Banner

Deutsche Meisterschaft mixed in Dillingen/Diefflen, 21./22. Juli 2018.

Anna Maria Bonhoff und Toufik Faci NRW01 gewinnen die DM mixed gegen Sarah Schwander und Johannes Hirte, BaWü09 mit 13:9. Platz drei teilen sich Sylvia Rugar / Jörg Born Hess03 und Ann-Kathrin Weißbäcker / Leon Gotha-Jecle.
Das B-Turnier entscheiden Sabrina Stepp und Daniel Reichert, BaWü15 mit 13:3 für sich. Finalgegner Simone Seitz und Florian Panitz Hess02.

Von den 12 gestarteten weißblauen Teams überstehen 8 die Poulerunde und steigen ins A-Turnier auf. Damit ist der weißblaue Verband mit einer 66,66%igen Erfolgsquote Klassenbester nach den Poules. Fünf Equipen schaffen es noch ins 1/16tel-Finale, dann ist für alle Schluß, ausgenommen Bay12. Luzie Beil / Robin Stentenbach, steigen noch ins Viertelfinale auf, müssen sich aber den späteren Vizemeister 5:13 beugen. Im B-Turnier ist Bay06 mit Andrea Schneider und Dang Nguyen im Achtelfinae bestes bairisches Team.

Promis frühzeitig aus: Pascal Keller und Carsta Glaser, Vizemeister 2017, wird schon die Barrage zum Verhängnis, 6:13 gegen NRW23. Ebenfalls im Poule gescheitert: Bomsdorf / Milautzki, Zimmermann / Elitoc, Mitschker / Schön, McPeak-F. / Wahl (Halbfinalisten 2017) und andere. Für Gabe / Orth, Probst / Probst, Vorjahresmeister Klöpfer / Beck, Garner / Hübchen, Deubel / Müller kommt das unerwartet frühe Aus in der ersten KO-Runde. Im 1/16-Finale erwischt es: Jenal / Backens, Streise / Streise, Reimers / Lonken und Strokosch / Krause. http://www.deutsche-petanque-meisterschaften.de/index.php

IMG_0322Finale bei der 4. Etappe der Masters de Petanque im elsässischen Illkirch-Graffenstaden. Equipe Montoro, rosa Trikots, gegen Equipe International, grau. Le Dantec im Kreis legt. Foto: Marion.

Die eigentliche Geschichte der 4. Etappe der Masters de Petanque schreiben bei brütender Hitze im Lixenbühler Sportpark Michael Feyertag, Fabrice Yvanes* und Jean Pfeffer die als Equipe locale auftreten. Im Viertelfinale gegen Montoro, Durk und Puccinelli, nach 5 Sauschüssen und Wiederaufnahmen, haben sie die Siegkugel in der Hand und treffen beim Stand 12:12 die falsche Entscheidung oder haben wahnsinniges Pech, wie man will. Schuß statt legen, die Zielkugel läuft blöd. Statt 13:12 heißt es 11:13. Ein absolut unverdienter Sieg des uninspiriert und unkonzentriert auftretenden Teams des Marseillaisesiegers und Tabellenletzten im Classement General, allerdings mit unerwarteten Folgen.
Die Mittagspause tut den Glückspilzen nämlich sehr gut, in dem Maße wie ihre Form ansteigt, fällt sie bei ihren Gegnern. Die Halbfinalkontrahenten Fazzino, Hureau und Andriantseheno lassen jede Konzentration vermissen und verlieren weit unter Wert mit 7:13. Im Finale gegen Claudy Weibels Internationales Team mit Rizzi und LeDantec dasselbe Theater. Diego Rizzi fängt plötzlich an Luftlöcher zu schiessen und Altmeister Fazzino verspringen die Kugeln. Da hilft auch das Wohlwollen des Publikums nichts. Am Ende holen Pucinelli, Durk und Montoro glücklich den Sieg bei der 4. Etappe der Masters de Petanque.
Die gefeierten Lokalhelden gewinnen zum Trost 13:3 die Barrage gegen Michel Loys Feierabendbouler, die vorher ihr Viertelfinale mit 3:13 verschlafen. Ein müdes Team France mit Quintais, Rocher, Suchaud bleibt ebenfalls ohne jeden Punkt, im VF ist ihnen Weibels Team beim 13:9 überlegen und in der Barrage Robineau mit 13:11. Madagaskar bleibt durch einen 13:10-VF-Sieg gegen Robineau, Malbec, Molinas gut im Geschäft. Das HF geht gegen Weibel 7:13 verloren.

