihn seltener auf deutschen Plätzen sehen. Wir sollten uns freuen, dass wir in Deutschland solche Chancen haben.“ P. Zuschlag weiter: „In Schweden gibt es das sehr erfolgreiche Konzept der Boulebars und Raphael ist in Stockholm in einer Boulebar als Bouletrainer und Manager angestellt. Er arbeitet seit April in Stockholm“. https://petanque-aktuell.de/hintergruende-der-wm-nominierung/

Boulebar präsentiert sich beim Blick ins Internet als eine Restaurantkette, die in Stockholm, Göteborg, Malmö, Örebro und Kopenhagen acht Systemrestaurants im Franchisesystem betreibt. Nach eigenen Aussagen will Boulebar „Menschen entspannen und zum Lächeln bringen, indem sie bei Boule und wirklich gutem Essen in stimmungsvollen Rahmen den Alltagstrott für ein paar Stunden vergessen“. Boulebar möchte mit seiner Erlebnisgastronomie südfranzösischen Lebensstil verkaufen. „Boule Grand“ eine Kombi aus „French Dinner“ und „stylish Boule“ mit einem „dedicated guide“ in 90 Minuten, lautet ein Angebot, auch als 3-Stunden-Mini-Urlaub für 545 Schweden-Kronen pro Nase zu haben. Nachdem man die Gäste getränkt und a la française abgefüttert hat, folgt das „Das Boule-Abenteuer mit einem kurzen Überblick über Regeln und Besonderheiten. Danach gibt es ein lustiges Turnier, bei dem unsere nerdigen Guides Sie beobachten, beraten und führen“.

Ein harter Job wie es scheint, für den „nerdigen Guide“, ein aufgekratztes und alkoholisiertes Publikum allabendlich mit Boule zu bespassen. Ob damit der Animateur zum Profibouler wird, bleibt zu diskutieren. Auch ein nachhaltiger Trainingsgewinn aus diesen „perfektesten Bedingungen“, scheint nicht gewiss. https://www.boulebar.se/


img5b2ce9fd5c627Foto: FFPJP / boulistenaute.com

2016 glaubte der französische Verband noch, daß es auch ohne den „Chef“ ginge, auch weil er sich nicht im Zenith seines Könnes bewegte. Es ging, aber nicht gut. Frankreich verlor sein 3:3-Titel-Abonnement in Madagaskar. Die FFPJP holte reumütig den zwölffachen Weltmeister Philippe Quintais und damit den Erfolg zurück. Quintais’ enorme Stabilität zeigte sich zuletzt deutlich bei der Odysée in Montpellier, als er Dylan Rocher im Finale klar die Grenzen aufzeigte. Die Europameister 2017 Henri Lacroix, Dylan Rocher, Philippe Quintais und Philippe Suchaud sind wohl die ersten Anwärter auf den 3:3-Titel bei der WM vom 13. bis 16. September in Desbiens/Kanada. http://www.boulistenaute.com/actualite-championnats-monde-petanque-dream-team-veut-recuperer-couronne-20009


Die beiden obersten DPV-Schaffner P. Zuschlag und M. Schumacher haben die Tickets zu den Frauen-EM’s, 3:3 in Palavas-les-Flots/Frankreich und TaT in Savigliano/Italien verteilt und freuen sich über den Teamspirit der nicht berücksichtigten Spielerinnen. Das 3:3-Team: Luzie Beil, Eileen Jenal, Verena Gabe und Anna Lazaridis. Zur Einzel-EM fährt Muriel Hess. http://deutscher-petanque-verband.de/das-gleis-fuer-die-em-der-frauen-liegt/

Auch zur WM 3:3 der Männer im kanadischen Desbiens/Quebec haben die DPV-Eisenbahner "die Weichen gestellt". Raphael Gharany, Sascha Löh, Moritz Rosik und Robin Stentenbach reisen zum Lac-Saint-Jean. Der deutsche Tir-Rekordmann Manuel Strokosch bekam einen Fahrschein zur EM TaT in Savigliano. Die Nominierten reisen mit stattlichem Gepäck, denn die von den Kondukteuren zum Ausdruck gebrachte Hoffnung auf Rückzahlung des Vertrauens wiegt schwer. http://deutscher-petanque-verband.de/erste-weichenstellungen-fuer-die-wm-in-kanada/

Nachtrag: Dazu eine Interview mit Bundestrainer P. Zuschlag auf Petanque aktuell. https://petanque-aktuell.de/hintergruende-der-wm-nominierung/