Die Sieger von Illkirch ziert zwar immer noch die rote Laterne des Tabellenletzten, sie haben aber, weil alles zu ihren Gunsten lief, wieder die Chance, das Finale in Istres zu erreichen. Komfortable 27 Punkte Führung derzeit für Team Sarrio. https://mastersdepetanque.fr/resultats-classement/ 

*Fabrice Yvanes erreicht noch am vergangenen Wochenende in München mit anderen Partner das HF und verliert gegen Beil, Jenal und Backens.


Staffel Nord: Der PC Neuburg zieht das große Los und darf zum diesjährigen Fast-Landesmeister und letztjährigen Fast-Bundesligaaufsteiger reisen. Nachdem es im Fußball ja bekanntermaßen schon längst keine Kleinen mehr gibt, hoffen wir im Boule auf Analogien. Im übrigen lehrt uns die Geschichte des Ritters Eppelein von Gailingen, "die Nürnberger hängen keinen - sie hätten ihn denn". Superglückspilz des diesjährigen Pokals ist der BCI Röthenbach, der ohne eine Kugel geworfen zu haben im Achtelfinale gegen Burgthann1 steht und dazu noch Heimrecht hat.
Staffel Nord: Von Burgthanns Dreierarmada hat neben der Ersten auch die Zweite überlebt und kämpft daheim nun gegen das übrig gebliebene Fürther Drittel TV 1860 bleue um die Reise nach Lindau. SV Schnakenwerth2 verpasst die Revanche gegen Schnakenwerth1-Besieger Fürth bleue und muß stattdessen auswärts gegen Schweinfurth KL ran.
Staffel Ost: MKWU1, das sich beim Derby im  „Sechzehntel“ gegen SG Jahn München erstaunlich schwer getan hat, empfängt Ingolstadteinsbezwinger TV Etterzhausen. MKWU2 muß in die Ratisbona und versucht den dortigen Kugelfisch zu filettieren.
Staffel Süd: Beide Lindenberger Teams sind noch dabei und müssen reisen. Die Nr. 2 zum BC Augsburg, die Erste zur Dritten der MKWU. Sollten die Allgäuer gewinnen, wäre die Teilnahme an der Endrunde im nur 20km entfernten Lindau fast ein Doppel-Heimspiel. http://www.petanque-bayern.de/pokal-172.html

Letzter Spieltermin: 26. August 2018.

Am Rand bemerkt: Der BPV-Pokal 2018 könnte uns eine Endrunde mit 2x München, 2x Burgthann und 2x Lindenberg bescheren, wenn es ganz dick kommt, sogar mit 3x München. Pokal ist doch immer wieder superspannend.

Korrektur zur Staffel Ost: Nicht die SG Jahn hat der MKWU das Leben im 1/16telfinale schwer gemacht, sondern die SG elf München. Unsere Leser passen auf, wir bedanken uns bei Gottfried!


14. und 15. Juli, International d’Ajaccio. Das Finale in Korsika gewinnen Christophe Sarrio, Ludovic Montoro und Jean-Michel Pucinelli die als Equipe France auftreten gegen Julien Lamour, Khaled Lakhal und Damien Hureau mit 13:5. Das Favoritentrio Dylan Rocher, Stephane Robineau, Pascal Mari scheidet überraschend in der Vorschlußrunde gegen die Finalverlierer aus. Im Achtelfinale müssen Antoine Cano, Tyson Molinas und Anthony Mantia vorzeitig heim, ebenso wie Philippe Quintais, Philippe Suchaud und Defendin Moretti, die allerdings schon in der Runde der letzten 32. Schlimm erwischt es Henri Lacroix, zusammen mit Simon Cortes und Philippe Pietri übersteht er die Runde der letzten 64 nicht. Der Spielverlauf des Endspiels in Zahlen: 0:0 / 0:4 / 2:4 / 5:4 / 7:4 / 9:4 / 12:4 / 12:5 / Schuß aufs Schweindl von Damien Hureau 12:5 / 13:5. http://www.ajaccio-sport-petanque.fr/TEST8RESULT/Page_Rslt_international2018.html


320px-LAuberge_de_Saint-Pantaleon-les-Vignes_Ravioles_de_Romans_aux_truffes_blanchesEine kulinarische Spezialität des Austragungsortes der dritten Etappe der Masters de Petanque. Ravioles de Romans, hier serviert mit weißen Trüffeln. Foto: Varaine, wikimedia commons.

3. Etappe der Master de Petanque in Romans-sur-Isère im Departement Drôme, einem ehemaligen Zentrum der Schuhproduktion in Frankreich. Dem Feinspitz unter den Boulern ist die Stadt auch wegen der Ravioles de Romans und dem geleegefüllten Feingebäck Lunettes de Romans bekannt. https://de.wikipedia.org/wiki/Romans-sur-Is%C3%A8re

Viertelfinale: Kein weiterer Höhenflug für den Einzelmeister des Wochenendes. Die Equipe Sarrio / Andriantseheno / Fazzino verpasst der Equipe française mit Lacroix / Rocher / Suchaud eine herbe 3:13-Niederlage, ob es am Fehlen von Philippe Quintais lag? Die Equipe Robineau mit Durk / Malbec / Molinas muß gegen die Equipe Locale, mit Bruno LeBoursicaud / Caillot / Guilhot beim 13:11 schwer kämpfen. Equipe „Wild Card“ Loy / Da Cunha / Debard gibt „Equipe International“ mit Weibel / Rizzi / Le Dantec beim 13:5 das Nachsehen. Für Madagaskar läuft es nach dem desaströsen Auftakt in Chateaurenard und dem Come back in Le Puy-en-Velay wieder sehr gut. 13:0 für Mandimby, Randriamanantany und Razandrakoto gegen Montoro, Durk und dem Marseillaisesieger Puccinelli. In der darauf folgenden
Barrage der VF-Verlierer gibt es für Montoro gleich noch eine unglückliche 12:13-Niederlage gegen Team Frankreich (2 Punkte) oben drauf. Die Equipe International holt sich die anderen zwei Punkte für die Gesamtwertung durch ein 13:7 gegen die „local heroes“.
Halbfinale: Für Madagaskar geht es weiter aufwärts, 13:11 gegen Team Sarrio und Revanche für die Finalniederlage in Le Puy. Team Robineau mit Cano / Malbec / Molinas setzt sich 13:8 gegen Michel Loys Wild-Card-Team durch.

Das Finale Madagaskar vs. Robineau: Ein echter Thriller, Team Madagaskar mit Madimby, Randriamanatany, Razanadrakoto liegt schnell hinten, kämpft sich ins Spiel und sieht schon wie der sichere Sieger aus. Doch Team Robinau diesmal ohne Stephane gibt nicht auf. Cano / Malbec und Molinas holen sich im unaufhaltsamen Endspurt den Sieg. Endstand 11:13. Spielverlauf: 0:4 / 1:4 / 3:4 / 7:4 / 10:4 / 10:6 / 11:6 / 11:8 / 11:12 / 11:13.
Gesamtstand: Team Sarrio nun vorn mit 22 Punkten. https://mastersdepetanque.fr/resultats-classement/


BM mixed, Etterzhausen, 7.7.2018, 55 Teams: Dominique und Vincent Probst besiegen In einem rein Münchner Endspiel Lea  und Michael Dörhöfer. Gemeinsam Dritte, Gabi Franke / Mio Nikolac und Anette Weihrich / Harald Wischert. Die Qualifikation zur DM mixed einen Tag später gewinnen Markus und Lola Hermann, PCNC. Einzelheiten und Bericht auf der Website des BPV. http://www.petanque-bayern.de/news-details/bayerische-meisterschaft-dm-qualifikation-doublette-mixte-in-etterzhausen.html


Zweimal Französische Meisterschaft in Fréjus am 7. und 8. Juli mit dem Tete a tete bei den Männer und im Damen-Doppel.