Jannik Schaake, Boulespieler aus Mannheim beklagt, daß es in Deutschland „keine Seite gibt, die aktuelle Informationen über laufende und kommende Ergebnisse liefert“. Mit Petanque aktuell soll sich das nun ändern. Der sehnsüchtig wartende Fan und Besucher „soll alle Informationen erhalten, die er benötigt und noch vieles mehr“. Deutschlandweit sollen aktive TOP-Spieler ihre Erlebnisse und Ergebnisse zeitnah auf der neuen Website kundtun. Jannik setzt auf ein bundesweites Netzwerk boulenden Schreiber oder schreibender Bouler. Wir erhoffen das Beste und daß zu viele Köche nicht den Brei verderben. Der DPV hat anlässlich der DM 3:3 schon mal ganz avantgardistisch auf einen eigenen Bericht verzichtet und auf die neue Website ausgelagert. https://petanque-aktuell.de/


Das mit Spannung erwartete Tête à tête der Giganten bei der Odyssee von Montpellier hält was es verspricht. Michel Loy verpasst dem Spieler des Jahrhunderts Christian Fazzino in der Vorrunde ein historisches Fanny in 5 Aufnahmen. Der Meister schlägt zwar gegen Rocher und Lakhal zurück, verpasst aber trotzdem die Achtelfinals. Jungstar Tyson Molinas, immerhin franz. Meister kriegt keinen Fuß auf den Boden und wird von Lamour, Cortes und Lacroix demontiert. Suchaud und Milei setzen sich gegen Exweltmeister Weibel und Damien Hureau durch und Bruno Le Bousicaud dominiert zusammen mit Quintais seine Gruppe, die Gegner Doerr und der "schreckliche" Foyot.

In den Viertelfinals schlagen die Schiesser zu. Rocher setzt sich erwartungsgemäß gegen Milei durch, Suchaud fertigt Lacroix ab, Le Boursicaud schlägt die Legehenne Loy. Quintais kann alles und besiegt Cortes.

Das Halbfinale sieht einen dominaten Chef Quintais gegen BLB und das Duell der Ballermänner entscheidet Rocher gegen Suchaud für sich.

Das Finale bringt eine Auseinandersetzung der Generationen, Alt, Quintais lässt sich nicht überrumpeln und zeigt Jung, Rocher, wie man Druck standhält um dann selber Druck zu machen. Ein 1:4 wird zum 13:8. Es durfte übrigens nicht mit 4 Kugeln gespielt werden, Claude Azema hat es verboten.


Festival_de_Petanque_Bild_09Foto: Boule- und Petanqueverein Düsseldorf sur place

Düsseldorfs Promenaden am rechten Rheinufer liegen für die linksrheinischen Flußanrainer ganz klar auf der falschen Seite, der „schäl Sick“. Für Konrad Adenauer begann gar auf der rechten Rheinseite das bolschwistische Sibirien. Die Düsseldorfer sehen das naturgemäß anders und nutzen die großartige Kulisse ihres rechte Rheinufers für einen der größten und stimmungsvollsten Bouleauftriebe in Deutschland. Veranstalter Boule- und Petanque-Verein Düsseldorf sur place lädt am kommenden Wochenende zum 22. Festival de Pétanque in die Stadt. Mit mehr als 1.100 erwarteten Spielerinnen und Spielern aus dem In- und Ausland, hat der rheinische Turniereigen fast schon die Ausmaße eines französischen Großturniers.

Zwischen Mannesmannufer, benannt nach dem ehemals in Düsseldorf ansässigen Traditionskonzern und Vadder Rhein zieht sich entlang der Rheinpromenade und des Stromufers das Spielgelände mit 80 extra aufgekiesten Spielbahnen sowie der erhöhte Zuschauerbereich. Weitere Spielbahnen finden sich „landeinwärts“ an der Mariensäule. Für die organisatorische Mammutaufgabe steht den Düsseldorfer Boulern um Vereinsvorstand Marco Schumacher eine eigene Veranstaltungs-Tochter-GmbH namens Effet zur Seite, die für den professionellen Ablauf der vier Turniere sorgt. Neben ambitionierten internationalen und einheimischen Petanquegrößen finden bei dieser Großveranstaltung auch Hobbybouler Gelegenheit sich zu messen, sofern die altstädischen Trinksportverlockungen und das angekündigte „Savoir vivre“ Zeit und Performance lassen. Wetter online verspricht für Samstag etwas Regen, Blitz und Donner aber für Sonntag, beim Hauptevent Düsseldorf Ouvert, strahlenden Sonnenschein. http://www.surplace.de/festival.html