Achtelfinale Männer Einzel: Maiki Molinas aus Hochsavoien überrascht. Er schmeißt Jungstar Verzeau aus dem Wettbewerb. Auch Alexandre Beshonez' Sieg gegen Michel Loy hat kaum ein Fachmann auf dem Zettel. Henri Lacroix eliminiert den Vorjahresmeister Tyson Molinas, der wiederum ein Runde davor den Mitfavoriten Dylan Rocher heim schickt. Der hochgewettete Mickael Bonetto verabschiedet sich bereits im 32stel überraschend gegen Maiki Molinas. Viertelfinale: Alexandre Besonhez macht der langen Reise des Maiki Molinas ein 13:12-Ende. Auch für Ludovic Montoro kommt gegen Manuel Motteyen von den Franz. Antillen mit 7:13 das Ende unerwartet wie auch für Jeremy Darodes, der 5:13 gegen Lucas Desport verliert. Henri Lacroix verbleibt als einziger Favorit mit 13:8 gegen Albert Bauer im Wettbewerb. Semifinale: Ins Finale steigen auf: Manuel Mottoyen durch ein 13:9 gegen Alex Beshonez, da hat sich die lange Anreise rentiert und Vorjahresmeister Henri Lacroix, der gegen Lucas Desport ebenfalls 13:9 gewinnt. Finale: Henri Lacroix macht es 2018 besser als 2017 und gewinnt das Finale gegen Manuel Mottoyen überlegen mit 13:4. Das ist der 17. Landestitel für "Le Roi" http://www.championnats-ffpjp.com/RsltCDF/2018/TATSM/Page_Rslt_FFPJP_CDF_TATSM_2018.html

2:2 Damen Achtelfinale: Revanche Mittelmeerspiele, Silber-Ludivine D’Isidoro verliert wieder, diesmal mit Alison Rodriguez, der Meisterin von 2015 gegen Gold-Mouna Beji mit neuer Partnerin Ranya Kouadri deutlich 1:13. M.C. Virebayre schmeißt zusammen mit Anais Lapoutge die andere Mittelmeer-Silbergewinnerin Angélique Colombet, die zusammen mit Isabelle Calchera auch den franz. Titel 2017 gewann, durch Fanny raus. Charlotte Darodes verliert schon in der Barrage im Poule und Caroline Bourriaud sagt im 32stel Adieu. Viertelfinale: Audry Bandiera / Emilie Vigneres gewinnen 13:8 gegen Bacbara / Thierry, Virebayre marschiert ebenso ins Semi mit klarem 13:3 gegen Bagilet / Labrousse wie auch Mouna Beji, 13:2 gegen Bories / Carel.  Baussian-Protat / Maillard steigen mit 13:8 gegen Perret / Guerard ins HF auf. Halbfinale: Ende für Virebayre / Lapoutge, 5:13 gegen Bandiera / Vigneres. Die Halbfinalistinnen des Vorjahres Maillard / Baussian-Protat bleiben dieses Jahr dran und hieven sich durch ein 13:9 gegen Beji / Kouadri ins Finale. Finale: Anna Maillard und Nadége Baussian gewinnen nach einer extrem unglücklich verlaufenden letzten Aufnahme für ihre Gegnerinnen Bandiera / Vigneres deutlich mit 13:6. Für Anna Maillard ist es der zweite Titel nach 2010 (Triplette).  http://www.championnats-ffpjp.com/RsltCDF/2018/DF/Page_Rslt_FFPJP_CDF_DF_2018.html

Finales live auf Dailymotion 17:30 h: https://www.dailymotion.com/video/x6nk4d2 und WebTV: http://www.boulistenaute.com/modules/videos/video-direct-webtv-ffpjp-23-437


WP_20180706_002Bewegte Statik, statische Bewegung. Foto: Helmut Neumaier.