Die Veranstaltungen:
18. Trophée sur place am 9. Juni, Doublette formée, Lizenzpflicht als Internationales Turnier
22. Grand Prix de Düsseldorf, 9. Juni, Triplette formée, lizenzfrei, lokal, als Düsseldorfer Stadtmeisterschaft
32. Düsseldorf Ouvert, 10 Juni, Triplette formée, Lizenzpflicht, als Internationales Turnier und DPV Masters
1. Stadtwerke Düsseldorf Cup, 10. Juni, Doublette formée, lizenzfreies Turnier

Die Düsseldorfer Bouler geizen allerdings mit sportlichen Gastgeschenken. Titelverteidiger bei der Trophée sind die Einheimischen Marco Lonken und Toufik Faci und auch das Ouvert dominierten 2017 Lokalmatadoren. Moritz Rosik, Marco Schumacher und Jasper Schlüpen holten sich den Sieg.

Eine Frage bewegt uns noch: Wieviel Säue werden wohl die Nähe der Spielbahnen zum Rhein und die passende Spielrichtung zur Flucht übers Wasser auf die richtige Rheinseite oder gar nach Holland nutzen?


une1524838263Den internationalen Petanquezirkus zieht es nach den Open in Saly vom 11. bis 13. Mai 2018 schon wieder nach Afrika in den Senegal, zur ersten Ausgabe des International à pétanque de Dakar 3:3, organisiert vom senegalesischen Sportsbouleverband! Gespielt wird auf dem Gelände des Nobel-Hotels Ngor Diarama in Dakar, von der Architekturikone Le Corbusier perfekt am Meeresstrand positioniert.

Der Präsident des senegalesischen Verbandes Gass Ezzedine freut sich, daran zu erinnern zu können, dass er bereits 2008 Petanqueweltmeisterschaften organisiert hat. Als passionierter Kenner des Sports beabsichtigt er, diesen neuen Termin in Dakar zu einem Flaggschiff der internationalen Petanqueturniere zu machen, von denen er glaubt, dass sie sich in den kommenden Jahren stark entwickeln werden. „Was das Preisgeld für Spieler angeht, braucht sich Dakar nicht zu verstecken, das Gewinnerteam allein wird 6 Millionen(!) einstecken“. Allerdings in CFA-Francs, das sind umgerechnet etwa 10.000 €.

Viele internationale Equipen sind dabei. Allein drei madegassische Teams u.a. mit den amtierenden Weltmeistern stellen sich der Konkurrenz. Marokko, Benin mit Marcel Bio, Tunesien, Senegal mit „Fara“ N'Diaye machen mit. Eine französische Nationalequipe nimmt teil. Dazu die Elfenbeinküste, Niger, Burkina Faso, Mali, Mauretanien, Gabun und Dschibuti. Hinzu kommen viele französische, italienische und spanische Clubmannschaften, alle angelockt von den günstigen Beherbergungspreisen. Über 100 Teams werden erwartet. Boulistenaute überträgt die Spiele. Ein deutsches Team hat nicht gemeldet. Nach einem Bericht von www.boulistenaute.com


Stempel small

 

  • Der DPV hat der Offenen Fürther Stadtmeisterschaft des TV Fürth 1860 / Abt. Petanque, den Rang eines DPV-Masters zugebilligt. Damit ist erstmals eine bairisches Turnier und ein Turnier für Doubletten als DPV-Ranglistenturnier anerkannt worden. Termin: 05./06. Oktober 2019. Die anderen Mastersturniere, allesamt für Tripletten finden in Edingen-Neckarhausen, Düsseldorf, Berlin, Travemünde und Stuttgart statt.

     
  • Sascha Koch, Andre Skiba, Jannik Schaake vertreten den DPV beim International in Sète. Sebastian Lechner coacht. Auch wenn die ganz ganz großen Namen fehlen, bei 512 teilnehmenden Tripletten ist Ausdauer gefragt. David Doerr, Bruno Gire, Mederic Verzeaux, Alain Mandimby oder Ludovic Montoro heißen mögliche Gegner vom 2. bis 3. März.

     
  • Ergänzung. Die BPV-Ranglistenrichtlinie wurde um Artikel 6 ff ergänzt. Die neuen Bestimmungen regeln Ranglistenaufnahme und -positionierung beim Wechsel aus anderen Landesverbänden zum BPV.

     
  • Keine Veränderung: Roland, Karl und Anton werden bei der JHV des PC Neuburg am 15. Februar als Vereinsvorstände bestätigt. Vereinsbeiträge ab 01. 01. 2020: Erwachsene m. Lizenz: 57 €, Jugendliche (bis 18) 0 € und Erwachsene ohne Lizenz 28 €.

     
  • BPV-Sportchef Matthias Ress hat die weissblaue Équipe für den DPV-Länderpokal-Ü55 bekanntgegeben. Ü55F: Petra Groß (Schnackenwerth), Karola Hermann (PCNC), Heidrun Karpinski (PCNC), Waltraud Nickolay-Mari (Mechenhard). Ü55M: Gerhard Groß (Schnackenwerth), Markus Hermann (PCNC), Markus Probst (MKWU), Sigi Ress (PCNC). Die Ü65 ohne Gendervorgabe werden zum exklusiven Männerzirkel: Christian Fournier (Landsberg), Christian Tanneur (MKWU), Tita Vecile (Hof) und Suc Vu (Augsburg).

     
  • Auf Petanque aktuell darf die "Community" Bundestrainer spielen und die besten Petanquespieler der Republik küren. Derzeit in Führung der Überflieger der vergangenen Saison, Toufik Faci. Die Rangliste umfasst 35 Petanqueurs, Frauen stehen nicht zur Wahl.

     
  • Der Rieser Pétanque Club Dornstadt e.V. bestätigt seine Führungsriege bei der JHV am 08. 02.2019. Herbert, Michael, Mathe, Peter und Siegrun sind somit weiter im Amt.

     
  • Die VHS Neuburg bietet in Zusammenarbeit mit dem Petanque Club Neuburg zwei Schnupperkurse für Petanque-Einsteiger an. Termin: 21. und 28. Mai 2019 am Karlsplatz

     
  • Samstag, 9. Februar 2019, Burgthann, 2. Hallenturnier. Elena Siebentritt / Nicholas Mari / Sinisa Novina setzen sich nach 4 Runden ungeschlagen mit 32 Punkten durch. Platz 2: Sigi Ress / Petra Gross / Gerhard Gross 4/26, Platz 3 Peter Krug / Marco Dudaric / J. Pfomann 3/27.

     
  • Der Termin für die Neuburger Boules Stadtmeisterschaften steht fest. Doublette formée, lizenzfrei, Samstag, 27. Juli 2019, Beginn 10 Uhr, Karlsplatz Neuburg.

     
  • Petanque-Bundesliga 1. Spieltag geteilt am 13. April in Düsseldorf und Rastatt. 2. Spieltag geteilt am 25. Mai in Raunheim und Mülheim. 3. und 4. Spieltag gemeinsam am 31. August/1. September in Denzlingen.

     
  • Ordentliche Mitgliederversammlung des BPV am 23. Februar 2019, 10 Uhr, in 86732 Oettingen, Hotel Goldene Gans, Königsstraße 5.

     
  • Première des Dames. Vom 24. bis 28. März finden erstmals Afrikanische Pétanque-Meisterschaften im 3:3 der Damen statt. Gastgeber ist der tunesische Verband FTBP in Tunis.

     
  • Samstag, 23. März 2019, Hallenturnier Burgthann, 3:3 formée, 4 Runden frei gelost, lizenzfrei, 9 € pro Person.

     
  • 2e International de Sète vom 2. bis 3. März 2019 in Sète (Circuit PPF Mäner 3:3 / Frauen 2:2)

     
  • 2. und 3. März 2019, 1. DPV-Länderpokal 55+/65+ Boulesporthalle Gersweiler/Saarland (Männer / Frauen 9:9)

     
  • Der BPV sucht noch Vereine und Spielgemeinschaften für Veranstaltungen der Saison 2019. Sportreferent Matthias Ress bittet um Bewerbungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Einzelheiten im Beitrag auf der Homepage des BPV

     
  • BPV - Turnierkalender 2019..................................... DPV - Veranstaltungen 2019.................................... CEP - das tut sich in Europa 2019........................... FIPJP - Weltmeisterschaften 2019..........................

     
  • DPV Icon Respekt

     

petanque club neuburg

 

Spiel und Training beim PC Neuburg in der Winterzeit:

Jeweils am Samstag ab 14 Uhr auf dem Karlsplatz. Gäste, auch Anfänger, Kinder, Senioren, Frauen, Männer sind stets willkommen! Wir haben immer ein paar Kugeln parat und geben gerne einen "Schnellkurs".  

Wenn es regnet oder schneit, spielen wir im Zelt "Beim Manne" in Irgertsheim


Der PCN wird unterstützt von:

Integra Soziale Dienste


sommerakademie logo 01 3


vhs anzeige fur pcn


Perletti Logo ohne Claim