Freitag, 6. Juli 2018, Boulegelände am Volksfetsplatz Neuburg. Leicht war es nicht, Burgthann III war ein zäher und guter Kontrahent, weil die BurgthannerInnen allesamt gut boulen können. Die beiden Tripletten zu Beginn ziehen sich in die Länge, die Burgthanner halten gut dagegen. Am Ende stehen trotzdem zwei 13:7 Erfolge durch Marion, Karl und Wilfried sowie Reinhold, Gustav und Dieter, auch weil der PCN den tiefen Boden zu seinem Vorteil nutzen kann. Das Ausweichgelände am Volksfestplatz hat seine Tücken und ist durch den vorherigen heftigen Regen tief und unberechenbar. Doublette 1 geht relativ schnell und deutlich mit 6:13 perdü, da nützt auch ein Wechsel bei 6:10 nichts. Einem bedrohlich aufkommenden Déjà vu* macht Doublette zwo mit Wilfried und Dieter dann aber mit einem deutlichen 13:5 ein Ende. 3 Siege, die nächste Pokalrunde ist gesichert. Reinhold und Gustav setzen mit einem 13:5-Sieg gegen das fabelhafte Burgthanner Damendoppel ein Sahnehäubchen oben drauf. Der späte Nachmittag spielt mit etwas Sonne an diesem Regentag zur Freude beider Mannschaften noch gut mit. Pokal finden wir gut, Nette Leute, Häppchen, Schlückchen, etwas Nervenkitzel und am Ende einen Sieg feiern, Boulerherz was begehrst Du mehr. * 2017 verliert der PCN nach 2:0 Führung drei Doubletten mit 12:13 und scheidet gegen Jahn München 2:3 im Pokal aus.    
BPV-Pokal, Runde der letzten 32: PC Neuburg gegen PC Burgthann III 4:1 / 58:37 Punkte.

PS: Herzlichen Dank an den Bürgerverein Ostend e.V. für freundliche Hilfe und Entgegenkommen. http://www.buergerhaus-neuburg.de/buergerhaus-ostend/buergerverein-ostene-e-v

Foto unten: CasianIMG_0319


La_Marseillaise_2006Carré d'Honneur, 2006, Foto Schildt, wikimedia commons.

Vorstellen kann man sich das nur schwer, mehr als 12.000 Boulespieler auf einem Haufen. Das heuer vom 1. bis 5. Juli zum 57sten mal ausgetragene Mondial la Marseillaise a Pétanque versammelt als Mekka des Boulesports wieder einmal seine JüngerInnen aus aller Welt. Ein wirkliches Boulerleben erfüllt sich scheinbar nur durch die Pilgerreise nach Marseille. Neben echten Petanquekoryphäen opfern deshalb auch unzählige Hinzen und Kunzen auf den Terrains im Parc Borely Mucem ihrem Boulegott die mehr oder weniger bescheidene Gaben. Eine gigantische Organisationsaufgabe für die Ausrichter. Geschafft haben sie es bis jetzt immer. Gewinner des letztjährigen Hochamts, die Hohen Priester aus Draguignan, Stéphane Robineau, Henri Lacroix und Dylan Rocher. https://www.mondiallamarseillaiseapetanque.com/

France3 provence alpes côte d'azur bringt ausgewählte Partien live und als Aufzeichnung: https://france3-regions.francetvinfo.fr/provence-alpes-cote-d-azur/bouches-du-rhone/marseille/revoir-toutes-parties-jouees-stade-france-3-du-parc-borely-marseille-1504151.html

Aufzeichnungen auf Youtube: https://www.youtube.com/results?search_query=mondial+la+marseillaise+%C3%A0+p%C3%A9tanque+2018

Sieht man selten? Ein Match zwischen dem Favoriten-Trio Rocher, Lacroix, Robineau und dem Münchener Ulrich Moritz, der sensationell zusammen mit Alexis Massei und Clément Rouzaud aus Frankreich das 1/16-Finale erreicht hat. Endergebnis 13:1. https://www.youtube.com/watch?v=YbxLFINH1CU Super Leistung auch vom Bayerntrio Andi Kreile, Nicolas Mari und Marc Heim, die es unter die besten 128 schaffen.

Ergebnisse der einzelnen Runden und Liveblog gibt es hier: http://www.lamarseillaise.fr/sports/mondial-petanque/tirages-et-resultats/71046-mlm2018-foyot-entre-dans-le-dernier-carre

Finale Damen: Cecile Masse / Séverine Roche / Christine Courtiol gegen Céline Lebossé / Alison Rodriguez / Caroline Bourriaud 3:13

Aktuell: Finale Männer

Jean-Michel Puccinelli / Antoine Dubois / Tyson Molinas gewinnen das Finale gegen Aimé Courtois / Laurent N’Guyen Van / Emmanuel Viola. Nach 0:5 Rückstand und 12:5 Führung wird es zwar noch ein klein wenig spannend, aber nach 8 Aufnahmen und einer Stunde Spielzeit ist Schluß. 13:7 bedeuten Titel und Preisgeld beim größten Petanqueturnier der Welt. Spielverlauf: 0:4 / 0:5 / 4:5 / 7:5 / 10:5 / 12:5 / 12:7 / 13:7 https://www.youtube.com/watch?v=xtEd-qQeJxw

Halbfinale
Foyot M. gegen Pucinelli J. 9:13 https://www.youtube.com/watch?v=1xW7-nHgkDQ • Rasamimanana L. gegen am Courtois A. 8:13 https://www.youtube.com/watch?v=rcfJN7TQMTM

Viertelfinale
Littoz Baritel P. gegen Rasamimanana L. 8:13 • Foyot M. gegen Cano D. 13:10 • Puccinelli J. gegen Molinas F. 13:4 • Courtois A. gegen Andrianiaina 13:8

Achtelfinale
Rocher D. gegen Rasamimanana L. 11:13 • Foyot M. gegen Martinez M. 13:6 • Andrianiaina C. gegen Riviera D. 13:11 • Santiago S. gegen Puccinelli J. 5:13 • Molinas M. gegen Cano D. 10:13 • Littoz Baritel P. gegen Stepanian S. 13: 6 • Rafalimanana A. gegen Courtois A. 5:13 • Molinas F. gegen Vidal F. 13:7

Sechzehntelfinale
Rocher D. gegen Moritz U. 13:1 • 
Riviera D. gegen Espinas B. 13:0 • 
Littoz Baritel P. gegen Vetter E. 13:5
 • Martinez M. gegen Gomez C. 13:6 • 
Rafalimanana A. gegen Lambert D. 13:10 • Vidal F. gegen PagniI S. 13:7
 • Cano D. gegen Delaune D. 13:1
 • Stepanian S. gegen Lacroix A. 13:12
 • Santiago S. gegen Pellegrini B. 13:0
 • Molinas M. gegen Gregori P. 13:5
 • Andrianiaina C. gegen Persia M. 13:3
 • Puccinelli J. gegen Santiago A. 13:9 • 
Molinas F. gegen Mary M. 13:0 • 
Rasamimanana L. gegen do Santos J. 13:5 • 
Courtois A. gegen Quintais P. 13:6 • 
Foyot M. gegen Blanc B. 13:9


Wie Boulistenaute.com berichtet, verlassen die Sieggaranten des französischen Petanque-Titelhamsters der letzten Jahre, ABC Draguignan, den Club. http://abcdraguignan.com/ Die Petanqueprofis Lacroix, Rocher, Robineau, Montoro sowie andere Spitzenbouler wechseln zu Fréjus International Pétanque, einem neugegründeten Retorten-Club in der „azurblauen Hauptstadt des Petanque“.

Weitere namhafte SpielerInnen sollen dem Lockruf aus Fréjus folgen. Drahtzieher des spektakulären Transfers sind die Manager der Turnierserie PPF, Jean Casale und Pascal Mari. Das „Grand Finale“ der PPF wird alljährlich in Frejus ausgetragen. Die „Ville de Fréjus“ schießt reichlich Geld zu und frohlockt, bringt doch ein starker Verein und namhafte Spieler viel Prestige und noch mehr Geld in die Gemeinde. Bei ABC, dem selbsternannten „Club de pétanque de Haut Niveau“ wird man sich ein neues Attribut ausdenken müssen. ABC Draguignan, PPF und Frejus Festival International haben ihren Sitz allesamt in der Avenue des Vignerons in Draguignan. http://www.petanquefrancaise.com/


Stempel small

 

petanque club neuburg

 

Spiel und Training beim PC Neuburg in der Winterzeit (bis zum 31. März 2019):

Jeweils am Samstag ab 14 Uhr auf unserem Bouleplatz am Karlsplatz. Gäste, auch Anfänger, Kinder, Senioren, Frauen, Männer sind stets willkommen! Wir haben immer ein paar Kugeln zur Ausleihe parat und geben gerne einen "Schnellkurs".


Der PCN arbeitet zusammen mit:

Integra Soziale Dienste


sommerakademie logo 01 3


vhs anzeige fur pcn


Perletti Logo ohne Claim